1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

Dieses Thema im Forum "Brühkaffee" wurde erstellt von king-loui, 13. September 2012.

  1. king-loui Mitglied

    Beiträge:
    107
    Hallo,

    ich experimentiere gerade ein wenig mit Bohnen für Filterkaffee rum.
    Mein Problem ist allerdings, das der Kaffee aus ganzen Bohnen auch bei höherer Dosierung und feinerem Mahlgrad im Vergleich zu typischem 0815 Pulver
    was jeder zuhause rumstehen hat immer zu dünn und nicht so aromatisch und stark wird!
    Ich dachte erst es liegt an der Mühle aber ich mahle den Kaffee jetzt auf einer Solis Scala 166 auf der 2. feinsten Stufe und immernoch kein Erfolg!
    Packen die in den Kaffee irgendwelche Konzentrate oder sonstige Zusatzstoffe oder woran liegt das?

    Gruß,
    Marcus
  2. datec Mitglied

    Beiträge:
    558
    Ort:
    Münster
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)


    also ich habe seit gefühlten 10 Jahren keinen gemahlenen Filterkaffee mehr rumstehen.
    Zu Deinem Problem kann ich leider nichts
    beitragen. Ich kann Dir höchstens sagen das der, ebenfalls mit der Solis Scala, gemahlenen Kaffee (sofern er frisch ist) gegenüber einem gemahlenem vom Großröster in der FP ein riesen Vorteil bringt.

    Wie alt sind die ganzen Bohnen, oder wie "frisch" ist der gemahlene 0815 Kaffee?

    Gruß,
    datec
  3. king-loui Mitglied

    Beiträge:
    107
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Hallo datec,

    in der French Press und in der Aero Press wird der auch super.
    Mit der herkömmlichen Kaffeemaschine muss ich nur vorlieb nehmen, wenn ich bei meiner Freundin bin.
    Der von mir verwendetet Kaffee war der Filterkaffee von Fausto und ca. 2 Wochen alt und der bei meiner Freundin liegt ungefähr so lange, wenn nicht noch länger, in einem geschlossenem Behältnis.
    Viele Versuche hab ich nicht mehr, meine Freundin zieht schon immer ein Gesicht wenn ich den morgendlichen Kaffee verhunze :lol:
  4. rainman013 Mitglied

    Beiträge:
    227
    Ort:
    Gräfentonna
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Hallo Marcus,
    bei einigen Sorten sieht bei mir der Kaffee aus dem VA auch dünner aus als so manche andere Sorte. allerdings schmeckt der bei mir. habe gerade selbstgerösteten Indian Robuste Parchement in der Tasse - für einen Robuste nach meinem Geschmack sehr fein (habe ihn hell geröstet und eine Woche liegen lassen).
    Allerdings könnte es bei einer 0815 Kaffeemaschine auch sein, dass durch Kalk etc. nur der starke schnell geröstete Kaffee schmeckt. hast Du schon mal türkisch probiert?
    LG Rainer
  5. rainman013 Mitglied

    Beiträge:
    227
    Ort:
    Gräfentonna
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    P.S. Oder einfach eine French- oder Aeropress schenken! ;-)
    LG Rainer
  6. TwimThai Mitglied

    Beiträge:
    978
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Einfach eine Aeropress bei der Freundin einlagern?

    Weniger stark bedeutet für mich kürzere Ziehzeit. Das heißt, dass das Wasser zu schnell durchläuft. Warum das bei gekauftem Kaffee nicht so ist, kann ich nicht sagen...
  7. domimü Mitglied

    Beiträge:
    3.869
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Ich könnte mir vorstellen, dass du einfach langsamer aufgießen musst. Das Wasser muss seinen Weg durch das Pulver finden, wenn du schnell aufgießt, dringt das Wasser aber gerade bei feinem Mahlgrad gar nicht durch das Pulver sondern fließt seitlich durch den Filter vorbei. Wenn du nicht mit einer Gießkanne arbeitest (eine besonders formschöne hat Hario), dann schütte immer nur etwa 0,05l Wasser nach.
  8. datec Mitglied

    Beiträge:
    558
    Ort:
    Münster
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Und ich habe meiner Freundin gleich eine BZ10 inkl. meiner "alten" BBoo5T geschenkt.
    Aber wenigstens weiß sie es jetzt zu schätzen, bedient das Gerät und kann mich zu Hause auch mal mit einem Cappuccino verwöhnen. Die Ausrede das sie mit der Maschine nicht klar kommt zieht jetzt nicht mehr :)

    OK, dann sollte es nicht am Kaffee liegen, dann bin ich draußen. Zu Filterkaffee kann ich nichts sagen.

    Gruß,
    datec
  9. groovingandi Mitglied

    Beiträge:
    199
    Ort:
    Bayern
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Ich hab's mir jetzt fünf mal durchgelesen, aber trotzdem nicht verstanden...

    Bei Dir zuhause:
    - Filterkaffee von Fausto
    - ganze Bohne
    - 2 Wochen alt (ab Röstdatum?)

    Bei Deiner Freundin:
    - 0815-Filterkaffee
    - vorgemahlen
    - mindestens 2 Wochen alt (ab wann: Röstdatum, Einkaufsdatum, Öffnen der Verpackung?)

    Wenn Du den Fausto mit zu Deiner Freundin nimmst und frisch gemahlen in der Filterkaffeemaschine zubereitest, schmeckt er dünner als der Standardkaffee Deiner Freundin, das war Dein Problem, oder?

    Stimmt das so?
  10. king-loui Mitglied

    Beiträge:
    107
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Danke schonmal für den Input.
    Bei türkisch gefällt mir der Kaffeesatz nicht ;)
    Das mit dem Mahlgrad klingt interessant, ich kann mir nicht vorstellen das der Kaffee stärker wird wenn man gröber mahlt, aber ich
    werds mal ausprobieren.
    Vielleicht ist auch nur die Kaffeesorte etwas "dezenter".
    Ne French oder Aeropress bei meiner Freundin einzulagern wird schwierig, die hält mich wegen meinem Kaffeekram Zuhause schon für verrückt.
    Wenn ich dann noch anfange Sachen bei ihr einzulagern gefährde ich glaube ich die Beziehung :lol:.



    Ja Stimmt soweit.
    Fausto vor 2 Wochen geröstet, der 0815 gemahlen Filterkaffe vor ca. 2 Wochen geeöfnet, wann der geröstet wurde, keine Ahnung spielt auch keine wesentliche Rolle.
    Mich regst einfach nur auf das ich trotz guter frisch gerösteter und gemahlener Bohenen nicht gegen den normalen Kaffee ankomme!
    Ok, extrem höher dosiern wäre noch eine Möglichkeit aber das kann ja auch keine Lösung sein...
  11. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.310
    Ort:
    München
    Ganz gewagte These: der Fausto ist rösttechnisch drauf optimiert, möglichst leckere Aromen rauszulösen. Der gemahlene 0815Kaffee ist drauf optimiert, möglichst schnell irgendwelche intensiven Aromen zu extrahieren (die 4 min aus der FP dürfte die Kaffeeblubbermaschine kaum schaffen, für diese Geräte wird der Pulverkaffee vermutlich aber optimiert. FP widerum braucht nicht umsonst so lange).
    Will sagen, der Pulverkaffee ist wahrscheinlich total totgeröstet, Bitterstoffe schmecken nunmal intensiver als fein-liebliche Aromen, und damits trotzdem irgendwie schmeckt, wird mit etwas Maltodextrin und Karamell gestreckt (erkennbar dann, wenn "Melange" auf der Packung steht) und fertig ist der Kaffee.
  12. king-loui Mitglied

    Beiträge:
    107
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Ich denke da hast Du recht, wahrscheinlich sind die Kaffees von den guten Kleinröstern einfach zu Überqualfiziert um in der herkömmlichen Kaffeemaschine zu landen...
  13. Lukekaffee Mitglied

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Gemahlener Filterkaffee vs. ganze Bohnen (immer zu dünn!)

    Wenn ich das hier noch mal aufwärmen darf...
    Hatte nämlich ein ähnliches Problem: Frischen Kaffee mit zur Freundin, dort durch die Filterkaffee-Maschine und kein zufriedenstellendes Resultat da für meinen Geschmack viel zu dünn.
    Ich habe mir das so erklärt: 0815-Industriekaffee wird sehr kurz geröstet - meines Wissens teils nur noch 90 Sekunden (mehr Masse pro Zeit usw.). Dadurch bleiben viele starke Geschmacksstoffe (seien es Säuren oder Bitterstoffe) erhalten - die eigentlich unerwünscht sind. Wenn man nun einen Kaffee vom Kleinröster durch die Filtermaschine lässt, schmeckt's im Vergleich eben sehr lau.
    Meine kurzfristige Lösung war eine sehr hohe Dosierung (dann auch zufriedenstellendes Ergebnis, jedoch hoher Kaffeeverbrauch), das kann aber nicht der Wahrheit letzter Schluss sein. Besser wären aus meiner Sicht - neben den bereits genannten Frenchpress und Aeropress - auch der Clever Coffee Dripper oder eben das händische Aufgießen wie oben beschrieben.
    Dass Maltrodextrin oder Karamell zugefügt werden liegt meines Wissens vielmehr daran, dass die Konzerne gerne die Kaffeesteuer umgehen, die angeblich nicht mehr in vollem Umfang bezahlt werden muss, wenn der Kaffeeanteil weniger als 90 Prozent beträgt.
    Habe mal kurz nachgeschlagen: Bei mehr als 90 Prozent Kaffeeanteil sind 2,19 Euro/Kilogramm fällig. Bei 70 bis 90 Prozent Röstkaffee-Anteil sind "nur" 1,76 Euro/Kilogramm zu zahlen. Wer interessiert ist, kann es hier nachlesen.

    Grüße, Luke

Diese Seite empfehlen