1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

La Pavoni Professional - welche Mühle?

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von face, 21. Juni 2012.

  1. face Mitglied

    Hallo,

    ich bin noch sehr neu hier und möchte endlich mal ins Espresso-Geschäft einsteigen. Ich habe mir hier inzwischen ziemlich viel durchgelesen und konnte auch schon die allermeisten Fragen klären; der Plan ist, mir eine gebrauchte La Pavoni zuzulegen (bisher habe ich noch keine gefunden), genauer eine Professional nach-Millenium. Ich weiß, das Ding soll eine wahre Diva und sehr zickig sein, auch trinke ich "eigentlich" mehr Milchgetränke, allerdings gefällt mir die Maschine wirklich gut und auch das Konzept des Handhebels hat es mir angetan. Bin halt Maschinenbauer, kann mit Elektronik nicht so viel anfangen :D
    Falls hier noch jemand seine Meinung zu abgeben würde, sehr gerne.

    Nun weiß ich, dass man für solch eine Maschine (bzw für einen ST) eine Mühle und gute Bohnen braucht. Für letzteres kenne ich inzwischen ein paar Orte, aber die Mühle fehlt mir noch. Prinzipiell würde ich eine elektrische des Preises wegen auch gerne gebraucht kaufen, soweit ich weiß taugen da z.B. die CM80 oder die Demokas was. Die Graef gefällt mir allerdings nicht wirklich und passt auch nicht gut in meine kleine Küche, die Demoka ist ja etwas teurer und macht aber auch wohl ziemlichen Krach.

    Prinzipiell hätte ich nicht viel gegens Handmahlen einzuwenden. Passt ja auch zu nem Handhebler und da die meisten ein konisches Mahlwerk haben soll könnte das Mahlgut sogar dem der günstigen elektrischen überlegen sein, das hab ich aber auch nur irgendwo gelesen. Allerdings wüsste ich da auch nicht was zu nehmen ist... hier in Aachen gibts einen Laden mit Zassenhaus-Mühlen, die man auch ausprobieren kann, allerdings sollen die aus der Nachinsolvenz ja etwas unter Qualitätsschwankungen leiden und ich weiß nicht wie man das im Laden testen könnte. Außerdem mag ich dieses Schubladen-Konzept nicht, kann mir nicht vorstellen wie man das gut in einen Siebträger bekommt ohne dass viel in den Ecken bleibt oder daneben geht.
    Alternativ gibts ja noch die Porlex, die ja auch schön günstig ist, oder die Kyocera/Hario-Mühlen. Aber die haben ja sicher ein kleineres Mahlwerk, wie lange mahlt man da denn so für 7/14gr und taugen die was?

    Ich würde mich über eure Meinungen freuen.

    Viele Grüße,

    Max
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2012
  2. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Ups, ins falsche Unterforum gepostet, sry :/ Wollte eigentlich zuerst nur was zur Pavoni fragen, dann ist mir das mit der Mühle noch eingefallen.
  3. Arni Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Von Hario gibt es 2 Handmühlen, eine kleinere und eine etwas größere. Darüber wurde in letzter Zeit einiges geschrieben. Geh mal zur Suchfunktion des Forums und gib "Hario-Mühle" oder so ein, dann üsstest du einige Beiträge finden.
  4. anfaenger Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Hallo! Mit einer Hario mahlst du relativ lange. Kein Problem, solange du nur eine oder zwei Portionen mahlen willst, aber sehr mühsam, wenn du Besuch hast, dem du einen Espresso offerieren möchtest. Ich fand es auf Dauer zu mühsam und habe mir deshalb für zuhause eine elektrische Mühle zu meiner Europiccola zugelegt. :)
  5. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Ja das wär das Argument, was auch für mich für eine elektrische spricht. Alleine ok, aber wenn dann mal mehrere hintereinander gebraucht werden...

    Was hast du dir denn für eine Mühle gekauft?
  6. Ländlesachse Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Hallo face,
    ZASSENHAUS Panama einmalig "einmahlen" (der Entwickler des Mahlwerkes - Firma AKANTUS - hat hier im Forum auch Beiträge gepostet und nannte es "aktivieren") und danach ist die sehr gut geeignet für Espresso. Der runde Auffangbehälter lässt sich gut in ein Sieb entleeren. Macht in jeder modernen Küche eine gute Figur. Bei Bedarf gern nähere Infos. Ich habe incl. Verpackung & Versand knapp € 60,- bezahlt[​IMG]
  7. anfaenger Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Ich habe mir eine Obel Junior (gibt x Bezeichnungen dafür) gekauft. War gerade ein gutes Angebot in der Nähe. :)
  8. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Hi,

    danke für den Tipp, habe daraufhin auch diesen Thread hier gefunden: http://www.kaffee-netz.de/m-hlen/59049-zassenhaus-panama.html
    Hört sich soweit ganz gut an. Falls es eine Handmühle werden sollte werde ich die auf jeden Fall in Betracht ziehen.

    Ich tendiere aber grade auch dazu zu schauen, dass ich eine ordentliche elektrische irgendwo gebraucht bekomme. Bisher habe ich da noch kein passendes Angebot gefunden, zur Auswahl ständen aber Ascasa, Demoka, Iberital, sowas in der Richtung. Will da aber eigentlich nicht über 100€, da die Anschaffung der Maschine ja auch noch ansteht. Falls ich da nicht finde werde ich wohl erstmal mit der Panama o.ä. Handmühle anfangen, bis sich was ergibt. Habt ihr da noch Vorschläge?

    Viele Grüße,

    Max
  9. audiophil Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Hi Max,

    vor der selben Frage stand ich auch, als ich meine La Pavoni bekommen habe. Ich habe angefangen mit einer Zassenhaus Santiago, welche ich relativ günstig ergattern konnte (ebay). Habe mir dann aber aus komfortablen Gründen eine Hario Mini Mill Slim zugelegt, welche ich auch mal für unterwegs benutze. Die Ergebnisse, die ich mit beiden erzielen konnte, waren auf jeden Fall zufriedenstellend.
    Da ich aber mind. 2-3 Espresso/Cappuccino am Tag trinke, wurd mir die Kurbelei etwas lästig und habe mich für eine Iberital Challenge (ohne Timer) entschieden. Den Kauf hab ich bis heute nicht bereut und der Mahlgrad lässt sich wirklich sehr fein einstellen. Ein Nachteil bei Iberital ist, wenn man z.B. den Mahlgrad für Filterkaffe umstellen möchte..da dreht man sich echt einen Wolf, bis der gewünschte Mahlgrad erreicht ist. Aber ansonsten ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis, wenn man andere elektr. Kaffeemühlen in Betracht zieht.
  10. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Danke für deine Erfahrungen. Mal direkt eine Anschlussfrage, was haltet ihr denn von der Pavoni für mich? Ich trinke wie erwähnt zu Hause meistens Milch-Getränke, bezogen auf die Pavoni halt Cappuccino, weil ich da länger was zu genießen hab; abends nach dem Essen oder auch halt zwischendurch hab ich schon sehr gern einen guten Espresso, ich denke ich käme auf so vielleicht 3-4 Bezüge pro Tag. Ich weiß dass die Pavoni ein Einkreiser ist, bei dem man den Espresso und den Milchschaum nacheinander herstellen muss, aber ist das ein Problem? Leidet da irgendwie die Qualität? Die Zweikreiser die es gebraucht bis 300€ gibt haben für mich relativ wenig Charme, aber ich will auch nicht erst nachher merken dass der Cappuccino auf der Pavoni nur schlecht/garnicht geht, und der ist definitiv wichtig für mich.
  11. Alfred Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Die Iberital Challange ist eine unterschätze Mühle - vor allem mit Timer. Ich hab selbst eine - Augenweise ist es zwar keine, aber es gibt sie auch in Chrom - und das passt dann ganz gut zur Pavoni.

    Ich hab zwar auch so eine Pavoni rumstehen.
    Ganz ehrlich: Ich verwende sie selten - sie kann vorzüglichen Espresso, in konstanter Qualität ist das allerdings etwas schwierig, aber ihre besten Bezüge brauchen sich nicht zu verstecken.

    Wie gut sie zum Milchschäumen geeignet ist kann ich nicht beurteilen - bin Nichtschäumer :eek:)

    Aber wenn Milchschaum Standard ist - würde ich generell keinen Einkreiser kaufen.
  12. Two Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Cappuccino mit der Pavoni geht hervorragend. Der Milchschaum wird sehr gut (bei mir musste ich dafür eines der drei Löcher an der Dampflanze zumachen) und man muss auch nicht, wie beim normalen Einkreiser, auf die Temperaturerhöhung warten. Nach dem Kaffeebezug geht es sofort weiter mit dem Schaum. In diesem Sinne bietet die Pavoni fast Zweikreiser-Komfort.
    Ich würde allerdings immer zu einer Europiccola raten. Der kleinere Kessel wird schneller heiss, das Manometer der Professional braucht man sowieso nicht, und viele Bezüge hintereinander kannst Du nicht machen, weil sie sonst überhitzt. Darüberhinaus ist die Europiccola auch noch günstiger zu bekommen.

    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2012
  13. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Das hört sich gut an! Danke, die Pavoni wirds jetzt auf jeden Fall, wenn ich dann eine ergattere :)

    Die Iberital macht einen guten Eindruck, wär auch für mich eine Option. Gibts leider grad nirgends gebraucht...
  14. Arni Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Du brauchst etwas Geduld!
  15. Carboni Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?


    :)Schön das mal wieder jemand Lust auf eine Pavoni hat! Lass dich bloß nicht abschrecken von wegen sie ist zickig oder schwierig.

    Sie will erobert werden, wenn man sich intensiv mit ihr befasst kommt man zügig zum Ziel. Ich hatte noch eine Gaggia,die ich aber verkauft habe und siehe da von da an lief es bestens. Ich möchte keine andere mehr. Sie ist sehr schnell aufgeheizt und der Guten Morgen Cappuccino wird super. Bei der Gaggia gab es zu viel Wartezeit zwischen Espresso machen und Milchschäumen.

    Eine Freundin hat sich vor kurzen auch eine Europiccola und eine Ascaso i steel i-1 gebraucht gekauft. Beide zusammen für 320€.
    Die beiden passen gut zusammen, denn ich finde es schlimm wenn so eine Riesenmühle neben der Pavoni steht.

    Die Mahlergebnisse sind auch überzeugend. Eine Eureka ist auch gut aber die sind gebraucht oft noch teuer.

    Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche:) Ciao Carboni
  16. Two Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Eine Eureka habe ich selber, das ist auch eine gute Mühle, aber zur Pavoni passt sie nicht so gut. Irgendwie hängt das Sieb nicht richtig unter dem Auswurf, wenn man mit dem Siebträger den Taster drückt.
  17. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Jo, die großen Mühlen gefallen mir eigentlich auch nicht^^ Wie findest du die Ascaso? Find ich optisch gut und soll auch sonst ordentlich sein was ich so gehört habe, aber da ist man natürlich auch schon wieder bei gut über 100.
    Ich hab das Angebot hier gefunden: Espressomühle Ascaso i-mini wie neu | eBay
    Wundern mich nur zwei Sachen: hat die nicht eigentlich ein konisches Mahlwerk und keinen Timer?

    Weitere Mühlen die ok wären sind:

    - Demoka M203
    - Isomac Macinio

    Ich hoffe ich bekomm irgendwie sowas. "Eigentlich" will ich nicht weit über 400€, maximal 450, für Maschine und Mühle ausgeben, ich brauch ja noch nen Tamper (der aus Plastik soll ja jetzt nicht so der Hit sein), ein Milchkännchen, etc...
  18. Carboni Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Wie schon geschrieben die Ascaso i-1 hat meine Freundin die hat ein Scheibenmahlwerk aber keinen Timer ist eine gute Mühle.

    Dann gibt es noch die Ascaso i-2 die hat ein konisches/Kegelmahlwerk ob sie einen Timer hat weiß ich nicht. Habe sie aber im Internet bei Vitaliano für 198€(Versandkostenfrei) gesehen. Schau doch mal bei Ebay-Kleinanzeigen nach, da hat meine Freundin ihre und die Pavoni auch her. Sie konnte sich die Pavoni mit Mühle in HH ansehen und hat dafür keine 400€ bezahlt.

    Ciao Carboni
  19. face Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Ich denke es läuft wohl darauf hinaus dass ich mir eine Ascaso i-mini i-2 kaufe... Ob schwarz oder aus Alu weiß ich noch nicht, würde mich nur interessieren obs da Unterschiede zwischen dem Verstopfen oder statische Aufladungen gibt. Der Preis ist eigentlich nicht das was ich angestrebt hatte, aber ich find nicht so richtig eine Alternative.
  20. Arni Mitglied

    AW: La Pavoni Professional - welche Mühle?

    Wenn du eine preiswerte und hochwertige Mühle suchst, schau dir mal die Anfim House Self an. Sie müsste um die 300€ zu bekommen sein. Sie ist sehr schwer, läuft ruhig und leise mit extrem niedriger Drehzahl (nich so laut heulend wie die Ascaso i-minis). Die Verstellung ist relativ fein gerastert, also so ,dass man die Einstellung jederzeit reproduzieren kann. Außerdem befindet sich am Ausgang des Bohnenbehälters ein Schieber, man tut sich damit leichter beim Bohnenwechsel.
    Einen Timer hat sie nicht, den braucht man auch nicht wirklich.

Diese Seite empfehlen