1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von minimalissimo, 27. Juli 2012.

  1. minimalissimo Mitglied

    Beiträge:
    226
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Ahoi,
    gestern kam meine neue Mahlkönig Vario 2 über Coffee Circle (netter Laden). Ausgepackt eingesteckt, die Demoka zu Seite geräumt den Bodenlosen ST poliert und dachte: auf zum fröhlichen Mahlgradfinden. Ich hätte mit einer so extremen Umstellung nicht gerechnet. Bei der Demoka weiß ich inzwischen, welcher Mahlgrad bei welchem Kaffe und wie der Anpressdruck beim tampern sein soll etc. Habe bis dato saubere Ergebnisse (mit "leichten" Schwankungen) erhalten.
    Also wie gesagt, Vario angeschmissen, mal bei der 2 Stufe grob und M bei der Feineinstellung, tropft schon von alleine raus, also feiner, nach ca. 12 Versuchen und inzwischen 1 bei Grobeinstellung und k bei fein bin ich bei einer brauchbaren Durchlaufzeit. Aber jedes mal kommen da Fontänen des Channelings an der Seite die ungelogen bis zu 1 m weit quer über die Arbeitsplatte spritzen, das hatte ich noch nie und vor allem nicht bei so vielen unterschiedlichen Mahlgraden. Bei der Demoka konnte ich etwas gröber stellen und gut war.
    Inzwischen habe ich rausgefunden, dass das Mahlgut eine ganz andere Konsistenz hat und ich nicht so fest tampern sollte wie damals, man muss recht weich tampern und ganz wichtig super gerade. habe dann zwar immer noch Spritzer am Tassenrand, aber es hält sich in Grenzen.
    Kaffee ist übrigens der Fausto Monaco, der ja schon ne Zicke ist, hatte ich aber am Sonntag noch in der Demoka und auch sehr gute Extraktionen herausbekommen Donnerstag (gestern) und heute war dann nur noch Springbrunnen. Finde ich jetzt deprimierend :-(
    Kann mir jemand noch ein kleinen Tip geben, wie ich die Vario in den Griff bekomme? ich dachte eigentlich das einmahlen kann man sich bei der Mühle schenken.
     
  2. Holger Schmitz Moderator

    Beiträge:
    9.660
    Ort:
    Mönchengladbach
    AW: Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

    Die ersten 2 kg liefen bei mir auch nicht sooo toll, musste auch immer etwas nachjustieren was aufgrund der Abhängigkeiten Mahlgrad/Zeit die sich ja gegenseitig beeinflussen nicht so trivial war. Ich ging davon aus dass sich die Keramikmahlscheiben nicht einarbeiten müssten, war aber anscheinend doch so. Dennoch käme ich nicht auf die Idee ein paar Kilo-No-Name-Kaffee durchzujubeln.

    Grüße
    Holger
     
  3. minimalissimo Mitglied

    Beiträge:
    226
    Ort:
    nähe Stuttgart
    AW: Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

    Mir ist auch aufgefallen, dass das mahlgut richtiggehend warm ist, waehrend ich bei der demoka nichts dergleichen bemerkt habe.
     
  4. Brezentrager Mitglied

    Beiträge:
    45
    Ort:
    Nähe München
    AW: Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

    Zur Lösung Deines Problems kann ich zwar leider nichts beitragen, Deine Beobachtung bezüglich des Tamper-Drucks bei unterschiedlichen Mühlen kann ich aber bestätigen.

    Ich habe im Büro eine demoka, bei der man extrem fest tampern muss (sicherlich so an die 20kg). Feiner mahlen und weniger tampern funktioniert nicht so richtig.

    Zuhause bei meiner neuen BB005 (die angeblich ein sehr vergleichbares Mahlgut zur Vario liefern soll) darf ich das Kaffeemehl praktisch nur streicheln. Hier funktioniert gröber mahlen und fester tampern nicht so gut.

    Ich habe die BB005 erst seit einer Woche und bin jetzt froh, dass es Dir mit Deiner Vario ähnlich ergeht. Ich hatte schon Angst, dass ich mich mit der neuen Mühle nur einfach zu blöd anstelle.
     
  5. Bluemountain2 Mitglied

    Beiträge:
    881
    Ort:
    Bern / Schweiz
    AW: Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

    Ich würd trotzdem mal ein Pfund mittelmässigen Kaffee durchraffeln, danach aussaugen und nochmals starten.

    Je nach Kalibrierung ist 1/K nicht ungewöhnlich. Wenn das Mahlgut mittig in den Siebträger kommt, scheint sonst eigentlich alles i.O.

    Gruss
    BM
     
  6. minimalissimo Mitglied

    Beiträge:
    226
    Ort:
    nähe Stuttgart
    AW: Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

    sooo, mit dem Monaco und dem gespritze und nasser Puck habe ich zwar etwas Besserung (habe gestern 1kg 8 Euro Bohnen durchgejagt, das Herz eines Schwaben schmerzte ;-)), dachte nun versuche ich mal den Malabar, der ist gutmütig beim extrahieren.

    Also (vor einer halben Stunden) Malabar (10g) in die Vario, Vario an, Kaffee ÜBERALL!
    im Siebträger kam zwar noch was an, aber der Rest klebte an allen Plastikteilen und sonst wo. Dann gerade ein bisschen überlegt und dachte, dass evt. die Plastikverpackung was damit zu tun haben könnte und die Bohnen irgendwie aufgeladen sind und sich in der Packung nicht entladen können (weiß auch nicht warum) dann die restlichen 240 Gramm in einen Eisentopf geschüttet und kräftig bewegt, dann wieder 10gr in die Mühle und siehe da... bröselt alles schön als Häufchen in den Siebträger. :-D
    Ich habe keinen Beschwörungstanz vollzogen und hoffe, auf Reproduzierbarkeit, mal schauen, wie es morgen aussieht, momentan ist mein Koffeinlevel durch vorangegangene Versuchsreihen etwas überschritten.
     
  7. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.707
    AW: Vario 2 - was für ein gespritze (Erfahrungsbericht)

    Das könnte an den keramischen Mahlscheiben liegen, die Wärme weniger gut (ab)leiten.
     

Diese Seite empfehlen