1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gastroback milchaufschäumer

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Tobi F., 26. Juli 2004.

  1. Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Beiträge:
    301
    Ort:
    München
    Hallo zusammen,

    erstmal möchte ich mich mit diesem Beitrag kurz vorstellen.
    Ich habe zwar schon öfter hier gelesen, aber nie etwas
    geschrieben.
    Aufgrund des Forums habe ich zu einer, von meiner Schwester
    geliehenen, Tchibo-TCM-MadebySaeco Siebträgermaschine
    eine schöne Pavoni Jolly Mühle bei eBay ergattern können.

    Mit Ausklopfkasten made-by-Opa und Tamper vervollständigt
    sich so langsam mein Kaffee-Board.

    Letzte Woche habe ich mir den Gastroback Milchaufschäumer
    gekauft. Laut Stiftung Warentest sehr gut, und bei diesen
    Aerolatte-Dingern weiß man im Vorraus ja nie, ob sie wirklich
    gut funktionieren.
    Sicherlich kostet der Gastroback 70€, aber das war es mir wert.

    Ich bin mit dem Gerät absolut zufrieden. Der Behälter ist abnehmbar,
    die "Kochfläche" im Boden ist Teflonbeschichtet.
    Die Rührer können einfach rausgenommen und unter fliessendem
    Wasser abgespült werden.

    Zum Aufschäumen. Die Milch (egal was, kalt warm, 0,5% oder Voll)
    einfach reinschütten. Knöpfle drücken und warten.
    Das Gerät schaltet selbstständig ab. Unten setzt sich sehr (!)
    heiße Milch ab. Der Deckel läßt sich abnehmen oder drehen.
    Durch Drehen gibt man den Ausguß frei, und man kann die
    heiße Milch abgiessen (Latte Macciato). Der Milchschaum selbst
    muß fast mit dem Löffel entnommen werden.

    So einen Milchschaum habe ich noch nie gesehen.
    Erst letztens wollte ein Freund für seinen Latte M. auf den Schaum
    den Caffe giessen und der Caffe ist am Schaum entlang
    außerhalb der Tasse runtergelaufen...
    Außerdem hält sich der Schaum sehr lange.

    Leider funktioniert das Gerät nur richtig gut, wenn eine größere
    Menge Milch verwendet wird. Laut Angabe sollen eine halbe bis
    1,5 Tassen Milch pro Vorgang verwendet werden.
    Aber unter 1 Tasse funktioniert das nicht richtig.

    Leider muß man das Gerät von Hand jedes Mal spülen. Und auch
    vor jedem Einsatz (mit kaltem Wasser). Durch das Teflon geht
    die (eventuell angebrannte) Milch aber gut weg.

    Ich bin eigentlich eher der Purist, bei dem Caffe-machen ruhig
    länger dauern kann. Eher wie ein Ritual. Dagegen spricht dieser
    "VollautomatknöpfchendrückerMilchaufschäumer". Dennoch
    bin ich voll zufrieden, und brauche keine Zwei-Kreis-Maschine.

    Aber ich bin gerade am schauen, was ich für die TCM als
    Ersatz finden kann.

    Viele Grüße

    Tobi F.
     
  2. movvv

    movvv Mitglied

    Beiträge:
    659
    hallo tobi,
    das mit dem schaum ist eher geschmackssache.
    mir persönlich kannst du mit dem schnittfesten schaum keine freude machen, denn ich bin ein anhänger eines eher "flüssigen", giesbaren schaums, der sich auch beim eingiessen in die tasse perfekt mit dem kaffee vermischt - und diese mischung finde ich konistenzmässig unschlagbar.
    aber für alle die sich gerne durch einen schaumberg schlecken ist das sicher super so.
    ciao,
    klaus
     
  3. Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Beiträge:
    301
    Ort:
    München
    Hallo movvv,

    das ist sicherlich richtig. Ich bin auch erst am "Anfang" und
    habe nur wenig Erfahrung.
    Bislang ist mir bei meinen Eltern (Saeco Vollautomat + Aerolatte) aufgefallen,
    daß nach kurzer Zeit von dem Schaum
    nix mehr übrig ist...
    Vermutlich habe ich halt nur noch nie richtig guten Milchschaum von
    'ner Gastronomiemaschine aus der Düse
    gesehen...

    Habe eben nochmal "geübt". Also der Schaum läßt sich
    schon aus dem Behälter giessen. Der letze Rest im Glas
    hält sich dann doch etwas "beständig".

    Viele Grüße

    Tobi F.



    Edited By Tobi F. on 1090862546
     

Diese Seite empfehlen