1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Espresso-Fragen zu Silvia / Solis

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von jglaser, 6. Mai 2006.

  1. jglaser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Board-Nutzer,

    seit kurzem bin ich stolzer Besitzer einer (gebrauchten) Rancilio Silvia.
    Bei der Mühle habe ich mich für eine Günstige (Neue) entschieden, eine Solis 167. Vielleicht war dies schon ein Fehler, den Board-Erfahrungsberichten nach zu urteilen.

    Nach einigem Experimentieren habe ich folgendes Problem: wenn ich einen doppelten Espresso beziehe, läuft dieser recht schnell durch. Der Strahl ist am Anfang noch dunkel und dünn (fängt nach ca. 1-2 Sek. an zu laufen), wird dann aber, nach 5-7 Sek. immer heller und läuft immer schneller. Nach einheitlich etwa 15 Sek. ist der Espresso "durch", längere Zeiten bekomme ich nicht hin.

    Der Geschmack ist schon nicht so schlecht, (obwohl nicht übermäßig
    aromatisch), aber die Konsistenz des Espressos könnte noch etwas voller
    oder "cremiger", dicker sein.
    Da ich vermute, dass dies an der kurzen Durchlaufzeit und damit
    am zu grob gemahlenen Kaffeemehl liegt, habe ich bereits die Solis nach der Anleitung unter http://home.pages.at/espressotutorials/ getuned, um 10 Mahlgrad-Einrastpositionen. Mit 5 Positionen hat sich eine
    merkliche Verfeinerung des Mahlguts ergeben, die weiteren 5 haben nicht
    mehr gebracht. Immerhin ist die Cremaschicht nun etwas dicker und
    auch schon eher haselnussbraun, aber es bleibt bei besagten 15 Sek. Durchlaufzeit.

    Beim Tampern wende ich schon recht grossen Druck an. Auch mahle
    ich 19 Sek. lang und verwende das Zweiersieb (gefüllt bis etwas über
    die Nut). (Der verwendete Kaffee ist ein "weißer" von Poli mit 50%
    Robusta.)

    Also, gibt es Tips, wie ich die Konsistenz und den Geschmack
    verbessern koennte? Lässt sich die Durchlaufzeit
    überhaupt steigern (mit der Solis)?

    Vielen Dank für Tips,
    Grüße,
    Jens.
  2. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.648
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Jens,

    der Dreh und Angelpunkt wird schon die Mühle sein, je nach Espressomaschine ist diese überfordert.
    Vorstellbar wäre noch ein falsch eingestelltes Expansionsventil oder Deine Tampertechnik.
    Ist Dein Tamper genausogroß wie das Sieb, sprich 58 mm oder ist es dieses Standard-Plastikteil ?

    Gruß
    Holger
  3. jglaser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Holger,

    Es ist der Standard-Plastik-Tamper. Aber ich sehe ein, es liegt wohl an der Mühle. Naja, jetzt werde ich erstmal versuchen, mit dem auszukommen,
    was ich habe.

    Gruß, Jens.
  4. cosim Mitglied

    Beiträge:
    115
    Ort:
    Berlin
    Hallo Jens,

    wie wirkt es sich denn aus, wenn du mal ganz beherzt probierst, noch viel fester zu tampern?

    Ich zähle mich nur zu den "fortgeschrittenen Anfängern" - insofern sieh das Folgende eher als Anregung, die aber einen Versuch wert ist (und bei der sicherlich manch einer über den Aufwand müde lächeln wird... :wink: )

    - Ich mahle nicht direkt in den Siebträger, sondern in ein längliches Ex-Homann-Geflügelsalat-Schälchen (kommt aus den Anfangstagen, als ich das Mahlgut noch akribisch abgewogen hatte)
    - Vor dem Einfüllen in den ST laß ich das kurz auf die Arbeitsplatte fallen, um die Klumpen aufzulösen.
    - Dann füll ich unter Drehen des STs das Kaffeemehl gleichmäßig ein: d.h. nicht nur in die Mitte schütten, sondern bewußt auch am Rand auffüllen!
    - Danach wird sachte glattgestrichen - auch wieder unter Beachtung der Randzone.
    - Dann klopf ich mit dem Tamper gegen den ST und laß letzteren mal kurz auf der Arbeitsplatte auffallen, um das eingefüllte Kaffeemehl noch etwas weiter sacken zu lassen und zu verdichten.
    - Danach erst kommt der Tamper (Boardtamper 3.0, über 400g Eigengewicht) zum Einsatz, indem ich erst noch mal mit schräg kreisender Bewegung die Randzone etwas andrücke, und letztlich die ganze Fläche -waagerecht, nicht schief!- andrücke, und dabei quasi mit meinem halben Körpergewicht die Arbeitsplatte manchmal zum Knacksen bringe... (man könnte es auch "ziemlich fest tampern" nennen... :roll: )

    Hört sich wild an, ist aber alles in paar Sekunden zelebriert! - Jedenfalls hat dieser Aspekt "Mahlgut verteilen und andrücken" bei mir viel gebracht, seit ich ihm eine gewisse Aufmerksamkeit und Sorgfalt schenke... (Und ich wundere mich immer, wie der ST im Gastrobereich oft mal eben nur rasch an die Tamperplatte geklatscht und dann eingespannt wird...)

    Ach so: wenn der Espresso nach gut 1 Sek. schon ausläuft, scheint mir da wirklich was mit Mahlgrad bzw. Tampern nicht ok zu sein... (Bei mir liegt der Wert so um 4-5 Sek, was -glaube ich- relativ "normal" wäre)

    Gruß,
    Peter
  5. apfeltiger Mitglied

    Beiträge:
    346
    Ort:
    Berlin
    Das hört sich in der Tat wild an. Ich vermute durch das enorme Zusammenpressen wird das Extrahieren und auch der Durchlauf von Crema durch den Puck erschwert, also optimale Ergebnisse werden damit wohl eher nicht erzielt. Bei mir beginnt es nach ca. 2, spätestens 3 Sekunden.

    Selbst meine tollwütige Lux konnte damals so fein mahlen daß ein leichter Tamperdruck ausreichte. Mühle ersetzen erscheint mir hier angebracht.
  6. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.648
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hi,
    ich würde nicht zwangsweise sagen daß die Mühle getauscht werden muß, an einer Cimbali bei einem Freund und damals bei meiner Krups, Gaggia aht die Solis Mühle sehr gute Dienste geleistet bis die Handhebel LaPavoni kam.

    Ich würde als erstes einen ordentlichen 58 oder 57mm Tamper holen.
    Nur damit kannst du wirklich flächendeckend drücken, mit dem kleinen Plastikteil nicht und das Wasser sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes.

    Gruß
    Holger
  7. jglaser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Holger,

    das klingt ja hoffnungsvoll. Ich ging davon aus, eine kreisende Bewegung
    mit dem Kunststof-Tamper um den Rand auch fest anzudrücken würde schon ausreichen,
    aber nun werde ich mir erstmal einen größeren (schwereren) Tamper zulegen.

    Danke, viele Grüße,
    Jens.
  8. apfeltiger Mitglied

    Beiträge:
    346
    Ort:
    Berlin
    Ist das die Füllhöhe nach dem Tampern ? Für vor dem Tampern könnte das zuwenig sein. Du kannst ja auch mal versuchen mehr hineinzufüllen. Normal wären aber 14 Gramm.
    Vergiß auch nicht den Rand mitzutampern, wie Holger gerade schrieb ist das Plastikteil etwas zu klein geraten. Hast Du Löcher im Puck oder am Rand ?
  9. jglaser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Leipzig
    Die genannte Füllhöhe ist diejenige nach dem Tampern. Wahrscheinlich sind es sogar
    mehr als 14 Gramm, in Ermangelung einer Waage bin ich auf's Experimentieren
    angewiesen. Werde mal dem Rand noch mehr Beachtung schenken (s.o.). Größere
    Löcher fallen mir im Puck nicht auf (auch nicht am Rand), die Oberfläche nach Bezug ist
    natürlich "rauher" als davor, aber deutliche Poren sind nicht zu sehen.

    Jens.
  10. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.648
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Jens,

    das Eigengewicht des Tampes spielt eher eine untergeordnete Rolle da Du eh fester aufdrückst als das Ding durch Eigengewicht an Druck aufbringt.

    Ein ordentlicher Tamper hat mich damals schon ordentlich weitergebracht.

    Gruß
    HOlger
  11. jglaser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Leipzig
    Eine Korrektur!
    Habe nochmal nachgeschaut: es sind doch einige (3-4) kleine Poren
    erkennbar, eher in der Mitte als am Rand. Ist soviel "Channeling" normal?
    Heisst dies, ich muss besser tampern? Oder ist die Mahlung doch zu
    grob?

    Grüße,
    Jens.
  12. thod Mitglied

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Dresden
    Mahlring tauschen?

    Hallo Jens,

    ich habe eine Rancilio Audrey und ebenfalls eine Solis 167. (Allerdings als Maestro Plus Variante - weiß nicht was an der anders ist)
    Jedenfalls hat meine Mühle anfangs auch nicht fein genug gemahlen. Ich hatte sie gebraucht gekauft und der Mahlring war schon etwas verschlissen. Sah aber eigentlich nicht so schlimm aus. Jedenfalls ist mir besagter Träger eines Tages runtergefallen und eine Kunststoffnase des Mahlringträger abgebrochen. Diesen konnte man bei Solis nur komplett mit Mahlring bestellen, hat aber auch nur ca. 6 Euro gekostet.
    Jedenfalls mahlt die Mühle seitdem wesentlich feiner als vorher.
    Also falls deine Mühle auch schon älter ist, wäre das vielleicht eine Alternative, die du in Erwägung ziehen könntest, weil relativ preiswert.

    Gruß, Thomas

Diese Seite empfehlen