1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

espresso aus verschiedenen maschinen

Dieses Thema im Forum "Was ich unbedingt noch sagen wollte..." wurde erstellt von RolfG., 31. August 2012.

  1. RolfG. Mitglied

    Beiträge:
    4.878
    Ort:
    Norrköping
    da ich im moment etwas pech mit meinen maschinen habe (defekte), mußte ich alte maschinen ausgraben bzw. meine barmaschine (Pavoni Pub 2) benutzen und mir ist aufgefallen, das jede maschine ihren eigenen geschmack produziert.
    zur auswahl stehen folgende maschinen:

    1. Sanremo Treviso
    2. Quickmill 3003
    3. BZ 09
    4. Pavoni Pub 2

    ausgehende von den gleichen voraussetzungen, also
    bohnensorte und röstung identisch (Skybury 100% Arabica)
    9 gr. kaffeemehl für ein single shot
    25 ml espresso in 25 -28 sekunden (um das zu erreichen, habe ich den mahlgard jeweils angepasst).
    das ergebnis war so unterschiedlich, wie es die maschinen sind.
    ausgehend von no.1, (grundlage für den geschmack)
    habe ich festgestellt, keine maschine kommt an das ergebnis ran, aber alle espressi haben geschmeckt.
    der deutlichste unterschied bestand zwischen no.1 und no.2 und 4, also es spielt auch eine große rolle, welche maschine man benutzt (hätte ich nicht gedacht)
    wenn ich heute gefragt werden würde, welche maschine ich empfehlen kann, würde ich immer (wenn es nicht auf den preisunterschied ankommt) zu den zweikreisern raten, vielleicht spielt auch die brühgruppe (sicherlich) eine rolle, wobei ich jetzt nicht eine neue diskussion über das für und wider von E61 anzetteln will.
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2012
  2. Terranova Mitglied

    Beiträge:
    2.327
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Deine Erfahrungen kann ich bestätigen, wobei ein Hauptteil auf die verschiedenen Temperaturen der jeweiligen Maschine zurückzuführen ist.
    Es gibt halt Bohnensorten, die bei einer bestimmten Temperatur besser schmecken.
    So passiert bei einem Kumpel, der mit seiner Gaggia CC / Quamar M80e Nuancen rausholt, bei einem Pellini blend, von nussig, erdig, vanillig, von dem ich mit einem 10 mal teureren Dualboiler nur träumen kann.
    Es ist zum Glück, nur bei dieser einen Sorte so.
  3. Gomez147 Mitglied

    Beiträge:
    483
    Ort:
    Paderborn
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    @RolfG

    Also Deine Beobachtung wäre ja nur zutreffend, wenn jemand ausschließlich die von Dir verwendete Bohnensorte trinken möchte...

    Ich gehe auch nicht davon aus, dass die Maschinen alle in puncto Brühdruck und Bezugstemperatur gleich geschaltet wurden? Das verringert die Aussagekraft natürlich erheblich.
  4. Indigo Mitglied

    Beiträge:
    1.225
    Ort:
    Freiburg
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Für nen "sinnvollen" Vergleich müsste man auf jeden Fall die Temperaturen gleich halten. Ansonsten ist es ja eine Binse, dass bei verschiedenen Temperaturn natürlich verschiedene Maschinen unterschiedlich schmecken...

    Ein Unterschied abgesehen von der Temperatur ist aber die exakte Form der Brühgruppe, die über die Qualität bzw. Gleichmäßigkeit der Extraktion entscheidet.
    Ich habe gerade einen - einigermaßen direkten - Vergleich zwischen Silvia 2001 und Silvia 2007 (beide PID), wo die 2001-er wesentlich ungeschickter bei der Extraktion ist.
  5. Arb3000 Mitglied

    Beiträge:
    441
    Ort:
    Köln
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Ich will auch die E61 Diskussion nicht anzetteln, aber mir ist bei meinem Umstieg von der Silvia auf die Magica diese Woche auch ein deutlicher Geschmacksunterschied aufgefallen. Ich hätte nicht gedacht, dass der so groß ist.
    Weiterhin habe ich das Gefühl, das Magica Fehler verzeiht, wo mir die Silvia nur noch ungenießbare Brühe in die Tasse gespuckt hätte...
  6. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Neben der Brühtemperatur spielt aber auch das Druckprofil, also der zeitliche Verlauf des Brühdrucks während des Bezugs, eine Rolle. Von Maschinen, die eine Beeinflussung des Brühdruckprofils erlauben wie die La Marzocco La Strada oder auch eine entsprechend modizifierte GS/3 weiß man, dass man dadurch unterschiedliche Geschmacksnuancen erzielen kann. Ich denke, man kann davon ausgehen, dass dieser Faktor bei den getesteten Maschinen teils bauartbedingt nicht identisch war.
  7. Arb3000 Mitglied

    Beiträge:
    441
    Ort:
    Köln
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Das ist auch meine Vermutung für den von mir genannten Unterschied. Plus die andere Temperatur.
  8. RolfG. Mitglied

    Beiträge:
    4.878
    Ort:
    Norrköping
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    mir ist schon klar, das es verschiedene faktoren mehr (temperaturen usw.) gibt, jedoch bringt mich das zum nächsten punkt:
    wenn ich eine maschine neu kaufe und den "falschen" kaffee benutze, dann komm ich auf keinen grünen zweig mit der neuanschaffung, das würde bedeuteen, wenn ich nicht der temp.surfer bin, dann kann ich nur ausgewählte sorten an kaffee benutzen.
    ich gehöre zu der gruppe mensch, der eine maschine einschaltet und kaffee frisch mahlt (richtige mahlgrad suche ist klar) und dann soll das ergebnis stimmen.
  9. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Vielleicht ist "falscher" Kaffee aber auch subjektiv. Nur weil es mir in dem beschriebenen Fall nicht schmeckt, kann es sein, dass ein anderer den Espresso toll findet. Es stimmt jedoch, dass es passieren kann, dass meine "Hausmarke" mir mit neuem Equipment vielleicht erst einmal nicht so gut schmeckt wie zuvor. Dann muss man halt mit den beeinflussbaren Faktoren (Dosis, Brühtemperatur, Brühdruck etc.) herum experimentieren, bis es hoffentlich wieder passt. Aber ein Bekannter ist kürzlich von einer GS/3 auf eine Faema E61 Legend S1 umgestiegen, weil er zwar mit der La Marzocco (speziell bei heller gerösteten Single-Origin-Arabicas) mehr Geschmacksnuancen herausarbeiten kann, aber keinen so körperreichen Espresso brühen kann wie mit einer E61-Brühgruppe und ihn dies gestört hat. Was ich damit sagen möchte ist: Nicht jedes Upgrade ist für jeden optimal.
  10. Indigo Mitglied

    Beiträge:
    1.225
    Ort:
    Freiburg
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Meiner Erfahrung nach (zugegeben _sehr_ speziell) ist sowas nicht möglich: Kaffee und Espresso erfordern enorme Kenntnisse, damit der "einfach so" funktioniert.
  11. RolfG. Mitglied

    Beiträge:
    4.878
    Ort:
    Norrköping
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    enorme kenntnisse hört sich gut an.
    also wenn ich die QM3000/4 habe, dann muss ich die bei jeder neuen bohnensorte die maschine aufschrauben, um z.B. die temperatur einstellen zu können (geht das überhaupt bei der QM3000? ich glaube nein).
    also alle maschinen, wo keine regulierung (temperatur usw.) von außen machbar ist, sind für espresso & Co. nicht geeignet oder wie soll ich das verstehen?
  12. Indigo Mitglied

    Beiträge:
    1.225
    Ort:
    Freiburg
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Das sollst du auf deine Aussage gemünzt verstehen: "Ich schalte die Maschine an, mahle korrekt und es schmeckt."
  13. BeMaXX Mitglied

    Beiträge:
    980
    Ort:
    Hohen Neuendorf
    AW: espresso aus verschiedenen maschinen

    Es ist wohl richtig, dass einige Maschinen sehr umfangreiche Konfigurationen bieten, um den Bezug entsprechen der eigenen Vorliebe aufzubauen. Sei es über Temperatur, Präinfusionszeiten, Druckverlauf ect. Wohl dem, der sich damit nicht auseinandersetzen muss und nur über die Anpassung von Mahlgrad und Menge sein Glück versucht. Sicher, es gibt Bohnen da wird es niemals klappen, aber auf die kann man meines Erachtens auch verzichten. Es gibt halt Kaffeetrinker die haben Spaß am probieren, und kitzeln das letzte aus der Bohne, und es gibt welche die verbringen lieber mehr Zeit mit dem Espresso :D

    Der Effekt der hier beschrieben wurde, dass unter sonst gleichen Parametern der Espresso auf unterschiedlichen Maschinen ganz anders schmeckt, den beobachte ich beinahe täglich. Im Büro und zu Hause kommen parallel immer die gleichen Bohnen zum Einsatz, bei unterschiedlichen Maschinen aber auch Mühlen. Es ist faszinierend, ich habe festgestellt das auf der Kombi Evo/CM80 sowie mit der Paros meine Shots immer sehr schnell ein konstantes und gutes Niveau erreichen, ohne viel rumprobieren, zu Hause auf der Bezzi allerdings alles ein wenig komplizierter ist. Wenn dann aber alles passt, schmeckts noch ein Zacken besser.

Diese Seite empfehlen