1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seattle - Beste espressi?

Dieses Thema im Forum "Weltweit" wurde erstellt von jutta, 24. November 2002.

  1. jutta

    jutta Mitglied

    Beiträge:
    429
    Seattle, ich weiß nicht, ob das hierher gehört, weil die Espressi waren anders.

    Starbucks war wie immer, und auch nicht, weil im Vergleich zu anderen mild.

    Landestypisch muss der Espresso so sein, dass man den Geschmack noch nach zwei Stunden auf der Zunge hat. Nach diesem Kriterium (bitter - nachhaltig) schlägt Schomers Vivace Starbucks um Längen.

    Crema ist ein Problem, liegt aber an der Technik in ein Kännchen oder Shot Glas zu "zapfen", damit geht beim Umschütten natürlich die Crema flöten. Shot Glas sieht natürlich toll aus, Espresso fliesst sämig ins Glas, Crema steht dick über dem dunklen Getränk. Kann man aber nur sehen, wenn man schräg hinter dem Barista ist (Vivace).

    Tully und Seattles Best unterscheiden sich nicht nennenswert von den anderen, die Dichte an Espresso Shops ist beeindruckend. Tully hat noch am meisten Crema in den Pappbecher gebracht.

    Noch zu berichten wäre von einem neuen akustischen Erlebnis bei der Espressozubereitung: Klack-Klack-Klack-Klack... Die Überzeugung, dass der Espresso pro Shot frisch gemahlen sein soll, hat sich durchgesetzt. Also Mühle einschalten, Siebträger darunterhalten, Dossierhebel betätigen (Klack), Dossierhebel betätigen (Klack), Dossierhebel betätigen (Klack), Dossierhebel betätigen (Klack), ..., dazwischen Füllstand im Siebträger kontrollieren und Überschuss (0,7g) gegebenenfalls in den Dosierbehälter schütten, vorher Mühle ausschalten.

    Ansonsten wird beim Tampen auch nicht mehr an den Siebträger geklopft (ist aber schon bei alt.coffee dargestellt)

    Jutta
     
  2. Hombre

    Hombre Gast

    Und wie schmeckte es dir da so? Vor zwei Jahren war ich mal in Seattle und hab da natürlich auch Seattle's Best und Starbucks getestet. Allerdings konnte mich der reine Kaffee bzw. Espresso nicht überzeugen. Alles was man sich schön trinken konnte mit Kakao, Sirup, Sahne etc. ging allerdings. Es war allerdings um Welten besser als Filterkaffee, der mit dem "French Roast" aus dem Supermarkt gebraut wurde. (Was ist eigentlich an dieser Röstung das Spezielle?)

    (Interessiert wahrscheinlich keinen, ich schreibe es trotzdem, har har :D ): Meine ersten Americanos und Smoochies habe ich in der MS-Kantine getrunken. Man glaubt gar nicht, wie gut Onkel Bill für die Verpflegung seiner Angestellten sorgt.
     
  3. Stefan

    Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.427
    Ort:
    MK
    [color=#000000:post_uid14][quote:post_uid14]"French Roast" aus dem Supermarkt gebraut wurde. (Was ist eigentlich an dieser Röstung das Spezielle?)
    [/quote:post_uid14]

    Es ist eine sehr dunkle bzw. starke Röstung, bis weit in den zweiten Crack hinein. Salopp ausgedrückt fast schon Holzkohle :;):
    Die Besonderheit - der stark brandige Eigengeschmack durch den Röstgrad. Dadurch auch ein eher geringer Säuregehalt, als Nachteil tritt halt das eigentliche Kaffeearoma verglichen mit helleren Röstungen in den Hintergrund.

    Gruss
    Stefan[/color:post_uid14]
     
  4. Schefzig

    Schefzig Mitglied

    Beiträge:
    677
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Seattle - Beste espressi?

    Dann belebe ich diesen Uralt-beitrag mal ...

    War mal wieder in Seattle. Nachdem ich vor zwei Jahren bei Herrn Schomer und im Zoka Espresso und Cappu getrunken habe (beides sehr lecker), hatte ich letztes Jahr die Jungs bei Slayer in der Manufaktur besucht und den Kaffee bei Cafe Ladro getestet (auch gut und eine Location recht nahe meines Bettes und daher praktisch).

    Dieses Jahr dann die etwas größere Testrunde gedreht (alle rösten ihre Bohnen selbst):
    - Wieder mal bei Zoka reingeschaut (die Slayer war leider defekt *grummel*). Der Espresso dort war mir etwas sauer ... die rösten aber auch extrem hell, so dass das kein handwerklicher Fehler bei der Zubereitung war ... die Jungs und Mädels sind echt alle super fit! Die hatten donnerstags immer "Free public coffee tasting". War ein mal dort: es gab 2 Sorten "Filterkaffee-Röstung" jeweils aus der Cemex und als Cupping. War ne interessante Sache.
    - Stumptown: krasser Laden - super Espresso und Cappu! Einer meiner 2 Favoriten! Schöne Maschine: eine Mistral!
    - Cafe Vita ... der zweite auf meiner Top-Liste. Synesso.
    - Herkimer: leider 3 Minuten vor Feierabend reingekommen. Synesso. Fixer Espresso, der echt gut war. Der Laden wurde mir von einem Stumptown-Barista empfohlen.
    - Victrola: auch sehr gut.

    Was soll ich sagen: Seattle ist immer mal nen Ausflug wert, wenn man mal nen lecker Kaffee trinken will ;o)
    Cafe Ladro ist bei mir jetzt leider auf der Liste weiter abgerutscht. Starbuks konnte ich dieses Mal komplett vermeiden *freu*

    Grüße

    Schefzig
     

Diese Seite empfehlen