1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Präzisions-Handmühle selbst bauen

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von yoursong, 10. September 2012.

  1. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    Hallo,


    die Meisten haben es sicherlich schon hinter sich... Mühlen unter der 4-500 Euro Kategorie (Vario2) sind einfach nur ein sehr ungenügendes / kurzes Erlebnis. Die meisten Handmühlen noch viel schlimmer. Wenn sie mal einen halbwegs brauchbaren Espressomahlgrad liefern, dann nur für sehr kurze Zeit.


    Vielleicht hätten ein paar Leute ja Lust auf ein Selbstbau-Communityprojekt ala der Orphanespresso Pharos und diversen anderen utopisch teuren Handmühlen, die derzeit in Mode kommen.


    Hier ein Link zu der Pharos, welche ziemlich gut als Vorbild dienen könnte: OE Pharos Hand Coffee Grinder Design Project


    Das Ganze sollte einfach nachbaubar sein, sprich Komponenten, welche einfach bezogen werden können (bekannte Mahlscheiben, Metallteile etc aus Obi, Conrad & Co).


    Die Mahlscheiben zu bekommen ist kein Problem. Gute Mahlkönig / Macap / Mazzer Mahlscheiben (Konisch) bekommt man (im Vergleich zur Maschine) für bezahlbares Geld.


    Das wichtigste ist dann nur noch, wie bei der Orphan, eine stabile Aufhängung des Mahlwerkes ohne Spiel. Das ist auch das Problem nahezu aller Mühlen, besonders konischer... sie "wobbeln" einfach sprich das kleine konische Mahlwerk bewegt sich in der großen Scheibe mit Spiel, wodurch das Ganze halt mal so und mal so wird.


    Teile dazu müssten sich doch einfach in Großmärkten auftreiben lassen. Ich bin mir sicher hier gibt es ein paar gewiefte Bastler, für die das eine Nachmittagsaufgabe ist, da was Passendes vorzuschlagen.
    Bis auf die Verstellung, welche man bei der Pharos auch ganz gut sehen kann, ist dann auch schon nicht viel mehr dabei.
    Vielleicht findet das ganze ja Interesse.



    Grüße :)


    UPDATE:

    Ideen zu:

    1) Gute Bezugsmoeglichkeiten fuer das Mazzer Kony Phas 1 63/40 - 40/12 Mahlwerk konisch
    2) Feingewindestangen 13mm
    3) Flanschlager 2-4 Punkt aufgehaengte Flanschlager 13mm mit Abstand / Durchmesser zwischen den Aufhaengpunkten mind. 8-10cm
    4) Brauchbare Kurbel
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2012
  2. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
  3. Schefzig Mitglied

    Beiträge:
    677
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Ohne, dass ich begnadeter Bastler wäre: ich würde an deiner Stelle mit den Plänen und Ideen der CBCrema-Mühle anfangen. Da sind ja viele Gedanken eingegangen, wie man das ganze ohne Spiel lagern und zusammensetzen kann. Es wurde zudem darauf geachtet, möglichst viel DIN-Zeugs einzusetzen.

    Somit sind deine 2 Hauptanforderungen ja schon mal erfüllt.

    Klar wurden dabei auch noch viele Teile angefertigt - aber eventuell ists einfacher, "nurnoch" diese Tiele bei Obi zu suchen, als ne komplette Mühle?!

    Gruß und viel Erfolg

    Schefzig
  4. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Danke fuer den Hinweis. Werd ich gleich mal reinschauen.
  5. betateilchen Mitglied

    Beiträge:
    9.193
    Ort:
    JO31fd
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Nur mal so vor mich hin gedacht: hat schonmal jemand überlegt, das Scheibenmahlwerk aus einer Solis/Schaerer/WMF-Maschine als Basis zu verwenden und dazu einen manuellen Antrieb zu konstruieren? Konstruktionsbedingt hätte man dabei schon eine stufenlose Verstellung und Spiel ist da auch nahezu ausgeschlossen.

    Die beiden relevanten Teile eines Kegelmahlwerkes als Scheiben zu bezeichnen, finde ich - nebenbei bemerkt - ziemlich schräg :mrgreen:
  6. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Hab ich mir auch gedacht... das mit den schraegen Scheiben ;) Hast du einen Link, welches du genau meinst?
  7. betateilchen Mitglied

    Beiträge:
    9.193
    Ort:
    JO31fd
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Klick

    Die Mühle besteht aus einem 24V-Scheibenwischermotor (kein Witz!) mit angeflanschtem Getriebe und einem aufgesetzten kompletten Mahlwerk (auf dem Foto das komplette runde Metallgehäuse mit der weissen Mahlgradverstellung), das mittels senkrechter Achse kraft- und formschlüssig mit dem Antrieb verbunden ist. Die Hälften (Antrieb + Mahlwerk) lassen sich problemlos trennen, dann bleibt der Mahlwerkaufsatz mitsamt der Antriebswelle übrig.
  8. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Ich faend ja die Keramikscheiben der Vario2 recht sexy, allerdings ist ein konisches Mahlwerk fuer die Konstruktion natuerlich wesentlich einfacher.
  9. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Gleich mahl naeher anschauen. Passt natuerlich nicht so ganz zum Standardteilecharakter, aber hoert sich interessant an.

  10. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.224
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    in der Tat :) Aber das hat sich so eingebürgert.

    Man findet die Differenzierung "flache Scheiben" im Gegesatz zu "konischen" oder "kegelförmigen" - was aber auch nur auf eine der beiden Komponenten zutrifft.

    Unter "Scheibenmahlwerk" wird ja auch alles Möglche verstanden: Nur die Scheiben, Scheiben+Aufnahme, Scheiben+Aufnahme+Motor, oder komplette Mühlen mit allem drum und dran.

    "Mahlsteine" trifft es vom Material her nicht, ist aber imho der passendste und neutralste Begriff. Bei konischen Mahlsteinen kann man noch von "Konus" und "Kranz" reden, das ist kurz und präzise.

    Zur Idee mit dem VA-Mahlwerk: Welchen Vorteil hätte man dadurch im Vergleich zu käuflichen Mühlen? Der Witz an Versalab und CBCrema (elektrisch) bzw. konventionellen Handmühlen (Hario, Porlex, Kyocera) oder den Neuentwicklungen (Pharos, HGOne, Rosco, ...) ist ja, dass, weil der Antrieb oben sitzt, das Mahlgut ungehindert nach unten rausfallen kann und es dadurch absolut keinen Totraum mehr gibt. Andererseits scheint man dieses Problem mit dem Baratza-Design (Virtuoso, MK Vario) auch schon sehr, sehr gut in den Griff bekommen zu haben. Ich habe heute von .05g Totraum gelesen, das wäre sensationell.

    Viele Grüße
    Stefan
  11. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Also wenn ich mir die ganzen Vorschlaege so anschaue, finde ich das Pharos Design eigentlich das beste im Hinblick auf - einfaches Design, welches ein spielfreies Qualitaetsmahlen mit frei verfuegbaren Komponenten zulaessen sollte. Die Profidesigns sind einfach viel zu aufwendig, da das ganze CNC Zeugs den do-it-youself und Preisanforderungen nicht standhaelt. Sieht natuerlich toll aus, aber auch das Mahlgut ist am Ende nicht besser. Die Qualitaet ist allein von der Aufhaengung und dem Mahlwerk (natuerlich noch Geschwindigkeit / Gleichmaessigkeit der Bewegung - aber hier gehts ja um manuell) abhaengig. Alles andere ist Schnickschnack.

    Mir geht es weniger darum, eine 2000 Euro Kopie einer 1000 Euro Muehle anzufertigen. Eher ein einfacher Bausatz, der sich auf das wesentliche konzentiert (Mahlwerk + Aufhaengung) und damit ein gleichwertiges Mahlgut liefert.
  12. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.224
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Es unterscheidet sich von allen anderen von mir aufgezählten Designs vor allem dadurch, dass die Achse beidseitig, also auch unter dem Mahlwerk, gelagert ist. Dadurch kann man viel leichter das Spiel und seiltiche Belastungen in den Griff bekommen, aber auf Kosten einer hundsmiserablen Usability und eines zusätzlichen Totraums (Anhaftungen).

    Ob man im Eigenbau deutlich billiger und besser wegkommt als mit der Pharos, kann ich mir erst mal kaum vorstellen. Es wird vermutlich nicht funktionieren, sich nur im Baumarkt in den verschiedenen Regalen zu bedienen, ohne sich etliche Teile von einem Feinmechaniker drehen und fräsen zu lassen.

    Warum ich das schreibe? Weil ich selbst seit Jahren über genau so ein Projekt sinniere und bis jetzt noch keine gute Möglichkeit gefunden habe, mit einfachen Mitteln etwas zu konstruieren und zu realisieren, das einerseits stabiler und präziser ist als die Porlex, andererseits billiger und praktischer als die Pharos. Denn genau darum ginge es im Kern.

    Viele Grüße
    Stefan
  13. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Exakt. Genau darum geht es. Die Aufhaengung / doppelte Lagerung der Achse, oder wie man es auch immer nennen will und zwar so, dass man die untere Mahlscheibe drunter bekommt und das Ganze dann auch noch irgendwie halten kann, oder einen Behaelter drunter bekommt. Hoert sich einfach an, aber ohne Teile mit den Bohrungen an den richtigen Stellen natuerlich nicht so lustig. Effekt ist einfach keinerlei / minimales Spiel sprich die Mahlqualitaet ist nur noch vom verwendeten Mahlwerk abhaengig.

    Billiger als die Pharos wegzukommen (mal Import weggelassen) ist sicherlich dann eine Frage, welches Mahlwerk man benutzt. Das Macap hat ja gleich mal einen stolzen Preis, aber eignet sich natuerlich sehr gut.

    Wie scheinen aber ueber dasselbe Design nachzudenken.

    Das Ganze geht sicherlich auch kleiner, ohne den integrierten Behaelter / Totraum. Die Pharos Bodenscheibe muesste dann direkt unter die untere Mahlscheibe.
  14. Schefzig Mitglied

    Beiträge:
    677
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Warum wird betateilchens Vorschlag denn abgelehnt als "nicht mit im Handel verfügbaren Teilen umsetzbar"?
    OK - wenns unbedingt was von Obi sein muss, dann versteh ich das ja - aber ein fix und fertiges Ersatzmahlwerk aus einem VA herzunehmen und zu schauen, wie man da ein Gehäuse und en Kurbel anbringen kann, das klingt für mich nach nem Bomben-Plan! Höchste Verfügbarkeit und der Großteil der Dinge, die sonst von Hand angefertigt werden müssten, sind da schon enthalten.

    Gruß

    Schefzig
  15. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Wurde nicht abgelehnt. Eine reine "normales Mahlwerk" Loesung waere einfach die Bessere (falls umsetzbar). Ansonsten ist es natuerlich ein toller Vorschlag. Man muesste so ein Ding allerdings mal sehen, oder genauere Daten bekommen sprich Bilder wie das ganze Ding ausschaut, wenn es in Teilen ist bzw alles unnuetze ab, wie schwer es ist etc pp.

  16. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Kann jemand was zu der Qualitaet von dem Mahlwerk sagen? Kommt da theoretisch ein Ristretto raus? Hier hat doch bestimmt einer so ein Ding daliegen (beta? :) ) und kann es mal kurz anschliessen, umdas Mahlgut durch einen vernuenftigen Siebtraeger jagen.

  17. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    https://www.youtube.com/watch?v=UUl4y77Ve8Q&feature=related

    Erklaert ein paar Details ganz gut. Wenn man das Ganze kleiner / ohne intergrierten Behaelter (welcher quasi Pflicht ist wenn man die Achse komplett durchzieht - was auch wieder Pflicht ist) machen will - sprich die unterste Platte muesste ein Loch in Groesse des unteren Mahlwerkes haben - stellt sich die Frage, ob es die Kraft noch aushaelt und man nicht ein kleineres Mahlwerk nehmen muesste. Nimmt man wieder das Grosse mit dem Achse bis tiefer liegende Bodenplattendesign brauch man dann zwangsweise auch den integrierten Behaelter.
  18. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566
  19. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.224
    AW: Präzisions-Handmühle selbst bauen

    Man kann kein Loch mittig in den Boden machen ....

    afaik gab bzw. gibt es mindestens zwei verschiedene Versionen der Pharos:
    - eine einfache nur mit zylindrischem Behälter und Öffnunf in der Wand (erste Version), aus der man das Pulver mit einem Reflexammer rausklopfen musste,
    - und eine mit eingebautem Trichter und seitlich versetztem Loch im Boden (aktuell).
  20. yoursong Mitglied

    Beiträge:
    566

Diese Seite empfehlen