1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Indonesien (Java und Bali)

Dieses Thema im Forum "Weltweit" wurde erstellt von jutta, 10. August 2009.

  1. jutta Mitglied

    Beiträge:
    421
    Obwohl Indonesien zu den größten Kaffeeproduzenten der Welt zählt, ist das lokale Kaffeegetränk noch weit unter dem Standard anderer kaffeeproduzierender Länder, wie Indien oder Brasilien. Eine der Ursachen liegt möglicherweise darin, dass es neben Arabica (wie in Indien) auch einen sehr hohen Anteil an Robusta gibt, der vorzugsweise vor Ort getrunken wird. Ein weitere Ursache ist in der landesüblichen sehr dunklen Röstung zu finden.

    Trotzdem seien hier zwei Ausnahmen auf Java genannt:

    Yogyakarta: Ministery of Coffee (Nomen est omen), Jl Prawirotamen I 15A, hier schmeckt sogar die French Press mit dem wahrscheinlich gewaschenen Robusta nach ordentlichen Kaffee und, was noch itenressanter ist sie lassen sich einige Spielarten wie EggNogg einfallen und servieren dazu leckere Kuchen.

    Surabaya: Rollaas, City of Tomorrow (Lower Ground LB-02), Jl. Jend. A Yani 288. Dies ist ein Coffee Shop der staatlichen Kaffeeorganisation (P.Z. Perkebunan Nusantara XII - Persero) aus West Java. Diese beansprucht für sich, die einzigen Produzenten des wirklichen Kopi Luwaks zu sein. Espressobasierte Getränke stehen nicht im Zentrum des Interesses und werden über einen Vollautomaten hergestellt. Interessanter sind die „Single Origins“, die natürlich alle aus Indonesien kommen und im Hario Vacuum Pot am Tisch zelebriert werden, darunter auch Kopi Luwak für 95.000 Rupien der Pot, was aber auch schon rund 7 Euro sind.

    Guten Kaffee, gewaschenen Robusta, haben wir noch auf der Kaffeeplantagentour bei Kampoeng Kopi Banaran, Jl. Raya Semarang – Solo km 35 Bawen, Kabupaten Semarang serviert bekommen.

    In einer „Factory“ in der Nähe von Malang haben wir dann gelernt, dass die Triage für die lokale Bevölkerung geröstet wird, eine sehr uneinheitliche Röstung. Wahrscheinlich ist das die Ursache, dass der Durchschnittskaffee dann so grausam ist. Überhaupt waren die gewaschenen Robustas als Single Origins besser als manches was wir zu Hause vorgesetzt bekommen, wenn sie auch deutlich hinter den feinen Zentralamerikanischen und kolumbianischen Qualitäten zurückbleiben, die üblicherweise als Single Origins im Spezialitätenbereich angeboten werden.

    Interessanterweise ist in den mehr touristischen Orten auf Bali auch Illy Kaffee vertreten. So auch in Ubud auf Bali in der Kakiang Bakery, Jl Raya Pengosekan. Hier pflegt man espressobasierte Cafes, deren Qualität allerdings wie so oft vom anwesenden Barista abhängen. Zu empfehlen ist aber auf jeden Fall der „Rare Cheese Cake“.

    Jutta
     
  2. toraja Mitglied

    Beiträge:
    950
    Ort:
    Osnabrück
    AW: Indonesien (Java und Bali)

    Hallo Jutta,

    vielen Dank für die Infos. Habt ihr auch Rohbohnen gekauft? Bin nächstes Jahr wieder auf Java. Absolut unverständlich, dass geröstete Bohnen aus Trieste importiert werden müssen, da man vor Ort (Sumatra, Java, Sulawesi selbst Bali!, Flores, Timor und dem benachbarten PNG) doch sehr gute Qualitäten hat. Liegt sicherlich an den Vertretern der europäischen Latte M. Fraktion, die den Unterschied wahrscheinlich nicht einmal bemerken würden.

    Wenn es klappt, versuche ich einmal, einen Abstecher nach Sumatra (Lake Toba) oder Sulawesi (eigentlich viel lieber) zur PT Toarco, die einen absolut leckeren Kaffee produzieren, zu machen:

    Sulawesi Wet-Process Toarco Peaberry

    The Coffees of Indonesia; Sulawesi

    Ich habe diesen Kaffee zum ersten Mal im einzigen Key-Coffee (eine jap. Kette) in Jakarta vor einigen Jahren getrunken und jetzt auch bei sweetmarias bestellen können. In Jakarta fand ich ihn beim letzten Mal im April allerdings zu hell geröstet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2009

Diese Seite empfehlen