3rd Wave Röster und Röstungen

Diskutiere 3rd Wave Röster und Röstungen im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Auf mich wartet nun mein erster Geisha. War auch mein erster Geisha. Bei der Kombination aus dem Röster, der Farm und der Sorte konnte ich nicht...

  1. Sylvan

    Sylvan Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    9
    War auch mein erster Geisha. Bei der Kombination aus dem Röster, der Farm und der Sorte konnte ich nicht widerstehen ;). Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen. Die wurden durch den Kaffee leicht enttäuscht. Um das gleich vorweg zu nehmen: Ich fand ihn absolut spitze, nur im direkten Vergleich mit anderen Top-Kaffees, die etwas oder teilweise sogar deutlich günstiger sind, schien mir der Aufpreis nicht ganz gerechtfertigt. Abraten würde ich von der Zubereitung in der FP. Da büßt er meiner Meinung viel von seiner besonderen Qualität ein. Aber alle pourover-Methoden und die Aeropress mit kürzerer Ziehzeit funktionieren gut. Fand ihn in der Nase recht gelbfruchtig, zitrisch. Im Mund hatte er doch mehr Körper als ich erwartet hätte, war also etwas röstiger, als erwartet. Dennoch ist er natürlich ein eher filigraner Charakter. Mit Machhörndls Beschreibung kann ich schon ein gutes Stück weit mitgehen. Bloß die Grapefruit habe ich jetzt so nicht gefunden, weil er mir dafür zu wenig bitter geschmeckt hat, obwohl natürlich eindeutig einen leichten Bitterton hat. Das mit dem "saftig" finde ich tatsächlich recht zutreffend im Sinne von mundwässernd und langem Abgang. Ich stimme aber auch mit dem Kommentar hier weiter oben überein, dass der Catuai von Esmeralda den Geisha fast übertrumpft, was natürlich nur mein persönlicher Geschmack ist :).
     
    omega3 gefällt das.
  2. twofingaz

    twofingaz Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    16
    Ich war im Sommer im Blue Bottle in Japan und muss sagen, dass der Laden hier seinem Ruf nicht gerecht wurde. Den Shot für den Flat White haben sie mehrfach neu laufen lassen, trotzdem fand selbst meine sonst sehr unkritische Freundin den FW sehr fad. Mein Espresso war auch eher im schlechten Bereich.
    Im Gespräch mit einem anderen Barista meinte er dazu, dass Blue Bottle nun eher den auf den 3rd Wave Hype setzen und es mehr um das Geschäft geht, als um alles andere. Das scheint spätestens an der Stelle mit Nestlé deutlich zu werden.



    Um Doppelposting zu vermeiden:

    Kaffee-Abo?
    Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken, mir ein Kaffee-Abo zuzulegen.
    Da es wahrscheinlich schon genug unter euch gibt, die solche Angebote nutzen, ich mir aber nicht sicher bin, ob ein extra Thread dafür lohnt, frage ich zunächst hier.
    Welche Anbieter habt ihr ausprobiert?
    Wie zufrieden seid ihr gewesen?
    Welchen Preis zahlt ihr für das Angebot? (Ist er eurer Meinung nach gerechtfertigt?)
    Gibt es irgendwelche Besonderheiten zu beachten (zB Röstgrade u.ä.)?
     
    PeterGriffin und dergitarrist gefällt das.
  3. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    4.005
    Grasig ist natürlich zu stark, davon sind die Bohnen ganz weit weg, ich schreibe auch oft herb dazu.
    Ist nicht so einfach zu beschreiben, muss man selber ausprobieren um zu sehen, wie es gemeint ist.
    Und wer mehr Süße sucht, der findet die auch bei Square Mile, im Sweet Shop und Red Brick.
     
  4. dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    931
    Das ist immer so die Gefahr bei den Geishas... sagenumwoben und teuer stehen diese Kaffees oft vor unerfüllbaren Erwartungen. Trotzdem: In blinden Cuppings mit Punktevergabe stechen sie dann doch fast immer alles andere aus, je nach Sorte, Röstung und Konkurrenz.

    Das mit der FP stimmt schon... der Körper verdrängt das Filigran-Florale, das sie so eigen macht, ein wenig. Aber es entsteht gleichzeitig eine Süße, die ich beim Cupping immer schätze und die im Handfilter oft schwer zu reproduzieren ist. Die French-Press-Methode von James Hoffmann hat hier mit Geishas und ähnlich floralen Kaffees schon ein paar Mal ganz gut geklappt – die Mühle muss es aber hergeben.

    That said... der Five Elephant Finca Deborah Geisha war seine 320 Euro Kilopreis definitiv nicht wert und der Caravan Panama Geisha aus dem Volcan-Twin-Peaks-Paket ist beinahe schlecht – in jedem Fall jedoch überentwickelt und ohne Etikett nicht als Geisha erkennbar. Der Doubleshot Finca Hartmann Panama Natural war jedoch – leicht – der beste Kaffee, den ich je hatte.
     
    Sylvan, omega3, Mr. Crumble und einer weiteren Person gefällt das.
  5. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    4.005
    Also, heute den ersten Aufguß des Geisha von Machhörndl gemacht.
    Aeropress, invertiert, Metallgewebefilter, 14 Gramm/170 Gramm/88°C, knapp 2 min. Bezug. Röstdatum 11.09.
    Ein völlig anderer Kaffee im Glas als der von The Coffee Collective, obgleich ebenfalls der Special.
    Hocharomatisch, Kirsche/dunkle Beeren ohne Ende, intensive Süße, mild, fast keine Säure (wo da Grapefruit sein soll, k.A.:)), liegt ewig auf der Zunge. Und schmeckt typisch nach Machhörndl:).
    Der beschrieben Duft nach dunkler Schokolade ist für mich nicht wahrnehmbar, vermisse ich aber auch nicht.
    Richtig, richtig geil. Und somit habe ich ein Problem, das sollte eigentlich der letzte Geisha gewesen sein, den ich kaufen wollte.
    Liegt sicher an der Röstung, der Kaffee von Machhörndl ist alles andere als filigran, vergleichsweise viel Körper, könnte sein, dass er manchen zu intensiv geröstet ist.
     
    twofingaz, omega3, Frank Zane und 2 anderen gefällt das.
  6. Frank Zane

    Frank Zane Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2014
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    116
    So, habe mir jetzt auch mal diesen Geisha von Machhörndl bestellt, bin gespannt. Ist mein erster Geisha...

    Gruß

    Mike
     
  7. Mr. Crumble

    Mr. Crumble Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    40
    Nachdem mich meine letzten Lieferungen von Keen Coffee und Green Cup nicht geschmacklich überzeugen konnten, habe ich nun bei Good Karma Coffee zugeschlagen und auch sehr leckere Bohnen ergattert.
    Heute hatte ich einen Guatemala (La Bella) in der Mühle und berichte wie folgt:

    Land: Guatemala
    Region: Sierra de las minas
    Anbauhöhe: 1580 Meter
    Varietät: Pacamara
    Aufbereitung: Gewaschen
    (angegebenes) Geschmacksprofil: Guave, Pfirsich, Himbeere, Saftig und Süß

    Genutzt wurden beim ersten Anlauf die Hario 01 [16g für 235ml] und die Hario DA-1SV
    (Miniphon) [6,xg für 115ml]. Als Mühle diente die Comandante C40 MK3 (NB) bei 23
    Klicks. Die MK500 diente als Kettle; bei ca. 190 Grad Fahrenheit (88 Grad). Als Waage
    wurde die Acaia Pearl genutzt.
    20171013_152813.jpg

    Die Bohnen sind hell geröstet und duften schon beim Öffnen nach beerigen und fruchtigen Elementen. Die Bohnen sind angenehm groß und im Dripper gab es hierzu noch einen schönen Bloom-Effekt, so dass ich die Zeit von 30s nicht gehalten habe und bei ca 37s gelandet bin. In Anbetracht der Röstfrische sollte das aber noch gut passen.
    Geschmacklich ergibt sich ein intensives, außergewöhnliches Aroma und eine "feine" Süße. Auch wenn ich saftig jetzt nicht zwingend unterstreichen würde, so ist das Geschmacksprofil recht gut getroffen, wobei eher dunkle Beeren im Vordergrund stehen. Anhand meiner obigen Beschreibungen könnte man von einer typischen Fruchtbombe á la 3rd wave ausgehe. Das trifft hier jedoch eher nicht zu. Das Ergebnis war eher kräftig; mehr wie eine mittlere Röstung. Keine -wenn überhaupt nur eine geringe- Säure. Komischerweise war diese im Miniphon besser und angenehmer wahrzunehmen. Die Balance war hier insgesamt irgendwie besser; sehr clean und lecker.

    Als Fazit bleibt festzustellen, dass ich diesen Kaffee guten Gewissens weiterempfehlen kann. Er ist jetzt aber eher denjenigen zu empfehlen, die auf weniger Säure "abfahren" und es vom Körper voller und im Geschmack intensiver mögen. Eher ein Guatemala alter Schule.
    In letzter Zeit hatte ich nunmehr einige Guatemalas, die wirklich überzeugen konnten und ich freue mich sie weiterhin zu testen. Mein Favorit kommt hier aus Berlin; der Finca Wipoj von Fjord Coffee. Der ist um einiges süßer und saftiger ^^ und mit deutlicheren Röte.
    20171013_153721.jpg 20171013_154504.jpg 20171013_155713.jpg 20171013_160013.jpg
     
    twofingaz, quick-lu, omega3 und einer weiteren Person gefällt das.
  8. Chefkoch874

    Chefkoch874 Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2017
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    44
    C76EEA0D-7982-4C80-A9BD-9FD9EE2BA173.jpeg Bei Machhörndl gibts was neues ;)
     
  9. Mr. Crumble

    Mr. Crumble Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    40
    So, als Nachgang noch zu Good Karma Coffee..den Nicaragua Cerro Jesus -Catuai Red Honey Process (die Nr.4 des Jesus-Virietäten Specials) hatte ich auch getestet.

    Geschmacksprofil: Himbeere, Orange, syrupartig süß
    20171013_165943.jpg

    Genutzt habe ich für den Filterkaffee bisher lediglich die Phoenix70. Geschmacksprofil ist stimmig, wobei ich hier auch etwas Pfirsich hinzusetzen würde. An sich ein wirklich netter Kaffee mit Tendenzen/Ähnlichkeiten zum typischen Yirgacheffe. Nett, aber nichts Außergewöhnliches. Das Bohnenprofil von GKC hatte ich auch etwas heller in Erinnerung bei den Bright Roasts, aber nun denn. Im Endeffekt ist es das 3. Jesusspezial, welches bei mir im Filter landete. Bisher konnte mich keiner von Ihnen umhauen. Und für nen Honey-Process ist er auch nicht ausgesprochen süß.
    m.E. ist man bei der Preislage um 11,50 € mit einem Yirga seiner Wahl besser bedient, oder man muss seine Erwartungen ein wenig niedriger ansiedeln.

    20171013_170324.jpg 20171013_170756.jpg

    Mr. Crumble

     
    mat76, twofingaz und dergitarrist gefällt das.
  10. Oblator

    Oblator Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2010
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    218
    Das ist eine sehr wertvolle Rückmeldung! Wie haben in den letzten Wochen sehr viel an der Entwicklungszeit der Röstungen gearbeitet. Mit dem Ergebnis, dass wir NICHTS verändern sollten, denn alle Ansätze haben nur zu Verlusten verschiedener Nuancen geführt. Lang lebe die Frucht! ;-)

    LG,
    Torsten
     
    mat76, cosmosoda, quick-lu und 3 anderen gefällt das.
  11. Mr. Crumble

    Mr. Crumble Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    40
    @Torsten das sollte auch nicht als Kritik angesehen werden. Aber meine letzte Bestellung war schon etwas her und zwischenzeitig waren auch andre Röster an der Reihe. Vielleicht gab es auch eine "Weiterentwicklung der Zunge". Und wenn ein Röster seiner Linie treu bleibt, so ist das immer ein gutes Zeichen! Und bei euch scheint es ja auch gut zu laufen, demnach..weiterhin viel Erfolg.
    Mr. C

    Edith
    mein Schatz ist gr. "Fan" von eurem Cascara (Fruity Funk und Big Berry)
     
  12. Oblator

    Oblator Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2010
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    218
    Also Kritk ist doch per se nicht negativ. Das war außerdem eine sehr wichtige Rückmeldung, die sich mit meiner eigenen Wahrnehmung deckt und uns in unserer Entwicklung untestützt/bestätigt. Ich bin sehr dankbar für konstruktive Beurteilungen!
    Das ist einfach manchmal so: Da hat man drei Wochen Urlaub und Zeit sich mit diverser Röstliteratur zu beschäftigen und überdenkt dann alles was man bisher gemacht hat. Das führt dann über Umwege zu der Erkenntnis, dass man nicht ALLES ändern muss, oder darf.
    Cascara - guter Hinweis! Ich muss das Lager wieder füllen!
    Noch eine Frage: Hat jemand Interesse an Gesha von GKC?
     
    Tolga, twofingaz, dergitarrist und 3 anderen gefällt das.
  13. Mr. Crumble

    Mr. Crumble Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    40
    Geisha als Tee oder Kaffee? Beim Cascara kam der Geisha nicht so gut an wie die anderen beiden Optionen. Als Filter würden ihn hier sicherlich einige testen. Wie man in den letzten Seiten des Threads beobachten konnte, wurden unterschiedliche Geishas auf Herz und Nieren getestet.
    Ich wäre sicher auch mit nem Päckel dabei.

    Mr. C
     
  14. PeterGriffin

    PeterGriffin Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2014
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    59
    Wenn es um Kaffee geht: Würde ich definitiv probieren!
     
  15. infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    2.550
    Zustimmungen:
    1.160
    Ich bin mit dem Catuai Hacienda La Esmeralda besser zurecht gekommen als mit dem Gesha. Also der Catuai ist eine Empfehlung. Den finde ich verdammt gut und seine €8,50 für 125g auf jeden Fall wert.

    Den hatte ich diese Woche in der Firma aus der Espro. Und da funktioniert er auch verdammt gut.

    Kaffee würde ich auf jeden Fall probieren, wenn der Preis nicht deutlich über EUR 100/kg kommt.

    [OT]
    Das gehört nicht in diesen Thread, aber Ich habe eine Schmerzgrenze.
    [/OT]
     
  16. Mr. Crumble

    Mr. Crumble Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    40
    Der nächste Kaffee von Good Karma Coffee ;)
    Kaffee: Äthiopien Yirgacheffe Rocko Mountain
    Angaben vom Röster:
    Herkunft: Haricha Woreda Zone, Yirgacheffe - Äthiopien
    Anbauhöhe: 1950-2150 Meter
    Aufbereitung: trocken
    Varietäten: diverse einheimische Wildarten
    Geschmacksprofil: Erdbeeren, Honigmelone und ein großer Blumenstrauß, sirupartiger Körper + Gigantische Süße
    Roast: Filter

    Aussehen: Die Bohnen sind hell geröstet.
    Geruch: relativ fruchtig; eine 3rd Wave Bombe im eigentlichen Sinne.
    20171014_112505.jpg

    Brew:
    Ich habe heute morgen nur schnell mal den Hario Miniphon für eine Tasse bedient. 7g auf ca. 115ml bei 1:20min köcheln und dann ablaufen lassen.
    Geschmack:
    Vom Röster wurde das Profil supi getroffen. Nicht umsonst gilt der Rocko für mich als eine der besten Röstungen von GKC. m.E. auch ideal für den Einstieg in die 3rd wave Szene zu gebrauchen. Der Geschmack ist wirklich Hammer! Fruchtig und süß mit eindeutiger Trennung der Geschmacksnuancen von Honigmelone und Erdbeere. Der Melonengeschmack ist hier deutlich im Vordergrund and I love it. Für nen Natural auch schön süß und recht komplex. Man kann hier wunderbar durch die ganzen Parameter alles durchspielen und immer ein wenig mehr herauskitzeln. Ein Kaffee, der wirklich in jedem Bereiter schmeckt, cremig süß und mit einem supi Geschmacksprofil daherkommt.
    Ein Kaffee zum Weiterempfehlen! Besonders geeignet für Personen, denen man den Umstieg von 2nd wave auf 3rd wave "schmackhaft" machen will. Auf der Seite von GKC gibt es ergänzend auch Zubereitungstipps für Hario, Chemex, Hario Woodneck / Nel-Drip.
    Try it!!
    20171014_112227.jpg
    Mr. C
     
    mat76, twofingaz, omega3 und 2 anderen gefällt das.
  17. dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    931
    Ja.
     
    Oblator gefällt das.
  18. Chefkoch874

    Chefkoch874 Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2017
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    44
    Ja freilich ;)
     
  19. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    4.005
    DSC_0032.JPG

    Röstdatum 11.09.
    DSC_0039.JPG

    Comandante C40, Quickmill Achille
    VST LM1
    8,7 Gramm bei 9 Klicks/18 Gramm/ 15 sec. PI/40 sec. Bezug

    Kann ich alles bestätigen was auf der Packung steht, dunkle Beeren/Blaubeere, leichtes Rum-Aroma, toller fruchtiger Duft.
    Säure ist ausgeprägter als bei den beiden vorangegangenen Röstungen von Machhörndl, Süße dafür zurückhaltender aber passt sehr gut zum Gesamteindruck.
     
    twofingaz, envi253, dergitarrist und einer weiteren Person gefällt das.
  20. envi253

    envi253 Mitglied

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe mich derzeit für das Tim Wendelboe Abo entschieden und finde 29 Euro für 2 Tüten frisch aus Oslo ein super Angebot. Die Tüten an sich kosten jeweils sogar nur 10 Euro allerdings schlägt eben der Versand entsprechend zu Buche.. VIel mehr Kaffee trinke ich persönlich im Monat nicht und bin daher absolut happy damit. Für mich steht Wendelboe für kompromisslose Qualität und Transparenz und idR. sehr solide (helle) Röstungen. Ich persönlich habe auch kein Problem, dass ich mich auf einen Röster festgelegt habe, weil wenn du einmal weißt wie du die Kaffees eines bestimmten Rösters zu brühen hast, ist es leichter konsistent gute Ergebnisse zu bekommen..
     
    twofingaz und PeterGriffin gefällt das.
Thema:

3rd Wave Röster und Röstungen

Die Seite wird geladen...

3rd Wave Röster und Röstungen - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Hottop Upgrade Kit UK-103 inkl. Heizelement (Ersatzteile)

    Hottop Upgrade Kit UK-103 inkl. Heizelement (Ersatzteile): Hallo Zusammen, ich verkaufe hier ein Upgrade Kit für den Hottop Kaffeeröster. Die Teile sind unbenutzt. Wurden lediglich aus meinem Röster vor...
  2. suche Kalita Wave Dripper und Pot

    suche Kalita Wave Dripper und Pot: Ich suche von Kalita Wave Dripper 155 und den 1L Wave Pot Wasserkocher Beides in der Edelstahl-Variante
  3. Kaufberatung Kaffeemaschine + Röstung

    Kaufberatung Kaffeemaschine + Röstung: Hi Leute, und zwar werden ich Anfang nächstes Jahr ein kleines Café eröffnen und bin auf der Suche nach einer geeigneten Kaffeemaschine. Dazu...
  4. Wie lange ruhen nach Röstung

    Wie lange ruhen nach Röstung: Huhu, wir haben heute erfolgreich unseren ersten Kaffee geröstet. Wie lange sollte dieser ruhen/lagern bis man ihn weiter verwenden sprich mahlen...
  5. Bohne/Röstung/Mahlgrad

    Bohne/Röstung/Mahlgrad: Nachdem ich vor knapp zwei Jahren mit meiner schönen Silbernen für viel Geld den schlechtesten Espresso meines Lebens gedrückt (und gekostet)...