1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Triest/ bella Italia

Dieses Thema im Forum "Weltweit" wurde erstellt von schauschun, 25. Mai 2007.

  1. schauschun Mitglied

    Beiträge:
    115
    TIP - TIP - TIP - TIP -TIP - TIP -TIP


    wer mal (evtl auf dem weg zum bekannten und sehenswerten lipizzaner-gestuet - http://de.wikipedia.org/wiki/Lipizzaner) in trieste ist, sollte nicht vergessen bei

    Cremcaffe'

    PIAZZA GOLDONI CARLO 10
    34122 TRIESTE (TS)
    ITALIA

    vorbeizuschauen !

    sehr leckerer espresso (verkostung/ausschank und verkauf) !

    oeffnungszeiten: dienstag - samstag: 9-12 Uhr, 16-20 Uhr
    (seit 1953 fester bestandteil der triester kaffeetradition)

    naehere infos auf folgender hp:
    http://www.triesteturismo.net/obrati/de/27
     
  2. chestersday Mitglied

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Basel
    ?!?

    wer ist schon in der welthauptstadt des kaffees und geht nicht zum ILLY-Stammhaus???
    Führungen, Verkostungen usw. quasi immer möglich - hinfahren, reingehen, glücklichwerden...

    illycaffè S.p.A., via Flavia 110 - Trieste, Tel. 040 3890 111
     
  3. NewRomancer Mitglied

    Beiträge:
    362
    Re: ?!?

    Meinst Du Napoli? :wink:
     
  4. schauschun Mitglied

    Beiträge:
    115
    Re: ?!?

    hatte vor ca. 15 jahren auch noch der (illy-) werbung geglaubt:

    illy cafe´ il migliore che c ´e (illy kaffee ist der beste den es gibt)
    +
    illy caffe´- uno fa bene - due meglio ancora (illy kaffe - einer tut dir gut - zwei (tassen) noch mehr..)

    heute wuerde ich (fast) die frage aufsetzen:

    willst du einen illy (espresso) oder einen cafe´ ?
     
  5. heavyonwire Mitglied

    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hamburg
    Shoppen in Triest?

    Hallo Leute,

    ich werde einen Teil des anstehenden Urlaubs in Triest verbringen und möchte hier meine Gaggia Classic aufrüsten und mich natürlich mit frischen Bohnen ausstatten.

    Habt Ihr vielleicht noch ein paar Infos, Adressen oder gar Internetseiten für mich? Primär suche ich neue Siebe und einen Siebträger für die Gaggia. Finde ich das vor Ort in jedem Supermarkt oder brauche ich ein Spezialgeschäft? Adresse? Wer hat Erfahrung? Gibt es noch Tipps zu kleinen aber feinen Röstereien?
     
  6. psychogerdschi Mitglied

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wien
    AW: Triest/ bella Italia


    Recht herzlichen Dank !
    War vor zwei Wochen in Triest. Habe mir 2x500g Arabica 100% gegönnt.
    Geschmacklich ganz OK, geht leicht ins säuerliche. Der Preis mit 19,60€ ist aber letztendlich für die Leistung leicht überzogen.
    Das nächste mal werde ich ein paar andere Sorten probieren.

    BTW: Die offizielle Webadresse: Crem Caffè
    und nicht wundern, die Rösterei ist von Julius Meinl aufgekauft worden.
     
  7. dole Mitglied

    Beiträge:
    165
    Ort:
    Hamburg
    AW: ?!?


    das ist nicht ganz richtig, ein Tipp von mir, erst eine E-mail and Illy (info@illy.com) und denen sagen wann ihr am liebsten die Rösterei besuchen wollt und ein paar Daten zu eurer Person.
    Dann steht dem Besuch nichts mehr im Wege.

    Gruß
    Dole
     
  8. cafesolo Mitglied

    Beiträge:
    2.216
    Ort:
    Heidesheim/Mainz
    AW: Triest/ bella Italia

    Hausbrandt kommt aus Triest. Den Nonnetti fand ich immer sehr gut!

    Gruß Uwe
     
  9. dole Mitglied

    Beiträge:
    165
    Ort:
    Hamburg
    AW: Triest/ bella Italia

    Das mit Hausbrandt stimmt nicht ganz, denn ursprünglich kommen die aus Trieste und der Vertrieb sitzt da auch, allerdings ist die Rösterei in der Nähe von Vendig.

    Gruß
    dole
     
  10. AW: Triest/ bella Italia

    Ich stimme zu, wer Kaffee sagt meintTrieste!
    Hier hat alles begonnen und hier ist die Qualität unerreicht!

    Cremcafe ist eher neu auf dem Markt und die Mischung mit Robusto entspricht nicht der Triester Tradition!
    Hausbrand ist wie richtig bemerkt nun in Treviso ansässig
    Illy, der alte Ungar ist gar kein Italiener... zumidest sehen es so die alten Triestiner.
    Bleibt noch "Excelsior" als letzter echter Vertreter Triester Tradition.
    Findet man auch in alle bedeutenden alten Caffes der Innenstadt.
    Mein persönlicher Tip ist "Urbanos" keine 20m vom "Piazza di Unica"
     
  11. Alfred Mitglied

    Beiträge:
    730
    Ort:
    Wien
    AW: Triest/ bella Italia

    Cremcaffe ist natürlich brandneu - keine 60 Jahre.

    Und man muss das Specci ja nicht mögen, aber in der Liste der Traditionshäuser würde ich es schon aufnehmen, ungefähr so auf Platz 1 halt - und dass die dort keinen Hausbrandt ausschenken wäre mir neu.
     
  12. Walter_ Moderator

    Beiträge:
    4.173
    Ort:
    Voitsberg
    AW: Triest/ bella Italia

    Als "echte" Vertreter der Kaffeetradition in Triest wurde die Familie Hausbrandt ja schon erwähnt, heute betreiben sie die Antica Tostatura Triestina", in meinen Augen allemal eine Empfehlung wert...

    Die Espressoqualität der Gastronomie in Triest und Umgebung läßt insgesamt allerdings doch sehr zu wünschen übrig, ich hab's als leise Ironie gesehen, daß der - relativ! - "beste" - Espresso bei unserem letzen Besuch aus einer mit Cialde bestückten Maschine kam... :roll:

    Letztes Jahr hatte ich in Triest etwas mehr Glück, da bekam ich einen wirklich guten Espresso von Mauro Bazzara zubereitet, die Rösterei der Bazzara Brüder (Planet Coffee) ist übrigens ebenfalls eine Empfehlung wert...
     
  13. Alfred Mitglied

    Beiträge:
    730
    Ort:
    Wien
    AW: Triest/ bella Italia

    @ Walter

    Mir ging es nur darum, dass ich das Gefühl habe, dass da jemand versucht manche Firmen in Misskredit zu bringen. Alleine dieses ewig betonen, des Ungarn - die Familie Illy ist eine typische K.u.K Familie, halb Ungar, halb Österreicher (die Mutter), schon Francesco hatte einen Wiener Akzent und besuchte in Wien auch eine Zeitlang das Gymnasium. Und so als Eindringling kann die Familie nicht gesehen werden, wenn die dritte Generation den Bürgermeister der Stadt stellte (samt Wiederwahl - das Maximum, mehr geht nicht in Italien) - noch dazu in der für Triest "falschen" Partei (ist gar nicht so lange her).

    Walter - Dir stimme ich schon zu. Gerade in Triest sind viele kleine Kaffeeausschankstellen in den letzten Jahren verschwunden. Bei den kleinen von Einheimischen lebenden Betrieben eigentlich fast alle, wo keine vernünftige Ausgabe ins Freie möglich ist.

    Bei den von Touristen lebenden Edelcafés wiederum ist sowieso ein gewisser negativer Trend feststellbar - den man teilweise auch in Wien sieht. Hier sind es zwar keine Supervollautomaten wie im Dommayer oder Sacher, aber, wenn man den Kapsel-Illy aus der Francis in einem der besten Hotel-Restaurants der Region-Triest angeboten bekommt, hört sich der Spaß auf.

    Mag die Gastronomie der Region Triest allgemein in den letzten Jahren verloren haben (trotz offener Grenzen), mag man zwei große Traditionskaffeeröster nicht mehr so ganz als Triestiner Betriebe sehen (und der 3.te sich in einem Wandel befinden, der nicht nur Freude aufkommen lässt). - die Stellung als DER Kaffeehafen samt entsprechender Infrastruktur wird Triest dennoch keiner streitig machen wollen.

    Aber vielleicht sehe ich das auch nur zu sehr aus der Brille des Wieners, dessen Familie eine entsprechende k.u.K.-Vergangenheit hat, der sich ohne seinem Liebling Triest Sorgen um seinen Kaffee machen würde, und mit Socken auf die Straße müsste (und ehrlich - mittlerweile ist es nur mehr ein einziges Schuhgeschäft ...).

    PS - fahrt nach Triest nicht in der Touristensaison
     
  14. Walter_ Moderator

    Beiträge:
    4.173
    Ort:
    Voitsberg
    AW: Triest/ bella Italia

    @Alfred,

    ich denke, man kann nichts gewinnen, wenn man die Konkurrenz schlechtredet. Fakt ist, daß die italienische Kaffeekultur - und nicht nur die italienische - ohne die Familie Illy nicht dort wäre, wo sie heute ist. Der im letzten Jahr verstorbene Dr. Ernesto Illy hat, nicht zuletzt durch seine wissenschaftlich/chemische Betrachtungsweise einer Thematik an die man sich zuvor hauptsächlich empirisch angenähert hat, neue und bahnbrechende Impulse gesetzt. Um das anzuerkennen muß man Illy Kaffee nicht unbedingt mögen.

    Ich finde übrigens nicht, daß die Qualität der Gastronomie in Triest und Umgebung generell verloren hat, im Gegenteil, kulinarisch waren die letzten paar Jahre spannender als alles davor, man kann wirklich - wieder - vorzüglich essen und die Qualität der Weine in der Region ist beachtlich. Lediglich die Qualität der Caffè könnte - oder müßte - besser sein, angesichts der diesbezüglichen Tradition der Stadt...
     
  15. ComKaff Mitglied

    Beiträge:
    2.229
    Ort:
    Berlin
  16. Alfred Mitglied

    Beiträge:
    730
    Ort:
    Wien
    AW: Triest/ bella Italia

    Nach einiger Zeit Pause war ich jetzt wieder mal in "meinem" Triest, und dafür gleich entsprechend länger.
    Espressotechnisch nach vor nicht unbedingt auf dem Niveau, das man sich von Triest eigentlich erwarten würde - hohe Wahrscheinlichkeit erträgliches in die Tasse zu bekommen, auch fast immer anständig zubereitet - die Neuübernahme durch Segafredo hat das Specci vertragen.

    Nach wie vor bekommt man essenstechnisch an nahezu jeder Ecke Waren von vorzüglicher Qualität - kulinarisch bleibt Triest seiner Linie treu. Die absolute Spitzengatronomie ist aber immer noch rar, was aber grad in Triest nicht wirklich stört - die kleinen Buffets sind teils derart toll, dass man eigentlich kein Galadinner braucht. Wie immer hatte ich aber EINES in einem der raren Tempel der Stadt. Diesmal Harry's Grill - großes Fischmenü - wenn man schon im Haus wohnt, sollte man sich das schon gönnen. Laut Guide-Michelin die beste Küche der Stadt - aber trotzdem immer noch keinen Stern (aber knapp). Alles ein wenig zu schnell serviert, und just der Branzino vom Hauptgang deutlich zu lange gegart, dennoch glatt unterbewertet
     
  17. Alfred Mitglied

    Beiträge:
    730
    Ort:
    Wien
    AW: Triest/ bella Italia

    Im letzten Herbst ist das Specci übrigens übernommen worden - und seither gibt es dort wirklich keinen Hausbrandt mehr ...

    Nach wie vor mein Liebling ist aber sowieso das Gran Malabar - wenngleich dieses Kleinod längst nicht mehr von den meisten Gästen zum Kaffeetrinken angesteuert wird - schliesslich ist es seit Jahren zur (besten) Weinbar der Stadt mutiert ...
     

Diese Seite empfehlen