1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Wartung" wurde erstellt von x_rainer_x, 7. April 2009.

  1. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    Hallo,

    ich hoffe, mir kann jemand helfen:

    habe diese Maschine gebraucht erworben und komm jetzt mit der Bedienung nicht ganz klar.

    Ich habe mit dem Knopf für das manuelle Befüllen zu viel Wasser reingelassen, weil der Stand am Glas schlecht ablesbar war (ist jetzt über max.). Jedenfalls macht die Maschine keinen Muckser mehr, nachdem erst oben aus einem Ventil ein Wasserstrahl rauskam.

    Schätze mal, da unterbricht ein Sicherheits-Ventil die Heizung? Sehe ich das richtig? Wie bekomme ich denn das zuviele Wasser wieder aus dem Kessel?

    Schonmal vorab danke für eure Antworten.
  2. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.973
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Ohne die Maschine zu kennen......

    Normalerweise kannst Du Wasser ueber die Heisswasserabgabe ablassen. Allerding benoetigen viele Maschinen dazu etwas Druck im Kessel - vorher Aufheizen muesste dann sein.
    Alternative kannst Du die Maschine oeffnen und irgendwo im Wasserzulauf eine Verbindung abschrauben - das Wasser duerfte dann gemaechlich ablaufen (je nach Konstruktion natuerlich).

    Kannst Du "keinen Mucks mehr" genauer beschreiben?
    Bei Ueberfuellung duerfte vor allem Wasser aus dem Entlueftungsventil blubbern, aber der Boiler muesste trotzdem hochheizen. Wenn der Boiler nicht heizt, dann koennte natuerlich noch irgendwas anders Murks sein....

    Gruesse, Olli
  3. finsterling Mitglied

    Beiträge:
    425
    Ort:
    Augsburg
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Ich habe eine Due. Und habe sie auch mal überfüllt um das alte Wasser rauszubekommen.
    Mir hat sie das nicht übelgenommen. Hast Du eine Automatik oder nur den Bezugsknopf ?
    Bei mir ist da keine Sicherheitschaltung oder sonst was.

    Lief sie schon mal ? Steht der Hauptschalter auf 2 ?

    Grüsse
  4. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Hallo,

    danke schonmal für die schnellen Antworten. Zum laufen hatte ich sie bisher noch nicht bekommen.

    Ich wußte erst nicht, wofür Stellung 1 und 2 gut ist.

    Daher habe ich auf 1 gestellt, worauf sie zum brummen anfing, in der Gegend der Pumpe. Dann habe ich zusätzlich auf den linken Knopf mit dem Wasserhahn gedrückt, weil ich nicht gesehen habe, dass da Wasser reinging. Darauf hat sie oben aus dem Entlüftungsventil (glaub ich) zum sprudeln angefangen. Seitdem brummt sie auch nicht mehr, wenn ich sie auf 1 stelle. Habe vorhin mal die Ablassschraube rausgedreht, unten am Kessel, und auch den Stab vom Füllstandsanzeiger mal rausgezogen. Wasser kam keines, aber der Füllstand ist jetzt wieder unter min. Grüblgrübl...

    Schalte ich auf 1, passiert nichts, auf 2 auch nicht, drücke ich den Wasserknopf, steigt der obere Druckanzeiger, und es sprudelt sofort wieder aus dem Sicherheitsventil, und zwar gleich aus dem verplombten. Nach zwei Sekunden klackt es in der Gegend von einem kleinen Kästchen in Blaugrau/Messing wo vier kabel reingehen (braun und schwarz), und wo eine Schraube mit +/- drauf ist, oder in dem Kästchen drunter, wo ein roter Stift zum drücken dran ist. Aber der Füllstand bleibt unter min. Davor hat es nur aus dem kleinen rechts daneben (Entlüftungsventil?) gesprudelt.

    Ach ja, und stelle ich auf 1, leuchtet die erste LED im Kästchen, wo der Hauptschalter und die Platine sitzen.

    Ob die mir das übel genommen hat? Jetzt schwanke ich zwischen Frust und Forscherdrang, das Ding wieder zum laufen zu bekommen. Aber erst mal will ichs selber probieren...

    Noch was: wenn ich auf eine der Tasten für den Kaffeebezug drücke, schnarrts in der Gegend der Pumpe ziemlich laut mit einem extrem unangenehmen Ton...das hört sich nicht gesund an.

    Danke an alle, die mich bei diesem Projekt unterstützen wollen ;-)
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2009
  5. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Jetzt hab ich noch was gefunden, was mir gar nicht gefällt:

    aus dem schwarzen Kästchen mit dem roten Taster kommt ein rotes Kabel, das direkt in den Kessel geht, direkt zwischen den Kabeln für die Heizung. Scheint ein Temperaturfühler dran zu hängen.

    Dieses rote Kabel ist auf bestimmt 10 cm ohne Isolierung - evtl. zu heiß geworden? Zufall?

    Hab jetzt mal die Heizstäbe rausgeholt, das war echt eklig. Die Maschine stand 10 Jahre im Keller, unbenutzt und vermutl. mit Wasser im Kessel. Ich erspar euch die Beschreibung, aber mich würds nicht wundern, wenn von dem Zeug durch den Transport was abgeplatzt wäre und jetzt die Leitungen verstopft...

    Saubermachen hat aber nichts gebracht, hab jetzt noch Kalkreiniger in den Kessel, da zischts richtig drin...

    Und nun? Freunde des Kaffegenusses, drückt mir die Daumen, ich krieg die noch zum laufen (wenn nicht: berühmte letzte Worte, hier: der Hobbyschrauber...)
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2009
  6. finsterling Mitglied

    Beiträge:
    425
    Ort:
    Augsburg
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Keine Panik. Faema Technik ist was für Idioten.
    Allerdings, um einen Komplettauseinanderbau kommst Du nicht rum.Kauf Dir viel Zitronensäure, am besten lebensmittelechtes Pulver und dann auseinanderbauen.
    Brühgruppe etc. pp. .
    Mich würde es auch mittelmässig wundern, wenn nach so langer Standzeit der Pumpenkopf noch gängig wäre.
    Da brauchst Du eventuell einen neuen. (Um die 80 Euro)
    Ausserdem ein paar Dichtungen, in jedem Fall die Siebträgerdichtung.
    Stell doch ein paar Bilder ein, damit man sich selber ein Bild machen kann.

    Solltest Du zufällig in der Nähe von Augsburg wohnen, kannst Du ja mal vorbeikommen.

    Btw. Kaffeewiki ist Dir sehr ans Herz zu legen, damit Du überhaupt weißt was Du machst.
    Stichwort Pressostat. Und der Fühler, der gehört so.

    Grüsse
  7. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Hallo Finsterling,

    danke für dein Angebot, komme zwar nicht aus Augsburg, aber bin öfters mal in Ulm, da ists ja nicht mehr weit. Wenn ich wirklich nicht mehr weiterkomme, nehme ich das gerne an (müsste sie vom 4. Stock wieder runtertragen, bin froh, dass sie erst mal oben ist. Habe das Gerät echt unterschätzt. Da hab ich aber mal gekuckt, als der Paketdienst mit nem Lastwagen kam, die Maschine auf ner Palette, und im Hausflur hat er sie dann hingestellt, und da stand sie dann...auf dem Bild hat sie viel kleiner ausgeschaut:shock:) .

    Langsam fange ich auch an, die Technik zu verstehen.
    Was ich nicht verstehe ist, was da passiert sein kann beim ersten Mal einschalten. Ich glaube, da war alles okay, ich hätte nur nicht zusätzlich auf den Wasserknopf drücken sollen, sondern Geduld haben. Die Pumpe hat sich recht vernünftig angehört, und ich glaube auch, dass die Maschine aufgeheizt hat, weils ja dann nach einer Weile aus dem Entlüftungsventil gesprudelt hat.

    Wie kann das sein, dass sie jetzt nicht mal mehr heizt? So wie ich das sehe, gehen die Kabel für beiden Heizstäbe vom Schalter über das blaue Kästchen direkt in den Kessel - muss mal mein Messgerät holen, ob da überhaupt Spannung drauf ist. Pumpe und Heizung sind voneinander unabhängig, oder?

    Fotos mach ich die Tage, sieht aber unspektakulär aus. Die Maschine war wenig benutzt, eigentlich nichts auffälliges. Zerlegen werde ich sie wohl trotzdem müssen, bei dem was da aus dem Kessel rauskam.

    Also dann, für Anregungen dankbar...
  8. finsterling Mitglied

    Beiträge:
    425
    Ort:
    Augsburg
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    wie gesagt, ich habe eine ohne Flowmeter.
    Es kann natürlich sein, daß die Elektronik extra abgesichert ist und Dir die komplette Maschine stilllegt.
    Pumpe und Heizung haben nichts miteinander zu tun.
    Stellung 1 sollte alles gehen, außer Heizung. 2 alles inklusive Heizung.

    Falls kein Strom auf der Heizung ist, würde ich tatsächlich auf eine Sicherung tippen.

    Irgendwo habe ich eine Bedienungsanleitung, vielleicht ist da die mit automatischer Befüllung mit drin.

    Ich schau morgen mal....
  9. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.973
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    :shock: Und ich war gerade sooo stolz, daß ich meine Faema Compact ohne größere Probleme alleine wieder zusammensetzen und reparieren konnte.....


    @ x_rainer_x
    Ich glaube auch, daß beim ersten Einschalten alles ok lief: Die Pumpe pumpte scheins Wasser in den Kessel - wenn keins drin war, sollte das auch so sein. Gegen das zusätzliche Füllen ist eigentlich auch nix zu sagen, Du hättest nur ehr aufhöhren sollen...
    Deine Beschreibungen von diversten Kästchen mit Kabeln ist mir unklar: Blaugrau/Messing mit +/- Schraube, Kästchen mit rotem Knopf, Kästchen bei Hauptschalter & Platine, blaues Kästchen am Kessel ??? .... Das Teil mit der +/- Schraube dürfte das Pressostat zur Regelung der Kesseltemperatur sein. Was könnte das Ding mit rotem Knopf sein - evtl. ein Überhitzungsschutz, der rausgesprungen ist? Es würde das Nichtheizen erklären...
  10. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    So, jetzt hab ich mal die Maschine mit den Kästchen;-) fotografiert:

    zu sehen hier: Faema Due on Ovi by Nokia

    Das schwarze Kästchen mit dem roten Knopf, da bin ich relativ sicher, dass das ein Überlastschutz ist. Nur ist der leider nicht rausgesprungen - wäre auch zu schön gewesen, wenns so einfach wäre :cry:

    Auf der Platine unter dem Hauptschalter sitzt eine kleine Feinsicherung, die werd ich morgen mal messen. Sonst hab ich keine gesehen - hab aber auch keins von den anderen Kästchen aufgeschraubt.

    Weiß jemand, was die drei roten LEDs auf der Platine anzeigen? Oder sollten?

    Tja, ich denke, ohne Messgerät komm ich nicht weiter. Morgen kann ich vielleicht mehr sagen...Gute Nacht.
  11. meister eder Mitglied

    Beiträge:
    6.688
    Ort:
    aachen
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    hallo rainer, hab erst heute deine nachricht gesehen, über profilnachrichten erhalte ich keine emails....
    musste eben beim lesen mittelmäßig schmunzeln:lol:. wie schon empfohlen: lies dir erstmal die funktionsweise und bauteile einer solchen maschine durch, schau dir ein paar restaurations-threads an und , naja, bilder hast du ja mittlerweile online. es wird dir also sicher jemand helfen können, aber drück nicht auf eigene faust allzu viele knöpfe. hab meine mashcine zwar auf die gleiche art und weise kennen gelernt, aber etwas methodischer, wie mir scheint.
    zu deiner maschine kann ich dir leider auf die schnelle keine weiteren tipps geben, dafür müsste ich mir das ganze erst etwas genauer ansehen. allerdings fahr ich morgen früh für ein paar tage weg und muss jetzt erstmal packen, hab also nicht wirklich zeit.
    wie auch immer, du wirst das ding schon zum laufen bringen, so kompliziert kann das nicht sein und es gibt genügend kompetente leute hier.
    viel spaß!
    gruß, max
  12. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    ... eigentlich wollte ich ja eine La Pavoni Hebelmaschine, dann hab ich hier im Forum die Versuche einer Anfängerin mitgelesen, über 8 Seiten, bis sie den ersten richtig guten Espresso hinbekommen hat...hab ich auch geschmunzelt - und die Faema gekauft: bin gespannt, wieviele Seiten es bei mir werden ;-)

    So, max, nun bin ich systematisch vorgegangen: hab nachgemessen, gelesen, was der Pressostat macht, und ich glaube ich hab den Fehler gefunden, nachdem da schon kein Strom ankam:

    Das schwarze Kästchen ist der Überhitzungsschutz / Trockenschutz. Rotes Kabel vom Kessel geht rein, ebenso die Kabel von der Heizung. Aber kein Kontakt. Schätze, dass der Schutz rausgesprungen ist, aber leider lässt er sich nicht mehr reindrücken. Hab den Schalter aufgemacht, evtl. ist da ein Bimetall drin oder so was, und Federn. Kann man den überhaupt reparieren? Oder gleich nen neuen? Mann, morgen kommt die ganze Verwandtschaft zum Kindergeburtstag, wie erkäre ich denen, wies in der Küche aussieht? Oder krieg ich die heute noch zum laufen? Und wieso mach ich eigentlich sowas, jetzt wo Frühjahr wird? Hätte ja den ganzen Winter Zeit gehabt...

    Also, falls jemand den Schalter kennt, und weiß, was zu tun ist, bitte melden...
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2009
  13. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    so, nochmal ich...

    bin mir mittlerweile fast sicher, dass es der Schalter war.

    Hab ihn jetzt wieder so zusammengebaut, wie ich denke, dass es gehört.
    Glaube auch, dass ich weiß, wie er funktioniert. Vorausgesetzt, der rote Knopf ist nicht zum drücken, sondern dient nur als Anzeige, dass die Sicherung ausgelöst hat. Jedenfalls ist der Kontakt wiederhergestellt, ich probiers jetzt einfach mal.

    Was ein bisschen blöd ist...ein Metallplättchen ist übrig. 09042009137 photo on Ovi by Nokia
    Es ist ca. 1,5X1cm groß, und leicht gebogen.

    Weiß jemand, wofürs gut ist? Wenns doch wichtig war, und ihr heute nichts mehr von mir hört, bitte Feuerwehr und Rettungsdienst informieren...:lol:
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2009
  14. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    sie gibt wieder lebenszeichen von sich...
  15. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    So, genug Abenteuer für heute.

    - 1 Heizstab geht wieder, yippieh. Der andere hab ich schon gemerkt, wenn ich die Schraube an dem Trockenschutzschalter zu fest anziehe geht nicht. Das ist nicht so optimal, vor allem weiß ich nicht, ob der auch wirklich ausschaltet, wenn sie trockenläuft. Aber ein neuer ist teuer...was kann passieren, wenn sie nicht ausschaltet? Kann man den irgendwie testen?

    - Heißwasser kommt, Dampf auch (und Kalkbrösel).

    - die Pumpe hab ich trotz kreischen mal ein bisschen länger laufen lassen, dann ist ein brummen draus geworden. Ist ja schon besser.

    - Da wo Kaffee rauskommen sollte, kam kein Wasser an :cry:

    - das obere Manometer zeigt nichts an - was sollte das denn anzeigen? Oder einfach länger warten?

    - Der Füllstandsanzeiger zeigt auch nichts an - das ist komisch, das sind ja wirklich nur zwei Rohre und das Schauglas, kann allerhöchstens total verstopft sein, oder?

    Immerhin, nichts explodiert, morgen gehts weiter.

    Bis dann...
  16. finsterling Mitglied

    Beiträge:
    425
    Ort:
    Augsburg
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Immerhin läuft sie wieder.
    Ich fürchte nur, daß sie das nicht allzulange tun wird.
    Was soll das heissen "im Schauglas ist kein Wasser" ?
    Der Wasserstand im Schauglas ist exakt der Wasserstand in Deinem Kessel. Wenn im Schauglas kein Waser ist, ist auch im Kessel keines. Es sei denn die Rohre sind verstopft.
    Wenn die Rohre verstopft sind (das sind schon recht dicke Rohre) dann ist vermutlich alles andere auch verstopft.

    Der obere Manometer zeigt Dir den Kesseldruck an. Sehr wichtige Information, weil Du damit die Brühtemperatur steuerst.
    Wenn da nix angezeigt wird, ist entweder das Manometer defekt oder aber bei Deiner Beschreibung wahrscheinlicher, das Kapillarröhrchen verstopft. Kannst ja mal (bei kalter Maschine !!!! ) das obere Röhrchen am Manometer und am Kessel abschrauben und schauen ob es durchlässig ist.

    Aber ich empfehle Dir dringend, das Ding auseinanderzubauen und komplett zu entkalken.
    Brühgruppe auseineindernehmen und säubern, sonst wird das nix.

    Und wäre doch schade drum....

    Ach ja, von wo kommst Du denn ? Ich fahre nachher nach Lindau und der Karfreitag ist eh für die Katz. Oder den Osterhasen....
  17. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Hallo Finsterling,

    ja, jetzt hats mich schon gepackt - wäre wirklich schade drum.

    Ich glaube die ist wirklich total verkalkt, weil ich mit der manuellen Befüllung solange Wasser reingelassen habe, bis es oben aus dem Entlüftungsventil wieder rauskam - trotzdem Wasserstand angeblich unter min. (beim Aufheizen Wasserabgabe Ventil aufgelassen - diesmal kein Springsbrunnen, man lernt ja dazu ;-))

    Ich bin aus Stuttgart, liegt leider nicht auf deinem Weg nach Lindau, außerdem kommt nachher die ganze Verwandtschaft, weiß nicht, ob die das verstehen würden, wenn wir an der Maschine schrauben...trotzdem Danke!

    Jetzt kuck ich als erstes mal nach den Rohren für den Wasserstand, wenn da nix angezeigt wird, kann auch die automatische Befüllung nicht funktionieren.

    To be continued...
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2009
  18. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Verwandtschaft weg, weitergeschraubt...

    Richtigerweise haben sie bemerkt, dass die Maschine so groß ist wie meine gesamte Arbeitsplatte. Kochen wird zukünftig schwierig. Muss ich mich also demnächst mal nach ner Wohnung mit ner größeren Küche umschauen. Herrlich unvernünftig.

    Ich gebs zu, ich bin da recht naiv drangegangen, als ich die ersteigert hab: da war nur ein Bild drin, ohne Beschreibung, nicht mal Marke. Und das Faema vorne drauf war überklebt mit dem Firmennamen des Händlers.
    Hab gedacht, die hat einfach nen Stecker für die Steckdose und nen Wassertank, sodass ich sie ins Wohnzimmer stellen kann. Zum Glück hab ich das nicht gewußt...

    So, jetzt bin ich schon wesentlich zuversichtlicher, das wird wieder. Beide Heizstäbe kriegen Strom, aufheizen tut sie ordentlich, und der Pressostat funktioniert auch einwandfrei (toll was ich schon alles weiß, bis vorgestern wußte ich noch nicht mal dass es Pressostaten gibt).

    Als nächstes den Füllstandsanzeiger aufgemacht und gesäubert. Die Rohre waren okay, die sind ja auch wirklich ordentlich dick, aber wos dann zum Schauglas geht waren sie total zu, sodass beim ersten Mal Wasser reinging, aber nicht mehr abgelaufen ist. Jetzt kann man den Füllstand wieder sehen, und auch die automatische Befüllung geht wieder. Hätte ich gleich als erstes machen sollen. Naja, bei der nächsten Maschine weiß ichs, auch wenn ich glaube, dass das auch meine letzte ist, so solide wie das alles ausschaut. Ich bin wirklich überrascht, jede Schraube ging ohne Probleme auf, und nach dem zuschrauben war auch alles wieder dicht. Hätte ich nicht erwartet.

    Dampf und heißes Wasser macht sie jetzt prima. Und die Kalkbrösel da drin sind auch schon weniger.

    Nur leider: Kaffee macht sie immer noch keinen. Wenn ich auf die Taste drücke, fängt die Pumpe an zu laufen, und der Druckanzeiger, der im Leerlauf den Druck aus dem Leitungsnetz anzeigt, geht minimal nach oben, und das wars dann.

    Kann man daran sehen, dass die Pumpe zu wenig Druck aufbaut, oder könnte es auch sein, dass oben (ist das die Brühgruppe?) einfach dicht ist?
    Ist das ein großer Aufwand, die zu zerlegen?

    Was mir auch noch nicht klar ist: wie kommen denn die 9 bar oben beim Kaffee an? Wird da kurzfristig der Kesseldruck erhöht, oder funktioniert das völlig anders?
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2009
  19. finsterling Mitglied

    Beiträge:
    425
    Ort:
    Augsburg
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Nun, was ist viel Aufwand ?

    Ich würde sagen, nein.
    Was mich aber wirklich erstaunt ist, daß tatsächlich das Rohr dicht war.
    Der Kessel ist dann sicher genauso verkalkt und natürlich auch die Brühgruppe.
    Was die Elektronik betrifft kann ich leider nicht viel sagen, weil ich darum immer einen großen Bogen gemacht habe.
    Grundsätzlich ist eine Faema aber ein gutmütiges Maschinchen und tatsächlich sollte ein halbwegs interessierter Mensch sie auseinanderbauen und wieder zusammenbauen können.

    Pflicht : Gutes Werkzeug, Teflonband, Zitronensäure, grosse Kunststoffwanne und ein Fotoapparat.
    Wenn Du ein paar Bilder vor !! dem Auseinanderbau machst, bekommst Du sie auch wieder zusammen.
    Teile gibt es z.B. bei EspressoXXL .

    Den Pumpendruck erhöht man am Pumpenkopf an der großen Schraube seitlich.

    Und wenn die Due erst mal Espresso macht, dann bist Du eh eine arme Sau, weil erst dann weißt Du, wie schlecht der Cafe im Ristorante ist....
  20. x_rainer_x Mitglied

    Beiträge:
    20
    AW: Faema Due - Anfangsschwierigkeiten

    Hi Finsterling,

    zurück vom See? War ja super Wetter gestern, hattest du bestimmt einen schönen Tag.

    Ja, so hat das angefangen, dass mir der Kaffee in meiner Stammkneipe nicht mehr geschmeckt hat, und im Büro haben sie so nen Vollautomaten hingestellt. Schmeckt auch nicht, und dazu geht die Kiste laufend kaputt. Dann hab ich mich an einen Espresso aus einer La Pavoni erinnert, den ich vor Jahren mal getrunken habe, dann hab ich angefangen zu schauen, und dann war da die due, die auch nicht mehr gekostet hat...

    Gerade ist wieder eine bei ebay drin, überholt und poliert, zerlegt bis auf jede Schraube. Traumhaft schön, ist wirklich schade, da wieder die roten Plastikdeckel draufzumachen.

    Fang ich also auch mal mit der Brühgruppe an: hätte es nicht beschreien sollen: obendrauf sind ja zwei große Schrauben: die größere von beiden ging problemlos auf, die andere (noch) nicht. Jetzt geh ich erst mal Zitronensäure und Blindsieb kaufen, dann mach ich weiter.

    Bis dahin: würde gerne methodisch weitermachen, nur wie? Geht ja nicht so einfach zu messen wie Strom. Okay, Brühgruppe zerlegen und reinigen, die Dusche ist schon ab, die hatte es auch nötig, aber wenns dann noch nicht geht? Wozu ist denn das Spulenventil, das da angeflanscht ist?

    Tipps?

Diese Seite empfehlen