1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von tinom86, 2. September 2012.

  1. tinom86 Mitglied

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo zusammen,

    ich will mich zunächst kurz vorstellen :) Ich bin seit einigen Tagen Besitzer eines 2-Kreis-Siebträgers (ECM Mechanika IV) und der Mühle Eureka Mignon MCI mit Timer. Zuvor war ich Besitzer eines Jura Vollautomaten, wollte allerdings nach ettlichen Italien Urlauben endlich auch in den Genuss eines guten Espresso und vor allem Cappuccino kommen - bin selbst hauptsächlich Milchmixtrinker. Ich muss zugeben, ich hatte es mir einfacher vorgestellt ;-)

    In den letzten Tagen hab ich insgesamt gut ein halbes Kilo Kaffee durchgebracht und kam von einem zunächst absolut miserablen Espresso auf einen halbwegs akzeptablen, aber so wirklich zufrieden bin ich noch nicht. An der Stelle muss ich gleich loswerden, dass mir das Forum schon sehr geholfen hat, daher zunächst ein großes Dankeschön.

    Wie gehe ich aktuell vor:
    Ich verwende das 1er ECM Sieb, einen planen Tamper und komme auf ca. 8,5-9g Kaffeemehl (mit 7g wie von ECM empfohlen kam nichts wirklich annehmbare heraus). Das ganze presse ich mit ca. 15kg (getestet an einer Personenwaage) an. Ich hab den Mahlgrad solange verstellt (von fein nach grob) bis ich mit der genannten Kaffeemenge (1er Sieb / 8,5-9g) auf 30ml kam bei einer Durchlaufzeit von 25 Sekunden (gezählt, sobald es anfängt zu laufen :))

    Insgesamt schmeckt der Espresso noch leicht bitter und sauer - es tut mir Leid aber ich kann beides nicht genau voneinander trennen - zumindest schmeckt es noch nicht zufriedenstellend. Mein Cappuccino schmeckt schon gut, er kommt mir nur etwas sehr stark vor.

    Was mir auffällt, der Puck zerfällt nach dem herausschlagen sehr leicht und weisst kleine Löcher auf - ich vermute Channeling - weiss aber nicht so recht was ich tun soll (feiner mahlen? fester Tampern?). Naja, jedenfalls hab ich einige Bilder angehängt... vielleicht könnt ihr euch damit ein besseres Bild machen und mir Tipps geben :)

    Ich möchte mich auf jeden Fall scho mal sehr für eure Hilfe bedanken.

    Tino

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
  2. Arni Mitglied

    Beiträge:
    7.304
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Herzlich willkommmen im Forum!
    Der Espresso sieht erst mal nicht schlecht aus, das Grobtuning ist dir anscheinend schon gelungen. Nun kommt das Feintuning.
    Bitter oder sauer, beides gleichzeitig geht nicht. Bitter könnte von zu viel Pulver kommen oder zu heißem Brühwasser, dann wäre allerdings die Crema etwas dunkler. Auch die Bohnensorte spielt eine Rolle. Reiner Arabica kann säurebetont sein (nicht sauer!), er schmeckkt selten bitter wie Robustasorten oder Mischungen mit Robusta.
    Ich rate dir erst mal mit dem Zweiersieb und ca. 14-15Gr Pulver zu üben. Damit bekommst du eher annehmbare Ergebnisse. Außerdem kannst du schrittweise den Mahlgrad leicht verändern damit verändert sich auch die Durchlaufzeit etwas. 25 Sec sind kein Muss, sondern ein Richtwert. Auch die Pulvermenge kannst du variieren, aber immer nur einen Faktor verändern, also nicht Pulvermenge und Mahlgrad bei einem bezug, denn dann weißt du nicht, was eine etwaige geschmacksänderung verursacht hat.
    wennn du hast, kannst du auch mal die Bohnensorte wechseln. Ich hoffe du hast relativ frische Bohnen und keine aus dem Supermarkt.
  3. aideron Mitglied

    Beiträge:
    492
    Ort:
    Wuppertal
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Da häng ich mich mal dran:

    - Wie lange hast Du die Maschine aufheizen lassen vor dem 1. Bezug?
    - Hast Du vor dem Bezug einen Leerbezug gemacht (ich hab mir bei E61 angewöhnt, den Leerbezug ungefähr so lang zu machen wie meine Mühle braucht, die 8-9g zu mahlen)
    - Welche Bohnensorte (wie lange haltbar bzw. wichtiger: Wann geröstet) wird verwendet
    - denk dran: Mahlgradveränderungen an der Mühle wirken sich erst ab dem 2. Espresso seit Umstellen aus

    Zu sklavisch würd ich mich an die Vorgaben aber nicht richten. 8-9g sind beim 1er Sieb aber schonmal richtig. Den Bezug kann man auch ruhig mal nach 20 Sekunden (ab Hebel umlegen) abbrechen, kommt jetzt nicht 100% drauf an find ich. Maschine muß auf jedenfall ca. 45min. vorheizen (ist meine Erfahrung, egal was jetzt andere sagen) und man sollte die auch einfach, wenn man den Nachmittag verteilt noch weiter Kaffee machen will anlassen. Leerbezug vor dem Beziehen ist auch wichtig, umso länger die Maschine läuft desto heißer wird das Wasser sein und muß erstmal raus.

    Was zeigt denn das Manometer (Brühdruck) beim Bezug an? Und was zeigt es im Vergleich mit Blindsieb an?
  4. tinom86 Mitglied

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Zunächst vielen Dank für die schnelle Antwort :)

    Ich lasse die Maschine gut 30min aufheizen, wobei sie heute den ganzen Tag lief. Vor dem Bezug mache ich einen Leerbezug bis es nicht mehr spratzelt, ich vermute mal 1-2 Espressotassen. Als Bohnensorte verwende ich aktuell eine, die ich im Laden an einer E61 vor dem Kauf probiert hatte (allerdings nur Milchmix) - der Kaffee wird lokal geröstet und ist sehr frisch. Es soll keine Werbung sein, aber es ist dieser: RÖSTTROMMEL Kaffeerösterei Nürnberg | NÜRNBERGER KAISERBURG ESPRESSO | - Kaffee genießen, Handwerk erleben.

    Ich merke vielleicht gleich an, dass ich als erstes die Bohnen meines Vollautomaten probiert habe - Aldi Espressobohnen im Kilopack. Das Ergebnis war grauenhaft, seltsamerweise hat es am Vollautomaten noch einigermaßen geschmeckt. Naja, weiter mit euren Fragen... der Brühdruck steigt mit dem Bezug langsam an bis auf ungefähr 10 bar. So ist er auch mit dem Blindsieb eingestellt. Zu deiner Frage ob sauer oder bitter... müsste ich mich entscheiden würde ich sagen leicht bitter und crema sehr bitter.

    Was sagt ihr zu meinem Puck? Sind die Löcher in Ordnung? Er erscheint mir auch sehr matschig?!?

    Ich denke ich werde mich dann in den nächsten Tagen mal am zweier Sieb probieren.

    Könnt ihr mir eine Espressosorte empfehlen? Sie soll nicht zu bitter sein, eher süßlich/schokoladig - sofern es so eine Mischung gibt. Bin in der Hinsicht Neuling und bitte um Nachsicht :)

    Danke und noch einen schönen Abend,
    Tino
  5. aideron Mitglied

    Beiträge:
    492
    Ort:
    Wuppertal
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Der Puck sieht noch nicht so gut aus, nach dem Bezug sollte das Duschsieb einen leichten Abdruck hinterlassen und die Löcher deuten auf Channeling hin. Bei mir (als ich noch eine E61 hatte) lag es bei sowas eher an zu wenig Kaffeemehl, ich würd noch ein wenig mehr Kaffee drauf mahlen. Wenn der Puck zu matschig war, hab ich meist leicht gröber gemahlen.

    Geschmacklich kann es natürlich auch immer an der Bohne liegen, keine Ahnung ob das jetzt eine Espressoröstung ist und wie der schmecken soll. Für den Anfang ist eine eher italienische Barmischung immer ganz gut, mir gelingt z.B. der Caffé Schreyögg (aus Südtirol) immer sehr gut, den krieg ich aber auch hier in Wuppertal direkt vom Importeur. Ich finde jedenfalls eher dunkle Röstungen mit 20-40% Robusta-Anteil für den Anfang gefälliger.

    Der Brühdruck passt bei Dir auf jedenfall. Bitter heißt für mich immer entweder zu heiß oder zu fein gemahlen. Ich kam mit dem standart-1er Sieb immer ganz gut klar, hab das aber auch immer etwas mehr überfüllt, da ich den Mahlgrad grundsätzlich eher am 2er Sieb angepasst hab.

    An Bohnentipps find ich z.B. den Dantes Inferno und vor allem den Espresso Microlot FAF #91 von Quijote sehr gut, Schreyögg, New York Extra und ähnliche gingen auch immer sehr gut. Vielleicht hat Deine Nürnberger Rösterei ja auch einen typischen Bar-Espresso, der nicht zu bitter ist.
  6. Vincent Kluwe-Yorck Mitglied

    Beiträge:
    4.245
    Ort:
    Berlin
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Hab's jetzt nur überflogen. Aber drei kleine Tipps:

    1. Nimm für das Standard-Einersieb auf jeden Fall besser einen konvexen Tamper - flach ist nicht für das Standard-Einer geeignet. SAlternativ besorgst Du Dir ein LM-Einer und den passenden 41 mm Tamper (z.B. Concept Art)
    2. Überprüfe den Pumpendruck: der scheint viel zu hoch zu sein (ist bei Werkseinstellung das Übliche). Regele den auf ca. 8.5 bis 9 Bar
    3. Überprüfe den Kesseldruck = Brühtemperatur. Der Durchschnittswert liegt bei vielen Maschinen und den klassisch-italienischen (sprich dunkleren) Röstungen bei 1.2 Bar. Deiner Beschreibung nach könnte die Temperatur zu hoch sein!

    Wenn Du diese drei Punkte korrigiert hast, sollte der Espresso schmecken. Alles andere scheint mir beim schnellen Durchlesen schon ganz gut zu passen.
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2012
  7. tinom86 Mitglied

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten und die vielen Tipps. Ich konnte mal wieder etwas probieren... im groben habe ich die Kaffeemenge im Einersieb deutlich erhöht (ca. 10 g) und im Gegenzug etwas gröber gemahlen. Der Puck sieht jetzt schon viel besser aus - vor allem nicht mehr so matschig. Sofern ich das von der Oberfläche sehe, entsteht auch kaum mehr Channeling - der Puck ist plan und man sieht keine Löcher auf der Oberfläche. Bin schon deutlich zufriedener... als nächstes werde ich mal einen anderen Kaffee probieren (100% Arabica). Der aktuelle erscheint mir etwas stark, ich schreibe das mal dem hohen Robusta Anteil (33%) zu... oder?

    PS. Brühdruck habe ich etwas verringert, liegt jetzt bei knapp 9 Bar. Das mit dem konvexen Tamper versuche ich evtl. auch noch - nur dann liegt wieder was rum ;-)
  8. Iskanda Mitglied

    Beiträge:
    2.371
    Ort:
    Bötzow (Nähe Berlin)
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    33% ist für deutsche Verhältnisse schon sehr viel. Hier würde ich auch ansetzen.
    Der konvexe Tamper ist sicher eine Idee, wird aber nicht maßgeblich Einfluss haben. Die Brühdruckreduktion war sicher kein Fehler, wird aber auch nicht so viel bewirken bzw. bewirkt haben.

    1 frae noch: Wie ist nun die Durchlaufzeit?
  9. tinom86 Mitglied

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Dürfte im Rahmen liegen 30 ml in 20-25 Sekunden... aber ich stoppe morgen nochmal die Zeit.
  10. tinom86 Mitglied

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Ich habe eben nochmal nachgemessen: ca. 35 ml in 23 Sekunden bei 11 g im Einersieb - Zeit gestoppt ab dem ersten Tropfen. Ich hab nochmal ein paar Bilder angehängt - der Puck sieht schon deutlich besser aus.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
  11. Herr Klein Mitglied

    Beiträge:
    85
    Ort:
    Saarland
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Nur mal als kleiner Tipp:
    Ich habe mich am Anfang auch mit einem gnadenlos überfüllten ECM 1er Sieb rumgeschlagen.
    Bis ich dann den Schritt zum LM 1er gemacht habe. Ist definitiv eine kleine Investition, die einen wahnsinnigen Fortschritt mit sich bringt.
    Mit 7,8g mach ich dir mittlerweile einen konstant guten Caffè! :)
  12. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.125
    AW: Neu und Fragen zu meinem Kaffeekram... Probleme bei der Zubereitung.

    Statt 11g im Einer würde ich lieber gleich 14g im Zweier verwenden. Den "Überschuss" trinken oder einer Eiswürfelform einfrieren. Kein Scherz! Das habe ich hier mal als Tipp gelesen, dann kann man damit z.B. noch Tiramisu machen.

    Ansonsten: +1 für's LM 1er

Diese Seite empfehlen