1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Espressotrinkende Uhrenträger

Dieses Thema im Forum "Was ich unbedingt noch sagen wollte..." wurde erstellt von yetibanger, 7. Juli 2012.

  1. yetibanger Mitglied

    Hallo Leute,

    wollte mal neues Thema in die Runde schmeissen.
    Aufgrund einer weiteren Null in meinem GB darf ich mir mal etwas
    exklusives Wünschen.
    Die Idee (meiner Frau) war eine schicke Uhr.
    Nachdem ich mich durch die Welten der Uhrmacher gesurft habe, sind die
    schicken Uhren immer teurer geworden und auf einmal gefallen mir solche Uhren:
    Nabucco Rivoluzione Watch, Limited Edition by RAYMOND WEIL Genève Luxury Watches
    Raymond Weil: Freelancer Urban Black » Das Uhren Portal: Watchtime.net
    TAG Heuer: Grand-Prix-Chronograph » Das Uhren Portal: Watchtime.net
    Chopard: Uhren im Alfa-Romeo-Look » Das Uhren Portal: Watchtime.net
    Sinn: Taucheruhr U1000 » Das Uhren Portal: Watchtime.net
    Longines: Admiral mit neuem Wirkungskreis » Das Uhren Portal: Watchtime.net
    ...
    Die Liste könnte ich noch länger weiterführen.
    Ehrlich gesagt sind diese Uhren aber letztlich zu teuer.
    Jetzt gibt es die Überlegung weniger bekannte Marken wie Oris, Tutima, Victorinox etc.
    heranzuziehen oder aber auf die Replikaschiene aufzuspringen.
    Z.B. hier werden Repliken angeboten mit einem 7750 er Uhrwerk und teilweise auch wasserdicht.
    Bell & Ross Watches BR01-94 PVD/RU Black/Blue A-7750 Sec @3,Swiss 7750
    Was meint ihr denn so, bei einer Preisgrenze von ca. 1000 Euronen ?

    Gruss
  2. breilecker Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Ich persönlich schwöre auf Sinn, Rolex und wenns auch etwas eleganter sein darf Tag Heuer und Omega.
    Bei ca. 1000€ ganz klar: Sinn. Super ablesbar, kann man in der Oper tragen, im Urlaub und auch zum Holz hacken. Unheimlich robust. Passt immer.
  3. mcblubb Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Eigentlich sind mir solche Eitelkeiten fremd. Würde ich wirklich für Uhren Geld ausgeben, ständen zur Wahl die Rolex Seadweller oder die Omega Seamaster (als Sporttaucher und Bond-Fan)

    Die o.g. Sinn ist eine (aus meiner Sicht) Fehlentwicklung. Eine Taucheruhr mit Lederband ist irgendwie, wie ein Ferrari Kombi....

    Gruß

    Gerd - der seit Jahrzehnten Taucheruhren aus dem <300€ Segment trägt und damit nie Probleme hatte. Es ging auch nicht der Gegenwert einer Rolex bz. Omega kaputt.
  4. Largomops Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Wenn es um gute Qualität zu einem vernünftigen Preis geht, würde ich auch mal bei Helmut Sinn vorbeischauen, jedoch nicht bei Sinn-Uhren, sondern bei der Firma Guinand. Die Firma Sinn hat nichts mehr mit Helmut Sinn zu tun. Es ist nur noch der Name. Helmut Sinn steckt hinter Guinand. (Das soll nichts negatives zu Sinn-Uhren sein. Die Preise sind aber einfach, nachdem Helmut Sinn dort nicht mehr aktiv ist explodiert). Hier mal der Link zu Guinand.

    GUINAND - Front-Page
  5. alterschwede Mitglied

  6. punch Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Neben Qualität und Funktionalität ist es auch eine Frage des Stils und des Geschmacks. Replika ist ein no go (mMn).
    Ich trage seit 25 Jahren eine Omega Speedmaster, die macht (fast) alles mit und passt zu mir. So solltest du an die Auswahl heran gehen.
    Gerade wenn es ein Geschenk ist sollten die genannten Kriterien passen. Du schaust jeden Tag drauf und freust dich (oder denkst, naja, ist ne Fake Uhr, aber billig war sie...)
    Viel Spaß beim Kauf und tragen :)
  7. Largomops Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    alterschwede, wir reden hier über Uhren, nicht über Quarzwecker. :)
  8. alterschwede Mitglied

    War mir schon bewusst, Möpschen.
    Meine kriterien für eine uhr sind etwas entspannter, als die die ich an eine espressomaschine habe... :)

    Bei der lotus stimmt preis-leistung ;-)
  9. ich Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2012
  10. Tschörgen Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    So schwach, dass er gleich den zweiten link hat fallen lassen.

    Gruss Tschörgen
  11. H - P Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Du vergisst aber, daß der "Alte" leider auch recht häufig nur noch Einschaler ist.

    Bis 1000 € gibt es jede Menge Uhren.
    Was darf es sein?
    Dreizeiger, Chronograph, Flieger, Taucher, ist ein Metallband erforderlich, wie groß darf es sein, geht auch gebraucht, usw. usf.
    Du könntest in eine gut sortierte Buchandlung gehen und dir dort einen Uhrenkatalog kaufen, oder du erläuterst deine Wünsche etwas konkreter.

    Fakes sind böse, oder kaufst du auch nachgemachten Espresso?
  12. ich Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Der schnelle Helmut war immer Einschaler, seit Lothar Schmidt schalt Sinn zwar auch
    noch ein aber weil H. Schmidt vor der Sinn Zeit bei IWC Vorturner der Gehäusefertigung
    war hat er einen Haufen technisch einmaliger Innovation eingeführt.
    Tegimentierung, Diapal, Schutzgasfüllung.
    Iss zwar vllt. Spielerei aber ich mags.
  13. H - P Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Schon klar, er hat halt die Reste aufgekauft. Aber manchmal kam/kommt auch etwas Eigenständiges a la Buren dabei heraus.
  14. Barista Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Ich habe mir vor ca 15 Jahren eine Sinn (ich glaube das Modell 303) gekauft. Die Uhr ist klasse und hatte damals auch einen unschlagbaren Preis. Es ist meine einzige Uhr und seitdem habe ich nie mehr über einen Uhrenkauf nachgedacht. Bei einer mechanischen Uhr sollte aber jedem bewusst sein, dass man die auch mal warten lassen muss und für diese Kosten kann man auch locker eine einfache Uhr kaufen.
    Heute würde ich keine so teure Uhr mehr kaufen, gleichzeitg ist es aber schon eine schöne Sache, wenn einen ein Gegenstand so lange begleitet. Das hat man mit Swatch, Casio o.ä. normalerweise nicht.
  15. Caruso Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Meine Omega Speedmaster habe ich mir vor beinahe 36 Jahren gekauft. Einmal hätte sie mir ein Uhrmacher beim Service fast ruiniert, aber jetzt habe ich von einem Freund einen empfohlen bekommen, der sie perfekt serviciert. Bei einigen Ersatzteilen soll es jetzt langsam knapp werden.

    Meine zweite Uhr ist auch eine Omega, eine der ersten mit Rotoraufzug aus den 50er-Jahren. Diese Uhr mit Goldgehäuse und Lederarmband wurde anscheinend vom Erstbesitzer nur bei besonderen Gelegenheiten getragen und war fast wie neu, als ich sie geschenkt bekam. Die trage ich täglich und freue mich jedesmal, wenn ich sie sehe.

    Wenn für dich eine gepflegte Vintage-Uhr in Frage kommt, dann kannst du mit ihr genau so lange Freude haben wie mit einem restaurierten Gastrobomber "aus der guten alten Zeit". Vintage ist halt doch was anderes als Retro. Bei entsprechender Pflege halten diese Uhren lange, und sie sind wirklich alltagstauglich.
  16. Largomops Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Macht mir mal den schnellen Helmut nicht madig. Die hier hab ich übrigens vor zwei Jahren gekauft. Da hat sie noch 780 gekostet. Hat immerhin Saphirglas vorne und hinten und ein 7750 Uhrwerk. Läuft sauber.

    GUINAND - 21.50-04
  17. antony Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Bis 1000 € würde ich auch bei Sinn suchen oder auch bei Stowa.
    Aber auch von Seiko gibt es schöne mechanische Uhren.
  18. Largomops Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Bis 1000 Euro wirst du bei Sinn aber nicht viel bekommen. Im Allgemeinen wird eine Geldanlage in Uhren gar nicht so übel sein, wenn der Euro bald platzt. Man beachte den Anstieg des US-Dollars der letzten Wochen.
  19. antony Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    Unter "Instrumentelle Uhren" wird man schon fündig. Ich bevorzuge sowieso eher schlichte Uhren ohne viel Firlefanz den man eh nicht braucht.
  20. Londoner Mitglied

    AW: Espressotrinkende Uhrenträger

    War vor einigen Monaten in einer aehnlichen Situation:
    Normalerweise hab' ich nur beschrenkt Wert auf teuere Uhren gelegt, aber meine liebenswerte Partnerin wollte mir
    zum runden Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk machen, was mich natuerlich sehr gefreut hat.
    Hab' mich damals fuer eine TAG (aus dem guenstigeren Preissegment) entschieden mit der ich mich dann allerdings
    nach nur zwei Monaten ZIEHMLICH geaergert habe!!!
    (Hoffe nicht, dass ich jetzt einen drueber kriege, wenn ich meine negativen Erfahrungen mit Euch teile!).
    Beim Einstellen der Zeit hatte sich ploetzlich die Krone komplett vom Gehaeuse geloest, was ich von einer Uhr zu dem Preis und
    mit dem Image nie und nimmer erwartet haette! Gut, so ist es halt passiert, aber der Aerger wurde nur noch schlimmer als ich den
    'TAG Shop' (wo die Uhr gekauft wurde) dazu kontaktiert habe. Die Reperatur sollte 6 (!) Wochen dauern dadurch, dass die Uhr nach Manchester zur TAG Werkstatt eingeschickt werden muesste (als wenn Manchester am anderen Ende der Welt waere!). Angeblich gab' es keine andere Moeglichkeit die Reparatur schneller abzuwickeln, auch wenn die Uhr noch unter Garantie stand. Halte ich schlichtweg fuer eine Frechheit, nochmals bei dem Preis und der Marke!
    Hab' dann noch den Kundendienst kontaktiert wo mir eine Reparatur mit Prioritaet versprochen wurde, aber letztendlich hat alles in allem (mit Versand, Email Kommunikation, etc.) doch rund vier Wochen gedauert. Es gab auch keine Entschuldigung oder sonstiges...
    Wie gesagt, bei dem Preis wuerde ich von einer Uhr absolut KEINEN Fehler erwarten und wenn etwas schief geht, dann sollte zumindest der Kundendienst 1A sein, denke ich.
    Mittlerweile trage ich die Uhr wieder und sie laeuft, aber ich schaue sie leider bei Weitem nicht mehr mit der gleichen Faszination an, wie vor dem Zwischenfall...schade.

    J.

    P.S.: Was bei dem Aerger allerdings positiv war:
    Ich konnte jederzeit online den Stand der Reparatur mitverfolgen und wurde jedesmal per Email informiert wenn es ein Update von der Werkstatt gab.

Diese Seite empfehlen