1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Channeling und Bruehdruck

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Spaddl, 14. Juli 2012.

  1. Spaddl Mitglied

    Beiträge:
    113
    Hi,
    habe probleme mit channeling, wenn ich das pulver nicht ganz genau gleichmaessig verteile kommt es zu channeling, kaffee sorte ist relativ egal.

    kann das mit dem bruehdruck zusammenhaengen ? das der zu hoch ist und das man deshalb so genau arbeiten muss ?
  2. Mirko Mitglied

    Beiträge:
    55
    Ort:
    Berlin
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Hm, gute Frage. Wie groß ist denn dein Brühdruck und woran erkennst du, dass du Channeling hast?
  3. Spaddl Mitglied

    Beiträge:
    113
    AW: Channeling und Bruehdruck

    manchmal sieht der puck ziemlich durchloechert aus oder an der seite sind so durchflussloecher.
    wird dann auch sehr schnell hell der bezug und ist ungleichmaessig. schmeckt dann auch relativ bitter, wohl wegen der teilweisen ueberextraktion.
    bruehdruck kann ich leider nicht messen aber ich vermute das er bei der werksseitigen einstellung liegt bei ca. 13 bar. ist leider relativ teuer so ein messgeraet um den druck einmal einzustellen.
  4. plempel Mitglied

    Beiträge:
    6.983
    Ort:
    München
    AW: Channeling und Bruehdruck

    "Relativ teuer" ist relativ. Für 5-10 Euro kannst Du Dir so ein Manometer selber bauen, die Teile gibt's beim örtlichen Wasserer.
    Trotzdem wird ein reduzierter Druck die Channelingprobleme nicht automatisch lösen, genaues "Arbeiten" bleibt Dir nicht erspart.


    Hier mein Selbstbau Low Budget Teil:

    [​IMG] [​IMG]

    Für die ungefähre Messung reicht's.

    Gruß
    Plempel
  5. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Moin Herr plempel.... ;-)
    Ist das nicht so, dass da noch was dazwischen müsste, weil der Zeiger, bei einer Vibrationspumpe sonst rumwackelt.....

    Gruß
    Bernd
  6. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    SU
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Channeling tritt bei ungleichmäßiger Verteilung und unzureichendem Tamping auf, liegt also i.d.R am Anwender. Der Brühdruck sollte natürlich bei ca. 9 bar sein, was sich bei entsprechend eingestelltem Sicherheitsventil (sollte ab Werk i.d.R. passen) und korrektem Puck (Mahlgrad, Dosis, Verteilung, Tampdruck) quasi automatisch ergeben sollte, da dieser den Widerstand und damit den Durchfluss und Druck reguliert. Was Du meinst (13 bar) ist wahrscheinlich der theoretisch mögliche maximale Pumpendruck, mit dem die Hersteller gerne werben, der aber für die Espressoqualität völlig unerheblich ist.
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2012
  7. plempel Mitglied

    Beiträge:
    6.983
    Ort:
    München
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Hihi, siehst Du da was wackeln auf den Bildern? :mrgreen:

    Vor ein paar Jahren war halt die Druckdiskussion auf dem Höhepunkt, gerade auch bei der Oscar (das war ja fast schon mysteriös...). Ich hab mich da natürlich anstecken lassen und hab mir auch so ein Ding gebastelt. Der Zeiger hat dann bei ca. 14 Bar "rumgewackelt". Nach dem Bypasseinbau hat er dann bei ca. 10 Bar gewackelt. Keine Ahnung, wie der tatsächlicher Brühdruck ist, interessiert mich auch nicht, habe seitdem nicht mehr nachgemessen.

    Gruß
    Plempel
  8. Spaddl Mitglied

    Beiträge:
    113
    AW: Channeling und Bruehdruck

    hab ne rotationspumpe da sollte der konstant bleieben ;)

    ok also was hilft denn ggn. channeling ? fester tampern ? druecke so mittelfest an wuerde ich sagen.

    vom durchlauf ist es so das der espresso meist ziemilch schnell hell wird oder es weniger als 25ml sind (bei 25ml wirds meist bitter).
  9. Terranova Mitglied

    Beiträge:
    2.322
    AW: Channeling und Bruehdruck

    In erster Linie sind meist ältere Bohnen schuld, channeling hatte ich noch nie, nur wenn die Bohnen zu alt sind.
    Die Mahlscheiben der Mühle sollten auch nicht stark abgenutzt sein.
    Eine schnelle / frühe Blonphase ist kein gutes Zeichen. Wie gesagt, um die Fehlerquelle einzugrenzen, frische Bohnen nehmen, Pulver gleichmäßig verteilen, gerade tampen.
    Wenn das alles passt, aber immer noch channeling das Problem ist, würd ich die Mühle etwas genauer unter die Lupe nehmen.
  10. Spaddl Mitglied

    Beiträge:
    113
    AW: Channeling und Bruehdruck

    joa kaffee ist von Fausto, 3 Wochen alt, daran sollte es nicht liegen. Muehle so eine Rossi rr45, Mahlscheiebn sind ca. 1 Jahr alt.

    Wo koennte der Fehler in der Muehle liegen, wenn er da liegt ?
  11. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Vielleicht nicht die Mühle selbst, sondern der Mahlgrad.
    Ich bin zwar immer noch nicht immer zufrieden aber nachdem ich "nach Vorschrift" vorgegangen war, kam ich in einen recht guten Bereich:

    1. So fein mahlen, dass kein Tropfen durchläuft
    2. Mahlgrad soweit erhöhen (in Richtung gröber), bis 25 ml in ca. 25 Sek erreicht sind

    Danach begann bei mir, der schmerzhafte Lernprozess der Anpassung an die Bohnenalterung...... :-? in dem ich immer noch stecke......

    Gruß
    Bernd
  12. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    SU
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Beim Mahlen entstehen häufig Klümpchen und das Kaffeemehl ist im Siebträger ungleichmäßig verteilt. Da die Rossi RR45 über einen Dosierer verfügt, sollten die Klümpchen beim Befüllen des Siebes bereits aufgelöst werden. Trotzdsem wirst Du nach dem Befüllen des Siebes eine "Hügel" Kaffeemehl haben. Daher würde ich empfehlen das Mehl vor dem Tampen im Sieb glatt zu streichen und beim Tampen darauf zu achten, dass Du wirklich gerade anprest. Hier kann z.B. die Kombination aus einem Board Trichter und dem passendem Tamper hilfreich sein. Bei ungleichmäßiger Verteilung entstehen ansonsten im Puck Zonen unterschiedlicher Dichte, und das unter Druck stehende Wasser sucht sich beim Brühen den Weg des geringsten Widerstandes, so dass insbesondere im Randbereich Kanäle entstehen, die zur Unterextraktion führen. Eben Channelling.

    Wenn das Mahlgut nicht homogen ist, sondern aus unterschiedlich großen Körnchen besteht, fördert dies solche unerwünchten Phänomen. Und hier kommt wieder die Mühle ins Spiel.
  13. puckmuckl Mitglied

    Beiträge:
    334
  14. Terranova Mitglied

    Beiträge:
    2.322
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Auf HB wird generell mehr über die Wichtigkeit der Verteilung / distribution diskutiert.
    Tampen wird als 2t rangig dargestellt (natürlich nicht schief, sondern kräftemäßig).
    Ist auch meine Erfahrung, dass die Verteilung des Mahlguts im ST oft unterschätzt wird.
  15. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Bestimmt. Jetzt steht mir nur noch mein erbärmlichstes Englisch im Wege... :oops::cry:

    Da werde ich wohl einige Zeit brauchen und werde dann gf. mal meine Maschine woanders aufstellen. Den Bodenlosen werde ich sicherlich nicht im Wohn-/Esszimmer zur Lernkontrolle benutzen....
    Außerdem hab ich noch gar keinen Bodenlosen Siebträger.....
    Ha, ggf. auch das auf dem Boardtreffen.... :mrgreen:

    Gruß
    Bernd
  16. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.027
    Ort:
    Dortmund
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Chenneling kann ganz viele Ursachen haben.
    Was begünstigt Chenneling:
    Alter Kaffee
    Verdrecktes Duschsieb der Gruppe bzw. dahinter die Düsen
    Fest Klumpen im Kaffee
    Zu hoher Brühdruck
    Keine Preinfusion
    Polierte Siebe
    Zu wenig Kaffee im Sieb
    Falscher Mahlgrad

    Da gibt es bestimmt noch mehr.

    Gunnar
  17. Mirko Mitglied

    Beiträge:
    55
    Ort:
    Berlin
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Deshalb habe ich immer einen Zahnstocher neben dem Tamper liegen!
  18. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.027
    Ort:
    Dortmund
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Mit Mühlen die nicht klumpen brauch man den dann nicht.

    Gunnar
  19. Terranova Mitglied

    Beiträge:
    2.322
    AW: Channeling und Bruehdruck

    Wobei wir dann wieder bei dem umstrittenen Thema sind, dass es keine wissenschaftliche Belege gibt, dass sich klumpiges Mahlgut auf den Shot auswirkt :cool:
  20. Spaddl Mitglied

    Beiträge:
    113
    AW: Channeling und Bruehdruck

    hab mir gerade im baumarkt ein manometer gekauft und es an den siebtraeger gebastelt, das manometer zeigt bis 10bar an und es lief wasser rein und die Anzeige war am Anschlag. War wohl auf mehr als 10Bar eingestellt. Habe nun den Bypass so eingestellt das es 9 Bar sind.
    Erster versuch war ziemlich gut, schmeckt gut und wird nicht so schnell hell. Mal schauen wie die naechsten werden.

Diese Seite empfehlen