1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Isomac Maverick Brühkopfdichtung

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Wartung" wurde erstellt von Nighti87, 29. Dezember 2012.

  1. Nighti87

    Nighti87 Mitglied

    Beiträge:
    46
    Guten Morgen,

    gestern Morgen um 4:46h ist es passiert.Noch halb schlaftrunken wollte ich wie gewohnt meinen Espresso machen und auf einmal
    hatte ich statt Espresso in der Tasse Espressomatsch überall im Radius von ca. 30cm. So fängt der Tag doch perfekt an ;)
    Später habe ich mich dann um die Problemfindung gekümmert und das war recht einfach. Brühkopfdichtung hatte sich rausgedrückt,
    anscheinend hatte sich mit der Zeit Kaffeemehl dahinter gesetzt. Also alles abmontiert schön gesäubert und die Dichtung vorsichtig gelöst.
    Ok, die sah aus wie neu! Dann habe ich die "Unterfütterung" bemerkt und dachte mir, was ist das? Zuerst dachte ich an Kaffee, denn es sah so
    aus aber das wäre zu viel, bis ich verstanden hatte was es sein sollte. Jetzt meine erste Frage. Ist es normal das die Unterfütterung sich
    fast aufgelöst hat bzw. nur noch Matsch ist, denn teilweise ist keine vorhanden? Muss dort was Neues rein und was benutzt man dann?
    Wollte natürlich endlich wieder einen Espresso und habe die Dichtung einfach wieder rein gefummelt. Das ging zwar etwas mäßig aber später
    saß sie gut drin. Sagenhafte 3 Espressi und eine weitere Nacht(heute) das gleiche Spielchen wie am Vormorgen. Die Dichtung hat sich wieder auf
    einer Seite gelöst.Wie bekomme ich das Ding jetzt fest? Muss es doch eine Neue sein, oder fehlt jetzt die Unterfütterung? Fragen über Fragen
    aber das ist meine erste Reperatur nach 3 Jahren und da könnte ich etwas Hilfe gebrauchen. Danke euch und schon mal ein super Kaffeereiches neues Jahr ;)
    GZ Nighti
     
  2. Nighti87

    Nighti87 Mitglied

    Beiträge:
    46
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Hat keiner eine Idee??Es muss ja nicht umbedingt nur bei der Maverick so sein.Es gibt doch bestimmt Leute, die ihre Brühkopfdichtung schon mal getauscht haben.
    Hattet ihr da auch Probleme, oder könnt ihr bestätigen, dass es eine Art Filz/Polsterung noch unter der Dichtung gab?Was ist das für ein Material?
    Danke.

    GZ Nighti
     
  3. Fritzz

    Fritzz Mitglied

    Beiträge:
    3.484
    Ort:
    nähe Wiesbaden
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Hi

    Siebträgerdichtungen härten im Lauf der Zeit aus: bestell dir eine neue - und auch gleich ein paar Guarniturbeilagen passend dazu: das sind Dichtungs-Unterlagen aus Papier, die unter die Dichtung gelegt werden können, wenn z.B. die Dichtung alleine nicht mehr ausreicht (weil sich z.B. der Bajonettverschluß abgenutzt hat und der Siebträger nun keinen richtigen Halt mehr im Bajonett findet)
    Dichtung gibts z.B. hier: Isomac Köln Brühkopfdichtung Ersatzteil 000807 (mit Maßangaben: 53 / 71 mm - 4 mm dick)
    aber wohl auch bei den anderen "üblichen Verdächtigen" (XXL, EspressoDoc.....)

    Guxxt Du auch http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/38831-probleme-mit-maverick.html

    "Fritzz"
     
  4. Nighti87

    Nighti87 Mitglied

    Beiträge:
    46
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Genau solche Dinger waren das unter der Dichtung. Ich danke dir, dass du mir helfen willst und auch eine gute Antwort hattest. Ich habe einfach mal weiter geschaut und diese "Papierunterlagen" komplett entfernt und bis jetzt (4 Espressi) hälts. Die Dichtung ist eigentlich wirklich noch gut aber dieses Papier hat sich wohl gewölbt und sie an einer Stelle hochgedrückt. Bei 14 Bar kann das dann schon mal passieren.
    Ich versuche es jetzt weiter und wenn es doch wieder "spritzig" wird, dann kommt ein komplett neues Set rein. Thx for links.
    Einen guten Rutsch und noch mal domo arigato, Fritzz.
    GZ Nighti87
     
  5. StephanKöwi

    StephanKöwi Mitglied

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Königswinter
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Hallo miteinander,

    ich habe auch Probleme mit der Dichtung.
    Einträge zur Maverick gibt es in diesem Forum ja reichlich. Trozdem möchte ich mein Problem kurz schildern und um Eure Ratschläge bitten.

    Ich habe die Maverick seit ca. 5 Jahren und sie hat immer klaglos ihren Dienst verrichtet. Als sie neu war, hat sie mit Drücken um die 12 bar gebrüht. Zuletzt ist sie auf über 14 bar gewesen. Das hat sie offenbar nicht mehr ausgehalten und es spratzelte fröhlich durch die Küche.

    Ich habe sie zu meinem Händler in die Reparatur gebracht, er hat gleich eine Wartung durchgeführt und auch die Dichtungen ausgetauscht. Danach spratzelte es sogar noch heftiger (komischerweise nicht am Anfang des Bezuges, sondern eher am Ende). Außerdem passte weniger Kaffemehl in das Sieb.
    Der Grund war offenbar, daß er nur die Gummidichtung gewechselt hatte. Er hat dann zusätzlich die Papierdichtung untergelegt, jetzt passt es besser.

    Beim Leerbezug komme ich auf 9 bar, beim Bezug je nach Kaffeemehl auf 14 bis 14,5 bar.Ich verwende fertig gemahlenen Kaffe: Illi und Masterclub. Insbesondere der Masterclub ist sehr fein gemahlen. Der Händler hat mir empfohlen diesen Kaffe nicht mehr zu benutzen und statt dessen eine Mühle anzuschaffen.

    OK, eine Mühle steht schon auf meiner Wunschliste, aber:
    Kann es sein, daß die Maverick mit verbrauchsfertig gemahlenen Kaffe nicht zurecht kommt?

    Gruß
    StephanKöwi
     
  6. Nighti87

    Nighti87 Mitglied

    Beiträge:
    46
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Hey Stephan,

    das liegt nicht unbedingt an dem Model, also der Maverick. Grundsätzlich ist bei der Zubereitung von Espresso, oder anderen Getränken dieser Art, gemahlener Kaffee immer recht.....schlecht.
    Jede Maschine und Bohne benötigt einen anderen Feinheitsgrad. Also mal gröber mal feiner. Du wirst nie, sofern nicht extra für dich gemahlen, bei gekauften gemahlenem Espresso die richtigen Verhältnisse haben.
    Du wirst es selber merken, wenn du erstmal ein eigene Mühle hast. So nebenbei funktioniert meine Maverick weiter gut, aber die Upgraditits hat bei mir zugeschlage und somit sagte Mrs. Bezzera HALLO :)
    Wenn du es mal testen willst, geh in den Laden deiner Wahl und kaufe dir anderen gemahlenen Espresso. Es kann gut sein, das er nur so durchfließt.
    Bei mir waren die Bezüge aber auch um die 12-14 Bar(Die Maverick hat ein einegbautes Ventil, welches sich erst bei knapp 2-3 Bar öffnet.)Also darfst du diese Zahl von deinem angezeigtem Manometer abziehen.
    Also kommst du auf ca. 10-12Bar also GUT.

    LG Nighti87
     
  7. StephanKöwi

    StephanKöwi Mitglied

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Königswinter
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Hallo Nighty,

    erst einmal Glückwunsch zur Bezzi. Ich habe sie direkt gegoogelt, sie hat PID, sehr schön!

    Ich weiss nicht, ob Dein Rat, bei der Maverick mit einer Mühle zu arbeiten, mein Problem bereits beseitigt. Soweit ich in den Foren lesen kann, braucht man eine Mühle, um feine Mahlgrade erzielen zu können.
    ,
    Mit dem von mir verwendeten Kaffe (Costadoro Masterclub) bin ich eigentlich glücklich gewesen. Er ist aber sehr fein gemahlen und es entstehen eben Drücke von gut 14 bar. Du sagst, das wäre OK. Dann könnte ich ja eigentlich alles lassen, wie es ist.

    Wie kann ich aber verhindern, daß der Kaffe aus der Dichtung heraussprazzelt?
    Öfter mal die Dichtung wechseln?
    Dichtung fester anschrauben?
    Oder ist bei 14 bar auch gut und mehr sollte man der Maverick nicht zumuten?
    (Dann hilft aber auch eine Mühle nicht weiter)

    Gruß
    Stephan
     
  8. Nighti87

    Nighti87 Mitglied

    Beiträge:
    46
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Hey,
    also du kannst ja nicht nur feiner mit einer Mühle mahlen sondern auch gröber. Ich hatte schon verschiedene Bohnen und auch krasse Unterschiede.
    Die einen habe ich mit Stufe 4 gemahlen super 12,5Bar Ergebnis, andere Bohnen genau so gemahlen 7,5Bar....die möchten es einfach feiner andere hingegen gröber.
    Du siehst, jede Bohne will ihren perfekten Mahlgrad gefunden haben und grade deshalb gibts ja auch Leute wie uns. Sonst könnte jeder mit der sog. optimalen Einstellung
    immer alles "perfekt" machen.....Aber um erst mal an die Möglichkeit zu kommen diesen Faktor zu ändern, benötigst du eine Mühle. Die Ulka Pumpe der Maverick schafft max. 15Bar.
    Sie sollte aber nicht unbedingt nur in den oberen 13+ liegen, da es sonst schneller zu Schäden und Verschleiß kommt. Wenn du so an die 12 Bar kommst, ist es recht gut mit ihr auszuhalten.
    Das Problem bei der Maverick ist das bei hohem Druck schneller Kaffee sich in die Ritzen des Brühkopfes drückt und auch an die Dichtung. Mit der Zeit, auch bei Säuberung, drückt das Kaffeemehl die
    Dichtung raus und es spritzt. Dann aber nicht erst bei Drücken von 14Bar sondern schon bei 4-5 :D Und dann hast du ganz stylische Designer Tapete.

    Also ja, du könntest es erstmal so weiter machen, aber besser auf Dauer und auch für dich und die Maschine ist der Erwerb einer Mühle. Es muss ja nicht gleich ne Mazzer oder so sein für hunderte Euros.
    Hast du dir denn schon eine ausgesucht, kann es vielleicht auch gebraucht sein?? Was willst du ausgeben, ich glaube bei mir fliegt noch ne alte Isomac mit Kegel rum. Man sieht ihr an, das sie nicht neu
    ist aber sie mahlt zuverlässig und konstant.

    Wie viel Kaffee fühlst du denn in dein Sieb rein? Welches benutzt du? Siehst du Abdrücke der Duschmutter um Puck?..evtl. benutzt du zu viel/wenig Kaffee da könnte man dann die Mühle anpassen das du genau 7 oder 8 Gramm pro Espresso ins Sieb bekommst und das ganze bei 12 Bar in 25 Sek raus läuft. Klingt einfacher als es ist :D
    Lg Nighti
     
  9. zaphodB

    zaphodB Mitglied

    Beiträge:
    260
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Ähm? Vielleicht ist das Dein Problem? Ich habe die Brühkopfdichtung noch nie irgendwo angeschraubt...
     
  10. StephanKöwi

    StephanKöwi Mitglied

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Königswinter
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    :oops: .. habe auch noch nie eine Dichtung angeschraubt. Hab die Wartung machen lassen. Daher meine unbedarfte Frage ...
    Werde das aber künftig wohl selber versuchen, denn bei einer 400-EUR-Maschine 99 für die Wartung zu bezahlen, das rechnet sich nicht lange.

    Ich habe mir heute ein paar Mühlen angeschaut, von der Isomac für 150 EUR über Ascaso bis zur Eureka und ECM. Mir gefällt die Eureka, da sollen bald viele Farben erhältlich sein: Dunkelrot oder hellblau!:rolleyes:

    Die Eureka würde wahrscheinlich längerfristig tragen. Ich habe heute die Domobar DB gesehen. Wirklich hübsch und man kann den Dampfkessel aus lassen, wenn man nur Espresso braucht. Praktisch. Ist aber in diesem Jahr nicht im Budget. Mal sehen ...

    @ Nighty 87: Von daher würde ich Dein Angebot gerne annehmen und das ganze erst mal mit Deiner gebrauchten Mühle ausprobieren.

    Noch zu Deiner Frage: Wenn ich mit dem fertig gemahlenen Kaffe das Duschsieb sehe, funktioniert die Extraktion halbwegs. Das geht dann auf die 15 bar zu. Die Crema ist mir dabei aber immer noch zu hell. Wenn sich da mit selbst gemahlenem Kaffee andere Möglichkeiten auftun, das wäre schön ...
     
  11. zaphodB

    zaphodB Mitglied

    Beiträge:
    260
    AW: Isomac Maverick Brühkopfdichtung

    Das stimmt wohl - vor allem weil der Dichtungswechsel nicht wirklich schwierig ist, nicht lange dauert und eine Ersatzdichtung so ca. 4 EUR kostet.
     

Diese Seite empfehlen