1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OT: Der Heimwerker-Thread

Dieses Thema im Forum "Was ich unbedingt noch sagen wollte..." wurde erstellt von Barista, 20. Juli 2012.

  1. Barista Mitglied

    Beiträge:
    5.187
    Ort:
    Walldorf/Baden
    Hallo,


    da ich in der neuen Bleibe noch ein wenig renovieren muss, starte ich mal einen kleinen Heimwerker-Thread, in dem man alle gängigen Fragen klären kann.

    Mein erstes Problem: Tapoeten entfernen!
    Beim Entfernen von alten Tapeten ist das A und O diese gut naß zu machen. Ich habe früher immer einen ganz dünn angerührten Tapetenkleister genommen. Im Baumarkt gibt es (für viel Geld) aber auch spezielle Tapetenlöser zu kaufen. Bringen die etwas oder ist das einfach Geldmacherei?
  2. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Nach meinen Erfahrungen (mit Rauhfaser) kommt es sehr darauf an, dass die Feuchtigkeit zwischen Wand und Tapete/Rauhfaser kommt. Daher haben wir die Oberfläche immer "angekratzt". Dafür gibt es so ein "Spezialwerkzeug".
    Wir haben dem Wasser zum Anfeuchten immer Spülmittel zugesetzt.
  3. Barista Mitglied

    Beiträge:
    5.187
    Ort:
    Walldorf/Baden
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    So eine Nagelrolle habe ich. Trotzdem wollen die Tapeten nicht immer so, wie ich will. Der TRick, einen dünnen Tapetenleim zu nehmen, liegt vielleicht darin, dass der Leim besser auf der Tapete haftet und damit auch mehr Flüssigkeit einziehen kann. Reines Wasser läuft halt sofort wieder runter.
  4. Gregorthom Mitglied

    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    Saarland
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Ja, einen "Tapetenigel" bzw. Stachelwalze kaufen, richtig kräftig damit die gesamte Fläche damit bearbeiten und dann benutze ich immer eine Gartenspritze (Diese Druckbehälter zum Aufpumpen) und gehe damit 3-4x in Abständen von 5-10min über die Tapete. Von meinem Schwiegervater (Beruf Maler) bekam ich den Tipp einen kleinen Spritzer Spüli beizumischen. Nach dem letzten Einsprühen ruhig 20min warten, damit sich alles gut mit Wasser vollgesogen hat.

    Gruß
    Gregor
  5. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.366
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Meine eigenen Erfahrungen liegen schon mehr als 15 Jahre zurück und sagen: das hängt ganz von der Tapete ab ;-) Manche kommen fast von selbst von der Wand, andere (vor allem Textiltapeten mit Kleber) muss man regelrecht abschleifen.
    Es gibt spezielle Nadelwalzen, mit denen man die Tapete vor dem Durchnässen perforieren kann - wir haben sie meistens einfach angeschliffen mit grobem Schleifpapier. Sehr gut sind wohl spezielle Dampferzeuger, wobei heißes Wasser auch schon sehr gut hilft. Ich habe auch schon gehört, dass eine Waschlauge viel bringen soll. Also einfach erst mal ausprobieren! Ich würde die Baumarkt-Chemie nur einsetzen, wenn nichts anderes hilft.

    Viel Erfolg!
    Stefan
  6. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.648
    Ort:
    Mönchengladbach
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Jau, so wie Gregor es vorschlägt habe ich es auch gemacht, allerdings ohne die Igelwalze, die war nicht nötig.
    Mach vor allem die Sicherung raus !
    Freunde von mir meinten es etwas zu gut beim befeuchten der Wand, kamen nach ein paar Minuten an und meinten es riecht verbrannt und kokelig.
    Was war passiert : Was Wasser ist die Wand runtergelaufen über ein Kabel einer Steckdose und hat dort einen leichten Kurzschluss verursacht der dafür sorgte dass die Kabel schmorten, aber die Sicherung noch nicht rausgeflogen ist...
  7. Barista Mitglied

    Beiträge:
    5.187
    Ort:
    Walldorf/Baden
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Der Tip mit der Gartenspritze ist nicht schlecht. Eine kleine Handspritze habe ich schon, damit dauert das aber einfach zu lange (war eine Empfehlung vom Bauhaus). Da kommt zu wenig Wasser raus.
    Bei meinen Eltern müsste noch so ein Teil aus der Zeit kurz nach dem 2. Weltkrieg stehen (so richtig aus Blech), das man sich auf den Rücken schnallen kann. Das sieht bestimmt super aus, wenn ich damit rumlaufe. Vielleicht mache ich mal Bilder.:)
  8. ergojuer Mitglied

    Beiträge:
    2.872
    Ort:
    Landkreis Fürth
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Das mit der Gartenspritze und ein wenig Spülmittel im Wasser funktioniert schon sehr gut. Weil dabei aber immer auch wieder Wasser auf den Boden nebelt, ist es bisweilen nicht einfach den Boden trocken zu halten. Auch bei Abdeckplanen sammelt sich das Wasser ja unten und läuft irgendwann aufs Parkett. Bei Stein/ Fliesenboden ist das natürlich egal.
    Gut funktioniert es aber auch mit einer Malerrole oder einem Quast.

    Letztlich ist es beim Tapetenlösen wie bei einem guten Braten: Es braucht Zeit!
    Es ist nicht mit einmaligem Auftrag getan. Statt dessen (vor allem bei gestrichener Rauhfaser) muss man mehrmals nacheinander einweichen und es dauert bis die ganze Tapete durchfeuchtet wird. man muss sich nur vorstellen, wie viel Wasser mit dem Kleister vorher ja auch unter die Tapete gebracht wurde. ;-)
    Und obwohl ich schon oft Tapeten abgelöst habe, ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich meine "Jetzt kann ich aber loslegen mit der Spachtel!" Und dann klappt es an einem kleinen Stück und der Rest will nicht.
    Also: Nimm dir Zeit, weich die Tapeten ein und noch mal ein...und noch mal...und besser noch einmal...und...
  9. Barista Mitglied

    Beiträge:
    5.187
    Ort:
    Walldorf/Baden
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Das Parkett ist auch das Hauptproblem. Man muss tierisch aufpassen, dass das keine Feuchtigkeit abbekommt und Schaden nimmt.Wie immer, werde ich am Ende der Aktion wissen, wie es am besten geht. Man muss halt versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich in die Raufaser zu bekommen. Wahrscheinlich es es letztlich relativ egal, ob das dann ein spezielle Tapetenlöser ist oder nicht.

    Was ist ein Quast?
  10. Mark_Twain Mitglied

    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Württemberg
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Damit habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Erstens löste er die Tapete nicht besser als Spüli-Lösung, aber vor allem hat der Sprühnebel allen Anwesenden die Atemwege gereizt und sie zum Husten gebracht. Nie wieder (zumindest nicht ohne Atemschutz).
  11. betateilchen Mitglied

    Beiträge:
    9.370
    Ort:
    JO31fd
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Ich würde zusätzlich noch etwas Allzweckreiniger zugeben, das ist der natürliche Feind von Tapetenkleister. Das Spülmittel dient ja nur dem Abbau der Oberflächenspannung des Wassers, damit es überhaupt in die Tapete dringen kann.
  12. koffeinschock Mitglied

    Beiträge:
    4.323
    Ort:
    Deidesheim
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    da wir das gerade erst hinter uns haben: nur mit wasser geht, aber schlechter als mit irgendwelchen mitteln. auch wenn es quälerei ist: fenster und türen zu, damit die feuchtigkeit nicht entweicht. perforieren hilft ungemein, daß man die tapeten vernünftig von der wand bekommt.
  13. Tschörgen Mitglied

    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Hi.

    Und in Zukunft Vliestapeten verwenden, die kann man trocken und im Ganzen wieder abzeihen.
    Dann spart man sich diese Sauereinen und den grossen Aufwand sowieso.

    Gruss Tschörgen
  14. triple3 Mitglied

    Beiträge:
    119
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Hi,
    Hier mein Geheimrezept. Bitte nicht weitersagen.;-)
    3Liter heißes Wasser mit 30-40Gramm Tapetenkleister (als Verdickungsmittel)
    30 Milliliter Essigessenz dazu (damit sich die Tapete ablöst)
    30 Milliliter Spülmittel (dadurch perlt nichts von der Wand ab)
    Entweder mit Quastpinsel oder Druckspritzgerät auftragen.
    15 Minuten Einweichzeit müssten genügen. Viel Spass.

    Gruß
  15. Gregorthom Mitglied

    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    Saarland
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Das Parkett habe ich mit Malerfließ abgedeckt und bei abgenommener Fussleiste ein wenig in den Spalt zwischen Parkett und Wand gedrückt. Das Parkett hat Literweise Wasser vertragen, ohne das es dabei irgendwelche Spuren abbekommen hat. Das Malerfließ hat den Vorteil, dass es Feuchtigkeit aufsaugt (man dadurch auch nicht auf dem Boden ausrutscht), diese aber aufgrund der Kunsstoffbeschichtung nicht durchlässt.

    Gruß
    Gregor
  16. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.648
    Ort:
    Mönchengladbach
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Von Wikipedia :
    Datei:Quast IMGP1816 WP.jpg

    ich hoffe ich habe jetzt nichts Copyrightmäßiges falsch gemacht ...
  17. Stitch Mitglied

    Beiträge:
    14
    Ort:
    Sauerland
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Moin,

    es gibt von M...lan (die auch den Kleister herstellen) einen Tapetenablöser, den auch mein Mann (Maler) gerne benutzt. Er ist zwar teurer als die herkömmlichen Ablöser (die auch nicht besser als Wasser u. Spüli sind) aber es lohnt sich.

    LG Bianka

    Edit sagt: den Ablöser bitte nicht sprühen, darf nicht in die Augen kommen, sondern satt mit dem Quast auftragen und richtig einziehen lassen. Tapete auch vorher perforieren.
  18. Anaralf Mitglied

    Beiträge:
    231
    Ort:
    Bodensee
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Ich nehme seit Jahrzehnten ein Cuttermesser und ziehe damit über die Tapeten, aber nicht zu Tief, nur das Papier aufschneiden nicht den Putz.
    Dann mit sehr warmen Wasser einem Quast und einem schuß Spülmittel mehrere male auftragen, bis die Tapete auch richtig voll gesogen ist.
    Gerade im Sommer trocknet die Tapete wieder sehr schnell, deshalb Feucht halten.
    Mit Dampf habe ich es auch versucht, bis die Dame des Hauses durch den Dampf die Decke versaut hatte.
  19. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.366
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    Kleiner (und alter) Tipp nebenbei: bei Arbeiten oberhalb des Brustbereichs den Rand der Gummihandschuhe ca. 2cm nach außen umschlagen, dann sammelt sich das Wasser im Knick und läuft nicht den Arm entlang Richtung Achselhöhlen :)
  20. florenz-k Mitglied

    Beiträge:
    729
    Ort:
    im schönen Wiesental
    AW: OT: Der Heimwerker-Thread

    [​IMG]
    meine Geheimwaffe im Kampf gegen Tapeten...
    Als Feuchtigkeitsschutz haben wir immer alte Zeitungen an der Wand entlang gelegt (gut, teilweise war noch alter Teppich auf dem Boden und darunter erst das Parkett) - ist in jedem Fall besser als nur Baufolie. Also: Stachelwalze, Wasser (ohne Spüli) und ausreichend einweichen lassen. Ich habe 2 komplette Wohnungen à 100m² hinter mir, teilweise mit 5 Schichten Tapete übereinander, da sind die Fitzelchen die man mit dem Spachtel wegnimmt dann teilweise nur noch Briefmarkengroß gewesen.
    Frohes Schaffen
    Frank

Diese Seite empfehlen