1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frankfurt Hbf

Dieses Thema im Forum "Hessen" wurde erstellt von greg, 9. Mai 2006.

  1. greg Gast

    In der Ludwigstrasse, Hbf - Ausgang Nord, ca. 2 Gehminuten, gibt´s bei Caffeppuccino den besten Espresso der Stadt (lt. Aussage der 2 baristi - einer macht Espressi, der andere schäumt Milch). Wirklich gut, auch das flair. Ich kaufe meinen Espresso bei Wacker, und die beiden waren sofort dort und haben getestet. Total engagiert. Gimoka rosso kommt bei den beiden zum Ausschank. Espresso und der geniale Espresso macciato kosten 1,50 €, und manchmal gibt´s umsonst kleine Schmankerl wie Tiramisu.
  2. danielp Mitglied

    Moin,
    in der Hoffnung dass der Beitrag nicht nur Werbung sondern wirklich eine Bewertung ist, werde ich das Ding vielleicht demnächst gleich mal testen. Spätestens am 16.5. muss ich wieder nach Frankfurt und Hofheim.
    Ich habe zwar bei der Deutschen Bahn eine Kaffee-Flatrate, aber da gibts "nur" Filterkaffee und Instant-Heißgetränke mit Namen von Kaffeeprodukten ;-).

    Viele Grüße
    Danielp
  3. ChristianK Mitglied

    Hallo!

    Doch das Caffeppuccino ist ganz ok, ich kann von meinem Balkon fast rüber gucken 8)

    Ich hole dort ab und zu einen Cappu To Go für längere Autofahrten.

    Grüße
    Christian
  4. Tea Mitglied

    Hi,

    da ich in Frankfurt ständig auf der Suche nach einem guten Espresso/Cappucino bin, habe ich den für mich neuen Tip "Caffepuccino" gestern nach der Arbeit gleich ´mal ausprobiert.

    Das Ambiente hat mir gut gefallen und die zwei Bariste sind wirklich sehr freundlich.

    Was sich mir beim Blick auf die Espressomaschine offenbarte hat mir allerdings nicht gefallen...vom Anblick der Dampflanze konnte man darauf schließen, dass man vom Abwischen und Ausblasen derselben nach jedem Aufschäumen offenbar noch nie etwas gehört hat.
    Das Milchkännchen befand sich in dem selben bedauernswerten "Zustand", ebenso wie die gesamte Maschine. Was ich auch nicht so toll fand: nach der Bestellung für meine Frau und mich wurde abgestandene, bereits aufgeschäumte Milch etwas aufgefüllt und erneut aufgeschäumt.

    Der bestellte Cappucino hat wider Erwarten doch noch ganz gut geschmeckt, aber ein zweites Mal wird es mich wohl nicht in die Ludwigstrasse verschlagen.

    Natürlich kann ich hier nur eine Momentaufnahme und meinen persönlichen Eindruck wiedergeben. Vielleicht habe ich nur einen schlechten Tag erwischt...(der optische Eindruck des Equipments lässt mich allerdings sogar an einer wenigstens täglichen Reinigung zweifeln)

    Schade eigentlich, da heisst es eben weitersuchen...!
  5. danielp Mitglied

    Moin,
    ist das nicht üblich? Ich habe das schon viele, viele Male in Bars, auch und vor allem in Italien gesehen. Selber mache ich das auch so...
    So lange die Milch nicht tagelang abgestanden hat, würde ich das auch ok finden. Nicht bei jedem Cappu wird ja auch die ganze aufgeschäumte Milch alle, eher im Gegenteil. Soll man die jedes Mal wegschütten? Zumindest in italienischen Bars mit hohem Cappu-Durchsatz zur Frühstückszeit ist das immer gut zu beobachten: Milch nachschütten... pffff... eingießen... Schluck Milch nachgießen... pfff... eingießen... usw. Die kommen ja teilweise auf eine hohe zweistellige Zahl von Cappucci pro Stunde am Morgen, wie soll da jeder Gast seine eigene Milch kriegen?! ;-)

    Koffeinhaltige Grüße
    Danielp
  6. Tea Mitglied

    @ danielp

    Wenn in manchen Cafés aus Gewinnmaximierungsgründen oder mangels Augenmaß/Können des Barista so gearbeitet wird heißt das ja noch nicht, daß es so auch optimal bzw. richtig ist.

    Bei Leeb/Rogalla wird z.B. von einem derartigen Procedere aus Hygienegründen abgeraten, da sich in einmal aufgeschäumter Milch und ebenso in überall angetrocknetem älterem Milchschaum schnell Bakterien bilden können.

    Im "Milk Frothing Guide" auf Coffeegeek kann man ebenfalls nachlesen: "...Never resteam milk or add fresh milk to already steamed milk..." (auch mit ausführlicher Erklärung)

    Bei Barista-Meisterschaften wird sicher auch nicht ohne Grund im Bewertungsbogen Technik der Milch-Ausschuss am Ende der Präsentation bewertet. Je weniger - desto höhere Punktzahl. Wenn der Rest im Milchkännchen 1 cm überschreitet, wird dies als ungenügend gewertet, da die Milch nach einmaligem Aufschäumen verworfen werden soll.

    Ich will sicher nicht päpstlicher sein als der Papst, aber wir suchen doch alle nach qualitativ hochwertigen Kaffeegetränken und das Können des Barista und die Einhaltung eines Mindestmaßes an entsprechende Hygiene gehört eben auch dazu.

    In den Top Cafés im Ausland, die ich bisher besuchen konnte, sieht man ja, daß es auch perfekt geht.
    Dort wird die Milch für jede Bestellung frisch geschäumt, die Milchkännchen werden immer sauber gewischt, ebenso wie die Dampflanze und die Maschinen machen auch immer einen gepflegten Eindruck. Und das bei erheblich größerem Durchsatz als bei den meisten Cafés in Deutschland.


    Viele Grüße,
    Jens
  7. Unico Gast

    Frische Milch

    Ich gebe Dir absolut recht, was die Sauberkeit der Maschine betrifft. Aber das man bereits erhitzte Milch nicht wider verwenden soll, hoere ich zum ersten Mal. Und mein Ausbilder war Rogalla...
    unico
  8. Norge Mitglied


    Wie soll es in der Gastronomie funktionieren, jedem Gast eine komplett "jungfräuliche" Portion Milch anzubieten?
    Dazu müsste man nach jedem Heißgetränk, die Kanne spülen oder wechseln. Gerade in Cafes in entsprechend hohem Durchsatz finde ich die Praxis des Nachschüttens in keinster Weise verwerflich, sofern täglich nach Dienstschluss, Känchen und Co. gründlich gereinigt werden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass innerhalb eines Tages die sich wie überall existenten Bakterien im Milchschaum zu einem gesundheitlichen Risiko führen können. Ich denke auch, das ist Praxis in 9,5 von 10 Gatronomiebetrieben.
    Zuhause mache ich es natürlich auch anders! :D

    Viele Grüße,
    Stefan

Diese Seite empfehlen