1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Vorschläge" wurde erstellt von Schivago, 16. November 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schivago Mitglied

    Hi,

    aus aktuellem Anlass möchte ich das Paralellangebotsverbot im Kaffee-Netz zur Diskussion stellen.

    Ich denke wir sind alle einer Meinung, dass Links oder Parallelangebote auf reguläre Auktionen in eBay oder anderen Versteigerungsplatformen nichts im Kaffee-Netz verloren haben.

    Wie verhält es sich jedoch mit Paralellangeboten und einen größeren Kreis von Interessenten zu erreichen?

    Beispiel:
    Eine im KN angebotener Gegenstand wird parallel als Kleinanzeige in Quoka, ebay Kleinanzeigen, usw. angeboten.

    Ein Grenzfall sind eventuell Sofort-Kaufen Angebote (ohne Auktion!), die im wesentlichen ein Festpreis-Angebot darstellen.

    Nach den aktuellen KN Regeln wäre auch eine paralelle Kleinanzeige ein Verstoß gegen die Regeln, der entsprechend verfolgt wird.

    Für den Regelverstoß reicht es bereits aus, wenn ein solches Angebot außerhalb des KN nur existiert.
    Es kommt nicht darauf an, dass es aus dem KN einen Verweis/ Link etc. gibt.

    Macht das Sinn oder geht ein solches Komplettverbot zu weit?

    Hier der Wortlaut (Stand 13.11.) aus den Verkaufsbereichen:
    "Parallelangebote zu Ebay oder anderen Verkaufs- bzw. Versteigerungsplattformen sowie Versteigerungen über das Kaffee-Netz sind ausdrücklich untersagt."

    Nach meiner Auffassung ging es bei dem "eBay-Verbot" ursprünglich darum das KN nur als Werbeplattform zu nutzen und durch mehr Interessenten die erzielten Auktionserlöse in die Höhe zu treiben.
    Ein sehr sinnvolles und erstrebenswertes Ziel dieses Treiben durch eine Regel zu unterbinden!

    Das Kaffee-Netz erhebt, im Gegensatz zu ebay, keine Gebühren aus dem Verkauf.
    Die Attraktivität des Kaffee-Netz basiert zu einem Teil auf der Tatsache, dass hier neben dem allgemeinen Austausch ein reger Handel mit Maschinen und Zubehör herrscht.

    Welches Ziel wird nun mit einem Komplettverbot von paralellen Angeboten verfolgt?
    Ein betriebswirtschaftlicher Hintergrund wie bei ebay kann es nicht sein.

    Findet damit nicht eine unnötige Einschränkung von Verkaufsangeboten statt?

    Bei einer sehr engen (=unsinnigen!!) Auslegung dieser Regel würden auch alle Händler, die im Marktplatz auf Angebote Ihrer Websites verlinken, gegen diese Regel verstoßen. ;-)

    Bitte seht diesen Thread nur als Diskussionsanregung.
    Jedes Forum braucht Regeln, das steht außer Frage.

    Grüße,
    Schivago
  2. nacktKULTUR Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Die Attraktivität des KN als Handelsplattform beruht meines Erachtens auf der sozialen Gemeinschaft. Die Kommunikation außerhalb der Handelsaktivitäten gibt dem potentiellen Käufer, der Käuferin ein Gefühl der Sicherheit - man weiß, mit wem man es zu tun hat.

    Kleines Beispiel? Vor Jahren habe ich hier darüber berichtet, dass ich meinen Zweikreiser durch einen Dualboiler zu ersetzen gedenke. Ohne, dass ich von einem Verkauf gesprochen habe, wurde ich angefragt, ob ich den Zweikreise verkaufen wolle. Genau diese Kundin hat dann meinen Zweikreiser erhalten.

    Ein anderes Beispiel: KN-Teilnehmer, die sich eigens für einen Verkauf anmelden - womoglich mit einem Nick, der die zu verkaufende Ware benennt - tun sich eher schwer, ihre Ware loszuwerden. Zu Recht, wie ich finde - der Vertrauensbonus der sozialen Gemeinschaft entfällt.

    Wenn ich einen Artikel ohne diesen Bonus kaufen will, kann ich mich direkt an den entsprechenden Plattformen wie Quoka etc. orientieren - dann brauche ich keine Gemeinschaft. Das Vertrauen geht auch in eine andere Richtung: Wenn ich im KN einen Artikel finde, kann ich darauf vertrauen, dass er mit nicht von irgendwo anders, also von einer Kleinanzeige weggeschnappt wird.

    Zudem würde die Möglichkeit der Parallelangebote noch mehr "Einweg-Anmeldungen" als bereits heute schon generieren. Ich finde diese Ex-und-hopp Anmeldungen bereits heute eher störend, da ich das KN als soziale Gemeinschaft mit einer langfristigen Beständigkeit sehe.

    Fazit: Ich finde, die Regelung in der heutigen Form ist goldrichtig.

    nK
  3. betateilchen Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Es ist müšig, darüber zu diskutieren. Denn erstens haben wir dieses Diskussionsthema hier im Forum mit schöner Regelmäßigkeit und zweitens ist es schlichtweg eine Regel, die der Forumbetreiber aufgestellt hat und die von jedem Forummitglied bei der Registrierung akzeptiert wurde - also ist sie auch einfach einzuhalten.

    Und für Händler gelten ohnehin andere Regeln, deshalb treten diese auch auf dem "Marktplatz" auf und nicht in den Verkaufsbereichen, die ausschließlich für Privatverkäufe reserviert sind.

    Ich finde die jetzige Regelung auch prima.
  4. Silvaner Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Möchte mich argumentativ nackkultur anschließen. Und betateilchens Hinweis auf die "Rechtslage" erübrigt eigentlich eine Diskussion.

    Warum denn überhaupt ein Parallelangebot?
    Du hast doch problemlos die Möglichkeit, hier ein Ware zu verkaufen und wenn Du sie nicht los wirst, zur Bucht oder anderen Verkaufsplattformen zu gehen - oder umgekehrt.

    Gruss, René
  5. Schivago Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Hi,

    Ja, das KN lebt von der Gemeinschaft und davon, dass man sich aufeinander verlassen kann!

    Es muss eben jeder persönlich entscheiden, ob er unter diesen Rahmenbedingungen etwas hier zum Verkauf stellt.

    Neue Benutzer, die sich nur zum Erstellen von Verkaufsthreads anmelden, habe ich auch dick.
    Das Thema wurde ja bereits umfangreich in anderen Threads diskutiert.

    Ich persönlich habe zwar zum Thema Kleinanzeigen und Angebote in anderen Foren eine andere Meinung, aber ich respektiere natürlich die hier geltenden Regeln vollumfänglich.

    Meiner Auffassung nach sollte jede Regel einem gewissen Zweck/ Ziel dienen. Daher kann ich nur anregen Regeln auch regelmäßig zu hinterfragen, ob sie den gewünschten Zielen/ Zwecken dienen.

    Da ein Forum von den Mitgliedern lebt, macht es durchaus Sinn die Regeln einem gemeinsamen Konsens anzupassen.

    Grüße,
    Schivago
  6. S.Bresseau Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Ich möchte drei Argumente anführen, die entscheidend sind dafür, dass diese Regel wohl nie geändert wird. Diese Argumente beziehen sich auf

    1. die Vergangenheit,
    2. die Gegenwart und
    3. die Zukunft.

    Diese drei sehr mächtigen Argumente werden oft angewendet.
    Sie gelten universell in vielen mir bekannten Entscheidungssituationen.

    Sie lauten:

    1. Das haben wir schon immer so gemacht!
    2. Da könnte ja jeder kommen!
    3. Wo kommen wir denn da hin?

    Viele Grüße
    Stefan
  7. plempel Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Nicht zu vergessen: "Wer zoid, schafft o!" :)

    Gruss
    Plempel
  8. najusi Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Ich dachte das seien die drei goldenen Regeln des Verwaltungshandelns.....:)
  9. S.Bresseau Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    wie gesagt, die sind universell. Es gibt noch vieeeel mehr:

    Quelle: Ideenkiller | von Heike Thormann | Kreatives Denken.com
  10. elcafé Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Also ich kann mich Schivago nur anschließen. Ich hinterfrage die Regel absolut. Bei Auktion keine Frage, stimme ich den Forenregeln zu 100% zu, eine Preistreiberei soll hier nicht stattfinden! Aber parallel geschalltete Kleinanzeigen, wo ist das Problem?! Und wer jetzt sagt, das war früher schon so und heute ist es halt auch so, dem muss ich wiedersprechen, meiner Meinung nach war es früher kein Problem, da beschränkte sich das Ganze nur auf ebay, also Auktionsangebote (ich mag mich da aber auch irren?).

    Ich verstehe nicht wo das Problem liegt, wenn ich hier etwas anbiete und es dann auch noch parallel woanders anbiete. Ziel ist es doch die Sache zu verkaufen, ob ich es nun jemanden im Kaffee-Netz oder woanders verkaufe spielt doch keine Rolle?! Ich verstehe nicht warum man jetzt versucht mit dem KN eine Art Monopolstellung einzunehmen. Sonst ist das Kaffee-Netz immer sehr liberal und ich schätze sehr den "guten Ton" der hier in der Gemeinschaft herrscht!!!

    In meinem Fall war es übrigens so, dass ich eine Espressomaschine und Mühle hier zum Verkauf angeboten habe. Ich hatte einige Interessenten, diese waren aber nicht Bereit, den von mir aufgerufenen Preis zu zahlen. Nach einigen Wochen habe ich dann noch eine parallel Anzeige bei e*** kleinanzeigen geschaltet um einen größere Käuferschicht zu erreichen. Meine parallel Anzeige wurde gemeldet und ich wurde ohne Verwarnung zweifach verwarnt. Wohlgemerkt, damals waren die Forenregeln zu dem Theman noch nicht so eindeutig formuliert, wie es jetzt ist! Das hat mich schon etwas verärgert, vor allem weil es vorher nie Problem gab. Schluss endlich habe ich die Mühle hier über das KN an ein sehr nettes Boardmitglied verkauft und die Espressomaschine über Kleinanzeigen.

    Und ja ich gebe euch recht bei den "nur Anmeldern für den Verkauf", befürworte ich auch nicht!

    Viele Grüße und noch einen schönen Abend
    Christian

    Ps. ich muss da morgen nochmal drüber lesen, hab vielleicht ne Grappa zu viel getrunken ;)
  11. helges Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Das hat Zeit, das letzte Posting vor Deinem ist ja auch schon zwei Jahre alt. :cool:
  12. elcafé Mitglied

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    OH man ich sollte mal mehr auf die Jahreszahlen achten! Die Zeit vergeht auch wie im Fluge... ;)

    Ich muss gestehen ich hatte den Thread gerade erst endeckt und hatte mich aus aktuellem Anlass über die Regel wieder gewundert.
  13. Stefan Moderator

    AW: Parallelangebote komplett untersagen: sinnvoll ja oder nein?

    Also, gut, einmal kann man es nochmals erklären - danach wird es dann aber wirklich peinlich in Sachen Ignoranz:

    Das Verbot endstand aus der Tatsache dass es anfangs vermehrt Probleme bei der Kaufabwicklung speziell bei Parallelangeboten gab. Da wurden bei unterschiedlichen Plattformen unterschiedliche Preise angegeben, Dinge plötzlich anderweitig vergeben obwohl verbindliche Zusagen vorlagen, und es gab auch schon den Fall wo der Artikel bereits bezahlt wurde. Aus Sicht des Forenbetreibers ist es nicht Sinn der Sache, hier das "Erhöhen der Verkaufschance" so auszulegen dass dies einzig und allein seitens des Verkäufers auszulegen ist. Oder gar hier die Leute über den Tisch zu ziehen mit dem Wissen dass man nicht alle Angebote prüfen kann..
    Denn - es ist weder personell noch zeitlich machbar, solche Angebote auf allen anderen Plattformen auf fair play zu überprüfen. Und man sollte nicht vergessen dass Parallelangebote auf vielen anderen Plattformen Ebay untersagt sind, und damit meinen wir eben nicht nur Ebay. Wir haben kein Interesse daran, dies durch eine vorgeblich liberale Handlungsweise auch noch zu forcieren.
    Bei dem Argument 'unnötige Einschränkung von Verkaufsangeboten' schwillt mir dann schon etwas die Halskrause - dieser Forenbereich ist als zusätzlicher Service eingerichtet worden und ganz gewiss nicht Kernaufgabe eines Diskussionsforums.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen