1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

Dieses Thema im Forum "Vorschläge" wurde erstellt von nacktKULTUR, 10. November 2012.

  1. nacktKULTUR Mitglied

    Guten Morgen allerseits

    Der Umstand, dass das Kaffee-Netz ein unglaublich hohes Ranking bei Google besitzt, ist nicht nur positiv zu werten. Wie bei so Vielem gibt es auch hier eine Kehrseite der Medaille.

    In jüngerer Zeit haben sich Anmeldungen von Leuten gehäuft, deren einzige Absicht es ist, ein Produkt möglichst häufig in unserem Forum zu erwähnen. Dies natürlich mit vollem werbeträchtigen Namen, und dies vorzugsweise im Titel eines Threads. Das Ziel ist, das zu bewerbende Produkt möglichst häufig, und möglichst in einem postiven Kontext im Kaffee-Netz als hoch bewertetem Fachforum unterzubringen. Das nennt sich oder Suchmaschinenoptimierung oder englisch SEO. Es ist interessant, dass es sich bei den beworbenen Produkten vorwiegend um Geräte des Massenmarkts handelt, die mit diesem Guerilla-Marketing bedacht werden. Vielleicht deshalb, weil für die in den großen Elektronik-Märkten angebotenen Produkte ein größerer Werbe-Etat zur Verfügung steht. Es sind die Geräte, die z.B. mit einem Crema-Sieb ausgestattet sind.

    Der "Erfolg" dieser Aktionen beschränkt sich meist darauf, dass Boardies virtuell zunächst aufeinander einschlagen, und zuguterletzt ein Moderator mit einem roten Text etwas Ordnung schafft. Ausser einer Menge neuer Eintragungen in der MySQL-Datenbank ist eigentlich nichts gewonnen. Und ein paar zusätzliche Identitäten von sogenannt neuen Usern, die plötzlich heftig mitdiskutieren und sich als "jahrelang mitlesende Fachpersonen" einbringen wollen.

    Mir ist kein Mittel bekannt, diesen kommerziellen Folgen der großen Bekanntheit des Kaffee-Netzes beizukommen. Es ist schade, dass nicht alle alteingesessenen Nutzer/innen des Kaffee-Netzes diese Mechanik des Tritbrettfahrens von bezahlten Werbeleuten zu erkennen vermögen. Wenn das so wäre, könnte der bezahlte Werbefuzzi unter sich bleiben - er könnte sich innerhalb seiner Mehrfachanmeldungen selbst unterhalten. Die Peinlichkeit wäre nicht mehr zu toppen...

    Was meint Ihr zu dieser Sache? Gibt es Mittel, das Guerilla-Marketing im Kaffee-Netz Einhalt einzuschränken?

    nK
  2. Augschburger Mitglied

    Beiträge:
    4.720
    Ort:
    Augsburg
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    M.M.n. ist das Einzig probate Mittel, dass die Moderation rigoros gleich beim Anfangsverdacht kräftig ausmistet.
    So dass erst gar kein Faden entstehen kann, der sich in Suchmaschinen aufspüren lässt.
  3. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.225
    Ort:
    München
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Danke, nK für deine Ausführungen. Habe mich die Tage auch schon oft gefragt, wie man dem Thema beikommen kann, ohne die genannten Threads durch entsprechende Kommentare noch ungewollt zu fördern.
    Hans-Jörg hat vermutlich recht, denn ein gesamtes Forum dahin zu bewegen, sich einfach nicht zu beteiligen, ist unrealistisch. Dazu sind die Fälle oft nicht genau genug abgrenzbar. Wobei ich bei letzterem auch das Problem sehe, dass die Mods sich mit dem Aussieben genauso schwer tun dürften.
  4. zia fofa Mitglied

    Beiträge:
    711
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Auch ich, als nicht durch längere Teilnahme am KN erfahrener Nutzer meine in manchen Beiträgen neu Angemeldeter vordergründig seltsame Verhaltensweisen zu erkennen: Das systematisch anmutende Platzieren von Produktnamen, anschließende Beiträge die zielgerichtet einen heftigen Disput um das Produkt "befeuern" und im Gegensatz zum beteuerten Anfängerstatus klingt in den Formulierungen zuweilen eine recht professionelle Diktion bei der Beschreibung der Vorteile des zur Diskussion gestellten Gerätes durch. Wenn's subtil genug gemacht ist, bleibt der Verdacht jedoch ein solcher und da wird m.E. auch kein Moderator etwas ausrichten können. Bereits auf Anfangsverdacht hin Beiträge zu schließen oder gar Nutzer auszusperren, hielte ich für ein "öffentlich zugängliches Forum" für bedenklich: Ziel des Kaffee-Netzes ist nach meinem Verständnis, eine allgemeine Informationsplattform für qualifiziertes Wissen rund um die Kaffeezubereitung zu bieten, nicht aber, ein geschlossener Zirkel zu sein. Das die Forumsbetreiber natürlich mit Maßnahmen gegen Missbrauch aufwarten sollten, ist Konsens. Die Gefahr, dass durch eine Zensur auch neue Teilnehmer betroffen sein könnten, die wegen aus Anfängereuphorie resultierender leidenschaftlicher Formulierung in den Verdacht des "Guerilla-Marketings" geraten, ist m.E. jedoch zu groß. Fällt ein Nutzer mehrfach und nach Hinweis auf, dann wäre das eine klarere Situation.

    Grüße aus dem verregneten Unterfranken!

    Zia Fofa
  5. helges Mitglied

    Beiträge:
    3.752
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Das impliziert, dass Du zuverlaessig dazu in der Lage bist?

    Die Administration muesste eigentlich dann den ganzen Thread loeschen, erst dann waere der Aufwand wirklich unnoetig gewesen und der SEO koennte kein "keyword" und keinen Backlink bei seinem Kunden vorweisen - darueber wird in der Regel abgerechnet bzw. dies wird garantiert.
  6. helges Mitglied

    Beiträge:
    3.752
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Nachtrag: Die Administratoren haben ja die Moeglichkeit zweifelhafte Benutzer zumindest mal was die Quelladresse des Postings betrifft zu identifizieren und wenn da immer von den gleichen IPs mit dem gleichen Browser mit den gleichen Umgebungsvariablen zweifelhafte Postings abgesetzt werden, laesst sich da schon ein Strick draus drehen. Zweifler werden hier natuerlich die Proxymoeglichkeit, Useragentswitcher usw. usf. einwerfen - aber man kann ja mal damit anfangen.

    Das ist natuerlich etwas Fuzelarbeit - ich biete mich an - Bock zum Gaertner und so. :mrgreen:

    Die Admins duerfen dies Posting bei rechtlichem Bedenken auch gerne entsorgen - ernst gemeint.
  7. hoernchen2009 Mitglied

    Beiträge:
    655
    Ort:
    Krefeld
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Es gibt ja durchaus Foren, wo Links nur für eingeloggte Nutzer sichtbar sind oder auch erst von Nutzern mit mehr als X Beiträgen eingestellt werden dürfen. Das würde vielleicht zumindest die Backlink-Jagd im KN unterbinden...
    Teilweise habe ich aber auch den Eindruck, dass hier irgendeine Art von Link-Bait-Strategie gefahren wird, wo Diskussionen/Links(von anderen Usern) zu Produkten mit besonders provokativen Beiträgen herbeigeführt werden sollen, da mag ich mich aber auch irren - von den ganzen Gastroback-Beiträgen hab ich viel zu schnell die Schnauze voll gehabt, um sie weiter zu verfolgen ;)
  8. nacktKULTUR Mitglied

    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Sonst ist aber alles noch in Ordnung?

    Erstens wechselt die IP-Adresse einer normalen DSL-Verbindung in einem festen Intervall, sofern man nicht (wie z.B. ich) eine eigene IP hat.

    Und zweitens haben die Moderatoren natürlich nichts Besseres zu tun, als hinter einem Browser-Fingerprint herzuschnüffeln. <kopfschüttel>

    nK
  9. domimü Mitglied

    Beiträge:
    3.755
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Wo ist die Grenze? Ich verstehe hier auch die Begeisterung für bestimmte Produkte nicht, bzw. was Einsteigern empfohlen wird.
    Beispielsweise die Graef-Mühle. Ich besitze sie nicht, aus dem Lesen vieler Beiträge habe ich jedoch die Überzeugung gewonnen, dass sie ohne nachbestellte Unterlegscheibe meist nicht espressofein mahlt, arg grob gestuft ist und auch noch kräftig saut. Für den aufgerufenen Preis mag das ja in Ordnung sein, aber spätestens mit dem Standard-Tunigtipp (nicht der abgeschnittene Jogurt-Becher im Plastiklook) gegen das Sauen ist sie preislich nicht mehr attraktiv, optisch mag es jeder selbst entscheiden.
  10. helges Mitglied

    Beiträge:
    3.752
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Haja, gleich wieder schlecht machen - alles erstmal verwerfen, vor allem Vorschlaege, die von anderer Seite kommen?

    Wo steht denn geschrieben, dass ein Forum mit > 15.000 Benutzern nur eine Handvoll Moderatoren haben muss?

    nK kann das beurteilen und vielleicht noch eine Handvoll weitere langjaehrige Mitglieder hier.
  11. helalwi Mitglied

    Beiträge:
    336
    Ort:
    Schweiz
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Obwohl ich nicht viel dazu beitragen kann, ist das für mich ein sehr nützlicher Faden. Auch wenn man gar nicht viel machen kann, sensibilisiert das Thema doch.

    Gruss, Alex
  12. Teebeutel Gast

    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Wenn die Forenleitung der Meinung ist, dass die Beiträge und Links von SEOs Überhand nehmen, kann man das heutzutage doch recht einfach einschränken.
    Für nahezu jede Forensoftware gibt es Plugins/Module die dabei helfen.
    Man kann deren ausgehenden Links auf NoFollow stellen, so dass Google diese nicht wertet bzw. kein Trust vererbt wird und schon ist für viele SEOs ein Aspekt dahin.
    Ferner kann man teilweise einstellen, dass User erst nach 10 oder 20 Beiträgen einen Link posten können, so vermeidet man auch einiges.
    Auch hinsichtlich der Signatur gibt es Spielraum.
  13. helges Mitglied

    Beiträge:
    3.752
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Einigen "Werbetreibenden" geht es primaer nicht um das Ranking, sondern um ueberhaupt hier genannt zu werden. Alleine der Name der Website bringt ja schonmal zumindest potentielle Kunden, selbst wenn der Link nicht einmal als Link realisiert ist. "nofollow" laesst sich bei vBulletin einfach ueber die BB-Code-Einstellungen realisieren.

    Werbung in der Signatur ist sowieso bereits nur im Markplatz erlaubt.
  14. Tara Mitglied

    Beiträge:
    3.629
    Ort:
    Deutschland
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Ich finde Deinen Hinweis darauf, daß es swas gibt sehr hilfreich.
    Mir war das früher auch nicht bekannt, bis ich durch Moderation mal die Bekanntschaft damit machte. Dahr denke ich, daß auch nicht jedem User die Zusammenhänge so deutlich bekannt sind.
    Um auf die Frage zu kommen, welche Mittel es gibt:
    Ich denke, daß es am sinnvollsten ist einen solchen Verdachtsbeitrag über das "Achtung Schild" unten links im Beitrag zu melden. Der Mod schaut sichs dann an und zieht die Grenze.
  15. nacktKULTUR Mitglied

    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Dies war eigentlich nicht mein Ansatz: "Der Mod wird's schon richten". Obwohl ich hin und wieder den Melde-Button benutze, um offenkundige Werbung zu melden, so hat es wenig Sinn, das kleine Moderatorenteam mit solchen Verdachtsmeldungen zuzumüllen. Ebensowenig ist es sinnvoll, das etablierte Moderatorenteam durch kleine, kläffende Hilfshauswarte zu ergänzen, wie das gelegentlich von Möchtegern-Sheriffs gerne vorgebracht wird.

    Ich finde Zia Fofas Gedankengang für mich sehr wertvoll:
    Genau das ist auch mein Ansatz. Wichtig ist vor Allem das Augenmaß - auf Seiten der Nutzer/innen, ohne dass nach dem Moderator gerufen wird. Getreu nach dem Motto "don't feed the troll" sollte man darauf verzichten, überhaupt auf zweifelhafte product-placement Postings einzugehen. Dann steht ein Werbeposting für sich alleine da, und stört nicht weiter.

    nK
  16. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.899
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Genau so sehe ich das auch. Im Zweifel kann man den mutmaßlichen Werbebeitrag einfach totschweigen. Nur läßt sich das kaum durchsetzen, irgendeiner gibt immer seinen Senf dazu.

    Alternativ wäre das genaue Gegenteil eine Möglichkeit: Kritisch oder offen negativ antworten, so daß der gewünschte Effekt nach hinten losgeht. Statt Lobeshymnen würden sich über Suchmaschinen vor allem negative Stimmen finden ...

    Grüße, Olli
  17. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.225
    Ort:
    München
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Das mit dem kritisch Antworten wurde bei einigen aktuellen Fällen in der Tat so gehandhabt. Folge war, dass die mutmaßlichen "Product-Placer" in sehr provokanter Weise geantwortet haben (mal mehr und mal weniger geschickt :)). Ds hat widerum immer mehr Foristen auf den Plan gerufen und die Anzahl der Antworten rapide in die Höhe schnellen lassen.
    Könnte mir vorstellen, dass dies durchaus eine Stallorder ist. "Ruhig mal provozieren" hält einen Fred am Leben.
    Klar waren die Beiträge als solche so zwar sehr negativ belegt, die entsprechenden Freds waren aber immer schön oben dabei.
    Dadurch wissen jetzt auch viele Leute, die vorher noch nie davon gehört haben, von der Existenz gewisser Maschinen. Schon was gewonnen aus Marketingsicht.
  18. helges Mitglied

    Beiträge:
    3.752
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Dass Du mich nicht magst, ist offensichtlich und stoert mich nicht, aber eine Erklaerung dafuer wieso das kleine Moderatorenteam nicht ergaenzt werden sollte, bleibst Du uns schuldig - keine Angst, ich werde das sowieso nicht werden.
  19. lukaslokomo Mitglied

    Beiträge:
    489
    Ort:
    Hamburg
    Danke nK für diese Sensibilisierung.

    Man, so krumm kann man ja teilweise gar nicht mehr denken. Ich hatte mich schon gefragt, was für einen Mehrwert diese Leute aus den merkwürdig ablaufenden Diskussionen ala Finken... Und Brunzen... Gewinnen. Troll ja klar (auch ein merkwürdiges Phänomen, was sich mir nicht schließt), aber das war noch irgendwie anders. Ok, jetzt ist es mir klar(er).

    Leider habe ich keine Idee, was man machen kann, aber den Vorschlag, nicht zu reagieren, finde ich nicht schlecht und werde mich mal in die Richtung verhalten, wenn sich so was abzeichnet.

    SEO - kopfschütteln

    Danke
    Lukaslokomo
  20. Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.408
    Ort:
    MK
    AW: Trittbrettfahrer - oder Die Verlockung der SEO

    Deren Trefferquote sind nach unseren Erfahrungen schlecht genug dass es nicht nur deswegen nicht im Sinne der Forenteilnehmer wäre, erst zu schiessen und dann zu fragen.

Diese Seite empfehlen