1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

French Press - pelziger Kaffee

Dieses Thema im Forum "Brühkaffee" wurde erstellt von Stempelboy, 27. Oktober 2012.

  1. Stempelboy Mitglied

    Beiträge:
    12
    Hallo!

    Ich habe ein Problem bei der Zubereitung mit der French Press (Bodum Chambord). So in vielleicht 1/3 der Fälle hinterlässt der Kaffee ein sehr pelziges Gefühl auf der Zunge und fühlt sich auch ein wenig (unangenehm) ölig an. Ich konnte bis jetzt die Ursache noch nicht sicher ausmachen.

    Nach meinen bisherigen Beobachtungen glaube ich nicht, dass es an dem Mahlgrad oder der Extraktionszeit liegt. Ich habe anfangs den Kaffee 5-6 Minuten ziehen lassen, da dies Mittrinkern aber regelmäßig zu bitter schmeckte lasse ich nur noch 4 Minuten ziehen. Auf keinen Fall an der Bohne. Ich bin mir noch unsicher, ob das Problem nur auftritt, wenn ich den Kaffee länger in der Kanne habe stehen lassen - oder ob es einfach die unteren Regionen des Kaffees sind, die betroffen sind. Allerdings befinden sich in der letzten Tasse auch immer schwarze Schlieren, manchmal sogar etwas Kaffeesatz, weshalb ich die Kanne schon gar nicht mehr richtig leer trinke, sondern immer einen Rest noch drin lasse. Könnte man dem irgendwie entgegen wirken?

    Ich habe auch mal gelesen, dass man den FP-Kaffee am besten direkt aus der Kanne noch einmal durch einen Filter umschüttet, um Öle/Kaffeesatz herauszufiltern. Bis jetzt weigere ich mich jedoch, das zu tun. Ich möchte direkt aus der FP-Kanne einschenken, ansonsten würde ich gleich zum Handfilter greifen. Es ist vor allem die Einfachheit des Systems, die mich überzeugt hat - geschmacklich finde ich handgefilterten Kaffee inzwischen ebenbürtig, zumal ich da niemals dieses ölige, pelzige Gefühl auf der Zunge habe... Wenn ich also einen Filter verwende und eine weitere Kanne schmutzig mache, würde ich gleich in diese handfiltern...

    Ich würde mich über Tipps freuen, vielleicht hatte ja auch schon jemand das Problem... Oder ich irre mich und es liegt doch am Mahlgrad, dann muss ich da stärker drauf achten...
  2. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: French Press - pelziger Kaffee

    Der mit einer French Press Kanne zubereitete Kaffee fühlt sich ölig an, da im Gegensatz zu Filterkaffee die aromatischen Kaffeeöle enthalten sind, was als Vorteil gilt. Ist aber auch Geschmacksache.
  3. ElPresso Mitglied

    Beiträge:
    1.662
    AW: French Press - pelziger Kaffee

    Lustig, ich wollte gerade ein ähnliches Topic eröffnen.

    Verwandte haben sich beschwert, dass ich bei ihnen keinen Kaffee mehr trinke (fragt nicht, es kommt dort alles zusammen, was ihn untrinkbar macht), und daher habe ich heute mal meinen Bodum herausgekramt, um den morgen dorthin mitzunehmen und bis dahin nochmal zu "tunen". Vielleicht kann ich sie ja anfixen...

    Ich habe ebenfalls den ziemlich pelzigen Geschmack, bekomme auch trotz recht groben Mahlgutes den Kaffeesatz (sicher einen flachen TL pro Tasse) nicht weg. Das pelzige ist definitiv anders, oder wenigstens viel stärker als beim Espresso, und ich tippe auch eher darauf, dass es eben doch Kaffeekrümel sind. Wenn da jemand einen Tip hat... wobei es da ja nicht so fürchterlich viel zu variieren gibt. :( Parameter bei mir: ca. 110g Wasser, 8-9g Kaffeemehl ziemlich grob aus der K3, nach dem Aufgießen kurz rühren, 1-2 Minuten ziehen lassen, langsam drücken.

    Ich fürchte, der Pelzgeschmack ist dann für die Uneingeweihten zu heftig, und es wird nichts mit der Bekehrung.

    Bei der Aeropress passiert es durch den Filter nicht, aber die steht leider unerreichbar im Büro. ;)
  4. lukask Mitglied

    Beiträge:
    531
    Ort:
    Porta Westfalica
    AW: French Press - pelziger Kaffee

    Die French Press ist nicht ganz so einfach zu handhaben, wie landläufig behauptet wird - zumindest, wenn man einen einigermaßen Prütt-freien und klar schmeckenden Kaffee haben möchte. Das Pelzige im French-Press-Kaffee bringe ich mit zwei Sachen in Verbindung: relativ dunkel gerösteter Kaffee wird mir immer sehr ölig und etwas pelzig - ist dann vielleicht eher etwas für die Aeropress.
    Zweitens: wenig gleichmäßiges Mahlgut. Die allermeisten Mühlen, vor allem (!) Espressomühlen wie die K3, produzieren in groben Mahlstufen sehr viel feine Partikel zusammen mit dem groben Mahlgut. Diese überextrahieren sehr schnell *und* bleiben in der Tasse, nicht unter dem Filter, was doppelt den Geschmack beeinträchtigt. Deshalb: je inhomogener das Mahlgut, desto kürzer sollte man brühen. Wenn das Mahlgut gut ist (aus einer professionellen Mühle mit frischen Mahlscheiben, MK Guatemala aufwärts, wobei die Guatemala da eigentlich noch zu schlecht ist), kann man auch Brühzeiten von 4-5min probieren.

    Was hilft, ist nach der Brühzeit den Kaffee einmal umzurühren, kurz absetzen lassen und die Kruste dann abzulöffeln. Vor dem Herunterdrücken des Stempels wiederum eine Minute warten, um dem Kaffee Zeit zum "setzen" zu geben - Ziel ist es, dass das Sieb den Kaffee gar nicht herunterdrücken muss, weil er schon abgesetzt ist. Je weniger turbulenzen, desto weniger Prütt ist nachher in der Tasse.

    Man bekommt auch klaren, nicht-pelzigen Kaffee aus einer French Press, alles eine Frage der Technik & Ausdauer :)

    --
    Lukas
  5. Bluemountain2 Mitglied

    Beiträge:
    878
    Ort:
    Bern / Schweiz
    AW: French Press - pelziger Kaffee

    Hallo

    Also ich würd am Brühverhältnis nichts ändern, 6g pro 100ml dürfen es schon sein, ansonste muss man sich schon mal grundsätzlich Gedanken machen zur Brühmethode.

    Das Rezept gegen Pelz heisst "keinen Staub produzieren oder zumindest keinen aufwirbeln", resp. dass sich die Partikel möglichst nach unten absetzten. Ich würd ca. 30s angiessen, dann aufgiessen, voooorsichtig umrühren, nach weiteren 30s mit dem Stössel die "Kruste" bereits unter Wasser drücken und nach Ablauf der Brühzeit vorsichtig zu Ende drücken. Natürlich ebenso vorsichtig eingiessen.

    Das Ganze ist IMHO aber häufig einfach Murks, das sieht man daran, dass laufend neue Systeme (Espro, Sowden, CoffeeCatcher etc) auf den Markt kommen und für FP generell ein Über-Grinder empfohlen wird. Zudem nimmt einem der zwangsläufig grobe Mahlgrad den entscheidenden Parameter zur Steuerung der Extraktion.

    Darum hab ich der FP wie auch den Metallfiltern schon lange abgeschworen und brühe nur noch mit Papier. In diesem Bereich wird meiner Meinung zu viel übertrieben - als wäre Filterkaffee nur "halber Kaffee" und Kaffeeöle Träger von ganzen Geschmacks-Universen. Gut ausextrahierter Filterkaffee hat für mich genügend Körper und Süsse und ich kann zusätzlichen Feststoffen nicht viel abgewinnen.

    Kauf dir für'n paar Euro einen Plastikfilter und weisses Papier (hier mutiere ich ausnahmsweise zum grössten Öko-Gegner betreffend Bambus-Quatsch etc) - wenn der Mahlgrad einmal passt und man mehrfach über einen Löffel giesst (verhindert ein Aufspülen des Pulvers) ist die Methode genauso einfach und um Welten einfacher zu reinigen. Und durch die Klarheit in der Tasse habe ich damit bis jetzt am meisten Instant-VA-Nespresso-Trinker überzeugen können (nebst der Aeropress)...

    Gruss
    BM
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2012
  6. Koffeeina Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: French Press - pelziger Kaffee

    Ein befreundetes Pärchen hat ebenfalls eine French Press, und den beiden schmeckt der Kaffee hervorragend. Anfangs habe ich auch gedacht, dass da etwas schief gelaufen sei, da der Kaffee eine richtig ölige Schicht hatte. Mir wurde aber versichert, dass dies so sein muss- trotzdem konnte ich mich absolut nicht damit anfreunden. Ist wohl einfach Geschmackssache. (zumindest der ölige, "pelzige" Geschmack- wie man das Problem mit dem Prütt löst, damit kenne ich mich leider nicht aus.

Diese Seite empfehlen