50Hz Komponenten mit 60Hz betreiben.

Diskutiere 50Hz Komponenten mit 60Hz betreiben. im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Vielleicht kann jemand weiterhelfen, weiul ichmir unsicher bin. Wir haben div. elekt. Komponenten in unserer Maschine, die hier im Netz mit 50Hz...

  1. #1 Iskanda, 15.06.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.558
    Zustimmungen:
    14.519
    Vielleicht kann jemand weiterhelfen, weiul ichmir unsicher bin. Wir haben div. elekt. Komponenten in unserer Maschine, die hier im Netz mit 50Hz funktionieren. Sie soll aber auch in einem Netz mit 220V und 60Hz laufen.

    (1) Spulen von ODE für die Magnetventile: LBV05230AY
    upload_2020-6-15_7-10-27.png
    Das müsste gehen.

    (2) Kesselheizung wird mit "1200W und 230V" angegeben - da müsste es egal sein.

    (3) Brühgruppenheizung: Wie Kesselheizung

    (4) Die Pumpe Ulka EP4 von Ceme wird explizit mit 50 HZ angegeben, während die in meinen Augen weniger gut geeignete EP5 mit 50/60 Hz angegeben wird. Es wird aber angegeben, dass es die Ep4 als 60HZ-Modell gibt:
    upload_2020-6-15_7-17-52.png
    Das wäre dann die EAP4, die ich aber nur als 110V-Modell kenne:
    upload_2020-6-15_7-19-0.png
    Eine EP4 müsste bei 60HZ nur schneller laufen, richtig und vll. früher kaputt gehen, richtig ?

    (5) Das Netzteil von Zettler (ZP10S1200W) bekommt das auch hin:
    upload_2020-6-15_7-27-56.png

    Fraglich ist also nur die Pumpe, oder ?
     
    blu gefällt das.
  2. #2 Kaspar Hauser, 15.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.2020
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    3.762
    Zustimmungen:
    1.958
    Ja, nur die Pumpe ist für die Frequenzfrage relevant.

    Könnte sein, dass ihre Frequenz direkt an der Netzfrequenz hängt, dann wäre sie bei 60Hz 20% schneller, dafür muss sie ausgelegt sein oder verschleißt schneller.
    Wie du schon schreibst.

    Aber ich glaube, unsere Vermutungen basieren auf dem gleichen Background.

    Vielleicht hat schonmal jemand eine Ulka dauerhaft zu schnell betrieben und Erfahrungen mit der Haltbarkeit gemacht. Jemand?
     
  3. #3 Cappu_Tom, 15.06.2020
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    4.073
    Zustimmungen:
    3.640
    Ich denke bei dieser Frage vorerst mal weniger an den Verschleiss.
    Vibrationspumpen werden in Resonanz betrieben und könnten bei abweichender Neztfrequenz an Pumpleistung verlieren. Andererseits erhöht sich das Pumpvolumen mit steigender Frequenz - es ändert sich also die Kennlinie.
    Eine abschließende Beurteilung, speziell für deinen vermutlich kommerziellen Hintergrund der Frage, kann wohl nur (einer der wenigen) Hersteller treffen.
     
    Dale B. Cooper, DaBougi und Pflunz gefällt das.
  4. #4 wurzelwaerk, 15.06.2020
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    2.698
    Zustimmungen:
    4.035
    Eine Schwinganker- oder Vibrationspumpe schwingt mit der Netzfrequenz.
    Wenn Du also nicht Akustik und Förderkennlinie der Maschine verändern möchtest, sollte eine entspr. Vibra für 60Hz verbaut werden (oder ein kleiner Frequenzumrichter) - je nach dem was einfacher/preiswerter ist.
     
  5. #5 Iskanda, 19.06.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.558
    Zustimmungen:
    14.519
    Vielen Dank für die Hilfen. Die Pumpe habe ich gefunden (bzw. ein Techniker konnte mir die Modellnummer nennen).

    Es scheint aber keine Umrichter von 220V/Hz auf 220V/60Hz, so dass ich die ganze Maschine bei 60 HZ prüfen kann. Für 110V haben wir sowas.

    Kennt jemand ein (erschwingliches) Modelll ?
     
  6. #6 Bohnenwerfer, 19.06.2020
    Bohnenwerfer

    Bohnenwerfer Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    72
    Gib doch mal Frequenzumrichter auf Ebay ein, ab 50€ geht's los.
     
    Iskanda gefällt das.
  7. #7 Bierschinken, 19.06.2020
    Bierschinken

    Bierschinken Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2016
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    132
    Ich habe nicht alles im Detail geprüft, aber ich behaupte mal, dass das Netzteil so ausserhalb der Spezifikation laufen wird.
    Wenn das Netzteil bis zu 63Hz ausgelegt ist, dann deckt es die im deutschen Netz üblichen Frequenzschwankungen locker ab.
    Ich kann das aber nicht für andere Netze bestätigen. Da müsste man schauen wo die Maschine betrieben werden soll und wie die dortigen Netzspezifikationen aussehen.

    Sollte es z.B. ein 60Hz-Netz mit nominell ±10% sein, dann Könnte das Netz im Normalzustand bei 66Hz laufen und das wäre ausserhalb der Spezifikation des Herstellers.
    In der Praxis egal, aber es geht ja auch um Produkthaftung. Hier würdet ihr euch weit aus dem Fenster lehnen und hättet die Hadtung selber an der Backe. Der Hersteller wird, selbst bei einem fehlerhaften Modul, darauf verweisen, dass das Modul jenseits der Spezifikation betrieben wurde…

    Insofern ist auch die Frage nach 50/60Hz-Komponenten nicht so trivial.
    Das ist aber ganz klar ein Fall für denjenigen, der in eurer Firma für die elektrische Sicherheit zuständig ist…


    Wenn du nen Umrichter zum Praxistest brauchst; die findest du fertig zur Motorsteuerung.
    Da kannst du frei Spannung und Frequenz wählen.
     
    Iskanda und Cappu_Tom gefällt das.
  8. #8 kleinstarkschwarz, 19.06.2020
    kleinstarkschwarz

    kleinstarkschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2014
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    50
    Moin,

    ohne jetzt die Betriebskennlinien vom Umrichtern angeschaut zu haben, ein kleiner Siemens FU mit 2,5kW liegt bei 360,-€ + MwSt.
    (SINAMICS V20 1AC 200-240 V -15/+10 % 47-63 HZ Bemessungsleistung 3 kW mit 150 % Überlast für 60 Sek. integrierter Filter C1 E/A-Schnittstelle 4 DE, 2 DA, 2 AE,1 AA Feldbus: USS/MODBUS RTU mit eingebautem BOP Schutz: IP20/ UL offen Größe: FSAD 176,5 x 136 x 160 (HXBXT))
     
  9. #9 Kaspar Hauser, 19.06.2020
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    3.762
    Zustimmungen:
    1.958
    Iskanda gefällt das.
  10. #10 kleinstarkschwarz, 19.06.2020
    kleinstarkschwarz

    kleinstarkschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2014
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    50
    Das Zettler Netzteil hat laut Produktbeschreibung eine
    • Wide input voltage range: 85VAC 264VAC
    • Input voltage frequency up to 400Hz
    im Datenblatt selber steht diese Angabe aber leider nicht, da wird bis zu 63Hz angegeben.Mit dem Einwand von Bierschinken sollte man das zumindest überdenken.
     
  11. #11 wurzelwaerk, 19.06.2020
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    2.698
    Zustimmungen:
    4.035
    Ich dachte da eher an was ganz kleines, nur für die Pumpe - hab aber keine Erfahrung ob sowas am Markt verfügbar ist.
     
  12. #12 Cappu_Tom, 19.06.2020
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    4.073
    Zustimmungen:
    3.640
    Erstere liefern meist 'beliebige' Kurvenformen, letztere sind primär auf Motorlasten ausgelegt - alles nicht einfach 1:1 umlegbar. Ohne den konkreten Anwendungsfall (Prüfstand?) zu kennen, wird es wohl auf einen sauberen Sinus-Wandler hinauslaufen?

    @Iskanda : ich würde dir empfehlen, vorab intern die Anforderung an die Netzqualität der 60Hz Seite zu spezifizieren und diese dann mit dem Umrichter-Anbieter abzuklären - ganz trivial ist das nicht.
     
  13. #13 kleinstarkschwarz, 19.06.2020
    kleinstarkschwarz

    kleinstarkschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2014
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    50
    @wurzelwaerk, ich bin davon ausgegangen das die Gesamte Maschine getestet werden soll, die 2,5kW ist nur ein Schätzwert der Gesamtleistung der Xenia (hab leider noch kein Typenschild :))
    @Cappu_Tom, da hast Du sicher recht, ein reiner Frequenzwandler ist die bessere Wahl. Ob man ein Gerät von der Stange für die Spannungs und Leistungsdaten bekommt ist zu prüfen.
    @Iskanda, magst Du das Zielland nennen, wenn da nach UL gefertigt werden muss sind noch weitere Dinge zu betrachten.
     
  14. #14 Iskanda, 19.06.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.558
    Zustimmungen:
    14.519
    ~1.5 kW

    Saudi Arabien
     
  15. #15 Iskanda, 19.06.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.558
    Zustimmungen:
    14.519
    Der Hersteller sagt: das geht. Aber man hat zusätzlich noch einen Techniker hinzugezogen, der heute Bescheid geben wird.
     
  16. #16 kleinstarkschwarz, 19.06.2020
    kleinstarkschwarz

    kleinstarkschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2014
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    50
    VDE-Institut unterstützt Elektrogeräte-Hersteller beim Import nach Saudi-Arabien

    Funktionstest mit dem 60Hz Netz ja, FU mit 1,5kW Leistung liegt bei 250,- + MwSt. Vorher handbuch zu rate ziehen ob man die Ausgangswerte fest vorgeben kann
    Export nach Saudi Arabien hat ein paar zusätzliche Hürden.
    In der EU verkaufen und Kunde soll selber importieren.

    Als Richtwert, ne UL Prüfung für ne Einzelkomponente liegt bei 5000,-€
     
  17. #17 Iskanda, 19.06.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.558
    Zustimmungen:
    14.519
    Vielen Dank. Das ist interessant.

    Macht er und es geht nur um eine Maschine als Muster.
     
  18. #18 Bohnenwerfer, 20.06.2020
    Bohnenwerfer

    Bohnenwerfer Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    72
    Mietservice: EMZ
    Hier kannst Du einen rotierenden Umformer mieten. Vielleicht wäre das auch eine Lösung.
     
  19. #19 Iskanda, 20.06.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.558
    Zustimmungen:
    14.519
    Ok, das ist eine Idee.

    Die Umformer, die 1,5kW können, kosten doch etwas mehr. Und wir machen das ja nur 1 Mal und mehr Ausweitung ist auch nicht geplant. Genauer gesagt: wir würden keine weiteren Maschinen von hier liefern.
     
  20. Burny

    Burny Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    1.034
    Zustimmungen:
    1.132
    Ich hab mit meiner Bezzera Unica im brasilianischen Netz (220V, 2-phasig, 60 Hz) die Erfahrung gemacht, dass verschiedene 50 Hz Ulka EX5 das nicht abkonnten. Der Druck blieb unter 8 bar und die Förderleistung war nur um die 3 mL/s (wenn ich mich richtig erinnere). Beides hat geschwankt und die Pumpen haben sich “verschluckt”. Der Wechsel auf eine 60 Hz Pumpe hat das gelöst.
     
    wurzelwaerk, Tokajilover, Iskanda und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

50Hz Komponenten mit 60Hz betreiben.

Die Seite wird geladen...

50Hz Komponenten mit 60Hz betreiben. - Ähnliche Themen

  1. 50Hz Pumpe an 60Hz Netz

    50Hz Pumpe an 60Hz Netz: Hallo, Weiss jemand, wie eine Maschine mit 50Hz Vibrationspumpe in einem 60Hz Stromnetz funktioniert? Beides 220V, nicht 120V. Meine 50Hz Mazzer...
  2. Welcher Ventilstecker & Diode für Fluidotech 220/240V 50Hz 70W?

    Welcher Ventilstecker & Diode für Fluidotech 220/240V 50Hz 70W?: Hallo Leute Ich will an meiner Vitudurum V3 (ähnlich wie Isomac Tea) eine Fluidotech Pumpe verbauen: [IMG] Nun benötige ich dazu einen...
  3. Stromanschluss 220V mit 50Hz oder 60Hz gleich?

    Stromanschluss 220V mit 50Hz oder 60Hz gleich?: Hi, mein Stromanschluss hat 220V mit 60Hz und meine Espressomaschine ist für 220V mit 50Hz ausgelegt, in wie fern wird die Funktion der Maschine...
  4. [Erledigt] Ito-Kit aus 2017 mit Komponenten für Rancilio Silvia

    Ito-Kit aus 2017 mit Komponenten für Rancilio Silvia: Hallo! Parallel zur Silvia verkaufe ich ein neues, unbenutztes ito-Kit (NP 200 Euro). Es stammt aus dem batch 7/2017 und beinhaltet noch nicht...
  5. Komponenten für Anfänger

    Komponenten für Anfänger: Hallo zusammen, wie bereits in folgendem Thread beschrieben, bin ich mit dem Huye Mountain auf den Geschmack gekommen ;) Huye Mountain Coffee...