1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Crema is rubbish!

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von heckelman, 13. Dezember 2010.

  1. heckelman Mitglied

  2. gunnar0815 Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Der gute Mann hat leider recht die Crema schmeckt nicht grade besonders.
    Gehört für mich aber immer noch dazu. Bin aber auch schon lange weg von je mehr Crema desto besser. Man trinkt die Crema ja eigentlich auch wenn nur mit dem letzte Schluck mit da sie ja oben schwimmt. Und da bleibt sie auch bis zum letzte Schluck. Umrühren und Zucker gehören so wie so nicht zum Espresso. :lol:
    Arabicabohnen haben viel weniger Crema als Robuster. Robuster trinke ich fast gar nicht mehr.
    Irgendwo hier war mal eine Beschreibung was Crema eigentlich ist. Finde ich jetzt aber grade nicht mehr.
    Gunnar
  3. Silvaner Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Crema ist nur wichtig, weil das Auge mittrinkt ;-) Auf den Geschmack hat sie m.E. kaum Einfluss. Da ist die Kaffeesorte 1000x entscheidender.
  4. Stefan Moderator

    AW: Crema is rubbish!

    Das Thema hatten wir hier schonmal... ;-)
    Der gute Mann hat unrecht, denn die in der Crema enthaltenen Lipide sind prinzipbedingt notwendig für die Aromaentfaltung. Die Kunst liegt darin, Crema und Kaffee nicht als separate Bestandteile zu betrachten sondern als Einheit - dann stimmt plötzlich auch wieder die geschmackliche Komponente. Crema pur schmeckt nicht, aber einem der Crema entledigter Espresso fehlt auch mehr als nur eine deutliche Note.
  5. Silvaner Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    ... was durch einen Blindtest zu beweisen wäre ;-)
    Man könnte auch anders argumentieren: Ohne Nase hätte der Kaffee viel weniger bzw. einen ganz anderen Geschmack. Und was macht die Crema tendenziell? Sie wirkt als Isolierschicht.
  6. dergitarrist Mitglied

  7. gunnar0815 Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    @galgo einen großen Teil der Crema bleibt bei mir in der Tasse und geht erst mit dem letzten Schluck weg. Die Crema ist ja leichter und man trinkt den Kaffee unter der Crema. Klar wenn du den auf ex wegkippst dann ist auch die Crema weg. Trinkst du langsam ist im letzten Schluck auch die meiste Crema. Ich hoffe ich hab es jetzt so beschrieben das man es verstehen kann.

    Gunnar
  8. heckelman Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    ich sehe schon... Ich trinke hier alten Kaffee! ;-)
  9. deus ex macchina Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Einige, so auch ich, schlürfen Heißgetränke von oben weg. Ich denke, da liegt eine Hitzeempfindlichkeit zugrunde. Man trinkt so Schicht für Schicht, erst die Crema, dann den Mittelteil, dann die Neige, und nimmt alle drei Schichten separat war. Wenn ich an einem Espresso nur einmal nippe und ihn nicht von vorn bis hinten trinke, bekomme ich nur einen Auschnitt mit, je nachdem, welche Schicht ich gerade erwische. Das gilt ebenso für Cappuccino

    Ich persönlich finde die Crema idR sehr lecker, ich trinke aber auch nur hellere Röstungen ohne viel Röstaroma, das sich gern unangenhem intensiv in der Crema wiederfindet. Sich stimme da also Hoffman/Thomsen nicht zu - vor allem nicht bei ihren idR eher hell-fruchtigen Espressoröstungen.

    Andere, wahrscheinlich die Hitzeunempfindlichen, trinken unter der Crema/Milchhaube hindurch. Mir zu heiß, meine Freundin liebt es so.

    Und dann kann man noch den Espresso umrühren, was zu einen ausbalancierten Geschmack durch die ganze Tasse führt. Ist sicherlich kompletter und runder im Ergebnis und funktioniert gut, wenn man (z.B. beim Probieren) mit einem Schluck die ganze Tasse erfassen will.

    Auf jeden Fall wird das jeweilige Trinkverfahren zu einer anderen Wahrnehmung des Getränks führen.
  10. Cafeliebhaber Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Moin, moin,
    also ich trinke meinen Espresso so in zwei, drei Schlucken weg. Ergebnis, es bleibt immer etwas Crema in der Tasse. Und dann kommt das Beste für die Restcrema. Sie darf eine Verbindung mit einem guten Grappa eingehen. So zum Feierabend z.B. :lol: spüle ich die noch warme Espressotasse mit dem eben genannten Getränk aus. Göttlich:-D Und ohne Crema funktioniert es halt nicht

    Machen übrigens viele Italiener auch so

    Michael
  11. Slayer Espresso Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Die bei der Extraktion erzeugte Crema gehört bei einem durch die Slayer hergestellten Espresso auf jeden Fall kräftig umgerührt - eingerührt. Würde man dies nicht tun, bringt man sich um ein wesentliches Geschmackserlebniss.

    Auch kann ein mit einem PID Grad genauer Espresso nie zu heiß sein, er gehört zügig getrunken. Wenn man das Gefühl hat, er ist zu heiß in der Tasse, dann wurde er zu heiß hergestellt.
    Ein mit 93°C gezogener Espresso, ist bei der Slayer auch wirklich unterhalb des Siebes 93°C. Jetzt trifft dieser auf das zimmerwarme Kaffeemehl und verliert schon mal etwas an Temp., dann kommt die Tasse welche auch nicht 93°C heiß ist (sonst könnte man sie ja nicht mit der Hand anfassen).
    Das umrühren mit dem kälteren Löffel entzieht dem Ganzen wieder etwas an Temperatur.
    Wenn man jetzt noch länger wartet, ist der Espresso eindeutig zu kalt.

    Grüße
    Ralf
  12. RolfG. Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    so pauschal würde ich das nicht sagen... sind ca. 5 - 10 mm crema genug?
    irgendwo hatte ich mal ein bildchen hier drinnen, das war nur der extract von arabica-bohnen.

    ich war immer der meinung, das die crema die aromen des espresso's besser in der tasse hält, also sozusagen als vakuum für den espresso.
  13. deus ex macchina Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Also, ich mag die Crema aus der Slayer auch unumgerührt sehr gern. Werde es das nächste Mal aber mit Rühren probieren. Wobei ich die Schichten absolut schätze.

    "Zu heiß" ist aber nicht eindimensional zu betrachten.

    Erstens ist das Schlürfen eine unbewußte automatische Vorsichtsmaßnahme, verstärkt durch die vorgewärmte Tasse, dei einem ein extrem heißes Getränk vorgaukelt. Das kann man sich natürlich abtrainieren.

    Zweitens verquirlt das Schlürfen das Getränk mit Luft und verstärkt so den Geschmackseindruck. Kennt man ja von Weinproben und Cuppings. Aber wenn man Espresso schlürft, ist die Crema als erstes weg.

    Und drittens trinke ich grundsätzlich lieber lauwarm als heiß und finde auch kalten Espresso ok (James Hoffman hat letztens übrigens auch mal rausgefunden, daß das schmecken kann). Im lauwarmen Bereich kann man am besten schmecken, leider kommen da die Säuren im Espresso verstärkt durch.
  14. StefanW Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Ich dachte eigentlich , dasss die Crema wesentlicher Bestandteil des Espressos ist. Der größte Teil ist sicher auf dem Espresso. Ein Teil ist aber noch drin. Dieser noch gelöste Teil trägt für kurze Zeit nach der Extraktion sehr zum Geschmack bei. Deshalb finde ich es für mich wichtig, dass die Tassen nicht zu stark vorgewärmt sind. Sonst muss ich zu lange warten mit dem Trinken.
  15. dergitarrist Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Wenn wir schon dabei sind... Room temperature espresso – jimseven ;)

    So langsam beschleicht mich das Gefühl, der gute James mag vielleicht einfach keinen Espresso.
  16. Bluemountain2 Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    Hallo zusammen

    Crema ist für mich ein Zufallsprodukt aus dem Prozess, Kaffee in sehr konzentrierter Form zu brühen. Dies geht nur bei feinem Mahlgrad und Druck mit dem Resultat, das a) Crema entsteht und b) sind darin ungelöste Feinpartikel tummel.

    Für mich gehört deshalb Crema dazu, weil's somit typisch für den Prozess und somit dem Getränk ist, wie z.B. bei einem Guiness auch. In beiden Fällen ist die Schaumschicht IMHO aber alles andere als ein Geschmackserlebnis.

    Ich denke, die Anregung von Hoffmann / CC soll bezwecken, dass man sich mal grundsätzlich zur Crema Gedanken macht. Dies mit dem Ziel, nicht den Espresso zu "enthaupten", sondern sinnvoll damit umzugehen.

    Das heisst für mich:
    - keine sinnlose Jagd nach der Super-Duper-Crema, schon gar nicht durch Hilfsmittel (Crema-Siebe, Nespresso)
    - Robusta ausschliesslich in guter Qualität und nur zwecks Geschmack einsetzen.
    - Espresso einrühren (Empfehlung an Gast)
    - Cappu ohne schwimmende Crema oben drauf (vorher schwenken od. umrühren, dann mit der Milch die Crema untermischen. LA ist sekundär)

    Gruess
    BM

    Ps: Zur Temperatur: ab 65° verbrennt man sich die Finger - warum sollte man der empfindlichen Zunge mehr zumuten? Raumtemperatur würd ich aber auch nicht mehr trinken wollen. Darum hat bei mir auch der "Frucht"-Hype eine gewisse Grenze - passt irgendwann für mich nicht mehr zu einem Heissgetränk. Dann nehm ich lieber 'ne Cola oder Wein...
  17. AW: Crema is rubbish!

    Dem möchte ich ohne ein Mü Abstrich beipflichten. Und ich glaube, damit ist auch so ziemlich alles gesagt zu dem Thema.

    Na gut - querdenken hat ja noch nie geschadet. Und neue Anstöße schaden auch nicht. Auch wenn sie gelegentlich irrig sein mögen. Solange sie animieren, sich etwas gründlicher mit dem Gegenstand zu beschäftigen. ;)
  18. Silvaner Mitglied

    AW: Crema is rubbish!

    In einem solchen Fall lautet mein Zauberwort nicht querdenken aber Blindtest. Ich zitiere mich selbst: Das Auge trinkt mit!
    Gruß, René

Diese Seite empfehlen