3rd Wave Röster und Röstungen

Diskutiere 3rd Wave Röster und Röstungen im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Habe Rocko in Medium Roast von GCK als Espresso da schmeckt man deutlich die Röstaromen, aber sehr lecker!

  1. andriy

    andriy Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2019
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    9
    Habe Rocko in Medium Roast von GCK als Espresso da schmeckt man deutlich die Röstaromen, aber sehr lecker!
     
    RocketFreddy gefällt das.
  2. clucle

    clucle Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    149
    Direkt bestellt! ;)
    Also ich glaube ja übrigens, das Phänomen hängt auch von der Tassengröße ab.. große und breite Tassen lassen sich besser schwenken.
     
  3. #2503 st. k.aus, 22.05.2019
    st. k.aus

    st. k.aus Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    607
    immer bright ! :D
    vorallem einfach zu beziehen
    hab´ ihn auch "normal" bezogen - ohne PI - und abfallendes profil - als ristretto 20g in - 20g out in 30 sek.
    extrem intensiv.
    werde ihn demnächst mit der bianca testen ...

    RocketFreddy
    solltest du machen ...

    @Technokrat:
    hab´ ihn das erste mal am 1. april 2016 bestellt - hat mich jetzt überrascht, dass das schon so lange her ist.
    seit dem 7x (sieben mal)
     
    RocketFreddy, Mr. Crumble 2.0 und Technokrat gefällt das.
  4. #2504 jazzadelic, 24.05.2019
    jazzadelic

    jazzadelic Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    2.220
    Zustimmungen:
    4.892
    Mein erster Kaffee aus Maine, Portland.
    Tandem Coffee Roasters:
    GRybus-Tandem-HighRes--1169-8661-edit_900x.jpg

    IMG_20190524_110633.jpg
     
    Chefkoch874, dergitarrist, Martinpresso und 11 anderen gefällt das.
  5. #2505 st. k.aus, 24.05.2019
    st. k.aus

    st. k.aus Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    607
    dort bestellt oder mitgenommen?
    und wie mundet er?
     
    Mr. Crumble 2.0 gefällt das.
  6. #2506 calm_under_pressure, 03.06.2019
    calm_under_pressure

    calm_under_pressure Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2017
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    46
    Hallo zusammen,

    hat jemand Erfahrungen mit dem Silverblend und dem Copperblend von Hoppenworth & Ploch?

    Es sind ja laut Angabe beides dunkle Röstungen, der eine mit leichter Säure und der andere säurearm.

    Probieren würde ich sie beide gerne mal, aber es gibt sie leider nur in 1Kg Packungen zu kaufen.

    Über Berichte wäre ich sehr dankbar.
     
  7. clucle

    clucle Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    149
    Hatte an Weihnachten mal den silver blend verschenkt und testen können. Sicherlich eine ordentlich geröstete Mischung, ich nenne es mal straight, ohne anzuecken, gefällig sozusagen.. mancher hier würde es langweilig nennen :) aber was anderes darf man in der Kategorie evtl nicht erwarten. Der copper ist denke ich ein wenig kräftiger.
     
  8. #2508 Geschmackssinn, 05.06.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.192
    Zustimmungen:
    2.888
    hecke und MUC gefällt das.
  9. Astheny

    Astheny Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    11
    Den habe ich heute im Abo erhalten :) Wurde vor ein paar Tagen geröstet, deswegen warte ich noch ein bisschen bis ich den brühe. Dann berichte ich gerne mal.
     
    RocketFreddy, hecke, braindumped und einer weiteren Person gefällt das.
  10. MUC

    MUC Mitglied

    Dabei seit:
    13.03.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    13
    Auf dein Post hin habe ich mir eine Tüte aus der Rösterei mitgenommen.
    Als V60 hat er eine schöne Süße, und gut ausgeprägte Säure. Im Mund fühlt sich das fast saftartig an. Der Körper ist eher schlank. Vom Röster werden Blaubeere und Cider angegeben. Konnte ich nachvollziehen. Für mich aber auch Sauerkische und besonders wenn er abkühlt Kirschcider.
    Der Nachgeschmack ist angenehm und langanhaltend, ohne Bitternoten.
     
    Astheny, hecke, dendrip und 4 anderen gefällt das.
  11. #2511 st. k.aus, 12.06.2019
    st. k.aus

    st. k.aus Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    607
    dank´ einer sammelbestellung von andriy
    hab´ ich auch den black honey pacamara aus el salvador geordert
    leider schon wieder aus
    weiß auch nicht -
    soll´ ich enttäuscht sein noch nie von goodkarmacoffee entäuscht worden zu sein ...


    natürlich nicht !

    wieder ein genialer kaffee
    recht einfach zu beziehen
    gute 15 sek. PI bis max. 4bar
    15sek bezug dann flott runter auf ~5bar und schluß
    das resultat: deutliche früchte, ja pfirsich mit mehr und s ü ß (yes!) und noch was anderes - kommt mehr raus wenn er kühler ist
    ob das veilchen waren, kann ich sensorisch nicht bestätigen - hab´ noch nie bewußt veilchen verköstigt.

    in der V60 auch easy zubereitet und sehr gut
    hab´ ihn auch ´mal mit nur ~84°C zubereitet - 13g und 200g wasser - 3pours
    w o w ! war überrascht
    frucht und schöne süße


    der rest (200g) von 500g wanderte ins gefrierfach
    für weitere filterspielerein

    IMG_20190531_181741.jpg IMG_20190531_183011.jpg
     
    hecke, flusier, braindumped und 4 anderen gefällt das.
  12. Astheny

    Astheny Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    11
    So heute das erste mal gebrüht, Röstdatum ist der 03. Juni. 21 Clix auf der Comandante, hatte relative viele fines. Gerade am Ende des Brühens lief er recht langsam durch meinen V60 02. Das saftige von @MUC bestätige ich gerne! Sonst ist mein Geschmackssinn noch nicht so ausgereift, dass ich da viel rausschmecken kann, aber das kommt schon noch :)
    Jetzt muss ich wohl ein bisschen mit dem Mahlgrad experimentieren, das Bett war schon sehr schlammig am Ende.
     
    MUC gefällt das.
  13. MUC

    MUC Mitglied

    Dabei seit:
    13.03.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    13
    Meine Referenz ist die vom Rösterteam gebrühte Tasse. Da komme ich nicht ganz ran. Ich bin momentan bei 30 Klicks mit meiner C40 und versuche ohne viel Agitieren zu arbeiten, weil er mir anfangs auch den Filter verstopft hat. Heute hatte ich eine sehr klare, schlanke Tasse bei zwei Minuten incl. 30s Bloom, die aber nicht so süß war, wie ich sie gerne gehabt hätte.
     
    Astheny gefällt das.
  14. #2514 st. k.aus, 14.06.2019
    st. k.aus

    st. k.aus Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    607
    kennt ihr den trick:
    ab 3:42
    weniger fines und besserer geschmack
     
    flusier und Astheny gefällt das.
  15. Astheny

    Astheny Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    11
    @st. k.aus : das Video habe ich schonmal gesehen, aber danke für die Erinnerung!

    Heute hatte ich den Chania mit 30 klix, dann lief er in 03:00 durch (habe allerdings auch nur die holländischen Filter da) und schmeckte auch ganz gut, allerdings immer noch nicht so klar wie ich ihn mir wünschen würde. Vielleicht versuche ich das mit dem Zewa mal. Ist auf Dauer halt nervig, aber einmal kann man das ja machen um zu schauen ob es einen Unterschied macht.
     
  16. #2516 st. k.aus, 14.06.2019
    st. k.aus

    st. k.aus Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    607
    habe eine zeit lang mit kruve (alles unter 200 µm kam die letzten 20-30 sek in den filter) gesiebt
    war mir zu mühsam
    finde die ben kaminsky-simple-methode ganz gut
    ich presse, verteile das mahlgut aber ziemlich intesiv in 2 küchenrolle (zewa) sind meist 12-15g
    dann nicht ganz zusammenfalten und mittels schütteln in einem behälter sammeln und dann ab in die V60 oder kalita
     
  17. Luke85

    Luke85 Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2017
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    464
    Ein Zweitreview zum Coffee Circle Sidamo, den ich vorher schonmal besprochen hatte, ist schon etwas her.

    Vergleiche über einen längeren Zeitraum sind ja immer schwierig, stichwort sensorisches Gedächtnis. Ich habe nochmal einen Beutel gekauft, und ihn völlig anders wahrgenommen als letztes mal. Ob das an veränderungen im green liegt, ein anderes Röstprofil ist, oder es einfach nur der Kontext ist, in dem ich den Kaffee probiere, kann ich nicht sagen. Damals hatte ich ihn neben einem Blue Mountain probiert, der leider viel zu dunkel war. Jetzt löste er 4 beutel von La Cabra aus Aarhus ab, optisch das hellste, was ich bisher gesehen habe.

    Heute wäre ich mir unsicher, ob der Kaffee überhaupt noch in den 3rd Wave Thread gehört, er landet nur deshalb hier, weil das erstreview damals noch stimmte.

    Äthiopien
    Sidamo
    natural
    1770masl
    Röstdatum 11.6.
    18g VST, 18g in, 40g out
    8s PI, 33s gesamt, rampdown ab etwa 32g
    Gemahlen mit der Atom 60

    Damals hatte ich die Sette genutzt, die habe ich auch zum vergleich nochmal rausgeholt, um auszuschließen, dasses etwas mit der Partikelgrößenverteilung zu tun hat. Dem war leider nicht so.
    In der nase noch ein leicht süßlicher duft, zusammen mit etwas süßholz, aber bei weitem nicht so schwer, wie man es bei einem natural oder honey erwarten würde. Aber dann beim ersten Schluck knallen die Röstaromen rein. Tabak, Holzig, stark bissig, astringent. Nur ansätze von den Fruchtaromen, die man in der Nase hatte. Eher wenig Komplexität, wenig clean. Die Bitterkeit erinnert an einem zu heiß gebrühten schwarzen oder grünen Tee. Man könnte gutmütigerweise "Dunkle Schokolade" zur Beschreibung nutzen, aber das trifft, jedenfalls nach meiner Wahrnehmung, nur auf die Bitterkeit zu, kakaoartige Aromen habe ich nicht wahrnehmen können.

    Auch in anbetracht dessen, dass es der Sidamo war, der mich vor ein paar Jahren von dunklen Röstungen, die ich zum Einstieg genutzt habe, weggebracht hat, und mir gezeigt hat, wie lecker fruchtaromen im Espresso sind, war ich etwas enttäuscht. Auch den letzten Sidamo hätte ich jedem empfohlen, der mal in richtung fruchtig experimentieren will. Diesen leider nicht mehr. Auch einem liebhaber von dunklen Röstungen würde ich ihn nicht empfehlen, dazu ist er zu wenig "cremig". Vielleicht ist 15 Tage rest time für einen natural auch zu wenig, mag sein. Dass ein natural nach 21 Tagen noch an süße gewinnt kenne ich. Aber schwer trinkbar war nach 14 tagen noch keiner. Sollte sich etwas an meiner einschätzung ändern mit weiterer Ruhezeit werde ich berichten.

    Edit: auch ist es möglich, dass man die Parameter noch anpassen müsste. Bin schon deutlich gröber gegangen, habe die PI verkürzt, auch mal weg gelassen, leider änderte das nichts wesentliches am Ergebnis. Ich finde auch, dass man bei einer hochwertigen 3rd Wave Röstung nicht so viel mühe haben sollte, weniger zu extrahieren.
     
    Zuvca gefällt das.
  18. #2518 Geschmackssinn, 26.06.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.192
    Zustimmungen:
    2.888
    @Luke85
    das klingt ja garnicht nach dem Sidamo den ich/wir in Erinnerung haben.
    Gründe dafür wären:
    - auf jeden Fall zu frisch, der darf noch liegen (dann geht das holzige+Astringente weg)
    - lass mal den Firlefanz mit PI+Ramp down weg, bzw. empfinde das einer E61, oder HH nach.
    - nicht zu lange Bezugszeiten
    - gerne als Doppelter Ristretto
    - kein Präzisions Sieb.

    vielleicht hilft das. ;)

    Edit:
    der Sidamo zählt mMn. nicht zu 3rd-Wave, sondern zu Espresso mit roten Früchte, ohne starke Säuren.
     
  19. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.985
    Zustimmungen:
    7.214
    Hat schon jemand die beiden aktuellen Gesha aus Kolumbien von Bonanza probiert und will mir sagen, ob die ihren (nicht überteuren) Preis wert sind?
     
  20. #2520 Flattie/Fanatic, 04.07.2019
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    393
    Mal wieder was von mir:

    Kenya AB Githembe - Man Versus Machine Coffee Roasters

    Angaben des Rösters:
    • Origin: Kenya
    • Farm: Thiririka FCS
    • Variety: Batian, SL-34, SL-28

    • Processing: Fully washed
    • Altitude: 1600-1800
    • Cupping Notes: Black Currant, Blueberry, Juicy
    • Omni Roast: Suitable for Filter & Espresso

    Gebrüht in V60 mit 14 g in / 205 g out. 55 g bloom in 30 sec inkl. Stir. Dann zwei Pours zu je 75 g. Zum Schluss nochmal kleiner Stir. Temperatur etwa 94 Grad.

    Meiner bescheidenen Meinung nach ein Kenianer, wie er im Buche steht - lebhaft, saftig, viel Beeren aller Farben und Formen, ausgewogenes Säurespiel. Kann man sicher noch etwas mehr rausholen, wenn man etwas schneller durchlaufen lässt. In der AP und im Clever Dripper hatte ich ihn auch schon, wobei die AP bislang die Nase noch vorn hat (vermutlich weil am fehlerverzeihensten (ist das ein Wort? :eek:). Ich taste mich noch nach oben mit den anderen Zubereitungsarten.
    Röstdatum war der 05.06.19, etwa zwei Wochen alt bei Kauf. Preis mit 14,50 € eher oben dabei.

    Wiederkaufen? Ja, aber erstmal wieder bei anderen Röstern schauen ;)
    2E54EBD6-048E-4A93-83FF-BF27F8E19723.jpg
     
    olleronald, gröJ, Geschmackssinn und 4 anderen gefällt das.
Thema:

3rd Wave Röster und Röstungen

Die Seite wird geladen...

3rd Wave Röster und Röstungen - Ähnliche Themen

  1. Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?

    Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?: Im Grunde erklärt sich die Frage schon in der Überschrift;) Ich suche Kleinröster, die sowohl etwas heller als auch dunkel rösten. Es muss weder...
  2. Unimodale Mühle und dunkle Röstungen

    Unimodale Mühle und dunkle Röstungen: Hallo, wenn man helle Röstungen zubereiten möchte kommt man wohl auf lange Sicht nicht an einer Mühle mit unimodalen Scheiben vorbei. Nun trinke...
  3. Zwei Neue Bücher zum Thema Rösten erschienen

    Zwei Neue Bücher zum Thema Rösten erschienen: Es sind in den vergangenen Monaten gleich zwei sehr lesenswerte Bücher zum Thema Rösten erschienen. David Rosa: The Artisan Roaster...
  4. Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme

    Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme: Hallo, jetzt da die ganz heißen Tage vorbei sind, widme ich mich meinem kleinen Gaggia-Projekt. Ich habe eine verchromte Gaggia CC aus dem Jahr...
  5. "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht

    "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht: Liebe Kaffeenetzler, ich bin wie die meisten von euch seit längerer Zeit mit dem Kaffeefieber infiziert. Nachdem ich im letzten Jahr meine SOLIS...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden