1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hanf oder teflonband?

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Wartung" wurde erstellt von schnick.schnack, 6. September 2006.

  1. schnick.schnack

    schnick.schnack Mitglied

    Beiträge:
    1.065
    Hallo!

    Wie dichte ich die ganzen Verschraubungen der Rohre in meiner Maschine ab? Mit Hanf oder mit einem Teflonband? Es war Hanf drin. Allerdings weiss ich nicht was für oder gegen das jeweilige Material spricht.

    lg,
    schnick
     
  2. koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Beiträge:
    4.323
    Ort:
    Deidesheim
    hanf lässt sich noch ein bisschen korrigieren, wenn die verschraubung sitzt, bei teflon wirds meistens undicht. teflon gibts auf ner praktischen rolle; ein, zwei lagen auf die verschraubung und schon sitzt das ganze, und teflon kostet nich die welt. wenn du eins von den beiden schon zu hause hast, dann spar dir den kauf und nimm das, was da ist ;) sonst, was billiger zu haben ist :mrgreen:
     
  3. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.204
    Ort:
    Dortmund
    Nehme immer Teflon bei Hanf hätte ich immer das Gefühl das der Geschmack übergeht.
    Ist erheblich einfacher Teflon drum zuwickeln als Hanf. Nachziehen kann man dann allerdings nicht mehr so gut.
    Gunnar
     
  4. cibao

    cibao Mitglied

    Beiträge:
    767
    Ort:
    Hemer
    Hallo,

    Hanf sollte man für diese Art von Abdichtung nicht nehmen.
    Geschmacklich macht das zwar nichts, hat aber technische Nachteile.
    Wenn Du etwas zu viel Hanf verwendest kann Dir die Verbindung aufplatzen, da Hanf nicht so flexibel wie Teflonband ist.
    Nimmt man zuviel Teflonband drückt sich das einfach raus.

    Gruß
    Jörg
     
  5. KSB

    KSB Mitglied

    Beiträge:
    347
    Ort:
    Muenchen
    gibt es von Würth. Ist flüssiges PTFE, soll aber wohl recht teuer sein.

    Gruss
    Stefan
     
  6. alder

    alder Mitglied

    Beiträge:
    160
    Ort:
    Freiburg
    Weil Hanf doch als Droge gilt. Und das dann noch in Verbindung mit ´nem ordentlichen Koffeingehalt... :D

    Spaß bei Seite. Hanf wird in größeren Gewinden eingesetzt. Ab ca. 3/4-Zoll ist ein Gewinde mit Teflon nicht mehr abzudichten.
    Teflon birgt den Vorteil, dass es vom Körper nicht aufgenommen wird und daher auch ohne Nebenwirkungen eingesetzt werden kann.
    Mit sämtlichen Silikonen und Dichtmitteln wie Loctide o.ä. wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Hier sind Lösungsmittel, Weichmacher, Härter und andere Stoffe drin. Diese Stoffe (außer Silikon) sind auch nur für Temp-Bereiche bis max. 80°C wirklich einzusetzen. Danach werden sie wieder weich, gasen aus, ...
    Bleib bei Teflonband, das wird auf jeden Fall dicht und ist definitiv gesünder.
    Grüße, Daniel
     
  7. Hermo

    Hermo Mitglied

    Beiträge:
    1.127
    Ich hab beim lokalen Sanitïärdealer eine Tube von dem Zeug hier gekauft: Petec Gewindedichtung

    Das hat der Sanitïärinstallateur hier im Haus verwendet. Geht allerdings nur bei Metall auf Metall-Verschraubungen. Gibts sicher auch von anderen Herstellern...
    Habs allerdings noch nicht selber eingesetzt [​IMG]

    Gru�, Hermann
     
  8. schnick.schnack

    schnick.schnack Mitglied

    Beiträge:
    1.065
  9. Hermo

    Hermo Mitglied

    Beiträge:
    1.127
    Ist es sicher nicht, denn sonst würde es sicher dabeistehen. Also vermutlich eher was für Kernkraftwerke... :wink:
    Mit flüssiger/elastischer Dichtung an einem Flansch wäre ich vorsichtig. Das kann so fest zusammenkleben, daß man es nicht mehr ohne Schaden auseinanderbekommt.

    Gruß, Hermann
     
  10. Christoph Graf

    Christoph Graf Mitglied

    Beiträge:
    528
    Ort:
    bei Nürnberg
    Bevor Teflon erfunden wurde habe ich Rohre mit Hanf abgedichtet.
     
  11. Stefan

    Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.419
    Ort:
    MK
    Dafür hat der liebe Teflongott Teflonbänder mit verschiedenen Stärken erfunden. Die kriegt man leider nur nicht überall... :wink:


    Gruss
    Stefan
     
  12. Goglo

    Goglo Mitglied

    Beiträge:
    820
    Ort:
    Köln
    War das nicht so, dass zum Abdichten mit Hanf zumindest bei grösseren Durchmessern (Haushaltswasserleitungen) noch so eine viskose Flüssigkeit auf das Hanf gestrichen wurde damit's auch wirklich dicht ist?

    Teflon kam später und dann auch ohne den Klebepapp aus. Aber ich meine mich erinnern zu können einen Klemptner wie einen Rorhspatz schimpfen gehört zu haben, der das "neumodische" Zeugs verflucht hat, weil man damit nicht so einfach noch mal nachkorrigieren konnte, wenn's doch undicht war. Mit Teflon hiess es immer: Gehe zurück auf Start, bei Hanf reichte es einfach noch eine oder zwei Umdrehungen weiter zuzuschrauben und dicht wars...

    Gesundheitliche Bedenken wegen des Hanfs hätte ich ürigens keine, richtig gewickelt kommt weder Hanf noch Teflon mit dem Wasser in Berührung. (Es sei denn Du willst das trinken, was an der Seite raussifft :eek: )

    Gruss,

    Goglo
     
  13. cibao

    cibao Mitglied

    Beiträge:
    767
    Ort:
    Hemer
    Neo-Fermit meinst Du. Dicht wird es auch ihne, allerdings lässt es sich mit besser lösen.

    Gruß
    Jörg
     
  14. Goglo

    Goglo Mitglied

    Beiträge:
    820
    Ort:
    Köln
    Keine Ahnung, wie der Pamp heisst...war von Fingern jedenfalls extem schlecht entfernbar. Von daher ist Teflon das Mittel meiner Wahl. Ich verdiene mein Geld ja auch nicht damit...für's Hobby kann ich gut mit Teflonband leben..

    Gruss,

    Goglo
     

Diese Seite empfehlen