1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Thieleteetrinker, 16. Juli 2011.

  1. Thieleteetrinker Mitglied

    Beiträge:
    58
    Ort:
    Hamburg
    Moin!
    So wie es geraten wird, verwende ich immer kaltes Wasser in der Bialetti.
    Aber warum - das hab ich noch nicht verstanden. Durch das Erhitzen baut sich Druck auf, aber da dieser doch nach oben entweichen kann müsste es doch egal sein, ob man warmes Wasser (spart ja ne Menge Energie) oder kaltes nimmt, oder?
    Ob das kaffeemehl dann getampert ist oder nicht - da merke ich keinen Unterschied (geschmacklich) und habe hier auch von beiden Praxen gelesen.
    Freu mich auf Tipps und Aufklärung, schönes WE!
    Christian
  2. Augschburger Mitglied

    Beiträge:
    4.563
    Ort:
    Augsburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Weil aus dem Wasserhahn am Wohnwagenstellplatz nur kaltes Wasser rauskommt. ;-)

    Ansonsten habe ich hier im KN auch schon gelesen, dass man warmes/heißes Wasser verwenden soll, damit das Kaffeemehl kürzer leiden muss. Ich hab's nicht ausprobiert, Bialetti gibt's nur im Urlaub.

    Im Übrigen halte ich die "Energieeinsparung" durch Verwendung von schon durch die Heizung vorgewärmtes Wasser bei der Füllmenge von ca. 0,2 Liter für Augenwischerei. Wenn Du Deine Bialetti nach Benutzung mit kaltem Wasser abspülen würdest, wäre die Einsparung sicherlich höher.
  3. looseantz Mitglied

    Beiträge:
    690
    Ort:
    Hannover
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    tach

    ich habe immer als tipp nur gelesen, man solle heißes wasser verwenden, kein kaltes. aus oben genannten gründen. selber nutze ich keine Bialetti. ein bekannter, dem ich den tipp weitergegeben hatte, sagte mir, der unterschied sei sehr deutlich schmeckbar.

    bis die tage

    looseantz
  4. plempel Mitglied

    Beiträge:
    6.968
    Ort:
    München
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Ich wüsste auch nicht, wo man "einfach so" warmes Wasser zum Befüllen herbekommt.

    Pragmatischer Ansatz: Man könnte die Kanne ja später zuschrauben (wenn das Wasser heiss wird), wenn man den Geschmack von weniger leidendem Kaffeepulver haben möchte. Dann muss man nicht extra heisses Wasser produzieren. Aber ich bin auch kein Kannenprofi. Nur Urlaubsnotnagel. :)

    Gruss
    Plempel
  5. Bluemountain2 Mitglied

    Beiträge:
    870
    Ort:
    Bern / Schweiz
  6. Thieleteetrinker Mitglied

    Beiträge:
    58
    Ort:
    Hamburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Moin!
    Danke erstmal für die Antworten! :)
    Bei mir kommt das Wasser ruckzuck heiss aus der Leitung, deshalb wäre das ein Vorteil.
    Versuch ich jetzt mal und poste dann, ob es tatsächlich anders/besser schmeckt.
    BTW: Habe die Monterkanne für 9 Tassen, passt schon ein wenig mehr rein als 0,2l ;)
    Thx und LG
    Christian
  7. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.758
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Naja, so ganz ohne Wasser wird der Kaffee halt ein wenig trocken....


    Wahrscheinlich geht es bei der Betonung auf "kalt" vor allem um den Hinweis, daß das Wasser nicht vorher erst erhitzt werden muß wie z.B. beim Handaufbrühen.
    Auch könnte ich mir vorstellen, daß die Starttemperatur des Wassers Einfluß auf den Druckaufbau in der Kanne hat: Die Ausdehnung des Wassers von "kalt" bis "warm" fehlt, wenn gleich heißes Wasser eingefüllt wird. Inwieweit dies Auswirkungen auf den Kaffee hat dürfen die Physiker beantworten.

    Ansonsten: Versuch macht kluch!
    Probier es aus und entscheide selber, wie Dir der Kaffee besser schmeckt. Die Kanne wird Dir nicht um die Ohren fliegen.

    Grüße, Olli
  8. LaCrematore Mitglied

    Beiträge:
    2.459
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Ich nehm' (nahm...) heisses Wasser aus dem Boiler, weil's einfach schneller geht.

    Plempels Vorschlag ist auch nicht verkehrt, allerdings erfordert es Obacht, den glühend heissen Kessel mit der Siebträgereinheit zu verschrauben... ;-)
  9. N.Bohnaparte Mitglied

    Beiträge:
    74
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    sicherheitshalber habe ich immer ein paar Portionen heisses Wasser im Gefrierschrank.

    ---und weg---
  10. Bonsai-Brummi Mitglied

    Beiträge:
    1.500
    Ort:
    Bad Kreuznach
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Das scheint mir der einzige Unterschied zu sein - geschmackliche hab' ich noch nicht feststellen können ;-)

    Plempels Vorschlag klappt übrigens mit der 12V-Elettrika im Auto hervorragend: Zuerst das Wasser aufsetzen und dann erst Mühle und Bohnen 'rauskramen und mahlen - bis dahin ist das Wasser schon leidlich warm, aber noch nicht heiß genug für Brandblasen beim Zuschrauben :)

    lg
    c.s.
  11. zoom Mitglied

    Beiträge:
    712
    Ort:
    bern / schweiz
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    das zuschrauben einer mit heissem wasser befüllten bialetti halte ich auch für das hauptproblem. deshalb habe ich das noch nie probiert.

    was für manche ein notbehelf für den urlaub ist, ist für mich zur zeit die einzige alternative für ein halbes jahr im exil. irgendwie ist der kaffee aus der bialetti dann ja auch nichts anderes, wie ein nikotinpflaster im nichtraucherclub. ...tja, aber was will man da machen :)
  12. HelgeK Mitglied

    Beiträge:
    262
    Ort:
    Hamburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Ich denke eher micht, daß dieser Effekt hier eine Rolle spielt, denn der gefüllte Espressokocher ist, solange das Kaffeepulver noch trocken ist, nicht druckdicht. Die Luft kann durch die Lücken zwischen den Kaffepartikeln nach oben hin entweichen. Erst wenn das Pulver naß geworden ist, dürfte vorübergehend ein weitgehend dichtes System entstehen, das Wasser "verstopft" die Lücken im Kaffee. In dieser Phase steigt der Druck rasch an, und immer mehr Wasser wird von unten in den Kaffee gepresst. Ist das Pulver fein gemahlen, geht das vielleicht sogar soweit, daß das Überdruckventil tätig werden muß. Sobald das erste Wasser durch das obere Sieb nach oben hin durch ist, stellt sich ein dynamisches Gleichgewicht ein, bis schließlich nicht mehr genügend Wasser für einen kontinuierlichen Fluss vorhanden ist. Die "Blubberphase" beginnt, und der Brühvorgang sollte abgebrochen werden, denn das jetzt zu heiße Wasser/Dampf Gemisch extrahiert auch die unerwünschten Bitterstoffe.

    Ich selbst nehme kaltes Wasser, stelle das Unterteil des Kochers auf den Herd und stelle den Herd schonmal an. Bis ich mit dem Einfüllen des Kaffepulvers ins Sieb fertig bin, ist das Wasser schon so warm geworden, daß sich die Kanne gerade noch problemlos zuschrauben läßt.
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2011
  13. JuanFFM Mitglied

    Beiträge:
    340
    Ort:
    Frankfurt/Main
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    vielleicht ist der Hinweis, kaltes Wasser zu nehmen auch nur einer, der Deine Haut - sprich - Hand - retten soll. Versuche mal heisses, bzw. kochendes Wasser in der Kanne zu geben und dann das Unterteil mit der Hand mit dem Oberteil zu verschrauben .. Alu ist ein zu guter Wärmeleiter, musste ich auch schon mal feststellen .. :(

    Gruß
    Juan
  14. Thieleteetrinker Mitglied

    Beiträge:
    58
    Ort:
    Hamburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Lappen?! ;)
    Geschmacklich spüre ich keine Unterschiede, aber es geht so natürlich viel schneller und stromsparender.
    BTW: Natürlich Stahl, nixx Alu :)
  15. HelgeK Mitglied

    Beiträge:
    262
    Ort:
    Hamburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Glaube eher nicht daß man so Strom sparst. Die Herdplatte muß ja auf jeden Fall heiß genug werden und dürfte, verglichen mit den par ml Wasser, den Löwenanteil der Energie schlucken. Außerdem, wenn Du das Wasser vorher anderswo heiß machst, kostet das ja auch Energie. Wer sparen will könnte das vielleicht eher mit den Kochern mit eingebauter, optimal dimensionierter Heizplatte.
  16. Augschburger Mitglied

    Beiträge:
    4.563
    Ort:
    Augsburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Und die dann jahrelang eingesparte Energie geht mit Faktor 10 oder mehr in die Produktion und Entsorgung der Kanne ein, so dass unterm Strich die Bilanz nicht mehr stimmt...
  17. Thieleteetrinker Mitglied

    Beiträge:
    58
    Ort:
    Hamburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Moin!
    Wie gesagt kommt das Wasser bei mir sehr heiss aus der Leitung und zwar direkt nach dem Aufdrehen.
    Und sparen tut man sicherlich nicht wenn man sich so eine überteuerte Kanne zulegt - soviele Kilowattstunden (Mokkas...) wären Letal :lol:
    Ist jedenfalls alles hinlänglich beantwortet, thx an alle :)
    Christian
  18. Augschburger Mitglied

    Beiträge:
    4.563
    Ort:
    Augsburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Und? Schmeckt's besser?
  19. devienna Mitglied

    Beiträge:
    160
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    ja
    peter
  20. Thieleteetrinker Mitglied

    Beiträge:
    58
    Ort:
    Hamburg
    AW: Warum kaltes Wasser in die Bialetti?

    Moin!
    Thx, schmeckte immer gut, schön kräftig. Aber jetzt ist das Ergebnis in der Tat etwas weicher. Hat was.
    VG
    Christian

Diese Seite empfehlen