1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

Dieses Thema im Forum "Was ich unbedingt noch sagen wollte..." wurde erstellt von Bohnenheld, 7. Dezember 2012.

  1. Bohnenheld Mitglied

    Beiträge:
    576
    Ort:
    Kreis Mainz-Bingen
    Hallo Kaffee-Fan-Gemeinde

    Nun ists schon lange her, dass ich hier zuletzt schrieb - was soll ich auch erzählen, wenn die Silvia einfach wunderbar funktioniert und der Espresso Nr. 5 von Klingler immernoch mein geliebter Standard-Espresso ist... Und zu viel Kaffee-Netz lesen weckt ja auch nur die Begierde nach einem (unnötigen?) Upgrade. Das ist aber gerade eh nicht drin, wo ich doch vor zwei Wochen ein Haus gekauft habe. Da muss nun noch eine Küche rein - und hier seid Ihr im Spiel: Ich weiß, dass sich hier allerhand Hobbieköche, Küchenbauer und Sparfüchse rumtreiben.

    Wir haben uns nach einigen Versuchen in Küchenstudios auf Grund des Budgets von 5.000 Euro für eine Ikea-Küche entschieden. Bitte kein Glaubenskrieg dazu - wir haben bisher auch eine Ikea-Küche und sind sehr zufrieden. Nur zu den Geräten suche ich Euren Rat:

    Wir könnten nun entweder die Standard-Ikea-Geräte nehmen, oder mit etwas höheren Kosten und dem Risiko, im Internet zu bestellen, stark vergünstigte Siemens-Geräte (zumindest habe ich von denen schon Gutes gehört und eine größere Auswahl im Netz gefunden). An welcher Stelle haltet Ihr es für sinnvoll, etwas teurere Geräte zu nehmen und wo tun es auch die Ikea-Geräte? Oder würdet Ihr uns vielleicht sogar generell dazu raten, die Geräte von Ikea zu nehmen? Mit unserem Budget sind wir eben auf günstiges Einkaufen angewiesen...

    Hier die Geräte im Einzelnen:
    Induktionskochfeld:

    Dieses hier von Ikea ist unschlagbar günstig. Den Vorgänger davon haben wir seit zwei Jahren ohne Probleme. Im Internet gefunden hätte ich als Alternative dieses hier von Siemens. Ist im Netz schon ab 330 Euro zu haben. Mir ist nur unklar, wie das funktionieren kann - an anderer Stelle liest man, dass das Kochfeld mal über 2.000 Euro gekostet hat.

    Dunstabzugshaube:

    Hier haben wir bei Ikea zwei Modelle zur Auswahl: Datid HW570 oder HW400. Die unterscheiden sich (außer optisch) durch ihre Leistung, selbst der Ikea-Mitarbeiter meint aber, dass es für uns die HW400 absolut tun würde (ist eine kleine Küche, ca. 2,50 m x 3,50 m). Kennt Ihr die Modelle? Alternativ habe ich diese hier gefunden. Die gibts im Internet auch schon für 450 Euro - aber was macht so eine blöde Dunstabzugshaube denn so teuer (es gibt ja noch weitaus teurere...)? Lohnt sich die Investition?

    Ofen:

    Ikea
    Siemens

    Ist da davon auszugehen, dass der von Siemens besser ist? Wieso? Oder macht das bei so günstigen Geräten eh nicht viel aus?

    Spülmaschine:

    Hier bin ich mir recht sicher, dass die von Siemens besser ist als das Ikea-Modell. Darauf lassen ja schon die Verbrauchswerte schließen. Stimmt Ihr zu?

    Kühlschrank:

    Da habe ich im Internet keine preisliche Alternative zu dem von Ikea gefunden und hoffe, der taugt.

    Habt Ihr evtl. Erfahrungen gemacht, mit Küchengeräten aus dem Internet? Wie finde ich raus, ob ich B-Ware kaufe oder ein Schnäppchen mache? Oder sind die Ikea-Geräte vielleicht doch ganz in Ordnung? Immerhin haben die ja fünf Jahre Garantie.

    Für alternative Vorschläge zur Gerätesuche bin ich natürlich auch dankbar!

    Besten Dank und Grüße,

    Philip
  2. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.659
    Ort:
    Mönchengladbach
    AW: Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

    Zur Haube (mein Lieblingsthema ...)
    Da kommt es weniger auf die Größe der Küche an sondern darauf dass der Weg nach draußen möglichst kurz ist und das "Abgasrohr" möglichst dick ist um die Geräuschkulisse klein zu halten.

    Bei der "Größe" der Haube kommt es auf die Größe des Kochfeldes an... die Haube sollte mindestens 10 cm rechts und links breiter sein und wenn die Haube dann trotz der größeren Fläche in der MItte nur 1 oder 2 kleine Fettfilter hat ... na ja.

    Bei den richtig teuren "Edelhauben" ist die Ansteuerungselektronik deutlich aufwändiger (was dem Fett beim kochen eigentlich egal ist), die Motor, Filter, Netzteile (auch für die Lampen), Anzeige bei Filterreinigung und die Verarbeitung besser. Vor allem bestechen sie oft durch Designfirlefanz der schlecht zu reinigen ist, sprich die von Dir verlinkte Siemens dürfte Hausfrauen Spaß bereiten ... Glasplatte und Fett/Öl, eine tolle Mischung wenn es streifenfrei werden soll. Die 700qm sind ok.

    Also nimm die Haube die breiter ist und mehr Luft zieht.

    Backofen von Ikea ist ok, mit dem OV9 mit Dampfgarfunktion bin ich zufrieden. Wenn man die Dampfgarfunktion intensiv nutzt (wie z.B. Betateilchen) sammelt sich an der Unterkante Wasser an welches die darunterliegende Holzplatte aufquellen lassen kann. Vermutlich würde ich auf die Dampfgarfunktion eh verzichten. Von der Mechanik ist er gut, die Temparatur konstant und genau, vor allem die TImerfunktionen und das Thermometer ist eine feine Sache.

    Ein Freund von mir der seine Ikea-Küche jetzt fertig hat ist mit dem Geschirrspüler nicht so glücklich, vor allem in Bezug auf die Menge an Geschirr und die Aufteilung im inneren der Maschine.

    Grüße
    Holger
  3. langbein Mitglied

    Beiträge:
    4.314
    Ort:
    Essen / Ruhr
    AW: Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

    Falls Du die Siemens-Geräte gut findest, kann ich Dir nur raten, mal herauszufinden, ob es nicht bei Euch in der Nähe einen Siemens Werks-Verkauf (Siemens nennt die "Für Uns" bzw. B-Lager) gibt. Eigentlich sind die Läden für Firmenangehörige, verkaufen aber an jeden, der Geld auf den Tisch legt. Ich kaufe meine Geräte dort gerne (hab schon in Essen und Düsseldorf gekauft), man kriegt guten Preis, mit Glück auch noch stark vergünstigte B-Ware. Dazu noch die Möglichkeit zu verhandeln. Meist wird der günstigste Internet-Preis gegeben. Dazu keine schmierigen Verkäufer...nettes Personal mit Fachwissen, anscheinend ohne besonderen Druck das große Geschäft zu machen. Wenn man mal Probleme mit den Geräten hat, bezahlt man zudem beim Werkskundendienst die Anfahrt nicht.
  4. LaCrematore Mitglied

    Beiträge:
    2.477
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

    Stimmt, den könnte ich mal wieder bestellen. Hab ich auf einen alten Post von Dir hin mal probiert und hat super gefallen...ähm, mehr kann ich leider nicht beitragen ;-)
  5. betateilchen Mitglied

    Beiträge:
    9.477
    Ort:
    JO31fd
    AW: Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

    Backofen und Induktionskochfelder bei IKEA stammen meistens von Markenherstellern, speziell beim von Holger erwähntern Backofen ist es AEG, das Induktionskochfeld ist intern mit Whirlpool gelabelt. Ich habe inzwischen das zweite I-Kochfeld von IKEA, weil die Spedition beim letzten Umzug das alte kaputt gemacht hat. Das neue ist vom Aufbau grundsätzlich identisch, aber die Firmware wurde verändert und das Kochfeld ist sehr viel benutzerfreundlicher geworden. Man kann z.B. schon beim Einschalten direkt auf Power-Boost gehen, ohne sich erst die einzelnen Stufen hochtippen zu müssen.

    UNd das Wasserproblem beim Dampfgaren im Backofen hat sich inzwischen auch erledigt.
  6. Augschburger Mitglied

    Beiträge:
    4.758
    Ort:
    Augsburg
    AW: Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

    Ich beipflichte Holger; Dunstesse muss eine gute sein. Und Abluft, was ja beim eigenen Haus kein Problem ist. Dickes Rohr und kurze Wege.
    Wir haben eine NEFF, weil die bei Stiftung Warentest in der Kategorie Luftdurchsatz und Lärm den 2. Platz hinter einer Miele belegt hatte.

    Backofen haben wir von IKEA, Spülmaschine ebenfalls NEFF (war günstiger als Bosch/Siemens, obwohl vom selben Fließband).
    Induktion hammer nicht, wir haben ein Gaskochfeld von Smeg.

    Mikrowelle könntest Du noch brauchen, ist sehr praktisch für Babynahrung, aber ansonsten nutzen wir sie kaum mehr.
    Der Backofen muss nicht zwangsläufig unter das Kochfeld, wir haben unterm Kochfeld im Schrank das Kochgeschirr (Pfannenwender, Kochlöffel, Suppenkellen, Töpfe, Pfannen) und den Backofen im anderen Eck von der Küche, wobei die Unterkante etwas niedriger ist als die Arbeitsplatte - dann sieht man besser rein. Achja, Backofen: Unser IKEA hat ein recht schummriges Licht, da gibt's inzwischen auch bessere Lösungen.

    Festwasser nur von John Guest nehmen, nichts anderes. ;-)
  7. Bohnenheld Mitglied

    Beiträge:
    576
    Ort:
    Kreis Mainz-Bingen
    AW: Kaufempfehlung Küchengeräte - Alternativen zu den Ikea-Geräten gesucht...

    Hallo Zusammen,

    vielen Dank für die vielen Tipps - Ihr seid ein toller Haufen. Die Universalkompetenz hier ist echt unglaublich.

    Im Endeffekt schließe ich: Man kann ruhig Ikea-Geräte kaufen, nur die Dunstabzugshaube soll eine gute sein. Da werden wir vermutlich das größere Modell nehmen, mit mehr Leistung. Die ist 80 cm breit, das Kochfeld 60 cm. Allerdings - soweit ich das in Erinnerung habe - sind die Filter tatsächlich auch nur 60 cm beit... Diese Haube passt aber auch optisch gut zur Lidingö-Front im Landhausstil (und Farbe grau...).

    Eigentlich hatte ich ja erwartet, dass sich die momentan so modernen Glas-Hauben schon einfach reinigen lassen. Gut zu wissen, dass das nicht so ist. Wenn Ihr einen Tipp zu einer alternativen Haube für maximal 500 Euro habt, nur her damit. Am besten sollte sie eher rundlich denn eckig sein - eben zum Landhausstil passend.

    Die Spüma werden wir dann vermutlich von Siemens nehmen.

    Eine Mikrowelle übrigens haben wir - die habe ich nicht zu den "richtigen" Küchengeräten gezählt, weil die bei uns nie fest eingebaut war.

    LaCrematore: Freut mich, dass Dir der Kaffee schmeckt. Ich bin halt öfters mal in Bingen und kann die Bohnen dort einfach mitnehmen. Immer mal wieder probiere ich auch einen anderen Espresso, aber der Nr. 5 ist halt wirklich richtig kräftig, geht auch im Cappucchino nicht unter und ist trotzdem rund. Auf den komme ich immer wieder zurück...

    Holger, Deinen und Baristas Thread zur Küchenwahl habe ich schon gelesen - danach haben wir uns gegen eine Echtholz-Platte entschieden...

    Bis demnächst und Grüße,

    Philip

Diese Seite empfehlen