1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quest M3: Minimale Ventilatoreinstellung

Dieses Thema im Forum "Vom Rohkaffee zum Selbströster" wurde erstellt von Kafka, 7. Dezember 2012.

  1. Kafka Mitglied

    Beiträge:
    261
    Hallo!

    Ich bin jüngst auf einen Quest M3 umgestiegen und versuche, die Einstellungen zu verstehen. Insbesondere bei der richtigen "minimalen" Ventilatoreinstellung tue ich mich noch schwer. Der Ventilator beginnt sich bei meinem Röster ab 1,6 zu drehen, bei 1,8 oder 2 erreicht er eine Geschwindigkeit, bei der die Rotorblätter nicht mehr einzeln zu erkennen sind. Nach Anleitung sollte dies also die minimale Einstellung sein, etwa für den "Easy-Roasting-Mode". Diese Einstellung ist jedoch definitiv zu schwach, um gelöste Silberhäutchen aus der Trommel zu saugen.

    Sollte ich den Ventilator also höher stellen? Oder würde dies die Hitzeregulierung negativ beeinflussen?

    Danke für eure Hilfe und viele Grüße,
    Kafka
     
  2. Hascco Mitglied

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Coburg
    AW: Quest M3: Minimale Ventilatoreinstellung

    Bei geringer Energiezufuhr (1-2)kann man mit zu starkem Ventilator (größer3) die Temp. zum Absacken bringen. Bei stärker Energiezufuhr (3-5) tritt der Effekt nicht auf. Das kann man schön bei Trockenröstversuchen ohne Bohnen simulieren, auch wenn sich die Ergebnisse sicher nicht 1:1 auf das reale Rösten übetragen lassen. Es spart aber Bohnen. Bewährt hat sich bei mir ein schwacher Ventilator von 2 in der Trocknungsphase. Stufenweise hochregeln, ab 150° 3, ab 190° auf Stufe 4, ab 200° auf 6 eben um die Häutchen zu entfernen, damit sie nicht beim Rösten verbrennen. Digitale Temperatursensoren und Artisan finde ich beim gemütlichen Quest sehr hilfreich, da man anhand der DeltaWerte schon sieht wohin die Temperaturentwicklung geht und kann ggf zeitig gegensteuern- er ist ja nun mal kein Kraftprotz. 250g schaffe ich trotzdem sehr gut ohne am Limit zu rösten.

    Gruß

    Hartmut
     
  3. Kafka Mitglied

    Beiträge:
    261
    AW: Quest M3: Minimale Ventilatoreinstellung

    Danke für deine Antwort!

    Weißt du, bei welcher Einstellung sich der Lüfter bei deinem Gerät zu drehen beginnt - dies ist, glaube ich, von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Einige meiner ersten Röstungen (100g Röstungen) sind mir bei niedrigen Einstellungen (etwa: durchweg 3A, Lüfter 3,5 bei 175°C Vorheizen) gnadenlos verhungert...

    Auf welche Temperatur heizt du für gewöhnlich vor?

    Viele Grüße,
    Kafka
     
  4. Hascco Mitglied

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Coburg
    AW: Quest M3: Minimale Ventilatoreinstellung

    Bei 3A durchgangig backst Du nur. 250g. Vorheizen auf 150°. Nach Einfüllen Sturz auf 44°. Heizung auf 4,5 bis 5. Lüfter 2 - damit bis etwa 6 Min bei 150°. Weiter 4,5A Lüfter 3 bis 190°. Weiter 3,5A Lüfter 4. Ab 200° (FC) Lüfter 6. Temperatur sollte ab 200° nur langsam steigen, aber nicht absacken. Die Werte sind natürlich auch von der Umgebungstemepraturabhängig. Habe im Keller meist so 18° bei kurzzeitiger Vorheizung. In zugiger Garage bei 9° wird es sicher schwierig.

    Gruß

    Hartmut
     
  5. Kafka Mitglied

    Beiträge:
    261
    AW: Quest M3: Minimale Ventilatoreinstellung

    Danke für deinen Vorschlag! Werde ich einfach mal ausprobieren.
     
  6. Espresso_Fr Mitglied

    Beiträge:
    1.126
    Ort:
    Freiburg
    AW: Quest M3: Minimale Ventilatoreinstellung

    Hast du mal meinen Thread dazu gelesen. Ich habe über Wochen hier eine ganze Menge an Infos zum rösten mit dem Quest gepostet.

    Ich gehe in der Regel etwas robuster an die Sache ran:

    250 g bei 200° Starttemperatur auf 4 Amp
    Nach 2 Minuten auf 5 Amp, Lüfter auf minimal.
    Bei 150° Lüfter eine Stufe höher (bei mir auf 6)
    Bei etwa 170° zurück auf 4 Amp
    Bei FC zurück auf 3 Amp und Lüfter auf 7 um den Röstrauch aus der Trommel zu bekommen
    So weiter bis zum Ende
     

Diese Seite empfehlen