1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von Heinerich, 24. September 2012.

  1. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    Eigentlich war, bis vor etwa 2-3 Tagen, meine Entscheidung klar und es sollte eine Eureka MCI werden!

    Und dann war ich so blöd, dass ich weiter nach Infos geforscht habe..... :roll:
    Wobei mir dann die Bezzera BB005 "in die Äuglein gefallen" ist!

    Bisher galten folgende Überlegungen, ausgehend von dem ursprünglichen Gedanken "Mahlkönig Home Vario II", die ich einem netten Foristi per PN mitgeteilt habe:

    Das waren die groben Überlegungen, die, für mich, auf die Eureka hinausliefen. Ja ich weiß, es gibt noch die Mazzers und Konsorten aber so viel will und kann ich nicht ausgeben. Und nach den bisher gelesenen, ist der Geschmacksunterschied zwischen einer Eureka (und ggf. Bezzera) und einer Mazzer nicht soooo groß; falls überhaupt nachvollziehbar.

    So!

    Die Eureka scheint richtig gutes Mahlgut zu produzieren; die Bezzera aber auch!
    Dann kam ich, im Rahmen vonne Recherche, an die Info, dass ein Kegelmahlwerk wohl ein "noch ein klein wenig besseres" Mahlgut produzieren!
    Kegelmahlgut kenne ich von der CM90; schön fluffig....
    Die Eureka finde ich im Netz zu Preisen um die 350 €uronen; die manuelle Bezerra gibt es schon für ca. 250 Euronen! Dat sind 100 € Differenz!!!!

    Bitte gebt mir doch mal ein wenig Input, was ggf. doch für die Eureka sprechen würde. Aber bitte nix wie, "gefällt mir von Desein bessa"!! Da finde ich beide "ähnlich gut".

    Falls jemand beide kennt:
    - welche hat den größeren Totraum?
    - welche ist wohl deutlich leiser?

    Die beiden Kriterien sind die letzten die mir einfallen. Falls andere gewichtige Unterscheidungsparameter da sein sollten, die ich armer fortgeschrittener Einsteiger noch nicht erkannt habe, helft mir gern auf die Sprünge! ;-)

    Und das mit dem "ewig dankbar"; da könnt ihr euch natürlich sicher sein! :mrgreen:

    Los gez!!!!
     
  2. pedalkraft

    pedalkraft Mitglied

    Beiträge:
    85
    Ort:
    Budapest
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Hallo Bernd,
    ich habe die Eureka seit 5 Jahren im Einsatz und die Vorzüge sind für mich die Einstellung des Mahlgrades und die Größe der Mühle. Verarbeitung ist auf einem sehr guten Niveau.

    Wenn Du die Möglichkeit hast, schau Dir beide Mühlen live an. Dann kannst Du auch Lautstärke und das Mahlgut beurteilen. Je nach Sorte produziert die Eureka recht große Klumpen. Dies ist für mich ein Thema, um mich mit einem Upgrade zu befassen.

    Gruß
    Frank
     
  3. espressionistin

    espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.358
    Ort:
    München
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Hallo Bernd,

    zum Vorteil der Kegelmahlwerke hier aus Auszug aus dem Kaffeewiki:

    Quelle: Mahlwerk

    Kegel ist demnach also nicht automatisch besser.
     
  4. TwimThai

    TwimThai Mitglied

    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Bei den genannten Anforderungen würde ich auch mal die Baratza Preciso anschauen. Ich habe für Filterkaffee die Virtuoso, die an sich baugleich ist, lediglich auf die feinere Abstufung verzichtet und bin davon sehr angetan.

    Kegelmahlwerk (bei geringer Drehzahl), dadurch einen sehr angenehmen Sound den ich als leise bezeichnen würde. Einen sehr sehr kleinen Totraum (kleiner 0,5g) und einen angemessenen Preis von etwas über 300€. Dazu die Möglichkeit bei späterem Bedarf eine Esatto-Einheit nachzurüsten und so nach Gewicht mahlen zu können.
    Die Optik ist der MK Vario sehr ähnlich (was nicht verwundert, da die Vario aus einer Zusammenarbeit von Mahlkönig und Baratza entstand und z.B. in USA als Baratza Vario verkauft wird). Mir persönlich gefällt die Optik aber sehr gut. "In Echt" auch auf jeden Fall nochmals deutlich wertiger als es auf Bildern aussieht.
     
  5. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Danke für eure Nachdenkanstöße!

    Ja, ich forsche bereits in die Richtung angucken, anpacken und hinhören! (Au mannomann, das riecht nach ggf. Stilblüte....)

    In welche Richtung würde bei Dir das Upgrade gehen?

    OK! Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das Kegelmahlwerk der Bezerra bereits unter "größer" verstanden werden könnte. Weil, "mittleres Kegelmahlwerk" wurde, als Kennzeichnung, noch nicht eingeführt.

    Danke für den Tip, Twim! Aber das Design sagt mir einfach nicht zu. Wenn ich mit Eureka/Bezerra zufrieden sein sollte, wird auch eine neben die Pavoni gestellt werden. Wenn ich die mit dem "Geier" nachrüste....; dann ne Mahlkönig/Baratza daneben, da fliegt mir der Adler weg...... :shock:
     
  6. TwimThai

    TwimThai Mitglied

    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Klar, das kann ich verstehen. Mir gefällt sie sehr gut, aber ich hab auch keinen Adler daneben stehen ;) Dachte nur, dass die Vario nur wegen des überflüssigen Timers aus der Liste gestrichen wurde und dann wäre die Preciso ja passend gewesen.
     
  7. gummipferd

    gummipferd Mitglied

    Beiträge:
    108
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Bei espressolutions gibts die Eureka (mit umschaltbarem Timer) mit Kaffeenetzrabatt für knapp 280 Euro (ansonsten 10 Euro mehr, glaub ich).
    Von den 30 Euro würde ich die Entscheidung ehrlich gesagt nicht abhängig machen.

    Timer ist schon ne ziemlich bequeme Sache, geht aber sicher auch problemlos ohne. Abwiegen und komplett durchmahlen finde ich ehrlich gesagt ziemlich albern, muss aber jeder für sich wissen.

    Ich stand mal vor der gleichen Entscheidung wie du, wollte aber auf jeden Fall einen Timer haben.
    Im Endeffekt haben Äußerlichkeiten entschieden; die Kombination aus eckiger Mühle und zylinderförmigem Hopper fand ich ziemlich abschreckend.
    Ansonsten geben die beiden sich, glaube ich, nicht so viel.
     
  8. Diego Dee

    Diego Dee Mitglied

    Beiträge:
    21
    AW: Eigentlich Eureka MCI oder doch eher Bezzera BB005????

    Ja sowas,jetzt melde ich mich hier auch mal zu Wort weil es mir in diesem Moment recht ähnlich wie dem Themenersteller geht ;-)

    Habe für mich die Eureka MCI ausgeguckt,die gibt es tatsächlich bei espressolutions.at für Kaffee Netzies zum guten Preis.

    Natürlich liest man vor-und während der Bestellung auch mal was über andere Mühlen.....da ist man schon mal hin und hergerissen,das geht mir gerade genauso.
    Neulich bin ich fast schwach geworden und habe mir fast eine Mazzer (gebraucht) geordert....absoluter Wahnsinn,weil soviel Geld will und kann ich eigentlich gerade nicht ausgeben.

    Um mal zu deiner Eingangsfrage zurückzukommen: ich habe vor kurzem auf einem Treffen die Bezzera Mühle BB005 selber getestet.
    Kost ca. 250Euro,ist nix besonderes und macht das was sie soll:Kaffee kleinraspeln und das macht sie gut.
    Ich habe dort Stimmen gehört die lauteten in etwa so: schade,daß ich die BB005 verkauft habe nachdem ich geupgradet habe.
    Auf meine Frage warum denn der Mühlenverkauf als schade empfunden würde hörte ich 2 KN Mitglieder sagen,daß die BB005 sogar besser(mindestens aber gleich gut) als die Upgrade Mühle angesehen wird>>
    man steinige mich aber ich meine es war ein Kaliber wie die Mazzer!

    Mir hat die BB005 gleich gefallen:rel.angenehmes Mahlgeräusch,flott,schnörkellos....bezahlbar......reicht!

    Ich habe mich aber trotzdem für die Eureka entschieden(irgendwann einmal bin ich kurzzeitig fast wegen der Graef CM80 eingeknickt :roll:...vor allem wegen dem Preis! )
    Pro Eureka: Massives Alugehäuse,Mahlscheiben(ich mag den Sound lieber),wertigeres Erscheinungsbild bei fast gleichem Preis(espressolutions) wie die BB005 die halt doch ein bissel blechig ist.
    Ob das Mahlgut nun tendenziell klumpt (das lässt offenbar nach einigen Kg Kaffee nach,bzw. verschwindet ganz) ist mir ehrlich gesagt pupegal.
    Wird ja mit dem Tamper plattgedrückt :cool:

    Reicht mir!
    Außerdem gibt es die Eureka in versch. Farben,meine wird Rot(ohne Edestahlschürzen)
    Dabei bleib ich jetzt!
    Definitiv!

    Ich hoffe,meine 2 Cent helfen dir ein bisschen weiter.
     
  9. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Bereits am Wochenende kam meine, gebraucht übers Forum erworbene, Eureka MCI (manuelle Version), bei mir an.
    An dieser Stelle (Im Verkauf kann man ja leider weder antworten, noch loben.....) noch mal ein Lob an den Verkäufer "triple3", der die Maschine nicht nur sicherst verpackt, sondern auch schnellstens zu geschickt hat. Wenn alle Verkäufe hier so ablaufen könnten, würde ich nur noch hier kaufen!! ;-)

    Als Besitzer einer Graef erschreckt man sich, nach dem Auspacken der Eureka, zunächst wg. des Gewichtes. Im Vergleich ist die Ausgepackte ein richtiger "Brocken". Das erzeugt sofort Vertrauen und das Gefühl, etwas (hoch)wertiges neben die Espressomaschine platzieren zu können. Die Mühle erscheint mir gut verarbeitet. Scharfe Kanten des Bleches habe ich nicht wahrgenommen. Auch das Erscheinungsbild ist feiner; etwas Verchromtes blitzt halt durch die Gegend.

    Da nun 2 Mühlen nebeneinander stehen habe ich natürlich vergleichsmöglichkeiten....

    Geräuschentwicklung:
    Die Eureka erscheint mir zum Einen deutlich leiser (ich messe da noch mal; mit dem Smartphone), zum Anderen kommt mir das Mahlgeräusch auch weniger "aggressiv vor.

    Mahlgut:
    Die Eureka klumpt etwas (Klumpengröße etwa 2-3 mm Durchmesser) bei dem Langen Labioco. Das Mahlgut aus der Graef CM90 wirkt homogener und luftiger. (Vielleicht mache ich noch Fotos...)
    Allerdings habe ich auch noch nicht die gleiche Durchlaufzeit hinbekommen, sodaß sich an der Klumpenbildung noch was ändern könnte, da ich die Eureka noch gröber stellen muss.

    Mahlgradanpassung:
    Für mich der gravierendste Unterschied! Ich hätte vorher nicht gedacht, dass eine "stufenlose Mahlgradeinstellung" soviel ausmachen kann. Ich bin beinahe soweit, dass ich michfrage, ob gerasterte Mahlgradverstellungen wirklich Einsteigergeeignet sind. Momentan habe ich das Gefühl, dass ich mit einer Eureka eher zu annehmbaren und qualitativ besseren Ergebnissen gekommen wäre.
    Also Mahlgradverstellung ist ein deutlicher Punkt für die Eureka. Die Verstellung ist "schwergängig" genug für mich, da ich labbrige und (zu) leichtgängige Dreheinrichtungen nicht mag. Bereits eine kleine Verstellung (Zwischengrade zwischen 2 der Zahlen auf dem Drehknopf) führen zu einer Veränderung.

    Geschmack:
    Ich würde niemals behaupten, dass ich bereits Feinheiten begründet und erklärbar schmecken kann. Aber... trotz dem zunächst "qualitativ besser aussehenden" Mahlgut der Graef, erscheint mir der Geschmack mit Mahlgut der Eureka ein wenig differenzierter (da ist irgendwas mehr...) und auch voller zu sein. Mehr erklären kann ich nicht. Meiner Frau gings ebenso; bei einem improvisierten "Blindtest". Sie wusste nicht, was mit welcher Mühle gemahlen war.

    Fazit (momentan) für mich: Irgendwann wird wohl eine gepflegte Graef zum Verkauf anstehen, damit neben jeder meiner Maschinen eine Eureka steht! Oder doch besser eine BB005?????? :mrgreen:;-)
     
  10. H - P

    H - P Mitglied

    Beiträge:
    655
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Glückwunsch!
    Oder eine Macap m2m(d) ;-)
     
  11. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Ach was; die kennt doch noch gar niemand! :roll:
    Kauf Dir doch mal eine und schreib nen Test..... :mrgreen:
     
  12. Two

    Two Mitglied

    Beiträge:
    655
  13. losAntonis

    losAntonis Mitglied

    Beiträge:
    101
    Ort:
    Landshut
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    @Heinerich
    Ich habe die Macap M2D.
    Könnte meine Meinung dazu schon äußern, abgesehen davon, dass mir der Vergleich mit einer anderen Mühle fehlt und ich
    mich noch in der Eingewöhnungsphase befinde.

    Was ich aber auf jeden Fall sagen kann, ist dass der Timer nervt.
    Wenn es schon die Macap ist, dann lieber ohne Timer (welcher nicht abschaltbar ist)

    Vorher hatte ich eine etwas betagt Isomac Mühle. Im Vergleich zu dieser ist das Mahlgut schön homogen (was auch immer das bedeutet, bzw. soweit ich es beurteilen kann) Diese vorher genannten Klümpchen von 2-3mm durchmesser habe ich da auch.
     
  14. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Deine Mahlgradscala hab ich "natürlich", als "absolut unverzichtbares Tuningteil" längst auf meinem Rechner. Wenn ich ausdrucke, dann auf einer wasserfesten Klebefolie.....
    Wenn Du eine haben willst, Adresse bitte per PN!
     
  15. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Wo????
    Für einen Link wäre ich natürlich dankbar. Eine runde Mühle würde besser zu meiner Pavoni passen....
    Rund und chromglänzend natürlich.... :mrgreen:
     
  16. Two

    Two Mitglied

    Beiträge:
    655
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Danke!
    Du hast eine PN.
     
  17. Heinerich

    Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Heureka! Ich habe jetzt ne Eureka!!

    Hab grad bei Imprezza gelesen, dass die Macap ne Rasterverstellung hat. Nach der Stufenlosen der Eureka, mag ich keine Rasterungen mehr......
    Es sei denn Umbau auf Rasterlos wäre einfach machbar; bezogen auf die Macap!
     

Diese Seite empfehlen