1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Temperatur erhöhen bei kaffeevollautomat? - Auslauftemperatur von delonghi eam 3000

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von maxxman, 14. Januar 2006.

  1. maxxman Gast

    Hallo ich habe mal eine Frage an die technisch versierten hier im Forum.

    Gibt es bei dem Kaffeevollautomat Delonghi Eam 3000 die Möglichkeit die Brühtemperatur zu erhöhen?
    Ist auf der Platine evt. ein Poti oder ähnliches verbaut um die Temperatur zu erhöhen?

    Hintergrund ist folgender die Maschine steht in einem unbeheitzten Raum und somit ist der Kaffee zwar warm aber man kann ihn sofort trinken.
    Im Sommer ist er viel heisser weil die Maschiene das Wasser wohl nicht so stark aufheizen muss.

    Vielen Dank schonmal Gruss Michael
  2. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.648
    Ort:
    Mönchengladbach
    Bei unserer Firmen Saeco ist der Kaffee nach einer Entkalkung meist deutlich heißer.
    Wenn Du technisch an die Sache rangehen willst wird Dir wahrscheinlich odo weiterhelfen können, er schaut hier sporadisch mal rein und ist in Bezug auf VA's sehr versiert.

    Gruß
    Holger
  3. odo Mitglied

    Beiträge:
    171
    Ort:
    Tiel, Holland
    [color=#000F22:post_uid0]Hoi Maxx, Holger,

    Weil fur die meisten EAM besitzer die bruhtemp. reicht hab ich beim EAM3000/4000 niemals die temp. erhoht.

    Doch, ein recht interesanter frage...

    Dass die temp am wintertag zu kalt ist hat nach meine meinung mit das heizsystem des EAM's zu tun. Das heizsystem ist ein Easun 1000 W Thermoblock, ein metalkorper aus giessalumium. Normalerweise ist das thermoblock leer: das wasser geht's nur das t-block drin wenn mann eine kaffee bruht. Das wasser wirt meistens ab 20 grd in weinige sekunden beheizt bis etwas 90 grd.

    Normalerweise wirt das t-block beheizt bis zb. 140 grd. Bei einer bezuge gehts das kalte wasser drin und fallt die temp. des T-blocks ab. Die beheizung wirt activiert und versucht die temp. des T-blocks wieder auf 140 grd zu stellen. Bei ein (sehr) lange bezug schaft die beheizung es nicht die temp hoch zu halten. Die bruhtemp. fallt nach 120 ml meistens etwas 10 grd ab.

    Ein T-block ist nur ein warme-speicherplatz. De beheizung ist in die lage ein temp.erhohung von um 50-60 grd zu erreichen. Die ubrigen 20 grd zieht mann aus denn metalkorper des T-blocks. Wasser von 5 grd zieht die speicherplatz erheblich schneller "leer" statt wasser von 20 grd, zb. bei ein halber bezuge statt ein voller.

    Wenn mann boilers statt t-block´s benutzt ist das problem des temp-schwankungen nur klein. Normalerweise empfehlen wir boiler-VA´s fur (unbeheizte) werkstatte, magasins usw. Z.b Saeco superautomatica, Mastertop -meistens wegen ihren robuster bauweise-. Mit boilers ist die einfluss des umluft-temp. kaum spurbar.

    Ein 5 oder 10 grad erhohte temp. des T-block hat imo nur wenig einfluss. Ein hohere temp ist nicht praktisch weil das T-block 2 thermofuses hat und meines wissen kein sicherheit-thermostat wie Saeco. Ein hoheren T/block temp erreicht mann durch ein widerstand paralell mit thermosensor zu montieren. Fur z.b. Saeco wirt einer 100kOhm benutzt fur +4 grd bruhtemp. Fur EAM mich noch unbekannt...

    Gruss, Odo
  4. maxxman Gast

    Danke für die Infos odo wenn man sich das so überlegt kann es so sein um das genau zu prüfen müsste ich mal die Auslauftemperatur mal prüfen.

    Aber ich hab sie aus reiner Neugier gestern mal aufgeschraubt :)
    Geht sehr einfach.
    Zum Einstellen ist da aber auch nix drauf die Platine ist mit einem Microcontroller bestückt und sie hat wohl auch einen PC Anschluss womit man wohl den Controller updaten kann...

    Alles andere steht auch an der Platine dran nur eben in Italienisch.

    Ich glaub ich lasse die Maschine mal so wie sie ist und trinke den Kaffee eben gleich man muss ja nicht immer warten :p

    Soweit ich das mit dem Durchlauferhitzer richtig gesehen habe liegt dieser wohl unter der Warmhalteplatte für die Tassen und erwärmt diese so oder er hat zwei Heizkreise eins von beiden muss wohl der Fall sein da der Durchlauferhitzer direkt drunter montiert ist.

    Gruss Michael



    Edited By maxxman on 1137348039
  5. Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.402
    Ort:
    MK
    Stelle, bzw. betreibe den VA doch mal zum Vergleich in einem beheizten Raum - ansonsten würde ich mich ebenfalls odos Beitrag anschließen. :;):


    Gruß
    Stefan
  6. koffeinschock Mitglied

    Beiträge:
    4.323
    Ort:
    Deidesheim
    da ich des italienischen so halbwegs mächtig bin :;): kannst du auch ein foto der platine machen, hier posten oder mir per mail zukommen lassen und ich sag dir, was da steht
  7. MartinJ Mitglied

    Beiträge:
    187
    [quote:post_uid0="maxxman"]Zum Einstellen ist da aber auch nix drauf die Platine ist mit einem Microcontroller bestückt und sie hat wohl auch einen PC Anschluss womit man wohl den Controller updaten kann...[/quote:post_uid0]
    Es hätte mich massiv gewundert, wenn in einer halbwegs aktuellen Maschine noch sowas analoges wie ein Poti dringewesen wär. Die modernen Microcontroller haben [b:post_uid0]alles[/b:post_uid0] was das Herz begehrt (A/D-Wandler, Parameterflash, Schnittstellen etc.), kosten ein paar Cent und brauchen praktisch keine Peripherie.

    Martin (der solche Dinger programmiert)
  8. Saelonghi Mitglied

    Beiträge:
    17
    Es gibt keine Möglichkeit mittels Poti o.ä. die Auslauftemperatur zu beinflussen.Soweit ich weiss kann DeLonghi mittels des Pheriperie Anschlusses oben an der Leistungsplatine Daten wie z.B. bezogene Tassen o.ä. ausgelesen werden.Da es weder auf der Steuerplatine noch auf der Leistungsplatine eine Einstellmöglichkeit gibt,könnte man einen anderen NTC einbauen.Das wirft dann aber im Sommer wieder Probleme auf,da der Kaffee dann wieder viel zu heiss ist.Das wirkliche Problem bei niegrigen Umgebungstemperaturen ist da nicht der Termoblock sondern vielmehr die noch kalte Brühgruppe,kalter Auslauf sowie kalte Tassen.Die Tassen kann man ja auf der Ablagefläche vorwärmen.Diese wird ja von der Abwärme des Termoblocks gespeist.Die Brühgruppe und den Auslauf kann man eigentlich nur vorwärmen indem man einen Testkaffee vorrausschickt.Das allerbeste ist und bleibt halt,den VA in einen nicht so kalten Raum zu stellen damit alles wohl temperiert ist.Dann kommt man auch wieder an die Idealauslauftemperatur von 81-84 Grad heran.

    ...ich hoffe ich konnte trotz des Alters dieses Treads noch ein paar Fragen lösen... :lol:
  9. TheHonk Gast

    Da ich auch Besitzer einer EAM 3500 bin würde mich mal interessieren, ob einer ne Ahnung hat, um was für eine Schnittstelle es sich handelt bzw. ob ihr meint, De Longhi würde einem da Infos geben (glaub ich ja mal weniger). Da täten sich ja die schönsten Möglichkeiten auf, wenn man die Maschine selbst auslesen bzw. evtl. sogar programmieren könnte. Mich nervt z. B. ungemein, dass man die automatische Einschaltung nicht fürs Wochenende dektivieren kann, Sonntags brauch meine Maschine net angehen. Paar Zeilen C Code und gut wäre :)
  10. Saelonghi Mitglied

    Beiträge:
    17
    Obwohl ich selbst einen solchen VA nicht besitze,würde mich das dennoch interessieren.Leider existieren bei uns keinerlei Unterlagen oder genaues Wissen über diese Schnittstelle.Wir haben auch keine Hardware um diese Daten auszulesen und ich denke das DeLonhi selbst nicht mit Infos rüber kommen wird.Wir haben einfach die strikte Vorgabe die Platine auszutauschen und nicht auszulesen... :wink: Aber ich kann ja mal Montag versuchen etwas an Infos zu finden.Aber wenn jemand Interesse an solch einer Platine hat um sie zu analysieren...da lässt sich was machen.Mein Ding ist es jedenfalls nicht...hab zu wenig Programmierkenntnisse dafür... :roll:
  11. TheHonk Gast

    @Saelonghi: Wenn du da irgendwelche Infos erhaschen könntest wäre das natürlich super!! Eine Platine zum analysieren wäre mega!! Dann bräuchte ich meine EAM 3500 nicht (erneut) zerlegen.

    Oft funktioniert die Datenübertragung bzw. Programmierung über eine serielle Schnittstelle mittels Standardprotokoll. Da liese sich dann sicherlich was machen :)
  12. Saelonghi Mitglied

    Beiträge:
    17
    Das ihr euch beim zerlegen immer so anstellen müsst... :D :lol: Sind doch nur 11 Schrauben und ein paar Stecker und du hast die Platine in der Hand :wink:
  13. TheHonk Gast

    Ja, das weiß ich, hatte sie auch schon mal zerlegt wegen Problemen beim Milchaufschäumen, aber ist wegen Garantie immer bissle heikel... :roll:
  14. Saelonghi Mitglied

    Beiträge:
    17
    Privatpersonen dürfen doch nicht innerhalb der Garantiezeit an ihren VA rumschrauben...dududu... :wink: Werde mich heute jedenfalls mal nach Infos und einer Steuer- und Leistungsplatine einer 3500er umsehen.Vielleicht bringt uns ja die Analyse der Hardware in sachen Tassenmenge weiter.
  15. Saelonghi Mitglied

    Beiträge:
    17

Diese Seite empfehlen