1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

Dieses Thema im Forum "Brühkaffee" wurde erstellt von Schimpfle, 25. November 2012.

  1. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    Hallo,

    von dem Kone-Filter für die Aeropress hatte ich schon mal gelesen, aber mir war bisher nicht bekannt, das es diesen auch für die Chemex gibt. Müsste logischwerweise auch in die Hario-Filter passen.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit diesem Filter gesammelt?

    Viele Grüße

    Schimpfle
  2. bohnenschorsch Mitglied

    Beiträge:
    2.193
    Ort:
    Berlin
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Meine Erfahrung mit einem Edelstahl- und einem Goldfolienfilter war die, dass der Kaffee sehr dünn wird - mutmaßlich weil das Wasser leicht seitlich aus dem Filter am Kaffee vorbei ablaufen kann, so dass man nie eine noch so dünne Wassersäule auf´s Kaffeemehl bekommt. Bei der Aeropress Disk ist das natürlich nicht möglich, weshalb damit mehr User zufrieden scheinen. So oder so hat gutes Papier immer viel mehr und viel feinere Poren als gelochtes Metall. Für mich war´s Zeit- und Geldverschwendung mit den Metallfiltern. Wenn auch nicht mit genau diesem.
  3. norschtein Mitglied

    Beiträge:
    462
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Falls Du Dir einen zulegen willst, schau, dass Du die neue Variante mit feinerer Lochung erstehst. Erkennbar am oben umlaufenden Plastikkeder.
  4. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Danke für Eure hilfreichen Antworten.

    Für die Aeropress wollte ich mir den Filter noch nicht kaufen, da ich diese eher selten verwende... vielleicht ändert sich das noch! ;-)

    Und für die Chemex/Hario scheint der Stahlfilter - aufgrund des vorbeilaufens - eher ungeeignet zu sein. Schade, irgendwie hatte der was. Ich bleibe erstmal bei den Papaierfiltern...
  5. AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Ich bin nicht ganz sicher weshalb der Kone negative Ergebnisse liefern soll. Wer ist denn mit dem Kone der neuesten Generation unzufrieden? Der Bohnenschorsch schreibt ja nicht vom Kone, oder? Mit Goldfilter habe ich auch nichts erfolgreiches zustande gebracht.
    Wenn man sich mal international rumliest findet man ne Menge sehr positiver Kommentare. Auch selbst habe ich damit durchaus schon tolle Ergebnisse produziert. Dass mit den Kones auch schon nationale BrewersCup-Wettbewerbe gewonnen wurden zeigt auch, dass so einiges möglich ist. Von mir kriegt der Kone ein Lob. Allerdings nur die Version 3 mit den feinen Löchern und dem Silikonring.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Roger
  6. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Das hört sich nun wieder ganz anders an und spricht für die Kone-Filter. Du hast auch recht, dass Bohnenschorsch sich nicht direkt auf die Kones bezogen hat!

    Wo kann man denn die Version 3 erwerben?

    Hat noch jemand anders Erfahrungen mit den Filtern sammeln können?
  7. Quesundo Benutzerkonto gesperrt (E-Mail ungültig)

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Wien
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Gut dass du das Thema startest Schimpfle!

    Hab zwar selber keinen Stahlfilter aber über dessen Anschaffung in Zukunft nachgedacht.
    Die Bedenken die der bohnenschorsch ganz allgemein geäussert hat habe ich auch.
    Wannimmer ich den Coava bei Leuten(Filterkaffee Pro's!) im Einsatz gesehen habe, wirkte es so als würde einerseits teilweise der Kaffee auf der Seite vorbeilaufen und andererseits, eh klar, die Kontaktzeit deutlich geringer sein.
    Das Ergebnis hat geschmeckt. Allerdings habe ich keinen vergleich zur Papierfilterzubereitung der besagten Kaffees.
    Was wiederrum durch die gefilterten Öle wahrscheinlich auch wieder anders wäre.
  8. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Bei Deinen Beobachtungen ist Dir aufgefallen, dass der Kaffee an der Seite vorbei lief und die Kontaktzeit kürzer war...

    Etwas ganz entscheidendes hast Du aber festgestellt: Der Kaffee hat geschmeckt!!! ;-)

    Und auf den Geschmack kommt es ja an!
  9. Quesundo Benutzerkonto gesperrt (E-Mail ungültig)

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Wien
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Klar aber ich versuche das auch immer zu kapieren ;-)

    Naja scheint als wären diese Dinge beim Coava Nebensache.
  10. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Damit hast Du natürlich recht. :mrgreen: Dann stellt sich nun die Frage, warum dies bei den Kone-Filtern nicht so wichtig ist???

    Kann uns jemand helfen? :confused:
  11. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Ich habe mal ein wenig im Netz gesucht und etwas gefunden.

    Bestellen kann man den neuen Kone für 52 EUR hier: Coava Kone Chemex-Metallfilter online kaufen | Coffee Circle

    Hier ein Bild von dem neuen Kone (Version 3):

    [​IMG]

    Bei CoffeeCircle wird der Kone-Filter auch sehr gut beschrieben:

    "Die jetzt erhältliche Auflage ist die dritte Version des Kone Filters. Zu den wichtigsten Veränderungen gehört, dass am oberen Rand jetzt ein Kunststoffring den Filter umschließt. Dieser Ring erleichtert die Reinigung des Filters und sorgt durch die verbesserte Stabilität für eine höhere Langlebigkeit."

    "Als weitere Neuerung ist das konisch zulaufende Ende des Filters nicht mehr spitz, sondern abgestumpft. Dieses Ende macht den Filter sicherer in der Handhabung und lässt praktisch keine Sedimente mehr durch. Wer die vorherige Version des Filters kennt, wird bemerkt haben, dass es an dem spitzen Ende der alten Version ein kleines Schlupfloch gab, durch das feine Kaffeepartikel durchgelangen und ihren Weg in die Tasse fanden. Das stumpfe Ende verschließt das Filterende perfekt, so dass erheblich mehr Sedimente zurückgehalten werden und der Kaffee bedeutend klarer schmeckt."

    "Zudem sind die Löcher im neuen Filter noch etwas feiner geworden. Dadurch dringt nicht mehr so viel Wasser an den Seiten des Filters hinaus, sondern läuft gleichmäßiger den Filter hinab. Durch den gleichmäßigeren Wasserdurchlauf wird die Kaffeeextraktion ebenfalls homogener."

    Damit scheinen einige Kritikpunkte ausgeräumt bzw. verbessert worden zu sein. Ich werde mir den Kone-Filter demnächst einfach mal bestellen und testen. Ich berichte dann darüber!
  12. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Hallo,

    vor kurzem habe ich mir nun den Kone-Filter bestellt und damit Kaffee gebrüht.

    Im Vergleich zu den Chemex-Filtern gelangen natürlich viele Kaffeeöle in den Kaffee. Das Ergebnis ähnelt dem der Bayreuther-Kanne. Der Kaffee ist dementsprechend vollmundig und kräftig.

    Das neue abgestumpfte Ende des Filters soll fast keinen Kaffeesatz mehr durchlassen. Mir fehlt zwar der Vergleich zu den Vorgängern, aber ich finde das ziemlich viel Kaffeesatz in der Tasse landet. Sogar mehr als bei der Bayreuther. Vielleicht liegt es aber auch an dem verwendeten Mahlgrad.

    Bisher habe ich Filterfein und zwischen Filterfein und French-Press gemahlen. Bei dem feineren Mahlgrad war natürlich mehr Kaffeesatz vorhanden. Bei dem gröberen Mahlgrad wurde es wesentlich weniger.

    Ich habe das Ergebnis zusätzlich mal durch meinen Hario-Filter laufen lassen und dieser hat sich sogar zugesetzt.

    [​IMG]


    Mir ist mit den Augen beim Brühen nicht aufgefallen, dass Wasser an den Seiten des Filters hinaus läuft. Am Ende des Filters entsteht ein schöner Strahl!

    [​IMG] [​IMG]

    Aktuell überzeugt mich der Kone-Filter, da ich die Kaffeeöle gerne in der Tasse schmecke und mir die Chemex-Filter manchmal zu viel „gefiltert“ haben. Das schöne ist auch, dass ich nun meine geliebte Chemex weiter verwenden kann und einen Filter habe, der die Kaffeeöle durchlässt!

    Ich werden in den kommenden Wochen vermehrt mit dem Kone-Filter brühen und mich überraschen lassen, ob er mich auch dann noch überzeugt.
  13. Solitär Mitglied

    Beiträge:
    279
    Darf ich fragen welche Mühle du benutzt hast? Und wenn du sagst, dass sich der Hario-Filter zugesetzt hat, meinst du damit dass er dicht gemacht hat und kein Kaffee mehr durchgelaufen ist?
  14. Schimpfle Mitglied

    Beiträge:
    149
    Ort:
    Monschau
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Ich habe die Vario verwendet. Der Filter hat wirklich fast dicht gemacht und nur ganz, ganz wenig Wasser durchlaufen lassen. Man muss wohl zur Fairness sagen, dass ich dort ja auch nur den ganz feinen Kaffeesatz reingeschüttet hatte.
  15. Quesundo Benutzerkonto gesperrt (E-Mail ungültig)

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Wien
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Danke für die Schilderung und Bilder,echt super :)
  16. DieFeineMilde Mitglied

    Beiträge:
    92
    Ort:
    Wien
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    ich durfte heute in den genuss kommen, einen kaffee aus dem v60 mit diesem filter zu probieren. der peruaner im kone hat mich echt überzeugt. einen so weichen kaffee hatte ich noch nie im mund. wirklich spannend!
  17. norschtein Mitglied

    Beiträge:
    462
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Der 'Able KONE 3' eignet sich nach meiner Erfahrung eigentlich nur fuer das Aufgiessen groesserer Portionen, min. 30g Granulat, besser noch mehr. Darunter erfordert er einen Mahlgrad, der fuer seine spezifische Lochung-Eigenschaft zu fein ist und einen (mir jedenfalls) zu grossen Feinanteil in die Kanne ausspuelt. Da ich solche groesseren Volumina natuerlich auch nur beim Kennenlernen des Filters ausprobiert habe und ansonsten mit 14-15g zu Werke gehe, habe ich mir angewoehnt, im KONE nur mit richtig frischen Roestungen aufzugiessen, um den Mahlgrad moeglichst gross halten zu koennen. Ab 2 Wochen nach Roestdatum ist die Mahlgradanpassung dann eher ausgereizt, waehrend die Geschmackskurve aus dem V60 noch wunderbar kommt.
    Vielleicht mag Roger Wttwer (bzw. sonst jemand mit KONE-3-Erfahrung) meine Gebrauchsbeschreibung kurz korrigieren/bestaetigen, er hat mit dem Filter Erfahrung und sitzt quasi an der Quelle "vollendet veredelten Spitzenkaffees"....

    PS: damit keiner das Zitat falsch versteht: stammt natuerlich aus Grossroestersleereversprechungennwelt, Roger hingegen liefert einfach geil ab :wink:
  18. AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Also, dann will ich mal:
    Ich habe noch nicht allzu häufig mit dem Kone gebrüht. Das liegt aber vor allem daran, dass ich auch mit vielen anderen Brühmethoden (z.B. Kalita) experimentiere. Der Kone ist nur eine davon. Meistens habe ich mit 24 - 28 Gramm Kaffeepulver gebrüht. Also 400ml. Das hat ziemlich auf Anhieb hervorragend funktioniert. Der Kaffee war ausgezeichnet und sehr schwer. Die Hauptaromen kamen sehr gut zur Geltung, die feinen Nuancen waren etwas minimiert. Im Vergleich zu mit Papierfilter gebrühtem Kaffee fehlen die ganz feinen Aromen. Der Vergleich Kone mit dem Chemex-Papier ist zum Beispiel extrem. Die Unterschiede sind schon sehr gross. Ich würde den Kone dem Chemex-Papier vorziehen. Ist aber eine rein persönliche und momentane geschmackliche Vorliebe. Denn manchmal will man nicht unbedingt jede Feinheit degustieren sondern einfach eine gute Tasse Kaffee trinken. Und da ist der Kone sicherlich sehr gut geeignet. Ein bisschen feine Partikel wird man aber immer in der Tassen haben. Ungefähr im selben Mass wie bei der Softbrew.

    Ich mag den Kone und finde ihn sehr praktisch. Leider nicht ganz günstig.

    Liebe Grüsse

    Roger

    PS: Danke fürs Kompliment! :oops:
  19. awild Mitglied

    Beiträge:
    1.809
    Ort:
    Berlin
    AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario

    Sorry für OT:

    Hi Roger, magst du bei Gelegenheit mehr zu deinen Erfahrungen mit den Kalita-Gerätschaften berichten? Gerne auch im Vergleich zur Softbrew und dem Kone. Würde mich sehr freuen!

    LG Andreas
  20. AW: Coava Kone Stahlfilter für Chemex/Hario


    Kann ich kurz machen. Als einfache Filterzubereitungs-Methode bin ich mittlerweile immer bei Kalita angelangt. Irgendwie ist mir das sympathisch und gelingt sehr konstant und gut. Aus meiner Sicht ist es einfacher aus Kalita regelmässig tollen Kaffee zu zu brühen als z.B. mit Hario V60. Ansonsten nehmen sich Kalita und Hario nicht allzuviel im Geschmack. Softbrew und Kone sind ebenfalls tolle Geräte. Im Gegensatz zu Kalita gelangt etwas Sediment und viele Öle in die Tasse. Persönlich stört mich das nicht, da der Kaffee dadurch geradliniger und schwerer wird. Ich muss nicht bei jeder Tasse die letzte Nuance rausschmecken. Oftmals will ich einfach "guten Kaffee" mit den Hauptaromen und -geschmäckern. Da darf er auch ruhig etwas mehr WUMM haben. Die Chemex ist deutlich anders. Das dicke Papier der Chemex filtert so viele Öle raus, dass die Tasse Kaffee sehr leicht und klar wird. Feine Aromen sind besser schmeckbar. Dennoch ist das Original-Filterpapier der Chemex für mich momentan die letzte Wahl. Ich muss etwas mehr Fülle in der Tasse haben. Die Aeropress erzeugt ein deutlich anderes und intensiveres Geschmacksprofil als alle vorgenannten Brühmethoden.

    That's it.

    Gruss aus der Schweiz

    Roger

Diese Seite empfehlen