1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Handmühle für Bialetti Express

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von Chuck86, 3. Oktober 2012.

  1. Chuck86 Mitglied

    Beiträge:
    21
    Hallo zusammen,

    ich möchte mir eine Handmühle zulegen.

    Meinen "Espresso" bereite ich mit einer Bialetti Express (3 Tassen) zu.
    In naher Zukunft werde ich mir wahrscheinlich auch noch eine FrenchPress kaufen.

    Deswegen sollte der Mahlgrad der neuen Handmühle für die Zubereitung mit einer Bialetti und auch mit einer FrenchPress geeignet sein.

    Ich habe jetzt hier im Forum schon einiges gelesen, bin aber trotzdem nicht sicher, welche Handmühle die richtige für mich ist.

    Ich schwanke momentan zwischen der Zassenhaus Santiago und der Hario Skerton.

    Welche von beiden könnt ihr mir empfehlen? Oder vielleicht sogar eine ganz andere?

    Schon mal vielen Dank für eure Hilfe!
  2. DieFeineMilde Mitglied

    Beiträge:
    92
    Ort:
    Wien
    AW: Handmühle für Bialetti Express

    Hallo, ich verwende die Hario Mini Mill, damit kann ich von Espresso fein bis FrenchPress grob (bei mir Karlsbader) mahlen, PreisLeistung ist sehr gut. Die Skerton kenne ich auch, der Behälter ist zwar größer, die Mini Mill liegt aber viel besser in der Hand und das ist, wie ich finde, sehr wichtig für den täglicher Gebrauch.
    Zur Santiago kann ich nichts sagen, ich habe sie noch nie verwendet und kenne auch niemanden der sie in Verwendung hat
    LG
  3. HelgeK Mitglied

    Beiträge:
    267
    Ort:
    Hamburg
    AW: Handmühle für Bialetti Express

    Ich habe die Santiago in täglicher Benutzung und bin sehr zufrieden. Die Mühle deckt den gesamten Bereich von Grob bis Espressofein ab. Stärken: Homogenes Mahlgut, keinerlei Totraum, Vielseitigkeit, sehr saubere Holzverarbeitung. Schwächen: Keine Skalierung (hat die Hario aber auch nicht) - als Notbehelf kann man sich aber merken, "wie weit herausgedreht" die Stellschraube ist. Weiterhin minimale Neigung zur Selbstverstellung. Wenn man sich aber die "richtige" Position der Stellschraube gemerkt hat, ist das kein Problem, und läßt sich mit einen Griff korrigieren. Mehr als eine minimale Korrektur pro Woche ist bei täglich 2facher Benutzung bei meinem Exemplar nicht erforderlich.

Diese Seite empfehlen