1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von ergojuer, 19. August 2011.

  1. ergojuer Mitglied

    Beiträge:
    2.850
    Ort:
    Landkreis Fürth
    Diesen Bericht hatte ich ja schon vor längerer Zeit angekündigt und irgendwann muss er dann auch mal raus:
    -------------------------------------------------------
    technische Daten:
    Maße: B x T x H: 155 x 220 x 390 mm
    Leistung: 220-240V - 50Hz, 165 Watt
    Gewicht: 2,9 kg

    Zubehör:
    - Pinsel zur Mahlwerksreinigung
    - dicht schließender Behälter zur Vorratsmahlung bzw. bei Frenchpress oder Filtermahlung
    - zwei Siebträgerhalterungen (50-54mm, 58mm)
    - Gebrauchsanweisung

    Gehäuse:
    Die Mühle hat ein m.E. schönes Äußeres. Aber in Geschmacksfragen muss letztlich jeder für sich entscheiden und kann sich die Bilder anschauen. Die äußere Hülle besteht aus mattiertem Edelstahlblech unter der ein Kunststoffkorpus liegt. Die beiden Schichten sind dann durch Ösen miteinander verbunden, also ein „Edelstahl-Kunststoff-Sandwich“.
    Foto: ImageShack® - Online Photo and Video Hosting
    [​IMG]

    Durch die allseits abgerundete Form entsteht eine leicht zu reinigende Oberfläche – keine Grate bei gleichmäßigen Spaltmaßen. Ich vermute ja, dass durch diese Bauweise auch die besonders geringe Lautstärke der Mühle zu Stande kommt. Dies Gehäuse kann überhaupt nicht mitschwingen, bildet keinen Resonanzkörper.
    Im unteren Bereich liegt eine stabile, herausnehmbare Schale, die durch einen Magnet einrastet. Die wenigen Krümel, die neben den Siebträger fallen können so leicht entfernt werden.

    Bohnenbehälter:
    Der ist wirklich clever! Zum einen ist er nach oben durch einen umlaufenden Gummiring dicht abgeschlossen. Zum anderen ist er durch einen Knebel im Inneren nach unten leicht und wirklich sicher zu verschließen, so dass man den gefüllten Behälter abnehmen kann. Der Schließmechanismus lässt sich von den Bohnen nicht aufhalten. Vor dem Wiedereinsetzten müssen auch keine Bohnen aus dem Mühleneingang herausgeklaubt werden, da der Verschluss unmittelbar am unteren Trichterrand und so direkt über dem Mahlwerkseingang abschließt. Fassungsvermögen: 450g , Material: 3mm starker, rauchig getönter Kunststoff ( Auf dem Werksfoto von Gastroback wirkt der Behälter achteckig, tatsächlich ist er kreisrund.) Laut Recyclingkürzel „SAN“ besteht er aus „Styrol-Acrylnitril“ ( Styrol-Acrylnitril ? Wikipedia ) und ist demnach kratzfest und weitgehend spülmaschinengeeignet.
    Der Bohnenbehälter ruht auf im Gehäuse eingesetzten Gumminoppen. Hierdurch dürfte auch eine gewisse Entkopplung des Behälters vom Mahlwerk und dem Gehäuse erreicht werden. Clever und sicherlich ein weiterer Grund für das relativ leise Arbeitsgeräusch der Mühle.

    Bedienung:
    Die Bedienungsanleitung kann bei Gastroback als PDF heruntergeladen werden. Ich persönlich fand das Ganze eher intuitiv.
    Display: Hierauf werden blau hintergrundbeleuchtet der Mahlgrad, die vorgewählte Anzahl an Cups (1 –12) oder Shots (1-2 bzw. 1-8) und die Mengenanpassung (+/- 5 Abstufungen) angezeigt. Wird die Mühle mehrere Minuten nicht benutzt schaltet sich das Display aus. Betätigt man eine beliebige Taste oder die ST-Taste schaltet es sich wieder an.
    Ist der Bohnenbehälter nicht richtig eingesetzt, wird das im Display gemeldet.
    Hat man einen groben Mahlgrad für Pressstempel bis Filterkaffe gewählt, meckert das Display, falls der ST-Halter noch eingesetzt ist.

    Siebträgerhalterung: Gefertigt aus ABS-Kunststoff.Beigelegt sind zwei Stück (50-54mm und 58mm). Ich habe einen Carimalisiebträger, einen Graef-ST und einen Gaggia-ST eingesetzt. Alle drei wurden von der Halterung sicher in waagerechter Position gehalten, so dass man während des Mahlens die Hände frei hat. Dazu liegen zum einen die Bajonettnasen auf einem Kunststoffring und im hinteren Bereich hakt sich der Siebrand unter dem umlaufenden Kunststoffgrad. Beim Gaggia-ST muss der ST dazu allerdings schräg eingelegt werden und zeigt dann während der Mahlung auf ca. 8 Uhr.
    Clever auch der in die ST-Halterung eingebaute Magnet: Durch einen Magnetschalter im Gehäuse registriert die Elektronik, ob der Halter eingelegt ist. Falls ja: Es stehen im Espressobereich 1 oder 2 Shots zur Mengenauswahl an. Falls Nein: Es können im Espressobereich bis zu 8 Shots und im gröberen Bereich (Frenchpresss/ Filter/ Percolator) bis zu 12 Cups an Menge gewählt werden.

    „Dreck“ und Streuung:
    Der Auswurfbereich der Mühle liegt in einer nach vorne offenen Nische. In dieser Nische liegt zusätzlich eine herausziehbare Schale, die mittels Magnet am Gehäuse gehalten wird. Im Alltagsbetrieb saut die Mühle praktisch gar nicht. Alles was da auch nach 20 Mahlungen neben der Mühle lag, hatte ich letztlich beim Herausnehmen des ST, beim Tampen etc dort verstreut. Auch in der Auffangschale liegt kaum etwas. Klasse gelöst!!!
    Auf diesem Foto sieht man wie viel neben der Mühle liegt nachdem nebenstehende Dose mit 1er-Shots gefüllt wurde. Die Shots gingen erst ins Sieb und wurden dann abgewogen und dann umgefüllt:
    ImageShack® - Online Photo and Video Hosting
    thumbnail: [​IMG]

    Geräuschentwicklung:
    Die Mühle mahlt erstaunlich leise. Ich vermute, dass dies zum einen an dem nicht mitschwingenden Sandwichgehäuse liegt. Zum anderen bestehen die Gehäusefüße aber auch noch aus vergleichsweise großen Gummiplatten ( Foto
    ImageShack® - Online Photo and Video Hosting
    ImageShack® - Online Photo and Video Hosting
    Der Bohnenbehälter ruht zudem noch ion seiner Halterung auf Gumminoppen und ist so vom Gehäuse entkoppelt. In Verbindung mit dem dicht und eng einliegendem Behälterdeckel dürfte dann auch der Behälter kaum noch mitschwingen können.

    Mahlgrad:
    Die Mühle hat 25 auf dem Display angezeigte Mahlgradabstufungen. 15 davon befinden sich im Espressobereich. Ich selbst habe bei einer 9g Füllung im 1er Sieb je nach Bohnensorte im Bereich 18-21 (1 = extrem grob, 25 = superfein) optimale Duchlaufzeiten von 1ml/ Sekunde und somit noch 4 feinere Einstellungen zur Verfügung. In den feinsten Einstellungen bringt die Carimali Uno nichts mehr durchs Sieb.
    In Australien wird die Mühle seit November 2010 von Breville auf den Markt gebracht. In den dortigen Foren wird mehrfach beschrieben, dass ab Werk nicht espressofein gemahlen werden könne. Breville hat dann Unterlegscheiben nachgereicht, mit denen die Mühle feiner justiert werden konnte. Mittlerweile werden die Mühlen aber wohl ab Werk feiner justiert. Die auf den deutschen Markt eintreffenden Gastrobackmühlen dürften diese Kinderkrankheit demnach überwunden haben. Zumindest meine hat damit keine Probleme.

    Einstellung Mahlgrad:
    Foto: ImageShack® - Online Photo and Video Hosting
    [​IMG]
    Im Gehäuse greift ein auf der Achse des äußeren Einstellgriffs sitzender Zahnkranz unter ein rund um die Halterung des oberen Mahlwerks liegendes Zahnrad. Tatsächlich ist im Grunde auch eine stufenlose Einstellung möglich, denn auch zwischen den 25 Rasten kann man den Mahlgrad einstellen. Gefühlt ergeben sich dann aber doch Rasten die den Displayschritten entsprechen. Hierfür dürfte das kleine Zahnrad (auf dem Bild auf ca 1 Uhr zu erkennen) verantwortlich sein. Unter diesem Zahnrad liegt ein Bauteil, das aussieht wie ein Elektromotor, tatsächlich aber wohl die Bewegung des Zahnrads erfasst. An die Elektroingenieure hier: Was könnte das für ein Teil sein, wie heißt es? Ist es eine Art umgekehrter Schrittmotor, oder wird da die Drehung über eine Federspannung erfasst? Die Änderung des Mahlgrads wird übrigens auch erfasst, wenn man im stromlosen Zustand am Mahlgrad dreht. Steckt man den Stecker wieder in die Steckdose, weiß die Mühle um wie viel man zwischenzeitlich gedreht hat..
    Leider hat die Mahlgradskala auf dem Display keinerlei numerischen Abstufungen, der Mahlgrad wird allein durch die wandernde Markierung auf der Skala angezeigt. In der Praxis bedeutet dies bei häufig wechselnder Bohnensorte oder Wechsel von French-Press zu Espresso, dass man sich die Stellung merken muss, indem man sie vom Rand her abzählt oder sich einen Fixpunkt an den nebenstehenden Buchstaben sucht und von dort abzählt. Das hätte man besser lösen können, indem man den Mahlgrad zusätzlich mit einer Zählwerksanzeige von 01 bis 25 auf das Display gebracht oder aber die Skala mit Zahlen markiert hätte. Wäre eigentlich nur eine Kleinigkeit gewesen...

    Menge: Über den mittleren Taster lässt sich die Anzahl der zu mahlenden Portionen einstellen. Solange eine Siebträgerhalterung eingesetzt ist, bietet die Maschine eine oder zwei „shots“ an. Durch einmaliges Drücken wechselt man jeweils von 1 zu 2 Shots. Erst wenn die ST-Halterung herausgezogenwurde, wird auf dem Display die Wahl von bis zu acht Shots möglich, die man dann in den Vorratsbehälter mahlen kann. Sinnvoll sind 8 Shots, wenn man z.B. für die Herdkanne oder auf Vorrat mahlen will. Könnte man jederzeit bis zu acht Shots mahlen müsste man auch immer bis zu acht mal drücken, um vom 1er in den 2erModus zu kommen. Clever gelöst!
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2011
  2. ergojuer Mitglied

    Beiträge:
    2.850
    Ort:
    Landkreis Fürth
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil2

    Wie reproduzierbar wird eine gleichbleibende Menge gemahlen? Dazu eine von mir „ermahlene“ Tabelle:
    Mg: 21 21 21 21 21 21 21 21 21
    g 12,4 12,0 11,2 11,8 12,2 11,8 12,2 11,9 12,2
    L/M 0 0 0 0 0 0 0 0 0
    Mg = Mahlgrad, g = Gramm; L/M = less/ more;
    (Leider lässt die Boardsoftware keine besser formatierten Tabellen zu. Oder ich bin zu blöd dazu...)
    Ergebnis: Über 9 aufeinanderfolgende Einzelshots bleibt die Menge recht konstant. Der Durchschnitt liegt hier bei 11,97 Gramm.

    Was passiert bei Änderung des Mahlgrads?
    Außerdem passt die Elektronik der Gastroback die Mahldauer automatisch an den Mahlgrad an. Mahlt man gröber würde bei gleichbleibender Timerzeit normalerweise mehr ausgeworfen und umgekehrt. Die Gastroback steuert dem entgegen. Und das funktioniert tatsächlich!
    Bei gleicher Bohnensorte wie oben und Änderung des Mahlgrades von 21 auf 13 und zurück ergibt sich folgendes Bild:
    Mg 13 13 13 13 13 21
    g 11,9 12,0 11,1 11,5 11,4 12,0
    L/M 0 0 0 0 0 0
    [FONT=&quot]Mg = Mahlgrad, g = Gramm; L/M = less/ more; [/FONT]
    (Leider lässt die Boardsoftware keine besser formatierten Tabellen zu. Oder ich bin zu blöd dazu...)

    Die Messreihe hätte ich wohl weiter führen müssen. Es zeigt sich aber schon hier, dass die durchschnittliche Menge auch bei feinerem Mahlgrad recht konstant bleibt. Ohne Elektronikkorrektur wäre der Mengenunterschied sicherlich deutlich größer. Und auch bei Rückkehr auf viel feineren Espressograd korrigiert die Mühle offensichtlich.

    Über ein kleines Stellrad auf der Frontseite lässt sich die Menge für den einzelnen Schuss in je 5 Schritten auf- wie abwärts einstellen. Diese Schritte entsprechen dabei ca 5%. Ich hatte es mal nachgemessen, habe dazu aber keine Tabelle notiert. Es passt aber schon.


    Jetzt komme ich zu dem meiner Meinung nach einzigem aber großem Manko der Mühle:
    Ich hatte zwischenzeitlich leichte Probleme die richtige Menge sinnvoll einzustellen. Obige Messreihen sind noch aus den ersten Tagen mit der Mühle. Es stellte sich heraus, dass die Mühle auch bei Einstellung –25% immer noch 9,2 Gramm auswarf. Das ist zwar eine m.E. vernünftige Menge für einen Schuss. Aber es gab somit nur noch Mengenspielraum nach oben! Bei +/- 0% wurden schon 12 Gramm ausgeworfen, bei +25% sind es dann 15,5g. Das ist dann schon sehr australisch bis amerikanisch für nen Singleshot...
    Die Mengeneinstellung der Mühle lässt sich aber ausschließlich mit diesem „Less/More Drehknopf arbeiten. Die in der Mühle hinterlegte Grundmenge/ Mahldauer ist hingegen nicht zu ändern.
    Nach Auskunft von Gastroback mit weiterer Rückfrage meinerseits bei Breville gibt es auch kein verstecktes Servicemenü, das hier eine Änderung der Basismenge zulässt.

    Ungläubig wie ich bin, habe ich mir noch einen extralangen Schraubendreher gekauft um den oberen Gehäusedeckel zu lösen. Meine Hoffnung war, dass mich dort auf einer Platine ein Potentiometer anlacht und man doch noch was justieren kann. Gefunden habe ich nichts, habe die Mühle aber auch nicht in ihre Bestandteile zerlegt. Selbst wenn es ihn doch gäbe, wäre er also nicht für den Normaluser erreichbar. Und laut Breville gibt es ja auch weder Poti noch verstecktes Menue.

    Und dann kam die Lösung:
    Schon zu Anfang hatte die Rutschkupplung der Mühle dank eines Steins im Mahlwerk (Billigbohnen) ausgelöst. Also habe ich das Mahlwerk geöffnet, den Stein entfernt und weiter ging es. Anfangs hat die Kupplung dann im feinsten Mahlgrad noch ein paar mal ausgelöst. Der feinste Mahlgrad war auf einmal noch feiner. Alles irgendwie seltsam...
    Ich habe dann wieder zu meinen Alltagsbohnen (Mocambo Suprema) gewechselt. Murphys Law schlug zu und was noch nie mit denen passiert ist, passierte: In den Bohnen steckte ein kleines Stück Holz und wieder blockierte das Mahlwerk und die Rutschkupplung löste aus.

    Seitdem mahlt die Mühle auf meinem Espressomahlgrad und bei Einstellung +/- 0% auf einmal 7,9 Gramm und alles ist im Lot.
    Ich habe lange gerätselt, was da passiert ist. Aber das Mahlwerk hat keinen Hau weg, mahlt weiter in allen Mahlgraden.

    Fazit:
    Pluspunkte:
    - Die Gastroback Advanced Pro Kaffeemühle ist eine solide aufgebaute Kaffee- und Espressomühle mit eingebautem Timer. Sie:
    - mahlt erstaunlich leise,
    - wirft konstante Mengen aus,
    - -bietet eine unkomplizierte Einstellung der Menge (in gewissem Rahmen, siehe obiges Rätsel) und
    - bietet eine innovative weil automatische Anpassung der Mahldauer an den eingestellten Mahlgrad.
    - Über das Display sind die relevanten Eingaben im Wesentlichen gut ablesbar.
    - Die fühlbaren Rasten im Mahlgrad sind nicht zwingend, denn Zwischenstellungen sind möglich.
    - Die Siebträgergabel (50-54mm und 58mm) hält den Siebträger zuverlässig fest, so dass man während des Mahlens die Hände frei hat.
    - Die Mühle saut nicht herum, mahlt bemerkenswert sauber in den Siebträger, wahlweise in den dicht schließenden Auffangbehälter.

    Minuspunkte:
    - Warum die Mühle anfangs bei eingestellter Mindestmenge nicht weniger als ~9 Gramm auswarf und jetzt die Mindestmenge bei ~6g, die mittlere Menge von ~12g auf ca 8 Gramm abgesunken ist, bleibt mir ein Rätsel. Vielleicht war hat da tatsächlich so etwas wie „Einmahlen“ stattgefunden. Vielleicht wurde da auch was durch die Blockage neu justiert?
    - Wünschenswert wäre eine numerische Anzeige des gewählten Mahlgrades statt der alleinigen Strichmarkierungen


    Fotos:
    direct link album:
    ImageShack Album - 38 images
    ImageShack Album - 38 images
    Am Ende kann ich nur sagen, dass ich mit der „GASTROBACK Design Kaffeemühle Advanced Pro“ hier eine stehen habe, mit der ich vollauf zufrieden bin. Im Netz wird sie aktuell für 199,- bis229,- Euro angeboten. Soviel Mühle wird für das Geld selten geboten.
  3. ergojuer Mitglied

    Beiträge:
    2.850
    Ort:
    Landkreis Fürth
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro

    Nachtrag:
    Heute und unmittelbar vor dem Einstellen des vorbereiteten Berichts hat die Mühle wieder wegen eines Steins blockiert. :-?
    Entweder hat der Röster meiner jahrelangen Haus und Hofmarke plötzlich Probleme mit der Qualitätskontrolle oder aber diese Mühle reagiert da extrem sensibel.
    Die Casadio Istantaneo ist natürlich eine ganz andere Art von Maschine. Gelegentlich hat die mal im laufenden Betrieb geruckt. Wegen nem Stein hat die aber noch nie blockiert.
    Meine Pavoni Jolly aber auch nicht...
    Und meine Graefs auch nicht...

    Kann natürlich sein, dass die Gastroback wegen ihres stark untersetzten Getriebes da empfindlicher ist. Oder wegen der Mahlwerksgeometrie?

    Vor dem Einstellen des Berichts habe ich die Mühle heute nun mal wieder gereingt, den Stein entfernt. Nunja, sie mahlt wieder. Leider aber kreischt sie nun wieder auf den feinsten Mahlgraden.:shock:
    Ich kann mir vorstellen, dass die Scheiben der Rutschkupplung nun noch minimal auseinanderstehen und sich wieder setzen müssen. Dies Kreischen gab es nach dem ersten Steinchen ja auch eine Weile. Dann hatte es sich wieder gelegt.
    (edit 13.10.2011: Das Kreischen hat sich sehr schnell wieder gelegt. Mittlerweile arbeitet die Mühle seit Wochen störungsfrei bei uns zu Hause.)

    Da ich aber morgen auf Reise gehe, wollte ich den Bericht jetzt zumindest einstellen. Habe euch lange genug warten lassen.
    Antworten werde ich in diesem Thread demnächst - wenn überhaupt - nur spärlich könenn. Ist mir trotz Tapatalk auf dem Smartphone einfach zu müssig.

    Bei den Zweien, die die Mühle im Vofeld bei mir sehen wollten, muss ich mich entschuldigen. Familiär, beruflich und im Verein war in den letzten Wochen einfach viel zu viel los.
    Aber ich würde mich freuen, wenn wir das im September nachholen können.
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2011
  4. allipalli Mitglied

    Beiträge:
    26
    Ort:
    Königs Wusterhausen
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Danke für den ausführlichen Bericht.
    allipalli
  5. rainman013 Mitglied

    Beiträge:
    227
    Ort:
    Gräfentonna
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Danke auch für den Bericht!
    LG Rainer
  6. Beeklee Mitglied

    Beiträge:
    43
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Super Bericht, danke.

    Bekommst du auch die Dual Boiler Maschine zum Test? :)
  7. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.095
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil2

    nein, zu blöd bist Du nicht, das ist ein wirklich oft vermisstes Feature. EInzige mir bekannte Abhilfe ist das "Einrahmen" in einen "PHP"-Tag, dann wird eine Schriftart vewendet, bei der alle Zeichen gleich breit sind, dann kann man mit Leerzeichen formatieren:

    PHP:
    Mg:  21   21   21   21   21   21   21   21   21      
    g
    :   12,4 12,0 11,2 11,8 12,2 11,8 12,2 11,9 12,2
    L
    /M:  0    0    0    0    0    0    0    0    0
    Viele Grüße
    Stefan
  8. PAPPL Mitglied

    Beiträge:
    321
    Ort:
    Wien
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Sehr schöner Bericht, hat bei mir wieder Upgrade-Gelüste ausgelöst!

    Ich habe noch drei Fragen:

    - Ist die Arretierung für den oberen Mahlring wie bei der Graef CM80 mit filigranen Plastiknase gelöst oder wurde da schon nachgebessert.

    - Liegen Spacer bei um gegebenenfalls das Feintuning des Mahlgrads durchführen zu können?

    - Ist der Totraum ähnlich klein wie bei der CM80?

    Gruss Pappl
  9. LuxorN Mitglied

    Beiträge:
    370
    Ort:
    Bielefeld
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Die Mahlwerksoberseite wird mit einem Drehring fixiert. Das ganze macht einen ordentlichen Eidnruck.

    [​IMG]
    (Foto von ergojuer)

    Allerdings: was heisst "nachgebessert"? Die Graef kommt doch von Sunbeam, die GB von Breville.

    Nein. Am Anfang gab es bei den Brevilles wohl auch Probleme mit zu grobem Mahlgrad, diese wurden dann mit kostenlosen Shim-Kits gelöst.
    Bei den neueren Brevilles (und den Gastroback-gelabelten) soll es diese Probleme nicht geben (meine mahlt jedenfalls fein genug).

    Ohne die Graef zu kennen würde ich konstruktionsbedingt sagen: der Totraum der GB sollte kleiner sein, da der Auswurf ziemlich direkt nach unten und nicht per seitl. Auswurf und "Nase" geschieht.
  10. Furyfan Mitglied

    Beiträge:
    388
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Mal eine blöde Frage:

    Wo bekomme ich diese Mühle überhaupt?

    Amazon sagt 3-5 Wochen Lieferzeit! :shock:
    Otto kann sofort liefern, dort kostet sie aber 30 Euro mehr als bei Amazon!

    Am liebsten würde ich mir das Ding ja vorher anschauen, aber wenn nicht anders möglich, bestelle ich halt ohne zu sehen im Netz.

    Holger
  11. allipalli Mitglied

    Beiträge:
    26
    Ort:
    Königs Wusterhausen
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Hi Furyfan,

    In den meisten Mmärkten ist sie da und man kann sie sich in aller Ruhe anschauen.

    HG
    allipalli
  12. Furyfan Mitglied

    Beiträge:
    388
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    In Düsseldorf und Umgebung leider nicht. Habe jeden MM und jeden Saturn abtelefoniert. Trotzdem danke.

    Ich habe mich jetzt dazu durchgerungen, das Teil bei Otto zu bestellen. Montag soll es bereits geliefert werden. Schau mer mal....
  13. SaschaHH Mitglied

    Beiträge:
    104
    Ort:
    Hamburg
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Einem Freund von mir wurde sie gestern von Amazon geliefert. Ursprünglich sollte sie erst im Nov kommen, ging dann doch deutlich schneller. Soweit ist er ganz angetan!
  14. Furyfan Mitglied

    Beiträge:
    388
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Amazon ruft zur Zeit eine Lieferzeit von 3 bis 5 WOCHEN auf!!! :shock:
    Daher habe ich mich für Otto.de entschieden. Die liefern schon am Montag!! :-D

    Ich werde berichten....
  15. LuxorN Mitglied

    Beiträge:
    370
    Ort:
    Bielefeld
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Nicht "zur Zeit", sondern die ganze Zeit schon.
    Dass Amazon lieber längere Lieferzeiten angibt und dann doch früher liefert, ist Standard.

    Eine Alternative wäre die Bestellung im MediaMarkt gewesen.
  16. Kutte Mitglied

    Beiträge:
    7
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Habe die Mühle jetzt von Amazon schon 2 Wochen vor dem Lieferdatum, das angesagt wurde erhalten und bin nach einem Tag sehr zufrieden.

    Sie mahlt wirklich sehr leise und auch der Mahlgrad war schnell eingestellt. Teste noch ein wenig an der Einstellung für den doppelten ST rum. Aber über das Drehrad more/less sollte das bald auch eingestellt sein.

    Die Einstellungen für unterschiedliche Bohnen lassen sich auch leicht merken, da man im Display immer sieht, wie die Einstellungen sind.

    Ich bin ja noch ein Einsteiger und hatte bisher eine Nemox von einem Freund geliehen und bin jetzt sehr zufrieden mit der Gastroback. :-D
  17. Furyfan Mitglied

    Beiträge:
    388
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    War auch meine Idee, aber unsere MM´s bieten das Ding garnicht an! Auch keine Bestellung!
    Vielleicht gibt es ja regionale Unterschiede, so wie Aldi Süd und Nord....
  18. Furyfan Mitglied

    Beiträge:
    388
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Nu isse da!

    Weder von Otto noch von Amazon, sondern aus der Metro!
    4 Stück standen dort für 214,90 brutto!

    Im Moment taste ich mich noch an den optimalen Mahlgrad und die Menge ran.
    Aber gefallen tut sie mir auf Anhieb. Die Lautstärke ist mehr als angenehm im Vergleich zur Demoka. Haptik ist in Ordnung, der Hopper und die Aufnahme sind halt aus Plastik, ein Tribut an den Preis. Aber sonst sieht sie echt gut aus neben dem VA meiner Frau! :-D

    Still working on it....

    Holger
  19. The Beginner Mitglied

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Hamburg
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    Hallo,

    ich habe ja beim MM bestellt, hat von Samstag bis Freitag gedauert.

    Ich bin auch SEHR zufrieden, vor Allem mit der Lautstärke.:cool:

    Da ich ständig die Bohnen Wechsel (Ich liebe die Abwechslung von Pingo) muss ich eh häufiger mal am Mahlgrad rumstellen.

    Der Einwand mit den fehlenden Zahlen auf dem Display zur Mahlgradeinstellung ist allerdings richtig. Ich habe überlegt auf Folie zu drucken. 8 Zahlen auf 2.1 cm zu verteilen sollte durch Einstellen der Schriftgröße und Zeichenabstand gut möglich sein.

    Mal sehen wann ich dass umsetze.

    Grüße
    The Beginner

  20. burnt Mitglied

    Beiträge:
    217
    Ort:
    Freiburg
    AW: Erfahrungsbericht Gastroback Design Kaffeemühle Advanced Pro/ Teil1

    @ The Beginner: Ich hab wie du die Ascaso und überlege zur Gastroback zu wechseln. Erkennst du Unterschiede in der Mahlgutqualiät oder schenkt sich das nicht viel? Geräuschentwicklung und Bedienkomfort alleine sind zwar schon ein Kaufargument, aber in meiner Kaffeekasse ist momentan ziemlich Ebbe und ich brauch noch ein bisschen Überredung zum Upgrade:)

Diese Seite empfehlen