1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Elwe austria ähnlich piccolobar

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Wartung" wurde erstellt von WGS13, 5. Januar 2010.

  1. WGS13

    WGS13 Mitglied

    Beiträge:
    6
    hallo
    ich besitze eine elwe austria (made in innsbruck)
    mehr weiß ich leider nicht darüber.

    [​IMG]

    Es ist eine Handhebelmaschine und so wie es aussieht kein zweikreiser.
    Sie besitzt nur Heißwasserauslass kein Dampfteil. Glaube gleich der piccolobar.
    Ich habe bis jetzt noch keine Handhebelmaschine restauriert hat jemand erfahrung mit dieser art von Maschine und oder literatur oder ähnliches zu dieser Maschine?
    Weiß jemand ob es Besonderheiten gibt oder böse überraschungen (asbest dichtungen etc)
    Vielen Dank schonmal
     
  2. achmed

    achmed Mitglied

    Beiträge:
    1.393
    AW: Elwe austria ähnlich piccolobar

    Hallo,
    ja das ist ein Piccolobar-Kessel. Bei der kleinen Barmaschine von denen mit dem sehr hübschen Gehäuse hat man auch, ähnlich Faema Velox oder Carimali Maschinen eine reine Espressofunktion.
    Es gab diese Kessel allerdings auch in Verbindung mit einem anderen Gehäuse als Dualboiler.
    Interessant ist die im Kesel integrierte BG und eine aussenliegende Plattenheizung.
    Passen tun QM ST, Kolbendichtungen sind einfache O-Ringe, die Kesseldichtung müsstest du schnitzen (viel Spaß mit den Schrauben) und man kann natürlich eine Heizung in den Kessel integrieren
    Die Piccolobars sind unglaublich aufwändige Maschinen, die mit Sicherheit in sehr kleinen Stückzahlen produziert wurden. Zus. zu den 2 Kesseln gab es 2 Plattenheizkörper für die Tassenvorwärmung, einen Stahlgussrahmen, dickes eloxiertes Alublech fürs Gehäuse....
    Bei meiner ist in jedes Gehäuseteil eine 10 eingeschlagen, wer weiß ob mit 11er Teilen alles zueinander passen würde. Die Firma war in Udine ansässig und hatte wohl in erster Linie in A ihren Markt. Dein Modell spricht auch dafür. Elwe hat meines Wissens nie selbst produziert, mich würde in diesem Zusammenhang das Bj. der Maschine interessieren. Mein Modell (Dualboiler) ist von der Optik 50er, allerdings 1970 zusammengesetzt. Vll. hat Picc. aber auch noch sehr schlichte und günstige Gehäuse fabriziert, um zu retten, was nicht mehr zu retten war
    Hier ein einsames Bild: Espresso Schliebeck
    Ich habe sie bis dato noch einmal als 2-gruppige bei Thommy Leeb gesehen.
    Es scheint nicht mehr viele von ihnen zu geben. Das kleine Modell habe ich schon "häufiger" gesehen, best. schon 7-8 mal.
    Gruß
    Achmed
     
  3. Belgarath

    Belgarath Mitglied

    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Wien
    AW: Elwe austria ähnlich piccolobar

    Die hätte ich ja fast übersehen! Geile Maschine, ich hoffe, wir können hier einen Restaurationsthread dazu sehen!

    Achmed, aus welchem Material sollte man die Kesseldichtung "schnitzen" und woher bekommt man passende Platten?

    lg,
    Klaus
     
  4. AW: Elwe austria ähnlich piccolobar

    Ich besitze auch eine Piccolobar und hatte einmal vor sie zu restaurieren. Es handelt sich um die bereits genannte kleine Barmaschine. Momentan ist sie zerlegt und ehrlich gesagt fehlt mir die Muße sie wieder zusammenzusetzen. Wie Achmed schon erwähnte sind die Gewindestifte zur Befestigung des Boilerdeckels ein Ärgernis. Mal sehen wieviele Du herausbekommst ohne sie abzubrechen. Der Materialmix hat zumindest bei meiner Maschine dazu geführt, dass viele Teile völlig zusammengebacken sind und sich kaum noch trennen lassen.

    Als Boilerdichtung kannst Du PTFE nehmen. Das kann man einfach mit einem Teppichmesser bearbeiten.
     

Diese Seite empfehlen