1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Old Nic, 9. Februar 2012.

  1. Old Nic Mitglied

    Beiträge:
    45
    Hey Leute,

    ich ab nun seit einiger Zeit einen Isomac E61 Einkreiser. Als Mühle nutze ich die Ascaso i-mini mit Kegelmahlwerk. Kaffemäßig habe ich entweder den Stoff vom lokalen Röster oder von Fausto da (zZ den Mallaba). Getampt wird mit einem konvexen ConceptArt.

    Leider habe ich permanent Channeling. entweder mir matscht es den Puck ein und unterspült ihn, oder ich habe die klassischen Wurmlöcher. Ich habe schon mit dem Mahlgrad gespielt, Tampdruck verändert und das Kaffeemehl vorher in einem anderen Gefäß gelockert. Mir fällt gerade nichts mehr ein. Woran könnte das liegen?

    Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen,

    Beste Grüße,

    Nico
  2. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.187
    Ort:
    SU
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Beschreibe doch einmal eine Technik vom Mahlen über das Dosieren und Tamping bis zum Einspannen des Siebträgers und Bezug. Kannst Du ein Foto vom Puck posten und ein Video vom Shot? Hast Du einen bodenlosen Siebträger? Der kann bei Extraktionsproblemen sehr hilfreich sein.
  3. MarioAtJazz Mitglied

    Beiträge:
    157
    Ort:
    Wien
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Hallo Nico,

    Ich werfe mal (ohne auf Reihenfolge und Wichtigkeit zu achten) ein paar Fragen in den Raum:

    Paßt der Druckaufbau der Pumpe (ist mitunter bei Rotas ein Problem), ein Einkreiser wird wahrscheinlich eine ULKA haben, also weniger relevant ... Aber könnte die ULKA Probleme machen ?

    Brühgruppe gereinigt, gespült und frei

    paßt der Zwischenraum <Oberfläche des getamperten Kaffeemehls> zu
    <Dusche> ? Ich fülle beim Standardsieb etwa 10.3 Gramm Malabar ein.
    Soferne du nicht ein 6g Sieb verwendest, ist alles unter 10g meines Erachtens zu wenig.

    Wie alt sind die Mahlsteine? Evtl mal bei einem Kollegen in deiner Nähe mahlen lassen.

    lg aus Wien, Mario
  4. tidaka Mitglied

    Beiträge:
    2.157
    Ort:
    46395 Bocholt
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Die interessanteste Frage wäre für mich, was für ein Sieb du verwendest bzw. bei welchem das Problem auftritt?
  5. Dale B. Cooper Mitglied

    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Hamburg
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Genau: welches Sieb und wie viel Espressomehl?
  6. meister eder Mitglied

    Beiträge:
    6.687
    Ort:
    aachen
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    beim einersieb würde ich das problem für fast normal halten. ich komme auch nur mit dem lm-einer gut zurecht. bei praktisch allen anderen muss man massiv überdosieren, zumindest bei der e61. falls du mal ein paar siebe und mühlen testen willst, kannst du dich bei mir melden.

    gruß, max
  7. Old Nic Mitglied

    Beiträge:
    45
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Was für ein Chaos!

    Zu aller erst: Vielen dank an Alle, die hier gelesen oder gar geschrieben haben. Ich muss mich für mein spätes Antworten entschuldigen.

    Ich hatte mit meinen Klausuren, der Uni und einem Krankheitsfall in der Familie (wer einen Hund hat wird wissen warum ich sie dazu rechne) so viel um die Ohren, dass ich meine Frage hier vergessen hatte. Danach war ich meine Freundin in Barcelona besuchen und hatte kein Internet und erst recht keine Möglichkeit mein Maschinchen zu fotografieren oder gar zu filmen, auch wenn ich da bei fast jedem Siebträger an dem ich vorbei gelaufen bin an mein Channeling gedacht habe :( . (Für alle die nach Barcelona gehen: um die Metro "Jaume I" gibt es zwei nette Röstereien, eine mit ner E-61 im Gebrauch)

    Nachdem ich gestern wieder daheim angekommen bin kann ich mich endlich darum kümmern.


    Kurz zu meinem Equipment:
    Isomac Italia (Zaffiro-Vorgänerger) mit E-61
    Ascaso 1-mini (Kegelmahlwerk)
    Einer-,Zweier- und Bodenloser Siebträger,
    normales 1er und 2er Sieb unbekannter Herkunft und ein LM 1er
    Concept Art 58mm convex Tamper
    zZ. diverse frische Fauso-Kaffees (aktuell Mallaba->genial. kommt mir das nur so vor oder schmeckt der wirklich etwas anders als alles was ich bisher probiert habe?)


    Zu meiner Vorgehensweise:
    Ich Mache einfach mal einen Espresso und schreibe mit. Denke das ist das Genauste.

    - Vorheizen der Maschine, zwischendurch entlüften, falls vorher gedampft wurde.
    - ca. 3 Sek. Leerbezug mit Siebträger, herausnehmen und letzte Krümel entfernen, trockenwischen. (zZ. das 2er Sieb mit Bodenlosem Träger
    - Trichter drauf und unter die Mühle bis das Sieb gut gefüllt ist (waren immer etwa 16g)
    -Sieb gegen den Handballen schlagen oder schwenken um das Pulver zu verteilen, das die Mühle recht angehäuft auswirft
    - Tamper wird in das Sieb eingesetzt (Trägerboden ruht auf der Arbeitsplatte) und leicht angedrückt. Trichter wird abgenommen und wenn nötig kurz "geknockt". Danach wird auf gerades tampern überprüft, gut handfest angedrückt und poliert.
    -entfernen von Kaffeepulver auf der Sieb-Dichtung-Kontaktfläche und ein kurzer Flush bevor der Träger eingehängt wird.
    -Hebel auf Bezug, Wasser aus dem vorgeheizten Shotglas raus und drunter
    -Nach dem ersten Tropfen fange ich an etwa 20 bis 25 sekunden zu warten, dann der Abbruch des Bezuges.


    Zum Ergebnis:

    Entweder habe ich Wurmlöcher oder der Puck ist unterspült, sodass ich herunterdrücken kann und Luft entweicht. Geschmacklich bin ich logischer Weise auch nicht bei dem was ich gerne hätte, habe aber meist eine mäßig stabile Crema und einen eher bitteren Geschmack.

    Ich werde mal versuchen das zu fotografieren was aussagekräftig sein könnte, ein Video wird aber nicht leicht, da ich nur die Kamera im Laptop habe. Ich werde es aber probieren.

    Was vielleicht noch wichtig sein könnte: bei einem Leerbezug steigt mein Kesseldruck auf ~4bar an, ohne das ich wüsste warum. Der Siphon ist frei, Brühgruppe auch und der Durchlauf stimmt auch soweit für eine Vibrationspumpe.

    Beste Grüße aus Aachen,

    Nico
  8. Dale B. Cooper Mitglied

    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Hamburg
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Moin,

    das scheint mir für den Malabar recht normal zu sein.

    Lass das mal - einfach nur kurz festdrücken und fertig. NICHTS da mit seitlichem Gegenhauen, polieren oder sonstigem Kram. Das ist überflüssig bis schädlich.

    Grüße,
    Dale.
  9. Old Nic Mitglied

    Beiträge:
    45
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Gut, nochmal 2 Shots ohne Knocken gemacht. Hier mal die Ergebnisse:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Das "polieren" mache ich weniger wegen der glatten Oberfläche als um das Hängenbleiben vom Pulver am Tamper zu vermindern.

    Und das mit dem Malabar war so gemeint, dass ich den gerne mag.
  10. Dale B. Cooper Mitglied

    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Hamburg
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    ok,

    daran lags schon mal nicht..

    Was mir noch einfällt: Die Siebe sehen etwas leer aus. Versuch als nächstes mal mehr Espressomehl bei etwas grober gemahlen.. Volleres Sieb ist ja auch ganz gut gegen Channelling.

    Mehr Ideen hab ich ansonsten nicht.

    Grüße,
    Dale.
  11. Old Nic Mitglied

    Beiträge:
    45
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Hatte versucht mich einigermaßen an die 14g zu halten, daher "nur" 16g. Vor allem, da in den FAQs immer "nimm 14g und pass den Mahlgrad an" steht. Mit 14g sumpft mir der Puck nur völlig ein.

    Mit wie viel Gramm soll ich es denn probieren?

    zZ. nutze ich übrigens den Fausto Giasing
  12. Dale B. Cooper Mitglied

    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Hamburg
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Faustformel ist eher "Sieb vollmahlen und dann tampern" als 14g zu nehmen.

    Fertig getampert solltest Du von dem Espressomehlfüllstand ungfähr bei dem Ring rauskommen. Wenn Du den ST nach dem Bezug ausspannst, kann es passieren, dass du etwas Duschsiebabdrücke auf dem Puck siehst - das ist dann auch durchaus ok.

    Grüße und viel Erfolg,
    Dale.
  13. mamu Mitglied

    Beiträge:
    1.818
    Ort:
    bei Nürnberg
    Sieht doch recht gut aus. Und jetzt muss ich mal Dale aus einem anderen Thread zitieren: " wie schmeckt er denn?"
    Wenn er lecker ist ist doch alles okay.

    Noch eine Idee: er sieht auf dem Foto recht dunkel aus. Versuch doch mal etwas gröber zu mahlen und mehr Pulver zu nehmen.
  14. StefanW Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Ort:
    Berlin
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    So leer nun auch wieder nicht. Ich glaube, bei dem oberen einen Duschenabdruck am Rand zu erkennen.

    Einmal Andrücken reicht. Mehrfach wir u.U.ungleichmäßig. Vlt. liegt es auch an dem Wasser das unten am Sieb "hängt". Du schriebst, dass du den Leerbezug mit ST machst. Da der ST ohnehin immer locker in der BG hängt, kannst du ihn vor dem Leerbezug herausnehmen, natürlich trotzdem sorgfältig trockenwischen.
  15. Old Nic Mitglied

    Beiträge:
    45
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Hab den Leerbezug immer mit Sieb gemacht um das Sieb auf Temperatur zu bekommen. Kanns aber auch ohne machen.

    Werde mal die Pulvermenge auf 18g erhöhen. Hab nur bei mehr als 16g immer den Eindruck, dass das aufquellende Pulver so dicht wird, dass nichts mehr durch kommt, auch wenn ich etwas gröber mahle.


    Zwei andere Probleme die ich habe sind einmal das Ansteigen des Druckes beim Leerbezu wie oben schon Beschrieben und dass ich sehr feuchten Dampf habe bzw recht viel Wasser mitkommt. Muss immer um die 20 Sek. einen "Dampfleerbezug" machen bis er einigermaßen trocken ist.
  16. StefanW Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Ort:
    Berlin
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Nicht so schnell. Mehrere Parameter gleichzeiig ändern bringt nix. Wenn der ST mit Sieb (nicht zu fest wg. der Dichtung) eingepannt ist, sollte die Temperatur ausreichend sein. Mehr Pulver könnte helfen. U.U. genügt aber auch schon 0,5g mehr, also in kleinen Schritten die Menge ändern. Der Malabar sollte übrigens nach der Röstung mind. 3 Wochen lagern. Sonst schmeckt er nicht optimal und macht maßlos viel und schaumige Crema.
  17. Dale B. Cooper Mitglied

    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Hamburg
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Channelling und solche Löcher im Puck sind definitiv Bezugsfehler. Angeblich frühe Blondphase wohl eher nicht. Bei mir sind die Löcher im Puck und am Rand sehr gut zu erkennen..

    Wenn's so schmeckt, würde ich allerdings auch alles so lassen.. :D :D

    Wer sagt, dass Du das "musst"... 20 Sekunden habe ich noch bei keinem noch so popeligen 1kreiser benötigt. Das ist vermutlich völlig übertrieben.


    Muntere Grüße,
    Dale.
  18. tidaka Mitglied

    Beiträge:
    2.157
    Ort:
    46395 Bocholt
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Ich würde das Sieb nicht noch voller machen, der Abdruck des Duschsiebs ist ja schon gut zu erkennen, der Füllgrad ist eigentlich gar nicht schlecht so.

    Das vermeintliche Unterspülen des Pucks könnte möglicherweise auf einfach beim Ablassen des Drucks entstehen, da Luft durch das Sieb nach oben gesaugt wird. Lass doch mal den Hebel nach dem Bezug auf halber Stellung stehen und schau mal ob es weg ist.

    Ansonsten könnte ich mir durchaus vorstellen, dass das Channeling durch eine zu hohe Brühtemperatur verursacht wird. Ähnliche Bilder kenne ich von meiner Cuadra wenn sie zu lange stand und der Leerbezug zu kurz war.
    Der bittere Geschmack des Kaffees deutet auch in die Richtung, wobei der Malabar eh eine relativ niedrige Brühtemperatur benötigt.
    Wie läuft denn das Wasser beim Leerbezug aus der BG?
  19. Old Nic Mitglied

    Beiträge:
    45
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    Ich hatte die Temperatur mit einem Multimeter so eingestellt, dass ich nach kurzem Leerbezug bei ca.91° lande. Beim Leerbezug selbst tropft das Wasser von der gesamten Fläche der Dusche recht gleichmäßig ab.

    Natürlich "muss" ich den Dampf nicht so lange leer laufen lassen, aber das ist ungefähr der Punkt an dem ich nicht sofort eine nasse Hand habe, wenn ich sie in den Dampfstrahl halte. Da meist stoßweise Wasser mit fliegt habe ich den Eindruck, dass die kochende Oberfläche im Kesses zu Anfang zu nahe am Dampfauslass ist. Wenn diese etwas gesunken ("Leerbezug") ist oder ich den Dampfhahn etwas zu drehe wird es besser.
  20. meister eder Mitglied

    Beiträge:
    6.687
    Ort:
    aachen
    AW: Channeling...ich bekomms nicht in den Griff

    das mit dem dampf kenne ich zumindest von der domobar, da muss man auch recht lange dampf ablassen, bis er trocken wird. ich hab das gleich nach dem umschalten auf dampf gemacht und sie dann erst komplett hochheizen lassen.

    messungen der brühtemperatur sind sehr schwierig und führend selten zum gewünschten ergebnis. ich würde da allein nach dem geschmack vorgehen und mal ein paar grad mehr oder weniger versuchen. oft lassen sich da recht klare tendenzen feststellen.

    gruß, max

Diese Seite empfehlen