1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von TG67, 28. August 2012.

  1. TG67 Mitglied

    Beiträge:
    20
    Ort:
    56170 Bendorf
    Hallo,

    habe eine CM 81 von Graef. Nach dem Bohnenwechsel von dem Probierpaket, das beilag, auf Bohnen vom örtlichen Röster, musste ich mit der Einstellung neu anfangen und sogar die zusätzlich eingebaute Unterlegscheibe wieder ausbauen, um auf ein etwa gleiches Ergebnis zu kommen. Ist der Unterschied von Sorte zu Sorte so groß und normal?
  2. Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.416
    Ort:
    MK
    AW: Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

    Das kann durchaus vorkommen, je nach Frische/Feuchtigkeitsgehalt des Kaffees.
  3. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

    Völlig normal, dass der optimale Mahlgrad sich ändert, nicht zu letzt beim Wechsel der Kaffeesorte. Wahrscheinlich waren im vorliegenden Fall die mit Mühle gelieferten Bohnen alt und die vom örtlichen Kleinröster frisch. Aber wie schon Stefan erwähnt hat, kann auch bei derselben Sorte durch Veränderungen z.B. der Luftfeuchtigkeit eine tägliche Anpassung des Mahlgrades erforderlich sein. Die "Eine-für-alle"-Einstellung gibt es bei Espresso nicht.
  4. kailash Mitglied

    Beiträge:
    1.567
    AW: Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

    Es wundert mich doch ein wenig daß ihr immer so grosse Mahlgradänderungen vornehmen müsst. Ich nutze seit geraumer Zeit eine Mazzer SJ und die Mahlgradänderungen von Sorte zu Sorte betragen maximal +/- 5 ° auf dem Einstellring . Ist da der Unterschied gegenüberr den kleinen Haushaltsmühlen wirklich so gross ?
  5. Greg67 Mitglied

    Beiträge:
    2.311
    Ort:
    around Offenburg
    AW: Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

    denke, ' groß' ist hier immer relativ zu sehen. bis auf wenige bohnenausnahmen hielt sich die anpassung auch immer in recht engen grenzen und war meist mit zwei, drei bezügen gefunden - ok, es gab auch ausnahmen, bei denen dann auch ordentlich geflucht wurde :)

    gleiches gilt eigentlich für siebwechsel 1er, lm-1 und 2er. aber wie immer, alles übungssache ;)
  6. jan.gagel Mitglied

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Oberfranken
    AW: Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

    Hallo,

    ich kann mir das auch nur aufgrund von einem sehr großen Unterschied im Alter der Bohnen erklären. Ich hatte teilweise Bohnen deutscher Röster in meiner Mühle, da mußte man jeden Tag die Mühle neu einstellen, auch wenn es nur Nuancen waren. Für meinen Geschmack alterten die Bohnen bereits nach dem Öffnen der Packung und die letzten paar Bohnen der 500 g Packung konnte ich eigentlich nicht mehr wirklich genießen.
    Ich habe bei meinem Haus-Espresso eigentlich überhaupt keine Schwankungen. Ist eine norditalienische Röstung und sehr stabil hinsichtlich Luftfeuchtigkeit und -temperatur. Fast überhaupt keine Schwankungen, und wenn, dann sind diese sehr gering.

    Gerade wenn man von Supermarkt-Bohnen auf Bohnen vom örtlichen Röster umsteigt, hat man einen großen (Frische-)Sprung.

    Ciao Jan
  7. TG67 Mitglied

    Beiträge:
    20
    Ort:
    56170 Bendorf
    AW: Sehr großer Unterschied bei der Mahlgradeinstellung nach Bohnenwechsel

    Hallo,

    danke für Eure Antworten. Ich denke auch, dass der Unterschied durch das Alter der Bohnen zu erklären ist. Die Probierbohnen waren vermutlich nicht mehr sehr frisch. Mahlgrad der frischen Bohnen muss ich nun nur, je nach Füllmenge im Behälter der Mühle, etwas nachstellen. Bin aber auch noch im Anfängerstadium und freue mich über jede kleine Verbesserung.

    LG Thomas

Diese Seite empfehlen