1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

Dieses Thema im Forum "Brühkaffee" wurde erstellt von polygon, 19. Juni 2012.

  1. polygon Mitglied

    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hamburg / St. Pauli
    am wochenende genieße ich ja gerne ein oder zwei täschen filterkaffee. man kann sich ja nicht nur von espresso ernähren. zudem ich auf unserem landsitz espressomaschinen verbot habe :)

    zur zeit gieß ich das handgemahlene pulver mit dem klassischen kermanikfilter auf

    [​IMG]


    nun ist mir das ding hier des öfteren über den weg gelaufen. mal ehrlich. das ist doch eigentlich nichts anderes? höchstes, weil das papier evtl feinporiger ist oder so...

    Chemex Kaffeekanne online kaufen | coffeecircle.com

    was meint ihr?
     
  2. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.997
    Ort:
    Frankfurt
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    Yepp. Das Prinzip und das Resultat sind unterm Strich das Gleiche.
     
  3. dijle Mitglied

    Beiträge:
    94
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    da finde ich meine Ein-Portionen-Silberfilter die man direkt auf die Tasse setzt stylischer...

    also mal ganz ehrlich Kaffeebrühen ist kein Voodoo ich hätte bedenken, dass das Wasser zu schnell durchläuft bei der Melitta oder bei meinen Filtern "bremst" ja die Lochung vom Filter den Fluss noch erheblich. Meine Tassenfilter brauchen 3 min zum durchlaufen, wenn ich mit der Melitta brühe, dann achte ich auch darauf das ich eine weile vorquellen lass, Sodas ich am ende auch auf 3 min komme

    but well that's only my 2 cent..
    D
     
  4. polygon Mitglied

    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hamburg / St. Pauli
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    ein bischen voodoo kann man doch überall hinzufügen. im falle von filterkaffee z.b. eierschalen...oder natronsalz...

    dijle, meinst du sowas?
    Kaffeebereiter Farocup - Manufactum
     
  5. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.997
    Ort:
    Frankfurt
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    Ja, ein bischen Voodoo geht immer. Das ist gut zu beobachten bei den Leute, die sich ein paar getrocknete Pflanzenreste ins heiße Wasser halten ;-)

    Schön an der Chemex sind vor allem die Form und die Haptik, allein die mit dem Lederband zusammengehaltene Holzmanschette macht einfach Spaß. Dazu kommt das stylische Falten des Filters und das Schwenken der Karaffe.

    Unterschiede im Resultat kommen aber überwiegend vom Filterpapier.
    Nach meinen Erfahrungen mit Chemex und Melitta-Porzellanfilter sind Filterpapier und Mahlgrad maßgeblich für die Durchlaufgeschwindigkeit verantwortlich. Ob der Kaffee dann im freien Fall in die Karaffe tröpfelt oder erst noch durch die Bohrung laufen muß macht da nichts mehr aus - aus dem Filter tröpfelt es eh so langsam, daß da nichts mehr im Filteraufsatz gebremst wird.

    Grüße, Olli
     
  6. dijle Mitglied

    Beiträge:
    94
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    vom Prinzip her schon, aber eher so:
    [​IMG]
     
  7. Imre Mitglied

    Beiträge:
    158
    Ort:
    Augsburg
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    Klar bei beiden kommt unten Filterkaffee raus aber ich finde den Unterschied von Hario V60 zu Chemex Filtern durchaus schmeckbar. Chemex Papier ist wesenlich dicker und sorgt für einen sehr nun ja gefilterten Kaffee. Ich finde Kaffe aus der Chemex ist tendentiell etwas klarer und helle Aromen werden eher betont. Zudem finde ich sie insgesamt etwas gutmütiger.
     
  8. Bluemountain2 Mitglied

    Beiträge:
    881
    Ort:
    Bern / Schweiz
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    Der Sieger an der diesjährigen Brewers-Cup Weltmeisterschaft benutzte ein Hario Papier, der Vize eins von Melitta und ich wage zu bezweifeln, dass hier das Papier den Unterschied gemacht hat.
    Die Qualität des Kaffees hängt in erster, zweiter und dritter Linie davon ab, wie gut man ein entsprechendes Setup perfektioniert hat und wie adäquat man arbeitet (nebst dem Kaffee selbst natürlich).

    Daher mein Tip: sich auf wenige Brühmethoden beschränken (bei mir Espresso, AP und Filter), dafür exakt und reproduzierbar arbeiten (Waage benutzen, Brühtemperatur und Abkühleffekte messen), etc...

    Bezüglich Filterpapier ist das Problem, dass durch den an sich sinnvollen Umweltgedanken immer häufiger naturbraune Filter angepriesen werden, welche ich z.B. bei Melitta nicht wirklich toll finde (zum Glück hat der grosse Planet die Weissen noch im Angebot).

    Von da an, wo ich mir für mein Papier die Hacken ablaufen muss, werd ich auf etwas wechseln, das praktischer verfügbar ist (z.B. vom Röster des Vertrauens)...

    Gruss
    BM
     
  9. dijle Mitglied

    Beiträge:
    94
    AW: unterschied chemex kaffeekanne zu omas keramifilter?

    BM ich muss dir recht geben, unter einer Einschränkung, wenn man Spass am Perfektionismus hat. Ich persönlich bin eher so der 90% Typ(Für 90% des Ergebnisses braucht man 10% der Zeit...). Ich habe also schon den Anspruch gewissenhaft und mit wissen warum meinen Kaffee auf eine bestimmte weisse zu zu bereiten, aber ich hab mehr spass daran immer mal eine andere Methode aus zu probieren und selbige bis zum Level "gut" zu bringen. Bis perfekt ist mir der Aufwand zu viel zumal Kaffee bei mir "nur" zum Gesamtkunstwerk "gut Essen" gehört. Ich backe also lieber dann die Amarettini selber als dass ich 2h an der Richtigen Brühtechnik brüte..

    D
     

Diese Seite empfehlen