1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von swissplus, 13. November 2012.

  1. swissplus Gast

    Hallo zusammen,

    Ich besitze seit einiger Zeit eine La Pavoni Proffesional und habe bis jetzt gemahlener Kaffee verwendet, da ich mit der Pavoni mich vertraut werden wollte.

    Nun ist die Zeit gekommen, eine passende Mühle zu kaufen, jedoch welche?

    Ich bin unter der Woche nicht zu hause und die Bohnen sollte ja verschlossen aufbewahrt werden.

    An Wochenenden beziehe ich täglich 3-8 Espresso.

    Eine Portionenmühle würde mir sehr zusagen, jedoch denke ich das die Bohnen nach einigen Tagen in der Mühle ihren geschmack verlieren. Ist das so?

    Was würdet ihr mir empfehlen?

    Hab auch schon mit dem Gedanken eine Handmühle anzuschaffen, jedoch würde ich das lieber per Knopfdruck erledigen :roll:.

    Preislich ca.200€

    Da ich noch Anfänger in diesem Gebiet bin, freue ich mich auf Erfahrungswerte.

    Danke im voraus.

    Gruss Fredi
  2. betateilchen Mitglied

    Beiträge:
    9.123
    Ort:
    JO31fd
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Eine elektrische Mühle muss man ja nicht zwangsläufig vollschütten.
  3. anfaenger Mitglied

    Beiträge:
    310
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Hoi Fredi

    Ich benutze auch eine La Pavoni (Europiccola) und auch eher selten (ein Bezug pro Werktag, zwei bis vier Bezüge pro Wochenendtag) und habe eine grössere elektrische Mühle im von dir angegebenen Preisrahmen (Occasion). Die Mühle ist bei mir immer leer, der Kaffee in einem luftdichten Gefäss im Kühlschrank. Wenn ich einen Kaffee machen will, nehme ich mir eine Portion Bohnen (ungefähr ein Sieb voll, Gefühls-/Erfahrungswert), gebe diese in die Mühle, mahle alles und sehe zu, dass die Mühle möglichst leer wird. Ist zwar zeitintensiver, aber wohl auch am frischesten. :)

    Gruess, Tobias
  4. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.069
    Ort:
    München
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Ich würde eine kleine, leichte elektrische Mühle wie die Saeco Lux kaufen, die kannst du am Sonntag abend einfach umkippen oder noch besser leerschaufeln und die Restbohnen wieder zurück in die Tüte befördern. Ne Woche offen rumstehen lassen tut denen sicher nicht gut. Müsstet nur drauf achten, dass der Bohnenbruch nicht in die Tüte gerät, schätze, der oxidiert ziemlich schnell. Mit der Zeit hast du sicher auch ein ganz gutes Gefühl dafür, wieviel Bohnen du einfüllen musst, so dass es noch für xy Portionen reicht.
    Ideal wäre vermutlich eine Mühle mit verschließbarem Hopper (den kann man abnehmen und Restbohnen einfach zurückfüllen), die Reste würde ich dann raussaugen. Ziemlich verlustreiche Angelegenheit zwar, aber irgend einen Tod muss man sterben ;-).
  5. lukaslokomo Mitglied

    Beiträge:
    489
    Ort:
    Hamburg
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Hallo Sabine,
    hast du die Lux mal mit einer Pavoni ausprobiert? Meine persönliche Erfahrung ist, dass man gerade für die Pavoni ein wirklich gute Mühle nehmen sollte, die eine möglichst gute homogene Mahlung erzeugt. Es erleichterert das Leben mit dem zickigen Pfau. Meine ECM finde ich da schon arg grenzwertig (aber die 8also meine) ist eh speziell ;) )
    Grüße

    Lukaslokomo
  6. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.069
    Ort:
    München
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Hallo Lukaslokomo,

    ja, hab ich tatsächlich. Ich bin allerdings mit der Pavoni (hatte im Büro eine alte Europiccola ohne Presso) nie wirklich warm geworden, die olle Diva hat mir den letzten Nerv geraubt.
    Sprich ich hab sowohl mit der Lux als auch mit von-daheim-mitgebrachtem Espresso aus der Mazzer nie was trinkbares rausgebracht, also durfte die Pavoni weg und die Lux bleiben :)
    Insofern und in Anbetracht der Tatsache, dass ich daheim mit der DC mini keinen Unterschied zwischen der Lux und der Mazzer schmecke, wäre ich bislang nicht davon ausgegangen, dass die Mühle der Fehler war.
    Aber nichts, was es nicht gibt, allerdings sehe ich dann das Problem bei der 200 EUR-Schmerzgrenze. Viel mehr als die Lux und die Graef fallen mir nicht ein, und einen (gebrauchten) 20-Kilo Gastrobomber, gar noch mit Doser, find ich zwar klasse, möchte ich aber nicht jeden Sonntag leerräumen und reinigen müssen.
  7. swissplus Gast

    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Danke für die schnellen Antworten an alle.

    Ich habe mal gelesen dass eine Kaffemühle mit nur wenigen Bohnen im Hopper nicht das gleiche feine, gleichmässige Ergebnis erzielt wird, als mit einem 1/2 gefülltem Hopper.

    Da von oben kein (minimaler) Druck auf das Mahlwerk ausgeübt wird, kann ich mir das theoretisch gut vorstellen.Die Pavoni soll ja auf feinen, gleichmässigen Kaffe scharf sein, daum meine Bedenken.:shock:

    Das mit dem Absaugen (habe irobot :oops: )ist mir zu umständlich, lieber einen abnehmbarer Hopper und die Reste aus der Mühle schütteln, wenn das geht.

    Wegen dem Verlust habe ich kein Problem.

    Wie du sagst Sabine, eine kleine die man umdrehen kann ist bis jetzt die beste Lösung für mich. Benutzt du eine La Pavoni mit der Lux?

    Grüsse aus Korea, wo s KEINEN guten Kaffe gibt :-?.

    Fredi
  8. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.069
    Ort:
    München
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    :lol: das stelle ich mir allerdings grandios vor, wenn der iRobot versucht, die Mühle zu reinigen. Der schleicht vermutlich einfach nur drumherum :cool:

    Siehe oben (hat sich überschnitten unser letzter Post), ich habe vor der Pavoni kapituliert...

    In Summe finde ich die Lux auf alle Fälle sehr leicht zu reinigen, kein Vergleich mit den großen Trümmern..
  9. swissplus Gast

    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Ups, war ich soo langsam mit schreiben? (+ Rauchpause )

    mit 200 € meinte ich Preislage, die Qualität, und Handhabung ist mir wichtiger.
    Ich kauf lieber gut, als 2 mal.

    Was muss ich den rechnen für was anständiges?
  10. mr.smith Mitglied

    Beiträge:
    3.762
    Ort:
    Wald4tel im Ösiland
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Pavoni mit Lux kann ich mir rein aus der Theorie nur sehr schwer vorstellen !??
    Da braucht die Pavoni schon ein wenig mehr.

    Ich würde die Mühle einfach am Ende ausmahlen.
    Den 1. kaffee dann am nächsten Wochenende wegschütten - fertig.

    Als Hoper würde ich ein 10cm Rohr nehmen und ein Gewicht reintun, daß die Bohnen nach unten drückt.
    Haben schon viele hier in Verwendung und funkt. sehr gut.

    [​IMG]


    Gehr auch viel einfacher mir Plastik Abflussrohren u. sonstigem ...

    Kuckst du hier ...
    http://www.kaffee-netz.de/m-hlen/23586-projekt-umbau-des-bohnenbeh-lters-2.html#post252335
    http://www.kaffee-netz.de/m-hlen/23586-projekt-umbau-des-bohnenbeh-lters.html#post288241
    http://www.kaffee-netz.de/m-hlen/23586-projekt-umbau-des-bohnenbeh-lters.html#post265274

    Gruß
    Jürgen
  11. lukaslokomo Mitglied

    Beiträge:
    489
    Ort:
    Hamburg
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    @ Sabine: der mitgebrachte Kaffee war bestimmt schon nicht mehr frisch genug :D (ja ich weiß, ich habe heute einen Kasper gefrühstückt, habe sie mir heute hier im Büro auch schon gesagt)

    Ich habe bei der Pavoni mich eine Zeitlang von dem Wunsch, eine adäquate Crema zu haben verabschiedet und bin nur nach geschmack gegangen und habe dadurch wirklich tollschmeckende Shots gemacht, die dann aber nicht unbedingt als Espresso durchgegangen wären.

    Das wichtigste bei der Pavoni ist meiner Meinung nach neben der Mühle frischer Kaffee.

    @ Swissplus: Ich habe gelesen, dass es User gibt, die die Pavoni mit der graef betreiben, habe das aber nicht so genau verfolgt. Kannst ja mal suchen.

    Deshalb fand ich den Hinweis auf die Lux spannend, da ich sonst immer nur gehört habe "wirklich gute Mühle" und sich das mit meiner Erfahrung mit meiner ECM deckt.

    Gruß

    Lukaslokomo

    ps: ok ich dachte es, dass es an der Mühle liegt. Vielleicht liegt es doch an mir
  12. garamiel Mitglied

    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Mülheim Ruhr
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Mein Sohn betreibt die Pavoni mit einer Lux. Das Ergebnis ist ausgezeichnet.
  13. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Ich bin ja, in der Zwischenzeit, zu einem Graef-Anzweifler herangereift. Da sie aber, neben der Eureka, noch da war/ist, hab ich damit auch mal für ein paar Espressi gemahlen. Bei den Bohnen, die ich da hatte (röstfrisch), hab ich keine geeignete Mahlstellung hinbekommen. 2 weitere Versuche, mit der Eureka, waren da gleich schon viel besser. Daher werde ich die Graed baldigst durch eine andere, stufenlos verstellbare, Mühle austauschen. Die Graef geht dann wohl in die Bucht; irgendwie mag ich die im Kaffee-Netz nicht anbieten.... :roll:
  14. Tara Mitglied

    Beiträge:
    3.616
    Ort:
    Deutschland
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    So merkwürdig wie s klingt,
    ich hab mit meiner Migon auch mit der Demoka irgendwann mal nach langem Kampf was brauchbares rausgebracht; aber
    leichter wurde es nun komischerweise mit der Mahlkönig K30.
    DAS klappt jetzt irgendwie immer.
    Vielleicht liegts auch nur daran, daß ich nun erheblich mehr Erfahrung habe als 2006 -
    aber mit der kleinen Mahlkönig finde ich muß ich mich mehr anstrengen als mit der K30.
    Ich will nicht ausschliessen daß ichs mir schön rede :)
    würde aber behaupten, daß ich mit der Mignon den Mühlenunterschied am meisten bemerkt habe,
    mehr als mit der Bz99.
    (Nein ich will dem TE keine K30 empfehlen :D ich will damit nur aussagen daß die Mühlenqualität sich bei nem Pfau schon sehr auswirkt
    und ich da zumindest Richtung Einsteigermühlen Demoka oder Ascaso gehen würde. Es gibt bestimmt hier im forum einige Pavonisti, die ne "kleine " Mühle neben ihrer Pfauendame stehen haben,
    da würde ich das Forum mal durchsuchen und so eine dann nehmen)
  15. Two Mitglied

    Beiträge:
    646
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Ich hatte lange eine Isomac Macinino für die Pavoni, später dann eine Eureka. Beides ging prima.
  16. uupps Mitglied

    Beiträge:
    38
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Die Solis Scala 166 wird hier im KN als untauglich für die Pavonis angesehen. Seit ich sie getuned habe, mahlt sie aber ausreichend fein. Allerdings habe ich keinen Vergleich mit einer höherwertigen Mühle.
  17. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.069
    Ort:
    München
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Es gibt hier ernsthaft Leute, die anzweifeln, dass alles, was vor mehr als 15 Sekunden gemahlen wurde, noch trinkbar ist. So schnell hab ich´s nie in die Arbeit geschafft aber ich bin trotzdem sicher: das war nicht der Grund :-D


    Ich dachte bei mir immer, dass es an der Maschine lag. Vielleicht lag es auch an mir und der Mühle ;-)

    Bei mir schmeckte fast alles nur verbrannt, dünnflüssig und zum würgen (und ich hatte zugegegeben im Büro keine Lust, jedesmal einen Voodootanz aufzuführen, damit ich einen kleinen Wachmacher kriege.)

    Vielleicht ist es tatsächlich so, dass höherwertigere Maschinen (oder vielleicht auch einfach nur Pumpenmaschinen) einfach dankbarer sind und kleine Schwächen der Mühle glattbügeln. So dass sich bei zickigen Maschinen die Qualität des Mahlguts sehr stark auswirkt, während bei den gutmütigen Maschinen wurscht ist, ob das Mahlgut (in einem gewissen Korridor) beispielsweise nicht ganz homogen ist.
    Ich find das ne gute Erklärung, warum ich keinen Unterschied schmecke und andere an der Pavoni schon. Und es passt ja auch zu deinen Erfahrungen.

    Wobei, wenn du sagst "Ascaso": hat nicht die Ascaso auch das kleine Standardkegelmahlwerk, welches in der Lux genauso wie in der Iberital und all den kleinen Kegel-Haushaltsmühlen verbaut ist? Irgendwie war mir so.

    Die Lux kann ich halt einfach deswegen empfehlen, weil ich sie zum schnell mal saubermachen klasse finde. Meine steht derzeit im Regal und wenn mal filtertrinkender Besuch kommt oder sonstwelche Getränke auf den Tisch sollen, die jetzt grad nicht zu meinen eingemühlten Bohnen passen, dann pack ich die Lux aus, werfe eine handvoll Bohnen ein, mahle durch, den nur gesteckten Hopper heb ich dann raus, schnell ein Bierfilz drunter, Bohnen zurück, ein paar aus dem Schacht graben (der pure Geiz :cool:), Mühle in die Hand nehmen und überm Mülleimer kopfüber ausklopfen, fertig.
    Das ging mit der 10-Kilo-Cimbali Max nicht so einfach, auch wenn ich sie aus anderen Gründen natürlich viel lieber habe. Aber in diesem Fall würde ich sie nicht ernsthaft empfehlen.

    Ansonsten würd ich sagen, schwierig eine konkrete Empfehlung zu treffen weil man jetzt nicht sagen kann "ab 250 aufwärts sind die Mühlen pavonitauglich". Zumal Ralf ja oben schrieb, dass Pavoni und Lux durchaus funktionieren kann.
    Und ich kenn die meisten der üblichen Verdächtige auch gar nicht live. Genannt wurde auf alle fälle ja schon die ECM. Ist ja schonmal ein Ansatz zum Drüber-Nachdenken.
  18. swissplus Gast

    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Danke für die vielen kompetenten Antworten, die ich zum Frühstück gelesen habe.


    Hab gestern abend einiges über den Umbautipp von Jürgen gelesen. Genau so ein Behältnis werde ich mir bauen wenn ich mich entschieden habe, welche Mühle ich mir anschaffe.
    Bin kreativer Mech und Modellbauer (Heli).


    Die Preise schwanken ja devinitiv extrem, was die Entscheidung nicht einfacher macht.


    Die Rancilio MD50 ist sicher in der engeren Auswahl, jedoch finde ich das schade dass ich die neue nach dem Auspacken schon mal umauen muss ( will ) das sie so dasteht wi ich will.
    Preis ist ja auch nicht billig :)

    Auch die EMC ist interessant.


    Inder Bucht gibt es momentan nichts vernünftiges bei uns Eidgenossen, denke aber für den Umbau muss es nicht zwingend eine neue sein.




    Gruss aus Korea,

    Fredi
  19. primat Mitglied

    Beiträge:
    174
    AW: Gute Espressomühle für La Pavoni, für Wochenendbenutzung

    Hallo,
    Korea? Porlex Handmühle mitbringen! Außerdem möchte ich nochmal die Gastroback ins Rennen werfen:
    *ca 200€
    *abnehmbarer, rel, gut gedichteter Hopper
    *kompakt
    *ordentlich Mahlergebnisse
    Grüße
  20. lukaslokomo Mitglied

    Beiträge:
    489
    Ort:
    Hamburg
    Hat jemand die GB schon mal mit ner Pavoni betrieben?

Diese Seite empfehlen