1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berliner Heimröstertreffen

Dieses Thema im Forum "Vom Rohkaffee zum Selbströster" wurde erstellt von ComKaff, 7. Oktober 2008.

?

Wann soll das Heimröstertreffen stattfinden?

  1. Regelmässig am 1. Freitag im Monat nachmittags (Status Quo)

    33,3%
  2. Unregelmässig an einem Freitag im Monat

    16,7%
  3. Monatlich

    37,5%
  4. Vierteljährlich

    25,0%
  5. Wochentags (außer freitags)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. sonstiges

    4,2%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. ComKaff Mitglied

    hallo Forum,

    nachdem wir schon eine Weile in Rolfs Beitrag:

    http://www.kaffee-netz.de/vom-rohkaffee-zum-selbstr-ster/21678-r-stprofil-preis-geben.html

    einen Heimröstertermin gesucht und gefunden haben, eröffne ich nun einen eigenen Thread.

    1. Berliner Heimröster Treffen findet statt:

    am 10. Oktober 08 um 16:30 Uhr.

    weitere Termine: Vorschlag jeden 1. Freitag im Monat. Wird aber jeweils bekannt gegeben.
    Erst einmal braucht Ihr Eure Röster nicht bringen, wir lernen uns erst einmal kennen.
    Wie es weitergeht können wir dann am 10. besprechen.

    Angemeldet haben sich bisher:
    RolfG., Kakaobär, jutta, Chico, bohnenschorsch, Danielp.

    Hoffentlich habe ich niemand vergessen.

    Jutta hat vorgeschlagen, ein Spardose für die Stromkosten hinzustellen, wer möchte kann was reintun.

    Ort: Berliner Kaffeemuseum
    Nostitzstraße 5
    10961 Berlin Kreuzberg.

    Öffentliche Verkehrsmittel:
    U7 Gneisenaustraße Richtung Mehringdamm rechts in die Nostitzstr. an der Essotankstelle einbiegen oder
    U7 Mehringdamm in die Baruther Straße am Friedhof einbiegen und rechts in die Nostitzstraße einbiegen.

    Ich freue mich schon auf Euch.

    Grüsse Stefan
  2. ComKaff Mitglied

  3. bohnenschorsch Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    So,

    nachdem nun unser erstes Berliner Heimröstertreffen am Freitag Abend im Kaffeemuseum stattfand, schreibe ich mal – ganz ohne Anspruch auf protokollarische Vollständigkeit oder Ausgewogenheit der Darstellung - ein paar persönliche Zeilen.

    Zunächst möchte ich sagen, dass ich mich immer freue, bekannte Boardies wiederzusehen und neue kennenzulernen. Man wird im Bekanntenkreis halt doch eher belächelt für seinen Spleen; im Kaffee-Netz ist man unter Seinesgleichen und damit ein bisschen „zuhause“. Mein erster Eindruck war, dass die kleine Runde von einer sehr spannenden Mischung aus Kompetenz und Neugier lebt – jeder hat so seine Erfahrung und natürlich auch viele Fragen. Auch für die anwesenden „alten Hasen“ war es bestimmt interessant, den Innovationsgeist der „Anfänger“ zu bestaunen.

    So uneinheitlich der persönliche Erfahrungshorizont, so verschieden waren natürlich auch die Vorstellungen über zukünftigen Ablauf und Inhalte. Weitgehend einig waren wir uns in der Frage, dass – gewissermaßen als Grundlage zum Rösten – erst einmal der Geruchs- und Geschmackssinn geschult werden könnte. Was genau meinen wir eigentlich, in einer Tasse vorzufinden? Warum schmeckt dieser Kaffee und jener nicht? Ist das jetzt Heidelbeer, Minze oder Zitrone, was hier so „fruchtet“? Was ist "Qualität"? Was ist charakteristisch für "Afrikaner"? Diese Dinge sind für die meisten von uns weitgehend Neuland, und wir nahmen uns vor, künftig hier einen Schwerpunkt zu setzen.

    Dann haben wir zwei Espresso-Blends verkostet. Einer vom Kaffeemuseum, der schon vor dem Rösten zum Blend gemischt war und für mich sehr würzig und angenehm rund schmeckte. Wie Danielp ganz richtig urteilte: „Davon könnte ich jetzt noch zehn trinken“. Der zweite Blend kam von mir und ist natürlich auf meine Vorlieben abgestimmt. Nochmal O-Ton Danielp: „ Schmeckt nach Marzipan!“. Wir haben dann beschlossen, dass Kakaobär aus den selben Rohkaffees zum nächsten Treffen einen Blend nach seinen Vorlieben kreiert. So vergleicht man nicht Kraut mit Rüben, sondern bekommt einen Eindruck davon, was aus einer gegebenen Bohnengrundlage durch verschiedene Röstverfahren und Mischungen gezaubert werden kann.

    Wir haben also kein festes Programm, was wir beim nächsten Mal genau machen wollen, sondern nur eine grobe Richtung. So bleibt das ganze offen und spannend.
    Apropos offen: Ich persönlich würde mich durchaus freuen, wenn auch Röst-Interessierte Nicht-Röster, also eben „normale“ Boardies vorbeischauen. Man nimmt eine Menge sehr interessanter Eindrücke mit, und auch das Kaffeemuseum ist sowieso einen Besuch wert. Ausdrücklichen Dank an dieser Stelle für Stefan, der alles organisiert und die Räumlichkeiten gestellt hat!!!

    Was mir am Treffen – neben dem bereits Erwähnten – sehr gut gefallen hat, ist die Informationsfülle und die Offenheit. So reich das Kaffee-Netz an Informationen ist; im Unterforum „Vom Rohkaffee zum Selbströster“ geht es doch sehr beschaulich zu. Und wenn man dann mal einen professionellen Röster in ein Gespräch verwickelt hat, kommt sehr früh der Verweis auf das „Betriebsgeheimnis“. Da tut es gut, mal mit Leuten zusammenzusitzen, die ihr Wissen auch teilen wollen.

    Der Vollständigkeit halber hier noch die von mir verwendeten Rohkaffees und ihr Anteil in meinem Blend:

    Brasil Yellow Bourbon 75% (gemischt aus 3 verschieden gut gelungenen Röstungen)
    Dominikanische Republik Barahona 15%
    Brasil Santos 5%
    Indien Parchment Robusta 5%

    Viele Grüße
    Georg
  4. ComKaff Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Der KIZ Blend (aus dem Museum), der ebenfalls verkostet wurde:

    Brasil BSCA Capim Branco Cerrado Minas Gerais: 40%
    Indien Monsooned Malabar Aspinwall AA: 15%
    Haiti XXXXX: 15%
    Indien Parchment Peaberry AB (Robusta): 30%

    grüsse Stefan
  5. muckefuck Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Liebe Röstergemeinde,

    ich hatte mich in der Woche vorm ersten Treffen schon bei Stefan angekündigt, als ich mir meinen ersten Rohkaffee besorgt hatte. Leider habe ich mich an dem entsprechenden Tag so mit dem blöden Popcorn-Topf herumgeärgert, dass ich dann gar keine Lust mehr auf die Rösterei hatte :-x

    Dazu mehr an anderer Stelle.

    Beim nächsten Mal bin ich bin ich dabei, wenn's zeitlich hinhaut!

    @ Stefan: Kannst mich bei Gelegenheit in die "Interessengemeinschaft" eintragen
  6. ComKaff Mitglied

  7. muckefuck Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Juhu, hat geklappt :-D

    Danke!

    Andreas
  8. ComKaff Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Liebe Heimröster,

    am Freitag, dem 7. November 2008 ist es mal wieder soweit.

    Zeit: 17 Uhr (doodle voting)

    Ort:
    Kaffee Informationszentrum und -museum
    Nostitzstraße 5, 10961 Berlin Kreuzberg U7 Mehringdamm/ Gneisenaustraße

    Ich freue mich schon auf Euch,

    Stefan
  9. Kakaobär Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Hallo. Ich komme beruflich leider erst am Freitag wieder nach Berlin zurück. Könnte einer der Heimröster meinen Espressopart übernehmen und etwas selbstgeröstetes zur Verkostung beitragen? Ich könnte frühestens am Freitag Nachmittag rösten und denke nicht, daß das wirklich gut sein könnte. Übernehme dann das nächste Mal.

    Danke und Gruß
    Kakaobär
  10. RolfG. Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    ich weiß ja nicht, worum es genau geht bei deinem espressopart, war wohl zu früh weg, aber ich hab immer selbstgeröstete bohnen parat... also mind. 72 std. "alt" bzw. frisch geröstet... wenn es nur um die verkostung geht, ist es kein problem.. ich bringe 80 gr oder so mit.
  11. Kakaobär Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Danke Rolf, genau das meinte ich.
  12. RolfG. Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    OK, die gerösteten bohnen bringe ich mit (mal sehn welche) und ich werde meinen Gene-Röster mitbringen und Rohbohnen (mal sehen welche).

    Gruß

    Rolf
  13. danielp Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Na dann kann's ja heute losgehen. :) Ich versuche 17:30 zu schaffen... komme evtl. wenige Minuten später. Kaffeedurst hab ich jetzt schon... :)

    Koffeinhaltige Grüße
    Danielp
  14. ComKaff Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    das 2. Berliner Heimröstertreffen am 7. November 2008 war eine lockere Runde von glorreichen Neun.

    Rolf hat einen Gene mitgebracht und einen "Norditalienischen" Blend ohne konkrete Bestandteilsangaben geröstet aber leider nicht verkostet.

    Es lagen vier Röstproben auf dem Tisch.

    Rolfs Gene: Yirgacheffe
    french/spanish, rauchig bei 21 min. 210 bis 220 Grad.

    Andreas Herdmaisröster: Brasil Capim Branco, Parchment Robusta 70/30
    sanft bis mild, city/full City, geratene 11 min. bei 170 - 190 Grad Lufttemp. im Topf.

    Dieters Gasofen-Backblech: Java Jampit
    leider nicht verkostet, full city, 220 Grad.

    Stefans Ladenröster:Java Jampit
    Cinnamon/City 8 min bei 160 - 230 Grad geröstet, in der Frenchpress verkostet.

    Das war jetzt gerade aus der Erinnerung, ich hoffe es stimmt.

    Es haben sich lockere 2er und 3er Gespräche gergeben. Es schien mir eine interessante themenreiche Veranstaltung. Vieles hat sich jedoch meiner Aufmerksamkeit entzogen, während ich an der Maschine Bezüge produziert habe. Überhaupt schien es lockerer und unformeller als beim ersten Treffen gewesen zu sein.

    Fazit: ich freue mich schon auf das 3. Heimröstertreffen am 5. Dezember 2008.

    Grüsse Stefan
  15. RolfG. Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    sorry, aber verkostungen mach ich erst nach mindestens 30 stunden nach dem rösten....

    andere frage, was wird beim nächsten treffen alles geplant? habt ihr schon was ausgearbeitet, in der zeit wo ich nicht mehr dabei war?
  16. Kakaobär Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Erstmal herzlichen Dank an Stefan für den abermals tollen Empfang im Kaffeemuseum. Insgesamt wieder eine runde Sache mit ein paar neuen Gesichtern und altbekannten Röstprofis. Insbesondere der Gene und der Herdmaisröster standen diesmal im Mittelpunkt des Interesses. Die Gruppe ist deshalb so bunt, weil jeder auf eine andere Art und Weise zum Röstergebnis kommt. Von daher war wieder der Erfahrungsaustausch sehr gut.
    Mich persönlich hat der Herdmaisröster und seine einfache Funktionsweise und Mechanik beeindruckt. Eine "All in One"-Lösung inklusive Temperaturmessung hat halt seinen eigenen Reiz.
    Dann der Gene von Rolf: Der Gene war für mich größer als erwartet. Die Lautstärke war während des Röstens angenehm leise, obwohl Daniel bemerkte, der Hottop sein nochmals leiser (kaum zu glauben). Da ich ja mit der Heißluftpistole röste, ist im Vergleich dazu alles leise ;-)

    Rolf röstete von Sandalj die Cappuccinomischung und sagte aufgrund des hohen Robustaanteils sei das nicht so sein Geschmack (ca.35%). Abends probierte ich dann interessehalber den Blend und der war einfach nur ungenießbar. Heute, 2 Tage später, ein nochmaliger Versuch. Man, was für ein Unterschied! Dunkel, schwer und abgestimmt. Ich trank ihn als Espresso, aber im Cappu macht er sich bestimmt noch besser. Ich denke Fertigmischungen sind eine gute Variante, um immer etwas trinkbares im Hause zu haben.

    Ich denke die nächsten Male sollte noch der Technikkram im Vordergrund stehen, so daß jeder mal sein Können mit unterschiedlichen Röstern demonstrieren darf. Mich persönlich würde dann mehr die Welt der Kaffee´s interessieren. Allgemein scheint der Yirgacheffe ein beliebter Kaffee unter uns Röstern zu sein. So zumindest mein Eindruck.
  17. ComKaff Mitglied

  18. ComKaff Mitglied

  19. danielp Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Sorry, ich war auf Dienstreise und konnte deswegen spontan leider nicht kommen. Ich hoffe es berichtet noch irgend jemand, welchen Genüssen Ihr Euch hingegeben habt. :)

    Koffeinhaltige Grüße
    Danielp
  20. ComKaff Mitglied

    AW: Berliner Heimröstertreffen

    Wir haben mit dem Roastary Röster aus dem Museum geröstet, Dieter Freund hat eine sehr schöne, alte Handmühle mitgebracht, Clemens (Kakaobär) hat Röstkaffee und einen Freund mitgebracht, Karlheinz hat viel über das Rösten erzählt. Andreas überlegt, welche Espressomaschine für ihn die passende ist - Handhelbelmaschine, pumpenbetriebene ST?

    Nächstes Treffen wird voraussichtlich am 9. Januar sein, der 2. Freitag im Monat. Wir werden über das Mischen von Blends reden und daran arbeiten, das haben wir auch schon beim letzten Treffen gemacht.

    Herzliche Grüsse,
    Stefan

Diese Seite empfehlen