1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Wartung" wurde erstellt von Sanug, 28. Dezember 2009.

  1. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen, es ist mal wieder so weit. Die Bastelwut hat mich gepackt. In der Bucht gehen die Maschinen, die Rang und Namen haben, ja zu Preisen jenseits von gut und böse weg - so habe ich mir mal wieder einen No-Budget-Plastikeimer von Ariete geschossen. Mit einem ähnlichen Modell hatte ich ja jüngst recht gute Erfahrungen gemacht:
    http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/32525-ariete-cremissimo-cafe-roma-1315-4-a.html
    Die Neue sieht genau so hässlich aus, hat aber ein etwas anderes Innenleben.
    Die ebay-Artikelbeschreibung lässt nichts Gutes vermuten:

    Wäre der Preis hoch gegangen, hätte ich nicht geboten, aber ich habe sie eben sehr günstig bekommen. Der Zustand war auch prompt noch schlimmer als erwartet, und mein Vertrauen in Händler, die der deutschen Sprache nicht so richtig mächtig sind, wurde nicht gerade gestärkt. 14 Tage Lieferzeit und eine schlampige Verpackung in einem viel zu kleinen und dünnen Karton mit zusammengeknülltem Zeitungspapier als Füllmaterial gab es kostenlos obendrauf.

    Schon äußerlich ist sie stark verschmutzt.

    [​IMG]


    Mahlgutauswurf und Bohnenbehälter

    [​IMG]


    Oooops, da hat schon mal jemand gebastelt :evil:. Das ist der Zustand nach Öffnen des Gehäuses! Das Expansionsventil ist gebrochen, der Schlauch zur Pumpe abgschraubt, und sämtliche Gehäuseschrauben wurden mit unpassendem Werkzeug versaut.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Zusätzlich ist auch noch der Boiler undicht. Diesmal ist er aus Messing und nicht aus Alu. Ich weiß noch nicht, ob ich mich über den Messingboiler freuen soll, denn ich weiß nicht, ob ich die Dichtung problemlos bekomme - für den Aluboiler habe ich noch eine in Reserve hier liegen.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Sehr lecker auch der Wassertank...

    [​IMG]


    ...mit fehlendem Wasserfilter, ohne dem die Maschine gar kein Wasser ziehen kann.

    [​IMG]

    [​IMG]

  2. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    Manchmal frage ich mich ja schon, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe, mich mit so einem Müllhaufen zu beschäftigen. Aber die Aussicht, das Teil wieder schön flott zu bekommen, beflügelt mich immer wieder, das Unvernünftige zu wagen.

    Ich könnte mich nur selber ohrfeigen dafür, dass ich das baugleiche Expansionsventil, welches ich aus einem Ariete-Vollautomaten ausgeschlachtet hatte, jüngst an einen Boardie billig verkauft habe. Also, falls jemand so ein Expansionsventil oder ein ähnliches abzugeben hat, nur her damit!

    So, kurze Pause für Kommentare und zum Kaffeerösten. Anschließend mache ich den Boiler mal auf und bin gespannt, wie es da drin aussieht. Immerhin scheint die Elektrik (Heizung, Thermostate, Sicherung) zumindest ohmsch gemessen in Ordnung zu sein. Falls die Pumpe hin ist, egal, hier liegt noch eine herum von besagtem Ariete-VA.
  3. galgo Benutzerkonto gesperrt (E-Mail ungültig)

    Beiträge:
    7.164
    Ort:
    home of the brodwurscht
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    sind wir nicht alle ein bischen bluna hier ? :lol:

    was für mich bös ausschaut - ist hier ne schweissstelle aufgegangen oder täüscht das bild ?

    [​IMG]

    viel glück und geduld, gottseidank ist das ja nicht deine momentane haupttrinkquelle
  4. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    Ja, da habe ich auch schon die Stirn in Sorgenfalten gelegt. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich eine Schweißstelle ist, oder ob da ein Gewinde sitzt. Was meinst du?
  5. galgo Benutzerkonto gesperrt (E-Mail ungültig)

    Beiträge:
    7.164
    Ort:
    home of the brodwurscht
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    für mich schaut das leider eher nach löt/schweisstelle denn gewinde aus,

    aber auf dem foto ist das nicht so toll zu erkennen, vlt. kannst du ja nochmal ein "konkreteres" bild von dieser stelle einstellen
  6. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    So sieht das von innen aus:

    [​IMG]

    Ich denke, das dürfte damit klar ein Gewinde sein, oder? :-D
  7. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    So, es geht dem Boiler an den Kragen. Mal wieder eine schöne Brühgruppe, wobei die ja noch im Vergleich zum Rest der Maschine ganz manierlich aussieht:

    [​IMG]


    Die Boilerschrauben ließen sich problemlos lösen. An der Korrosion erkennt man aber, dass die Boilerdichtung schon länger nicht mehr gut war:

    [​IMG]


    Das Federventil hat immer noch weiches Gummi, allerdings mit Kalkbelag:

    [​IMG]


    Und hier kommt mal wieder ein Musterbeispiel zum Thema Schnellentkalkung beim Einkreiser. Richtig viel Schlamm am Boden des Boilers!

    [​IMG]


    Ganz toll ist der Kalkgletscher am Einlass des Innenrohrs. Da ging nichts mehr durch:

    [​IMG]


    Hier ist schön zu sehen, wie tief der Morast wirklich ist.

    [​IMG]


    Die Heizspirale sieht noch richtig gut aus, hier hat der Entkalker gewirkt.

    [​IMG]


    Die Brühgruppe ohne Duschplatte. Lecker!

    [​IMG]

    Bemerkenswert ist der schwarze schmierige Film auf der Boiler-Innenseite. Ob die Entkalkerlösung gesättigt oder zu dünn war? Egal, jetzt badet alles außer dem Oberteil in Zitronensäure, und dann sehen wir weiter.
  8. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    Zunächst gibt es eine Entwarnung: es ist keine gerissene Schweißnaht am Boiler, sondern ein Gewinde, das einer neuen Abdichtung bedarf:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wie ihr sehen könnt, habe ich mich entgegen meiner Gewohnheit und entgegen meiner eigenen Warnungen dazu entschlossen, den Boiler komplett zu zerlegen - alles andere wäre Flickwerk bei den auftretenden Undichtigkeiten. Jetzt will ich nur hoffen, dass ich alle benötigten Dichtungen auch beschaffen kann.

    Die Zitronensäure wirkt mal wieder Wunder, mittlerweile sieht fast alles wieder aus wie neu :-D. Auch der schwarze Schmierfilm ist weg. Weitere Fotos folgen, jetzt muss ich aber mal langsam ins Bett.
  9. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    Es geht voran, die Zitronensäure hat gute Dienste geleistet:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Das Alu-Teil der Brühgruppe durfte natürlich nicht mit in die Zitronensäure, sondern wurde nur mechanisch gereinigt:

    [​IMG]

    [​IMG]


    Die Gehäuseteile, Bohnenbehälter und Mahlgut-Auswurf sehen dank Bref wieder wie neu aus.

    [​IMG]


    Unschlüssig bin ich noch, ob ich den Dampfhahn zerlegen soll. Wenn ich es nicht mache, könnte es tröpfeln. Oder wie seht ihr das?

    [​IMG]
  10. galgo Benutzerkonto gesperrt (E-Mail ungültig)

    Beiträge:
    7.164
    Ort:
    home of the brodwurscht
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    congratz, schaut doch super aus
  11. ComKaff Mitglied

    Beiträge:
    2.226
    Ort:
    Berlin
    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    Herzlichen Glückwunsch zum Fortschritt beim Kessel. Mir steht das gleiche bei einer FrancisFrancis! X5, ebenfalls ein (fast baugleicher) Messingkessel, bevor.
  12. Riana Gast

    AW: Restauration eines Ariete-Wracks: Esmeralda 1315

    Hallo,
    nun auch eine Ariete Esmeralda 1315, (ohne/-)
    hab ich von einem Bekannten bekommen, dem dieses Maschinchen zu kompliziert für seine Gäste(-Wohnung) schien.

    Seit längerem nicht benutzt,
    läuft sie glaub ich dem ersten Anschein nach, ok.
    Dem Griff vom Wassertank,
    wohl eher für zierliche kleine italienische Hände gedacht,
    ist ein Stückchen abgebrochen.
    Ich dachte, tausch einfach die gelblich gewordenen Wasser Filter Patrone gegen eine Neue, und fertig :oops:
    Muss ich diese Patrone wirklich aufsägen, ist das Granulat? scheint eher wie ein alter Spülschwamm.
    Kann man den nicht evt. mit H2O2 oder sonstwas durchspülen?
    oder einspritzen.
    Geht nur mechanisch entkalken ?
    Wo sieht man denn das Alter dieses angeblichen Alleskönners ;)
    Dank + bis bald ;)

Diese Seite empfehlen