1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Danke! Einsteigerempfehlung für (Wieder-) Einsteiger, Geschichte mit Happy End...

Dieses Thema im Forum "Was ich unbedingt noch sagen wollte..." wurde erstellt von degustavo, 10. Oktober 2012.

  1. degustavo Mitglied

    Beiträge:
    1
    Hallo zusammen,

    nachdem ich eine ganze Weile still mitgelesen, und mir die nötigen Informationen für den Wiedereinstieg aus diesem tollen Board gezogen habe, habe ich mich kürzlich registriert, vor allem um mal DANKE zu sagen.

    Da ich mir in der 2. Hälfte der 80er bereits als gerade 20 jähriger schon meine 1. Gaggia (vermutlich Classic) in weiß geleistet hatte, war ich dem Virus Espresso schon lange verfallen. Die Freude über die Maschine hielt aber nur 3 Jahre, danach heizte die Maschine nicht mehr richtig auf und sie wanderte in den Keller. Mit dem heute erworbenen Wissen ist mir ja nun klar, dass sich eine Reparatur auf jeden Fall gelohnt hätte...naja, die Gaggia wanderte also in den Keller, wo sie nach einem Wassereinbruch lustig vor sich hin rostete, bis ich sie letztendlich dem fahrenden Schrotthändler mitgeben habe...:oops:

    Nichtsdestotrotz trinke ich seitdem ausschließlich Espresso und nach Jahren (vielen!) mit Bialettis in allen Größen, der French Press von Ikea und einer Brika habe ich dann bei einem Sonderangebot vom Penny Markt zugeschlagen - seit Jahren wieder ein Siebträger zu Hause! Naja, auch diese schickte den Espresso durch so ein mikrofeines Loch, dennoch - der Espresso schmeckte gut, jedenfalls um Klassen besser als der Espresso aus der De Longhi EC330S, die ich mir danach gekauft hatte, weil sich bei der Penny-Maschine ebendieses mikrofeine Loch im Sieb mit irgendetwas zugesetzt hatte, was sich mit allen erdenklichen Mitteln nicht mehr entfernen ließ. Wenigstens gab es anstandslos das Geld zurück. Und was die De Longhi mit ihrem seltsamen Cremaventil produziert, ist eine Frechheit!

    Der Wunsch war nun entstanden, mir wieder "meine" Gaggia zu besorgen, aber da hatte ich die Rechnung ohne euch gemacht. Wochenlang schmökerte ich jetzt in Kaufberatungen, Problemthreads und im Kaffee-Wiki, und so stellte sich schnell heraus, dass ich die Gaggia wegen dem Alukessel und dem mittlerweile fehlenden Magnetventil nicht mehr haben wollte. Meine Favoriten hießen jetzt Quickmill 3004, Isomac Venus, Lelit PL41 und Rancilio Silvia.
    Jetzt hatte ich das Glück, in der Bucht eine sehr gepflegte Bazzar Venus (baugleich Isomac) von 2002 incl Abklopfkasten, Tamper und (Billig-) Mühle mit Scheibenmahlwerk als defekt für gerade mal EUR 100.- zu erstehen - und schon beim Auspacken war ich begeistert von der Verarbeitung, der schnörkellosen Optik und dem professionellen Siebträger. Der Defekt war mit EUR 6.-, nämlich der ST-Dichtung schnell behoben, habe aus lauter Freude gleich noch ein neues Duschsieb samt Halter und Dichtung mitbestellt, und nach einer gründlichen Reinigung hatte ich auf Anhieb einen Espresso, wie ich ihn schon lange nicht mehr genießen durfte.

    Die Reproduzierbarkeit ließ wegen der Mühle zu wünschen übrig, daher habe ich (ebenfalls nach vielem Schmökern bei euch) ein Graef CM80 für EUR 129.- dazugekauft und -voila- ich bin glücklich! Sehr sogar, sogar so, dass ich jeden Morgen freiwillig 15 min früher aufstehe, damit mein Baby 30 min Zeit zum Durchheizen hat :-D
    Die Mühle hätte ich vermutlich auch gebraucht kaufen können um die Kosten niedrig zu halten, aber gebrauchte Mühlen gibts halt nicht billig, und die Differenz von EUR 90.- (gebraucht) zu EUR 129.- war nun nicht so groß, so dass mir der Vorteil eine neue Maschine mit voller Garantie und Rückgaberecht mein Eigen zu nennen, den Mehrpreis wert war.

    Mein Budget hätte zwar noch mehr hergegeben, ich war in Gedanken schon bei 4-stellig angekommen, bereue die Entscheidung, eine gute Gebrauchte mit neuer Mühle zu kaufen jedoch keinesfalls.

    Diese Bazzar Venus war nicht die einzige, die ich in Beobachtung hatte, EUR 100.- sind ein reeller Preis, um den Dreh sind auch die anderen weggegangen, der geringere Bekanntheitsgrad spielt da wohl eine Rolle. Für das Geld bekommt man eine grundsolide Maschine mit 0,3 l Messingkessel und Magnetventil in einer sauberen und schweren Verarbeitung. Kommenden Problemen sehe ich gelassen entgegen, da man für diese Maschine wirklich jedes Teil einzeln ordern kann.

    Nach oben ist natürlich immer noch Luft, aber im Moment bin ich mit dieser Kombi, für die ich ingesamt gerade mal EUR 250.- bezahlt habe SEHR glücklich.

    Deshalb meine klare Empfehlung, insbesondere an die Leute mit schmalem Budget: es muss nicht immer neu sein und für EUR 250.- bekommt man eine gute Maschinen/Mühlenkombi. Upgraden kann man da immer noch (obwohl ich mir im Moment gar nicht mehr wünsche), das Risiko ist finanziell gering, und falls mich doch mal die Upgraderitis erwischt: großartiger Verlust beim Wiederverkauf ist nicht zu befürchten!

    Und deshalb nochmal ein EXTRADICKES DANKE an alle Autoren im Board!

    degustavo

Diese Seite empfehlen