1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Wasser-Mann, 30. November 2012.

  1. Wasser-Mann Mitglied

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg
    Moin moin,
    zugegebenermaßen bin ich erst ca. 1-2 Wochen im Besitz einer Siebträgermaschine, habe viel gelesen hier im Forum im Kaffeewiki und was google mir sonst noch so angepriesen hat, angeschaut auf yt und gelernt hab ich eine Menge aber nun komme ich aber nicht so recht weiter ...

    Habe mit diesen Bodenlosen Siebträger gegönnt um nutze das bei der Silvia beigelegte 2er Sieb. Das ganze um etwas mehr Feedback über meine Tampings zu bekommen und offenbar mache ich auch irgendwas falsch.
    Erstens ist mein Kaffeemehl fast immer schief getampt, das ist mir Sicherheit auch eine übungssache aber ich habe das Gefühl das ich mit dem normalen 2 Tassen Träger das Problem nicht so sehr hatte. Ist es schief fange ich von vorne an bis es recht gerade aussieht. Habe auch irgendwie das Gefühl das Sieb liegt nicht gerade auf der Matte in diesem Träger das könnte aber auch an der Optik liegen.

    Das eigentlich Problem bekomme ich beim extrahieren, ich habe eigentlich fast immer einen oder mehr microfeine Strahlen die seitlich aus dem Sieb geschossen kommen.
    Oder auch mal mehr als zwei, das kommt oft vor wenn ich weniger fest andrücke, also verdichte ich stärker was i.d.R. auch hilft die riesensauerei zu verhindern, aber meist hab ich schon mind. einen Ausbrecher. Puck sieht für mich normal aus daher vermute ich mal das dies von Brühwasser kommt das an der Seite vom Sieb vorbeigedrückt wird da die schönen Strahlen immer am Rand rausschießen.
    Die Meinungen geht da auch irgendwie auseinander hab schon Quellen gesehen die sagen man muß garnicht so viel druck ausüben aber wenn ich das nicht mache ist es der blanke Horror dann hab ich im Radius von 2 Meter überall Espresso ;-)

    Also mit feiner mahlen bekomme ich oft eine überextraktion, drück ich weniger fest an bekomme ich mehr sauerei und oft auch ne Unterextraktion.
    Mahl ich also gröber und Tampere mit mehr Druck bekomme ich weniger Sauerei, hab durchaus schon ein paar gute Shots hinbekommen - von der Durchlaufzeit, allerdings selten ohne wenigstens etwas sauerei.
    Habs auch noch nicht raus wie ich immer gleich tampere und fülle, bin ja auch noch ganz am Anfang der Leiter.

    Also was tun, könnte mal ein anderes Sieb verwenden, allerdings hab ich sonst nur der "3er" vom Siebträger und ein LM 2er das allerings ist zu Eng für meinen Tamper.
    Mit dem LM 1er hab ich noch nicht viel gearbeitet bisher.

    Oder bin nur unfähig mit dem bottomless zu arbeiten und nehm wieder den 2 Tassen Siebträger allerdings seh ich ja dann nichts mehr von unten.

    Vermutlich ist alles auf schlechte Tamptechnik zurückzuführen, habe alles gelesen und geschaut was ich finden konnte, verschiedene Methoden ausprobiert die verschiedene Leute empfohlen haben aber geholfen hat bisher nichts.

    Üben üben nehme ich an, vielleicht sollte ich mal alte Discounterbohnen nehmen zum üben, das ist nicht so teuer ...

    Dennoch hoffe ich irgendwer hat einen schlauen Ratschlag für mich, eher feiner und weniger Druck oder eher gröber mit mehr Druck bevor ich in die falsche Richtung experimentiere.

    Achso ich halte meinen Behälter schon sehr dicht unter das Sieb das verhindert viel von der Sauerei aber auch nicht alles.
  2. minimalissimo Mitglied

    Beiträge:
    209
    Ort:
    nähe Stuttgart
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    moin,
    also das mit dem weniger fest tempern hatte ich auch mal in die Runde geworfen, nach jetziger Erfahrung kann ich aber sagen, das lag eindeutig daran, dass meine Mühle damals nagelneu war, entsprechend war das Mahlgut ungleichmäßig und ich hatte auch sehr viel rumgespritze (vor allem mit Faustos Monaco) Inzwischen drücke ich auch wieder mit bis zu 15kg, je nach Kaffee.
    Daher, denke ich, liegt es an der noch etwas ausbaufähigen Tampertechnik (keine sorge, die wird stetig besser) und da Du wohl erst seit kurzem eine Siebträger hast, gehe ich davon aus, dass die Mühle auch neu ist... also wird sich Dein Problem höchstwahrscheinlich von selbst mit der Zeit erledigen ... was meinen die anderen?
  3. pedalkraft Mitglied

    Beiträge:
    84
    Ort:
    Budapest
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Hallo,
    ich kann von ähnlichen Problemen berichten. Abhilfe hat bei mir ein neues Sieb mit sauber gearbeiteten Löchern gebracht und ein Tamper, der auf das Sieb abgestimmt ist. Das heißt nicht unbedingt, dass man einen neuen Tamper kaufen muss. Mein Händler hat mit etwas Geduld ein passendes Sieb gefunden, so dass ich nun ca. 0,2mm Luft habe. Nach dem Tampern bleibt ein kleiner Rand stehen, der sich aus meiner Erfahrung ebenfalls positiv auf das Randchaneling ausgewirkt hat.

    Gruß
    Frank
  4. Yace Mitglied

    Beiträge:
    384
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Die Idee mit den Discounterbohnen würde ich wieder vergessen. Die Bohne spielt dabei auch eine nicht unwesentliche Rolle. Ich habe auch schon Bohnen gehabt, bei denen habe ich angefangen an mir selbst zu zweifeln weil es überall hin spritzte. Dabei galt, je älter desto spritziger. Bohnen wechseln ist daher vielleicht keine schlechte Idee, dann aber eher zu guten, frischen Bohnen.

    Gruß,
    Peter
  5. dsip Mitglied

    Beiträge:
    37
    Ort:
    Leipzig
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Bei manchen Bohnen geht mir das mit der selben Kombi (Silvia + CM80) auch so. Es hilft bei mir recht gut, das Mahlgut im Siebträger sorgfältig mit einer Nadel zu verteilen, wenn ich das mache, habe ich eigentlich so gut wie nie ein Problem.
  6. Arni Mitglied

    Beiträge:
    7.304
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Vielleicht solltest du das Mahlgut von Hand verlesen, wenn du unbedingt den Bodenlosen nehmen willst, dann dürften diese"Querschläger" verschwinden.
  7. domimü Mitglied

    Beiträge:
    3.522
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Der Tamperdruck hat (meiner Meinung nach) auf die Extraktionszeit nicht so viel Einfluss, dass man damit den falschen Mahlgrad korrigieren könnte. Es sollte deshalb reichen, wenn du in der "Lernphase" versuchst, den Druck konstant zu halten. Wenn der Puck nach dem Bezug nicht zerschossen ist (z.B.wegen Channeling): Mahlgrad fürs nächste Mal feiner stellen, wenn für die Bezugszeit zu viel Wasser durchgeflossen ist und Mahlgrad grober stellen, wenn zu wenig Wasser durchgeflossen ist. Allerdings hat die Graef wie die meisten Mühlen einen Totraum, sodass die Mahlgradanpassung noch nicht beim nächsten Bezug wirksam ist, sodass du den Mahlgrad höchstens jedes zweite Mal korrigieren solltest.
    Am leichtesten kannst du gerade tampern, wenn du den Tamper so in die Hand nimmst, dass du mit 3 Fingern den Siebrand spürst. Schon bei einer recht kleinen Drehung merkst du sofort, wenn du schief bist. Einzige Voraussetzung: Die "Tamperkante" darf nicht so breit sein, dass man gar nicht mit den Fingerspitzen zum Siebrand kommt.
    Steht soweit alles schon an vielen Stellen im Forum.

    Und natürlich, wie wenn nicht mit dem bodenlosen Siebträger könnte man feststellen, dass der Bezug noch nicht optimal ist?
    Der Ratschlag, die "Querschläger" mit Hilfe eines traditionellen Siebträgers verschwinden zu lassen, ist dieselbe Taktik, wie Morphium zu nehmen, um nicht zu spüren, wenn man sich mal die Finger verbrannt hat.
    Das musste ich auch mal loswerden.
  8. Terranova Mitglied

    Beiträge:
    2.314
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Aber es würde doch so gut schmecken, wenn man die Sauerei nicht sieht :lol:

    [video=youtube;AR5_Lw7WTJA]http://www.youtube.com/watch?v=AR5_Lw7WTJA[/video]
  9. helges Mitglied

    Beiträge:
    3.644
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Mir wird uebel.
  10. kenny Mitglied

    Beiträge:
    472
    Ort:
    München
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Hi,

    wie viel Gramm hast Du denn im Sieb? Nimm mal mehr Pulver und mahle etwas feiner.
    Wie alt sind denn Deine Bohnen?
    Auf welcher Unterlage preßt Du an? Eine Tampermatte hilft schon, ich lege sie an die Kante der Tischplatte. Meistens kommt das schiefe anpressen von zu viel Druck über den Daumen, konzentriere Dich auch auf die anderen Finger und üb den Druck gleich mäßig aus. Das Handgelenk gerade halten. Viel Erfolg.

    Liebe Grüße,
    Kenny
  11. posmanet Mitglied

    Beiträge:
    226
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Hallo Wasser-Mann,

    ich habe ein ähnliches Setup wie Du. (Silvia + Rancilio ST + Rancilio 2-fach Sieb) Ich hatte gerade Lust dazu und habe eine kleine "Foto-Love-Story" :cool: gebaut. Das ist also noch nicht mein allerbester Shot, sondern eher ein durchschnittlicher Sonntag-Mittag-mach-doch-mal-eben-Espresso-und-fummel-nebenbei-mit-der-Digicam-rum-Shot. Die verwendete Bohne ist "Mama Lucia" von Luccaffee, Mahlgrad recht fein. Laufzeit war 26s, heraus kam ein kräftiger Espresso, Volumen ca. 25 - 30 ml., intensiv und sehr lecker für mich, nicht bitter und nicht sauer.

    So gelingt mein Espresso derzeit recht zuverlässig:

    Das Sieb mache ich im Direktmahler (Mahlkönig) gut voll; 2x Kaffeelot, leicht überfüllt = ca.15 Gramm. Mit einer Kreditkarte o.Ä. wird der gute "Stoff" :) gleichmäßig verteilt ...

    [​IMG]

    ...und anschließend glatt abgestrichen. Der Überschuss (ca.1 Gramm) kommt weg. (Ja, verschwenderisch, ich weiß.:roll:) Resultat: Eine absolut plane und gleichmäßige Oberfläche.

    [​IMG]

    Zum Tampern kommt der ST an die Tischkante - so ist er genau waagerecht. Der Tamper wird möglichst waagerecht hineingestellt und ebenso waagerecht angedrückt. Das kann man auch schön langsam machen - am Rand des Tampers im Vergleich zum Siebrand kann man gut sehen, ob man noch waagerecht ist. Derzeit tampere ich eher etwas fester - gemessen habe ich es mangels passender Waage noch nicht.

    [​IMG]

    So sieht das dann aus, nachdem man den Tamper nach einer Viertelumdrehung (Aberglaube?) entfernt hat. Der Rand wird noch kurz mit dem Finger abgewischt, damit die Dichtung im Brühkopf nicht vollgesifft wird.

    [​IMG]

    Und so sieht das direkt nach dem Einschalten der Pumpe aus. Der "Espressostrahl" formiert sich...

    [​IMG]

    ...und wird zu sowas wie Tigerstreifen. Spritzer ("Channeling") waren keine dabei. :-D

    [​IMG]

    Einer der wichtigsten Punkte ist in meinen Augen eine frische Bohne (Meine Bestellung war eine Woche alt, Supermarktespresso geht mal garnicht, normalerweise kaufe ich direkt beim Röster.) genauso wie eine ordentliche Mühle. Viel Erfolg noch und geh bloss nicht zurück zum alten ST! Der Unterschied ist doch nur, dass Du das Channeling gar nicht siehst und man den ST auch noch vorwärmen muss. Ich bin total begeistert vom offenen ST - man sieht sofort, ob etwas schief gelaufen ist und kann sich entsprechend verbessern. Tatsächlich schmeckt man den Unterschied in der Tasse, ob Channeling dabei war oder nicht.
  12. Wasser-Mann Mitglied

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Vielen lieben dank für die vielen Antworten :-D

    Meine Bohnen sollten recht frisch sein, wurden erst vor ca. eine Woche geliefert und ich nehme an das die frisch waren, sonst bestell ich da nie wieder.

    Ich wiege oft das Kaffeemehl ab damit ich auch meine 14g und nicht weniger verarbeite, aber auch nicht mehr als diese Menge.
    Wenn ich nicht wiege dann mache ich es nach Augenmaß, soviel rein in das Sieb das genug drin ist um damit es bis zur Oberkante voll ist, auch habe ich versucht das Mehl mit einen Kartoffelpiekser (mit einer Nadel bisher noch nicht versucht) besser zu verteilen.
    Hab eine Tampermatte an der Tischkante wo ich auch tampere.

    Ich werde mal versuchen etwas feiner zu mahlen (zu fein und meine Mühle verstopft leider leider recht schnell). Zuletzt war ich auf mal auf Stufe 6 da waren schon viele Klumpen im Mehl, das ist regelrecht ein Zeichen das sie bald dicht ist wenn ich noch feiner mahle.
    Und muss mal üben üben um gerader zu tampen und evtl mal einen kleinen Rand stehen zu lassen.
    Ich habe seit ich den Beitrag geschrieben habe keinen Zugriff auf meine Maschinchen, werd ich Heute Abend wieder haben und werde weitermachen und versuchen es besser hin zu bekommen und werde berichten wie es lief.
  13. Phlo Mitglied

    Beiträge:
    81
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Wenn Du einmal schief getampert hast und die schiefe Kaffeepulver-Ebene wieder geradedrückt, kommt es - jedenfalls bei mir - ganz schnell zu channeling. Nimm lieber eine Nadel (oder zB einen Rouladenspieß), lockere das gesamte Pulver nochmal auf und versuche es dann noch einmal.

    Weil das Auflockern und Neutampern ziemlich nervig ist, achtet man sehr schnell darauf, von Anfang an gleichmäßig und gerade zu tampern. :)
  14. kenny Mitglied

    Beiträge:
    472
    Ort:
    München
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    Hallo,

    versuche mal, konstant mit 16 Gramm zu arbeiten und nur noch den Mahlgrad zu verändern. 14 Gramm sind oft zu wenig. Es hängt auch davon ab, wie stark die Kaffeesorte das Wasser aufnimmt und aufquillt. Du solltest nach dem Bezug den Abdruck der Schraube im Kaffeepuck sehen.

    Viele Grüße,
    Kenny
  15. Wasser-Mann Mitglied

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hamburg
    AW: Bodenloser Siebträger, Chanelling und was mache ich falsch beim Tampen

    So etwas Zeit vergangen, viel geübt ...
    Dann aber doch wieder den zweier Auslauf ST genommen, wegen zuviel Chanelling und dem damit verbundenen Dreck ...
    Seit einem Tag stolzer Besitzer eines Tidaka Set's FONDAMENTO. Klasse Tamper dieser Board Tamper, und durch die Trichter gelingt es mir jetzt auch recht gerade zu tamen und tatsächlich klappt das hervorragend. Eine gute Investition würde ich meinen.

    Beim LM 1er ist nach wie vor der Puck sehr feucht, aber der letzte Shot war geschmacklich echt der Hammer.
    Aus dem Accurato 2er schmeckt es aber auch gut, ein single Shot ist für mein Latte Macchiato etwas zu dünn.
    Beim Austritt des Extrakts aus dem ST hab ich oft erst mehrere Stellen die sich erst nach einigen Sekunden zu einem Strahl bündeln, evtl hab ich nicht fest genug eingespannt oder zuwenig Kaffemehr eingefüllt.
    Bin noch am experimentieren.

    Aber recht offensichtlich ist was jetzt das meine Probleme wohl echt nur durch ungerades Tampen herrührte.

    Wollte nochmal über meine "Fortschritte" berichten. Stehe immer noch am Anfang.
    Aber immerhin habe ich meine Frau schon ein wenig (wenn auch nicht ganz) überzeugt das die Mühe lohnt, schmeckt ja doch um längen besser als aus der Senseo...

Diese Seite empfehlen