1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie lagert man Rohbohnen

Dieses Thema im Forum "Vom Rohkaffee zum Selbströster" wurde erstellt von ChristianK, 2. Oktober 2008.

  1. ChristianK Mitglied

    Beiträge:
    2.556
    Ort:
    Mannheim
    Hallo,
    ich hätte mal eine Frage an die Profi-Röster unter Euch.

    Ich lese in allen möglichen Rösterblogs (Tim Wendelboe, Coffee Collective etc.) immer wieder, dass Kaffee Vacuum verpackt von den Plantagen kommt, weil er dann die Säure besser hält und weil der dann nicht "Baggy" schmeckt wenn er im Sack lagert.

    Außerdem lese ich immer wieder, dass man Kaffee nach der Ernte bald verbrauchen und nicht lange langern sollte weil er an Aroma verliert.

    Bisher hatte ich immer gelesen und auch von Röstern erzählt bekommen, dass Rohkaffee locker 2-3 Jahre in der Ecke stehen kann.

    Habt ihr damit selbst Erfahrungen gemacht oder sind das einfach Marketingmittel von Röstern um sich durch noch höhere Qualität abzusetzen?

    Gruß
    Christian
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Januar 2012
  2. cafesolo Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Ort:
    Heidesheim/Mainz
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Hi Christian,

    also das Kaffee vakuumverpackt von den Plantagen kommt habe ich noch nicht gehört. Die Gründe scheinen mir auch an den Haaren herbei gezogen zu sein.

    Rohkaffee kann man serwohl über einen längeren Zeitraum bei optimalen Bedingungen (dunkel, luftig, kühl, trocken...) lagern. Die Kaffee's werden natürlich bei langer Lagerung nicht besser u. verlieren z.B. an Süße u. Komplexität etc., aber werden nicht ungeniessbar.

    Gruß Uwe
  3. ComKaff Mitglied

    Beiträge:
    2.226
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Unsere Cup of Excellence Kaffees kommen in Vakuumbeuteln zu 12,5 KG. Sie sind ja auch teurer.

    Kaffee lässt sich gut 2 Jahre ohne nennenswerten Qualitätsverlust lagern, wenn er wie schon hier erwähnt richtig gelagert wird. Wenn er vakuumverpackt ist, sogar noch länger.

    Grüsse Stefan
  4. Holle789 Mitglied

    Beiträge:
    213
    Ort:
    Wuppertal
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Hallo Christian.

    Interessantes Thema! Darüber hatte ich mich letztens erst mit einem Bordie ausgetauscht.

    Ich kann hier nur mein Buch von C. Fricke zitieren in dem zum Thema Lagerung steht:

    ".... (Wenn Sie) Rohkaffeebohnen ein paar Jahre lang in der Wohnung aufbewahren (wollen), müssen Sie die Bohnen kühl, dunkel und trocken lagern und gut belüften."

    Rohkaffee, so heißt es weiter, sei nicht übermäßig Empfindlich, solle aber trocken liegen und vor Fremdgerüchen geschützt sein. (Vgl. ebenda)

    Weiter gibt er den Hinweis dass man kleine Baumwoll oder Jutesäcke zur Aufbewahrung nehmen soll.

    Meine eigene Erfahrung mit Jutesäcken ist ganz ok, andere Selbströster dagegen schwören auf luftdichte Plastiktüten, weil der Rohkaffee auch etwas riecht.

    Ein Nachteil von Jute liegt meiner Meinung nach bei den kleinen Faserresten zwischen den Bohnen, die möglicherweise auch das Aroma beim Rösten verändern könnten.

    Fricke schreibt weiter: "Gelagerte Rohkaffeebohnen verändern mit der Zeit ihren Geschmack..... (Bohnen) aus Mittelamerika werden nach etwa einem Jahr runder und süßlicher; später, nach zwei bis drei Jahren, werden sie kräftiger im Körper, verlieren aber an Säure"

    Bei Brasilianischen Rohkaffees nehme die Säure schneller ab und zum Teil entwickeln sie schon nach einem Jahr einen flachen, moderigen Geschmack. Dunkelgrüne oder braune Bohnen ... wie z.B. die Indonesischen, können nach längerer Zeit einen etwas muffigen, malzigen Ton annehmen, den manche durchaus schätzen..." (vgl. ebenda)

    Litteratur: Claus Fricke, "Handbuch Kaffeerösten zu Hause" Göttingen 2007, S. 131:

    Zusammenfassend läßt sich sagen, dass man nicht jede Kaffeesorte viele Jahre Lagern kann.

    Es scheint also wie beim Wein zu sein:

    Es gibt Kaffeesorten die man lagern sollte damit sie besser werden, ... aber auch andere (feuchte bzw. dunkle Kaffeesorten) die nicht zum Lagern geeignet sind, bzw. schnell ihr Aroma verändern können was nicht jeder mag.

    Grüße von Holger
  5. ChristianK Mitglied

    Beiträge:
    2.556
    Ort:
    Mannheim
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Hallo,
    danke für Eure Beiträge. Anbei einer der Links auf den ich mich oben bezogen habe:

    Tim Wendelboe

    CCT

    Gruß
    Christian
  6. the_deal_maker Mitglied

    Beiträge:
    593
    Ort:
    Köln
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Also ich lagere meinen derzeitigen Bestand (ca. 40kg) in den jeweiligen
    Verpackungen und konsolidiere alle in vier grosse Kunststoffboxen (mit Luft-
    einlass). Scheint alles kein Problem zu sein, man sollte sie aber sicherlich in
    einem Jahr aufbrauchen. Ivo (ongebrand.nl) versendet seine Rohbohnen immer
    in Jutesäcken, ziemlich cool.

    Cheers,
    - Malte
  7. ChristianK Mitglied

    Beiträge:
    2.556
    Ort:
    Mannheim
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Ich habe noch einen Link zu dem Thema gefunden: link
  8. ComKaff Mitglied

    Beiträge:
    2.226
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    unser Cup of Excellence Kaffee kommt ebenfalls in Vakkuumverpackungen an, dann wird wohl etwas dran sein.

    Oh, habe ich ja schon weiter unten geschrieben, sorry.

    Grüsse Stefan
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2008
  9. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    12.940
    Ort:
    Dortmund
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Lagere jetzt auch schon mehrere KG Rohkaffee. Die nächsten Jahre sind gesichert :lol:
    Meinen hab ich in dicken Plastiktüten. Fand die Jutesäcke von Holger nicht so gut. Das ganze Kaffeekleinzeug fällt raus und es richt eben nach Rohkaffee. Wichtig ist das er nicht feucht wird oder Kondenswasser ansetzt. Also Temperaturschwankungen sollte man vermeiden. Vielleicht trocknet er so auch weniger aus.
    Gunnar
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2008
  10. lukask Mitglied

    Beiträge:
    531
    Ort:
    Porta Westfalica
  11. nat Gast

  12. 1.crack Mitglied

    Beiträge:
    121
    Ort:
    NIEDERLANDE
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    interessanter Artikel , ohne Zweifel : Das Einfrieren von vakuumverpackten grünen Bohnen , ist das reines Marketing, oder ist da was dran ?
    Im Moment habe ich hier grüne Bohnen von Ivo (ongebrand.nl) verpackt in Jutesäcken und ich muss zugeben dass diese Säcke einen sehr penetranten Geruch verströmen ,den Eigengeruch der Bohnen kann ich nicht mehr wahrnehmen , bei den Röstungen meine ich allerdings keinen Unterschied feststellen zu können jedoch fehlt mir auch der direkte Vergleich.So gesehen kann ich mir vorstellen dass grüne Bohnen, direkt nach der Ernte Vakuum verpackt, in Bezug auf Alterung und Fremdgerüchen, durchaus eine Qualitätsverbesserung darstellen können .

    gr
    TOM
  13. Walter_ Moderator

    Beiträge:
    4.173
    Ort:
    Voitsberg
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Vakuumverpackung der Rohbohnen ist sicher kein Marketing-Gag. Dafür sind die Kosten viel zu hoch...

    Natürlich kann man Bohnen in Jutesäcken 2 Jahre oder länger lagern (wenn die "Umweltbedingungen" stimmen) und man kann daraus immer noch einen guten Kaffee rösten. Tatsache ist aber auch, daß die Bohnen während dieser Zeit einen normalen Alterungsprozess durchlaufen, sich also geschmacklich verändern. Bei manchen Bohnensorten wird dieser Alterungsprozeß durchaus positiv gesehen, aber die Mehrzahl der Sorten "verliert" während der Lagerung.

    Wenn man also vorhat, Bohnen länger als etwa 4-6 Monate zu lagern, ist das Vakuumieren durchaus eine überlegenswerte Alternative. Zusätzliches tieffrieren ist natürlich ein weiterer Kostenfaktor, die Frage die ich derzeit noch nicht beantworten kann ist, ob der Unterschied tatsächlich noch signifikant "schmeckbar" ist...

    ----

    Seit einiger Zeit bekomme ich meine teureren Bohnen bereits vakuumverpackt geliefert (einige Sorten mit Foliensack innerhalb des Jutesacks), im Laufe der nächsten Wochen werden wir ein Gutteil unserer Sorten umverpacken und vakuumieren, ab 2009 soll der Großteil unseres Rohbohnenvorrats vakuumiert gelagert werden...
  14. 'Ingo Mitglied

    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    23866
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Ich habe seit Juni Papua Neu Guinea Sigri in Vakuum-Folienbeutel je 1Kg gelagert. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Geruch strenger geworden ist (leicht säuerlich) und die Tasse nicht mehr so klar schmeckt.

    Kann es sein, dass hier ein schädlicher Prozess einsetzt?
  15. Walter_ Moderator

    Beiträge:
    4.173
    Ort:
    Voitsberg
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Wenn der Rohkaffee beim Verpacken einen hohen Feuchtigkeitsgehalt bzw. hohe Wasseraktivität hatte - was bei Kaffees aus SO-Asien öfter mal vorkommt - kann ich mir das gut vorstellen. Die Bildung von Essigsäure wäre nicht undenkbar. Speziell wenn die Folie zu dünn ist und das Eindiffundieren von O2 Molekülen erlaubt könnte es eventuell auch zu Schimmelbildung kommen...

    Ohne die Eingangsparameter zu kennen oder eine genaue Analyse, kann man über unerwünschte oder gar schädliche Prozesse allerdings nur spekulieren..
  16. 'Ingo Mitglied

    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    23866
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Essigsäure:cry:
    Schimmel ist weder zu sehen noch zu riechen, das würde ich merken. Die Beutel sind auch noch hart vom vakuumieren, sind etwas dickere Beutel.
    Die Lieferung war dem Händler relativ frisch zugegangen, anfänglich war der Geruch zwar kräftig aber eben nicht so leicht sauer.
    Macht es Sinn die Bohnen aus den Beuteln zu befreien und im Jutebeutel "ausgasen" zu lassen? (Essigsäure ist ja flüchtig)
  17. Walter_ Moderator

    Beiträge:
    4.173
    Ort:
    Voitsberg
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Mein Tipp wäre eher: Rösten, so bald wie möglich...
  18. 'Ingo Mitglied

    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    23866
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    ....:lol: und auch noch aussaufen als bald möglich was?
    Das sind noch 4Kg, die müssen noch ein paar Wochen halten ;)
  19. 'Ingo Mitglied

    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    23866
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Heute Morgen schmeckte die Röstung, welche mich bewogen hat genauer am Rohkaffee zu riechen, wieder klar und neutral.:shock:
    Ich vermute da hatte sich eine milde Stinkerbohne im Mahlwerk der SMT ein wenig verewigt und so über etliche Tassen für einen üblen Beigeschmack gesorgt.

    Mich wundert zwar trotzdem die Geruchsintensität im Rohkaffee, aber evtl. suche ich da was um was zu finden...:-?

    edit:
    Ein erfahrener Röster hat an den Bohnen geschnuppert, alles völlig normal.
    Den leicht chemischen Beigeschmack haben weitere Tester rausgeschmeckt.

    Ich weiß jetzt, dass dieser erst entsteht, wenn ich den gerösteten Kaffee aus dem Kühlschrank entnehmen und ihn am nächsten Tag trinke.
    Lasse ich ihn mind. 24h in der Mühle, schmeckt die Tasse wieder wunderbar klar und frei jeglichem Beigeschmack.
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2010
  20. 'Ingo Mitglied

    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    23866
    AW: Wie langert man Rohbohnen

    Welche der dargestellten Methoden, würdest du (oder ihr) an meiner Stelle wählen. Ich habe leider keinen kühlen Raum, und habe hier für 12-18 Monate Rohkaffee liegen. Diesen muss ich bei Zimmertemperatur lagern oder einfrieren.

    • Rohkaffee zu 1Kg in feste Vakuumbeutel einziehen (nicht diese weichen Tüten) und ihn dann bei Zimmertemperatur lagern.
      Oder hat das Vakuumieren auch Nachteile?
    • Rohkaffee zu 1Kg in feste Vakuumbeutel einziehen (nicht diese weichen Tüten) und ihn dann bis zum Gebrauch bei -30°C einfrieren
    • Rohkaffee in Baumwollsäckchen bei Zimmertemperatur lagern und in max. 18 Monaten daraus verbrauchen

Diese Seite empfehlen