1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hin

Dieses Thema im Forum "Brühkaffee" wurde erstellt von NurMalReinKucken, 30. Oktober 2012.

  1. NurMalReinKucken

    NurMalReinKucken Mitglied

    Beiträge:
    157
    Ort:
    UK
    Liebe Leute,

    mache meine ersten Gehversuche mit der Wallküre Variante der Karlsbader Kanne. Und es klappt leider gar nicht. Mahle ich (mit Handmühle) so grob, dass das Pulver beim Brühen nicht durch das Filter rutscht habe ich eine Durchlaufzeit von ein paar Sekunden. Es ist dann fast so als wär gar kein Kaffeepulver drin.

    Mahle ich feiner schwemmt es das Pulver direkt durch das Filter und die Durchlaufzeit ist dann auch nicht länger ;-)

    Hat vielleicht jemand einen Tipp?

    Viele Grüße
    NMRK
     
  2. SirTM

    SirTM Gast

    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hin

    Klingt so, als ob die Mühle nicht mitspielen würde. Ich schätze sie hat zu grobe Abstufungen oder zu inhomogenes Mahlgut. Welche Mühle verwendest Du?
    Die Durchlaufzeit des Wassers sollte so ca. 4-6 Min erreichen. (daran erkennst Du die richtige Grösse des Mahlgutes)

    Was sagen die anderen dazu?
     
  3. NurMalReinKucken

    NurMalReinKucken Mitglied

    Beiträge:
    157
    Ort:
    UK
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hin

    Der Gedanke kam mir auch schon. Ist eine nagelneue Hario Skerton. Meine beiden elektrischen Mühlen (Eureka MCF und Mahlkönig Vario) mahlen leider nicht grob genug, dass ich mal vergleichen könnte.
    Ich dachte eigentlich die Hario Skerton wäre perfekt für die Wallküre geeignet. Man kann zumindest sehr grob damit mahlen.
     
  4. Caruso

    Caruso Mitglied

    Beiträge:
    1.919
    Ort:
    Wien
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    Von meinen Großeltern habe ich eine Karlsbader Kanne und die dazu passende Kaffeemühle geerbt. Die Mühle war so eine klassische hölzerne mit Kurbel und Einfülltrichter aus Messingblech. Die hat perfekt gleichmäßig grob gemahlen, genau passend für die Karlsbader Kanne. Vielleicht kannst du ja so was auf einem Flohmarkt finden, als Dekorationsobjekt waren die ja recht beliebt.

    Die Kanne samt Mühe habe ich verschenkt, und ich glaube, dass sie immer noch funktionieren.

    getapatalkt
     
  5. Stefan

    Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.346
    Ort:
    MK
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    Am Anfang sollte man nur etwas heisses Wasser angiessen und kurz warten, damit der Kaffee aufquellen kann. ;)
     
  6. NurMalReinKucken

    NurMalReinKucken Mitglied

    Beiträge:
    157
    Ort:
    UK
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    Danke Stefan. Das mit dem Aufquellen hat mir das erste trinkbare Ergebnis beschert. Damit muss der Mahlgrad auch nicht mehr so extrem grob sein und es landet mal was anderes außer Kaffeesatz in der Tasse ;-)

    Geschmacklich fand ichs spannend. Deutlich anders als aus der Aeropress oder Chemex. Irgendwie andere Nuancen und sehr mild. Werde weiter damit rumspielen. Jetzt brauch ich aber erstmal Bohnennachschub.
     
  7. dijle

    dijle Mitglied

    Beiträge:
    93
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    Hallo,

    Wie sehnen diese Filter genau aus? Meine alten Silberfilter haben 2 Siebe. Es gibt da den weit verbreiteten Irrtum, dass der Kaffee auf das unterste muss und dann das oberste drauf. Dann landet aber recht viel Kaffeesatz in der Tasse. Die Idee ist das quasi doppelt gefiltert wird. So dass man dann einen recht Sauberen Kaffee hat. Also erst beide siebe in die Tasse dann Kaffeepulver. Quellen lassen ist dann aber auch wichtig, damit steuert man die Zeit beim Filterkaffee.

    LG Stefan
     
  8. NurMalReinKucken

    NurMalReinKucken Mitglied

    Beiträge:
    157
    Ort:
    UK
  9. dijle

    dijle Mitglied

    Beiträge:
    93
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    nee, nee die kenn ich. Die sind nur der Form nach anders. Es gibt da auch 2 Siebe drin.
     
  10. SirTM

    SirTM Gast

    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    NurMalReinKucken wie läufts. Hast du es jetzt hinbekommen?
     
  11. NurMalReinKucken

    NurMalReinKucken Mitglied

    Beiträge:
    157
    Ort:
    UK
    AW: Wallküre Tassenfilter, kriegs nicht hinff

    ja danke. Wie ich weiter oben geschrieben hatte lasse ich jetzt am Anfang immer aufquellen, dann passts mit der Durchlaufzeit und es muss nicht noch gröber gemahlen werden (geht nicht mit meiner Mühle). Geschmacklich bin ich recht begeistert.
     
  12. Carmaal

    Carmaal Mitglied

    Beiträge:
    42
    Ich muss den Strang doch noch mal hochholen, weil ich auch noch eine Frage dazu habe.
    Wie bekommt Ihr den Filter wieder richtig sauber? Grundsätzlich klappt das prima mit dem Aufbrühen, ich mahle den Kaffee wirklich sehr grob und habe auch nur etwas "Satz" in der Tasse, womit ich gut leben kann. Wenn ich den Filter anschließend unter fließendem Wasser reinige, bleiben trotzdem ein paar Stückchen zwischen den beiden Sieben hängen. Wenn das bei "ein paar" bleibt, auch gut, aber ich habe schon wieder Bedenken, dass sich das Ganze zusetzt. Mache ich mir umsonst Gedanken? Wäre schön, wenn jemand Erfahrung mit dem Teil hat und mir vielleicht sagen kann, ob und was ich verkehrt mache
     
  13. PeterGriffin

    PeterGriffin Mitglied

    Beiträge:
    174
    Ort:
    Offenbach
    Das ist bei mir auch so. Die lösen sich dann wenn ich den Filter beim nächsten Mal zum Aufwärmen mit heißem Wasser begieße.

    Manchmal bleibt da auch ein Körnchen hängen, aber mehr als drei oder vier sind zu einem Zeitpunkt nicht drin.
     
  14. Carmaal

    Carmaal Mitglied

    Beiträge:
    42
    Super, das hatte ich gehofft. Ich hatte schon die Vorstellung, wie die Kollegen mich anschauen, wenn ich mit Zahnstocher meinen Filter bearbeite :D Die schauen jetzt schon irritiert, dass ich den Kaffee aus den supertollen WMF Vollautomaten verschmähe. Aber die kennen ja auch kn nicht ;)
     
  15. Luckiluk

    Luckiluk Mitglied

    Beiträge:
    13
    Hallo zusammen, ich hänge mich mal in's Thema rein.....Ein richtiges " Aha Erlebnis" hatte ich mit meiner Karlsbader Kanne von Anfang an. Es war immer die beste Methode um den ganzen Geschmack aus der Bohne zu kitzeln. Und da bin ich eines Tages schlau geworden, meine Mühle Graef CM 800 machte zu viel Feinstaub, trotz gröbsten Mahlgrad. Dadurch hatte ich immer Probleme mit dem Duchlauf bei der Karlsbader und meinem Hario Filter. Das ganze löste sich in "Wohlgefallen" auf als ich mir eine Mahlkönig v3 Vario kaufte und die Keramikmahlscheiben gegen Edelstahlscheiben tauschte. Und siehe da....alles flutschte....Karlsbader Kanne, Hario filter....SoftBrew, Moccamaster....Geschmack super und fast kein Feinstaub mehr. Nur der Preis dafür war etwas hoch ! Aber ich weiß jetzt......Alles fängt mit einer guten Mühle an.!!!!
     
  16. Luckiluk

    Luckiluk Mitglied

    Beiträge:
    13
    Achso,.....wenn im Filter der Karsbader ein paar Krümel hängen bleiben, hilft ganz einfach eine harte Spühlbürse.
    Damit bekommst du jeden Krümel heraus.
     
  17. madman69

    madman69 Mitglied

    Beiträge:
    810
    Ort:
    Belum
    Das nach und nach sich der Filter zusetzt, wird oft nagenommen, aber Pusteblume.... bleibt mal ein wenig hängen.
    Ich reinige es mit einen kräftigen Wasserstrahl, Filter umdrehen und los gehts, dazu,wie schon beschrieben, eine Bürste dazu.

    Mein Tip: Erstmal ist es schon Pflicht eine gute Mühle dazu. Ich verwende gerade die Lido2. Aber auch diese produziert etwas Feinstaub.
    ca. 1g von gesamt 32g Kaffee.Nach dem Mahlen filtriere ich diesen heraus und dann Kaffeegranulat in ``trockenen`` Filter füllen.
    Nun Vorbrühen mit erstmal ca. 65-70° Wasser-leicht benetzt.Diese Extraktion kommt bei mir auch noch nicht in die Kanne, denn es sind darin
    immer noch Kleinstpartikel, die zur Überextraktion neigen. Nach dem Blooming wird gleichmäßig mit heißeren Wasser mit einer Kelle schrittweise
    aufgegossen. Nach ca. 4 min. gesamte Kontaktzeit, Menge kontrollieren und ausgleichen.
    Kontaktzeit ist nach Geschmack und Sorte abhängig.
    Zum Schluß: nicht immer ist die Karlsbader das beste Brühsystem, je nach empfinden kann V60,FP, Aeropress... besser sein.
    Es gibt leider kein ``Bestes `` Brühsystem. ist halt Naturprodukt und wir haben auch keine geeichten Geschmackssinne.
    Hauptsache es schmeckt!
     

Diese Seite empfehlen