1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von Heinrich, 29. Mai 2012.

  1. Heinrich Mitglied

    Hallo,

    auch ich gehöre nun zu den Besitzern einer Nino. Der erste Eindruck ist ein wörtlicher:
    Mein Kollege platzierte die Mühle, als wir sie gemeinsam auf die Theke stellten, zielsicher und schwungvoll auf meinem Mittelfinger. Ja, die Mühle ist schwer. Und der Boden scharfkantig. Der derzeitige Eindruck an meinem Finger ist nun nach einem anfänglichen nachtblau-schwarz ein zwischen bernstein-gelb und smaragd-grün schimmernder.

    Nun zu den Fragen, Erkenntnissen, daraus resultierenden Fragen...

    1.) Ich habe als Maschine eine Pavoni Pub 1EL. Der Siebträger hat einen Durchmesser von 56mm und ist eher hoch gebaut. Der normale Tamper passt daher schon einmal nicht, ich habe angefragt, ob es auch andere Tamperdurchmesser gibt.

    2.) Die untere Halterung der Mühle für die Aufnahme des Siebträgers ist so eng ausgeschnitten, dass ich meine Pavoni Siebträger nur in einer Höhe einschieben kann - nämlich genau am "Schlitz" zwischen dem eigentlichen Siebträger und dem aufgeschraubten Auslauf des Siebträgers. Das ist eine ziemliche Fummelei - der Durchmesser des Auslaufs ist aber zu breit um sie auf der Halterung ablegen zu können. Hat jemand ähnliche Erfahrungen/Lösungsvorschläge?

    3.) Der Mikroschalter, der das Mahlen schaltet, ist hinter einer Gummiabdeckung, welche diesen schützt. Der Pavonisiebträger ist nun so ungünstig geformt, dass die Nut immer genau auf der Höhe des Mikroschalters sitzt. Damit muss ich entweder sehr kräftig andrücken, um den Schalter zu bedienen (dann verschiebe ich sogar teilweise die Mühle), oder ich entferne diesen Gummi - dann geht's leicht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen - gibt es die Möglichkeit den Mahlvorgang über die Bedientasten einzuleiten?

    4.) Der Siebträger wird ja zwischen obere und untere Haltung "eingespannt". Die untere Halterung ist gummiert, oben das nacktes Metall. Damit reibt Metall (Halterung) auf Metall (Siebträger), was beim Anlaufen des Motors beim Mahlvorgang ein ziemlich hässliches Geräusch verursacht. Auch hier: Hat jemand ähnliche Erfahrungen/Lösungsvorschläge?

    Ich hoffe, die Probleme auch unbebildert so geschildert zu haben, dass sie verständlich sind - Bilder könnte ich erst nächste Woche einstellen, Lösungen werden gerne eher angenommen, da die Mühle von morgen bis Samstag auf einer Messe zum Einsatz kommt und dort möglichst gut/geräuscharm verwendet werden soll.

    Beste Grüße, derzeit aus München,
    Heinrich
  2. Terranova Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Bei ein paar Fragen, kann ich Dir vielleicht etwas behilflich sein.
    Zu der Tampergrösse ist mir nur die 58er bekannt, genutzt habe ich den integrierten Tamper so gut wie nie, er hat mich auch nicht vom Hocker gerissen und wird mMn etwas überbewertet.

    Hast Du die Höhenverstellung an der Nino, für den Siebträger schon genutzt, bzw. angepasst ? Kannst Du den Auslauf des ST etwas verstellen, ohne dass er zu locker ist ?

    Das mit der dritten Nut vor dem Microschalter ist wirklich ein Manko, aber wenn Du die neue Firmware auf der Nino hast, kannst Du den Bezug starten mit einer der beiden oberen Tasten.
    Bei FW 0.12 ist es nicht möglich, den Mahlvorgang über die oberen Tasten zu starten, bei FW 0.A schon.
    Die Firmware wird angezeigt, sobald Du die Nino einschaltest.

    Das ist leider nicht so elegant zu lösen, es sei denn, man benutzt irgendwelche Dichtungen am Rand der Halterung der Nino, Morgens bekommt man einen leichen Hörsturz, der dauert zwar nicht lang, aber intensiv ist es, hat mich auch gestört.
    Vielleicht kannst Du auf Bodenlosen ST umsteigen, damit umgehst Du zumindest dieses Problem.

    Ja geräuscharm ist anders, es ist zwar kurz und schmerzlos, aber das Scheppern vom ST beim Doppelauslauf setzt noch einen drauf.
    Falls Du wirklich die erste FW auf der Nino hast, ist sie praktisch nutzlos. (bei Gebrauch eines ST mit dritter Nut)

    Cheers

    Frank
  3. Heinrich Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Hallo Frank,

    besten Dank für die Tipps.

    1.) Tamper: Ja, auch ich tampere von Hand mit einem normalen Tamper. ABER: Bei einer Mühle dieser Preisklasse und vor allem den Wirbel, den Elektra um den Tamper macht, hoffe ich doch auf andere Tamper-Größen. Schließlich gibt's ja noch kleinere Siebträger, zum Beispiel La San Marco.

    2.) Untere Auflage ist in der Höhe bereits verstellt, ich muss sie komplett nach unten stellen. Siebträger anpassen ist uU eine Lösung, aber subjektiv eher als Notlösung.

    3.) Die Firmware ist die aktuelle, ich werde den direkten Start morgen mal ausprobieren (die Mühle kommt erst morgen mit der Lieferung aller Messewaren nach München).

    4.) Lärm - Sorry: DAS ist ein "No go" für eine der teuersten Mühlen am Markt. Zumal es ja nicht der MAHLvorgang ist, sondern das Schleifen des Siebträgers an der oberen Halterung.

    Entweder ich fange nun selbst das Basteln an (Tamper drehen lassen, Halterung unten anpassen, Halterung oben mit Gummi versehen) oder die Mühle wandert nach der Messe direkt hier in den Verkauf. Was eigentlich NICHT mein Ziel war/ist.

    Ich weiß, an sich kauft man KEIN Produkt, OHNE es vorher getestet zu haben. Nur in Wien hat niemand die Mühle. Also habe ich das Versuchskaninchen gespielt. Und weiß nun, was es heißt, verbraten zu werden ;-)

    Der Grund des Wahnsinns: Ich habe für eine Messe in einer "Blitzaktion" drei Flightcases bauen lassen, die ich zukünftig auf allen Messen als mobile Espressobar verwenden möchte. Und habe dafür noch eine größere Mühle benötigt, da meine Mazzer Mini für den Zweck unterdimensioniert und zu langsam ist. Ich werde euch nach dem ersten Praxiseinsatz mit Bildern berichten - vielleicht will ja jemand mal etwas Ähnliches bauen ist dann für Tipps dankbar. So wie ich jetzt bei meiner Nino...

    Grüsse aus München,
    Heinrich
  4. Terranova Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Das mit den Flightcases ist ja eine coole Sache, da wären ein paar Bilder nicht schlecht.

    Ja zu Deiner Nino, kann man Dir keinen Vorwurf machen, sie "einfach ins Grüne" bestellt zu haben.
    Sie ist halt wahnsinns schnell, hat erstaunlich kleinen Totraum für so einen Gastro Goliath.

    Wenn Du Dir von einem Dreher helfen lassen kannst, bist Du schon ein gutes Stück weiter, hoffe nur, dass Du sie einigermaßen günstig bekommen hast, dann wirst Du auch keinen grossen Wertverlust machen, im Fall der Fälle.

    Viel Glück damit

    Frank
  5. gunnar0815 Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Das mir den drei Nasen hab ich bei Carimali auch. Hab sie auf Tastenbedienung umgestellt.
    Lärm hab ich nicht so. Kannst den Ausschnitt im Blech ja etwas vergrößern.
    Die Kante unten am Gehäuse war auch das erste was ich mit Schleifpapier rund geschliffen hab.
    Bei dem Gewicht ist die scharfe Kante wirklich gefährlich und frech. (na ja eben die Italiener)
    Aber es lohnt sich bei dem Mahlwerk ein besseres kenne ich nicht.
    Hier noch ein paar Links
    http://www.kaffee-netz.de/m-hlen/57419-elektra-nino-erfahrungsbericht.html
    http://www.kaffee-netz.de/m-hlen/57309-der-bohnenhopper-das-seltsame-wesen.html

    Gunnar
  6. Heinrich Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Hallo,

    ein kurzer Erfahrungsbericht über die Nino bei ihrem ersten, großen Einsatz.

    Nach anfänglichem Zicken und bereits genannten, improvisierten Lösungen nun der Dauereinsatz auf der Messe. Die Mühle hat sich zusammen mit meiner Handhebelmaschine sehr gut geschlagen, Dank der wirklich herausragenden Mahlgeschwindigkeit waren 400 Espressi/Cappuccini am Tag kein großes Problem, die Mühle hat also die langsamere Geschwindigkeit der Pavoni gut kompensiert. Überrascht hat mich die Kaffeequalität (Mokito Oro), das war schon auf der angenehmen Seite. Und positiv überrascht hat mich auch der Durchsatz bei der Handhebelmaschine, die einfach nur getan hat, was sie tun sollte - gute Bezüge liefern. Also: Keine Angst vor Handheblern - auch nicht bei großen Mengen! Einziger Nachteil bei einer Handhebel - sie mögen meiner Erfahrung nach nicht jeden Kaffee. Aber ich schließlich auch nicht, da kommen wir dann schon zusammen. Ein bisserl zicken darf sie ja, meine Kaffee-Diva.

    Ich werde demnächst mal einen ausführlicheren Thread starten, in dem ich dann auch von meinen Erfahrungen mit meiner Flight-Case-Bar berichte.

    [​IMG]

    Beste Grüße, wieder aus Wien,
    Heinrich
  7. sven_berlin Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    sieht ja schick aus so ne gecasede Bar, da würde ich mich über ein paar Fotos vom Innenleben interessieren; in meinem Case ist zwar ehr Werkzeug und Messgerätschaft drinne, aber geträumt habe ich schon mal von einer Espresso-Ecke im Case (wenn auch deutlich kleiner); sorry war jetzt ehr ot
  8. Holger Schmitz Moderator

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Mit den Flight Cases wäre wirklich sehr sehr interessant.
    Zusammen mit einem Freund der Outdoorküchen baut tüftel ich auch an einer mobilen Theke, aber meine Bemühungen das ganze leicht und transportabel zu halten brauchen noch etwas Unterstützung.

    Grüße
    Holger
  9. sven_berlin Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Ich habe da noch mal in Archiv gekramt, weil ich gespannt wie ein Flitzebogen auf Bilder warte, von der Bar im rollenden Case. Ist was draus geworden ? Danke gruss sven
  10. Heinrich Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Hallo Sven,

    JA, daraus ist was geworden - demnächst gibt's Bilder und Infos!

    Grüße aus Wien,
    Heinrich
  11. sven_berlin Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    super, bin gespannt; kannst du dann auch berichten wie sich die Transporte auf die Gerätschaften auswirken, wenn überhaupt was zu merken ist;
    Danke, Gruss Sven
  12. Heinrich Mitglied

  13. Heinrich Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Hallo,

    und die nächste Fragen... Ich habe immer (noch/wieder) Probleme mit der "Rutsche" der Nino. Diese besteht aus zwei Teilen:

    1.) Der eigentlichen Rutsche, also dem Boden, auf dem das Kaffeemehl in den Siebträger rutscht.
    2.) Dem Deckel mit einer beweglichen "Zunge".

    Beide Teile werden übereinander geschoben, dabei rastet der Deckel in eine Aussparung des Bodens ein. Die komplette Rutsche wird dann in die Nino geschoben.

    Ich habe nun das Problem, dass bei mir der Deckel auf der Seite, die in die Nino gesteckt wird (der Seite mit der "Zunge") etwas übersteht. Siehe Bild 1, die beiden Pfeile markieren den Überhang. Will ich, dass die beiden Teile korrekt ineinander greifen, der Deckel also in der Aussparung des Bodens liegt, rastet die komplette Rutsche damit nicht sauber in die Nino ein (steckt nicht tief genug in der Nino) und die ganz Rutsche fällt nach mehrmaligem Mahlvorgang hinaus, oder es bildet sich ein Stau hinter/in der Rutsche.
    Oder ich stecke die Rutsche tiefer in die Nino, die Rutsche rastet ein, dann wird allerdings der Deckel über die Aussparung des Bodens nach unten geschoben, siehe Bild 2. Hier kommt mir mitunter dann "nur" der Deckel der Rutsche entgegen, zudem landet bei den Mahlvorgängen eine unterschiedliche Menge Kaffeemehl im Siebträger.

    Nach mehrmaligen Versuchen bekomme ich die Nino dann zwar immer zum stabilen Laufen, kann mir aber nicht vorstellen, dass dies so gewollt ist, zudem diese "Spielerei" wirklich (zu viel!) Zeit kostet.

    Wie sieht die Rutsche/die Passgenauigkeit der Rutsche bei euren Ninos aus?

    Und die zweite Frage: ich habe zwar die aktuelle Software/Firmware, kann aber den Bezug nicht über die Tasten starten. Gibt's da einen Trick?

    Grüsse aus Wien,
    Heinrich


    Bild 1:

    [​IMG]


    Bild 2:

    [​IMG]
  14. gunnar0815 Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Ich würde die Mühle bzw. den Schacht erst aussaugen bevor ich die Rutsche wieder montiere.
    Das hat bei mir bis her immer gut geklappt.,

    Du kannst über das Menü umstellen ob Tasten oben oder Siebträgertaste.
    Tasten oben löste du über die Tasten oben einer und zweier aus.
    Siebträger dann löste du über den Siebträgertaster aus und sagst oben nur ob einer oder zweier.
    Genaue Menübegriff hab ich jetzt garde nicht.

    Gunnar
  15. CappuHolger Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Bei mir sieht der Schacht genau aus wie bei Dir - habe allerdings noch nie Probleme damit gehabt; wie Gunnar schon schreibt mal mit aussaugen probieren....

    Ich habe die Firmware 0.A. Umschalten des Mahlvorgangs auf Druck des Siebträgers geht bei mir so: Mühle ausschalten. Beide Tasten gleichzeitig drücken, Mühle einschalten; so kommst ich in das Menü. Als erstes wird die Sprachwahl angezeigt. Mit rechter Taste auf die Schalterwahl wechseln. Jetzt hab ich die Möglichkeit mit der linken Taste zwischen "FC start yes" oder "FC start no" zu wechseln....
    Grüße

    Holger
  16. Heinrich Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Danke!

    Ich werde also schalten und saugen. Mal sehen, was dann passiert.

    Das "dann" wird allerdings noch ein wenig dauern, da die Mühle jetzt wieder verstaut in ihrem Case schlummert. Und ich mir beim Abbau nach der Messe am Sonntag an den leicht überdimensionierten Lautsprechern (es war eine HiFi-Show) mein Kreuz ziemlich verrenkt habe.

    Grüße aus Wien,
    Heinrich
  17. Heinrich Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Hallo,

    und gleich die nächste Frage hinterher (die Mühle ist noch verpackt):
    Unter (=unter dem Boden) meiner Nino sammelt sich eine nicht unbeträchtliche Menge an Kaffeemehls (fällt vermutlich durch den Lüfter). Bei euch auch?

    Grüße aus Wien,
    Heinrich
  18. CappuHolger Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Nein, bei mir fällt da kein bißchen Kaffeemehl unter den Boden der Maschine. Wo soll das auch herkommen?
    Bei mir wird das Mahlgut aus dem Mahlwerk in die Rutsche gedrückt, da fällt nichts daneben.

    Es könnte ein Hinweis sein, dass Deine Rutsche nicht richtig am Mahlwerk sitzt....

    Grüße

    Holger
  19. gunnar0815 Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Ne bei mir auch gar kein Kaffeemehl. Das wir an der nicht richtig sitzenden Rutsche liegen.
    Ohne den Schacht auszusaugen bekommst du die nicht wieder richtig drauf.
    Da ist dann immer das Kaffeemehl im weg.
    Gunnar
  20. torkscoffee Mitglied

    AW: Elektra Nino - Fragen eines Neubesitzers an erfahrene Ninologen

    Ich benutze einfach mal diesen thread.ich habe nun auch eine nino .aber wenn ich den Kranz verstelle um den Mahlgang einzustellen, rutscht der Kranz beim Mahlen wieder zurück.
    wie kann man in feststellen?

Diese Seite empfehlen