Alles eine Frage des Siebes?

Diskutiere Alles eine Frage des Siebes? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich bin neu hier und habe schon ein paar Fragen. Wie sollte man auch anders Anfangen? Gestern habe ich mir schon einen langen Fred (ec680...

  1. #1 Bohnensepp, 08.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich bin neu hier und habe schon ein paar Fragen. Wie sollte man auch anders Anfangen?

    Gestern habe ich mir schon einen langen Fred (ec680 delonghi oder kmix021 kenwood siebträger?) quergelesen. Nach der Registrierung und der Suche habe ich noch zwei Themen zu Siebe gefunden.
    Auch habe ich dann zum "espressomaschinendoctor" gefunden und dort diese Siebe entdeckt.

    Auffallend sind die verschieden große Auslaßöffnungen oder die verschieden große nutzbare Siebfläche

    Sieb 2 Tassen 12/18 Gramm
    [​IMG]

    Sieb 1 Tasse 7/9 Gramm
    [​IMG]

    Bei der De Longhi EC 680 haben die 1er und 2er Siebe jedoch den gleich großen Austrittsquerschnitt

    1er Sieb

    [​IMG]

    2er Sieb

    [​IMG]

    Vorausgesetzt, Malgut und Tampderdichte bleiben gleich, und beim 2er Sieb komme ich auf eine Zeit von 25sek, stehen doch die Chancen sehr gut, dass ich dann beim 1er Sieb mit kleineren Austritt auch an die 25sek bei einer Tasse komme. Also gleiche Zeit aber die Hälfte der Espressomenge.

    Da stellt sich mir aber die Frage, welche Zeitdifferenz wäre zulässig oder vertretbar?
    25sek bei 2er Sieb zu 10sek mit einem 1er Sieb sollte doch wohl gehörig daneben liegen?

    Diese De Longhi EC 680 hat es mir eigentlich angetan. Wozu aber die Taste für ein oder zwei Tassen wenn sich der Querschnitt vom Durchfluss nicht ändert? Die Tasten, das ist eine reine Zeitsteuerung, so zumindest bei Youtube gesehen.
    Ich war im Fachhandel und habe zu dem Thema nachgefragt. Ein einziger Barista kam ohne Umschweife zu den Thema Sieb. Zeigte mir die unterschiedlichen Siebe einer ECM und fertigte mir sogleich auf selbiger ECM einen köstlichen Espresso an.

    Andere "Verkäufer" haben noch nicht mal das Thema begriffen. Ein weiterer Verkäufer im hiesigen zentralen Münchner Fachhandel war wirklich erstaunt über diese "Entdeckung", hatte dann De Longhi und ECM Siebe nebeneinander gehalten und war, wie ich, ratlos wie das mit den 25 sek klappen sollte.

    Klappen könnte es vielleicht, wenn ich mit zwei verschiedenen Mahlgraden und/oder höheren Tamperdruck
    den Durchfluss um 50% variieren kann.

    Vielleicht bin ich mit meiner Sichtweise völlig auf dem Holzweg und übersehe was ganz entscheidendes.
    Aber wozu dann Siebe mit kleinerem Durchlass?

    Vielleicht gab es ja schon Foristen die das Thema auch schon mal angedacht haben aber sich nicht trauten die Fragen zu stellen wieso das so ist.

    Ich hoffe und bitte um erklärende Antworten, es wird meinen Kauf entscheidend beeinflussen
    Aber eine ECM wird es nicht werden!

    Ratlose Grüße

    Bohnensepp
     
  2. #2 BuzzDee, 08.10.2015
    BuzzDee

    BuzzDee Benutzer gesperrt

    Dabei seit:
    06.10.2015
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    153
    Wenn ich das richtig sehe handelt es sich bei bei der DeLonghi um eine Maschine mit Nadel-Ventil Siebträger, das Ventil öffnet bei 9Bar den Durchfluss. Damit kann an zwar theoretisch einen guten Espresso herstellen, aber du hast keine Chance zu erkennen ob der Mahlgrad und die Menge des Kaffeepulvers zu grob/ zu wenig ist. Selbst ohne Kaffe im Siebträger dauert der Bezug seine Zeit. Man kann sich natürlich von oben herantasten und so fein mahlen dass garnix mehr raus kommt, das muß man dann aber bei jeder Veränderung erneut tun weil man sonst nie weiss wieviel man unter der Mindest-Bezugdauer, die durch das Ventil ensteht, liegen würde.

    Dieses Ventil wird wohl verwendet weil vorgemahlene Espressobohnen bzw der Mahlgrad der meisten günstigen Mühlen zu grob ist um damit in einem richtigen Siebträger genug Widerstand zu leisten für einen 25-30s Bezug. Das würde Käufer dieser günstigen Maschinen natürlich frustrieren die sich keine teuren Mühlen anschaffen möchten. Mit diesem Ventil tut die Maschine so als wäre es egal ob das Mehl zu grob ist, es entsteht irgendwie eine Art Espresso und die Kunden freuen sich - wer keinen Vergleich hat wird damit wohl glücklich sein.

    Damit hast du dann auch deine Erklärung für die 2 Schalter, hier geht es ausschliesslich um die Menge die nach Zeitschaltung geregelt wird, der Widerstand entsteht im ST ja nur durch das Ventil, ob ein 1er oder 2er Sieb gefüllt mit zu grobem Mehl drin ist spielt keine Rolle und darum haben die Siebe auch keine unterschiedlichen Austrittsquerschnitte.

    So wie du dich mit dem Thema beschäftigst klingt es eher so als würdest du mit einer richtigen Maschine glücklicher werden.
     
    schraubohne gefällt das.
  3. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    2.776
    Es funktioniert theoretisch so: Bei gleichem Mahlgrad und gleicher Höhe des Kaffeemehls im Sieb bleibt die Durchlaufzeit in etwa gleich, wenn das 1er Sieb die Hälfte der Fläche (Kaffeemehl und Lochfläche*) eines 2er Siebs hat. Somit laufen statt 50 ml in 25 Sekunden nur 25 ml in 25 Sekunden durch.
    Ich schließe mich @domimü an: Wenn du zwei solche Siebe gefunden hast, gib Bescheid.

    *Lochfläche ist die Summe der Fläche aller Löcher.

    Die DeLonghi Siebe haben jeweils nur ein echtes Loch, die anderen sind nicht durchgängig.
     
  4. #4 Bohnensepp, 09.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Das mit der Höhe, das ist ein sehr guter Hinweis!Das bedingt aber auch, dass die Wand vom Sieb die gleichen Formen haben, also wie das 2er Sieb zylindrisch oder leicht konisch.
    Zu Ende gedacht, dann aber mit einer halbierten Durchflussmenge der Pumpe. Druck bleibt dann gleich.
    Das wäre das hydraulische Ideal.

    Diese Lösung mit dem verkleinerten Siebauslass (ECM oder obiges Sieb 1) ist demnach auch eine Krücke weil sich die Durchlaufgeschwindigkeit im Sieb zwangsläufig erhöhen muss.

    Das ist ja alles höchst sonderbar!

    Gibt es überhaupt eine Maschine die diese idealen Bedingungen erfüllt?

    Nun habe ich mir noch etliche Seiten vom EC680 Dedica Thread durchgelesen. Mei Liaba, das Teil scheint mir "unausgereift" zu sein.
     
  5. #5 quick-lu, 09.10.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    7.049
    Guten Morgen @Bohnensepp,

    was hast du denn gedacht bei einem Kaufpreis von unter 200€?
    Wenn du dich wirklich dazu entschließen möchtest, mit einem Siebträger Espresso zu machen, schau dir die Lelit PL 41 oder eine Quickmill 0820 an, da hast du bedeutend mehr Spass mit den Maschinen.
    Du mußt sowieso ständig den Mahlgrad leicht anpassen, da sich irgend etwas immer verändert (Alter der Bohnen, neue Röstung bzw. Bohnensorte, Luftfeuchtigkeit, Mehlmenge).

    Gruß
    Ludwig
     
    NiTo gefällt das.
  6. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    2.776
    Die maximale Fördermenge der Pumpe ist so oder so viel höher, als die Durchflussmenge durch ein gefülltes Sieb (sowohl beim 2er als auch beim 1er). Der (Gegen-)Druck wird durch das Kaffeemehl erzeugt, und hängt vom Mahlgrad und der Höhe des Pucks ab.

    Bei den DeLonghi Sieben wird künstlich Druck aufgebaut, durch das eine dünne Loch im Boden.
     
    Caruso gefällt das.
  7. #7 Bohnensepp, 11.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    moinmoin,

    habe hier etliche Stunden quergelesen und auch sonst bin ich nicht schlauer geworden.

    Eigentlich habe ich gedacht, dass im Jahre 2015 die Konstrukteure denken und solche wichtigen Basics schon vor 20 Jahren gelöst haben!
    Aber eigentlich habe ich nicht gedacht!
    Ich selber nutze seit fast drei Jahren eine 60,-€ Kiste vom großen Barista-Ausrüster SÜD samt fertig gemahlenen Espresso.
    Dort, dieselbe Sieb-Thematik wie bei hochpreisigen Produkten. Irgendwie bin ich auch erst neulich auf dieses Querschnitt-Thema gestoßen. Vermutlich weil ich diese 25sek irgend woher auf geschnappt habe und ich eine alte stylische Braun-Mühle (Typ 4036) geerbt habe.
    Und nun? Ich habe vor ca. 30 Jahren Hydraulik/Pneumatik-Kurse mit Erfolg absolviert! Also kramt man das Wissen hervor, und siehe da, schon haben wir ein Problem.
    @NiTo hat es treffend auf den Punkt gebracht, gleiche Höhe des Puck, in der Höhe durchgängig halbierte Filter-Fläche für eine Tasse.
    Richtig ausgelegte Eintassenfilter wären nach meiner Meinung in der Herstellung sehr teuer.

    Wie sind dann Espresso-Maschinen im allgemeinen ausgelegt? Auf eine oder zwei Tassen? In welche Richtung muss dann der Espresso-User mit dem Mahlgrad kompensieren?

    Und, wieso können Vollautomaten damit umgehen? Wohl eher nicht, die sind auf eine Tasse ausgelegt.

    Es sind halt die Gedanken eines Espresso-Novizen mit technischem Hintergrund.

    Nun habe ich bei meinem bisherigen Barista-Ausrüster mein 1er Sieb reklamiert. Foto dabei und deutlich beschrieben "zu viele Löcher im 1er Sieb".
    Ergebnis dieser Reklamation.....mir wurde ein neuer Siebträger + ein 2er Sieb + Abtropfschale + Abdeckblech zugeschickt. Dem Dödel der ins Lagerregal gegriffen hat sein Dank, nun werde ich mal dem Siebträger den Boden entziehen und einem 2er Sieb den Crema-Boden wegschleifen. Bin auf das Ergebnis sehr gespannt.

    Das sollte aber doch nur ein Bruchteil des Druckes sein der oben auf dem eigentlichen Sieb lastet? Ich werde mir ja ein 2er Sieb so modifizieren. Da müsste ja, vom Durchfluss her, ein dramatisch anderes Ergebnis herauskommen.

    Mir fiel gestern die De Longhi EC680 buchstäblich in die Hand. "Gewogen und für zu leicht befunden", da muss man ja regelrecht eine Schraubzwinge auf der Arbeitsplatte machen damit man den ST einsetzen kann, brutal schwer wie der sich bewegen lässt. Kleine Feinheiten, wieso setzt man den Hauptschalter unten auf die rechte Seite?

    LELIT PL41EM, eine feine Maschine, die Bedienung ausschließlich von vorne! Da könnte ich schwach werden! Da müsste ich aber umstellen, daher ja die De Longhi EC680

    Krups XP3440, fast würde ich sagen das ist meine Axxx-Süd-Maschine, nur doppelt so teuer. Aber ein Highlight der Krups, "Manuelle Kontrolle der Tassenfüllmenge", welche feines Marketingsprech für nicht vorhandene Mengenkontrolle gegenüber der EC680!

    Grüße Jupp
     
  8. #8 quick-lu, 11.10.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    7.049
    Ich habe mich mit meiner Aussage auf deine Erkenntnis bezogen, dass die DeLonghi Zitat:
    sei.
    Puckhöhe? Anzahl der Löcher? Ist m.E. bei solchen Geräten nachrangig. Sie wurden für Konsumenten erdacht, die sich in der großen Mehrzahl nicht oder nur rudimentär mit der Thematik auseinandersetzen wollen.
    Die meisten, die sich solche Geräte kaufen, denken im Traum nicht daran, vernünftige (also frisch geröstete) Bohnen zu kaufen, es wird das Supermarktregal nach dem billigsten Angebot durchsucht.
    Mag sein, dass ich voreingenommen denke und es gibt sicher zahlreiche Ausnahmen.
    Diesen Satz verstehe ich nicht. Was gibt es umzustellen? Die Maschine in der Küche?
    Siebträger sind weder auf das eine noch auf das andere ausgelegt, sondern auf beides. Für die meisten ist das Single schwieriger zu handeln, als das Doppio, was m.E. an der Form der Siebe liegt und somit an der Form des Pucks.
    Der Gegendruck (also der Brühdruck) wird hauptsächlich über den Mahlgrad und die Mehlmenge beeinflußt.
    Generell gilt, je mehr Espressomehl, desto gröber muß man mahlen um den optimalen Widerstand von 9-11 bar zu erreichen. Es muß aber i.d.R. zwischen Single und Doppio der Mahlgrad angepaßt werden, hierbei handelt es sich um ein ständig besporchenes Thema im KN über das du dich mittels Suchfunktion schlau machen kannst.
    Im Zubehörhandel gibt es einige Alternativsiebe für div. Maschinen, die dieses Manko ausgleichen sollen (mal mehr, mal weniger erfolgreich;)). Ich glaube die DeLonghi gehört nicht dazu;).

    Zum Schluss noch ein Tipp zum lesen, solltest du die Seite nicht schon kennen:
    Als Fazit will ich dir sagen, wenn dich das Thema wirklich interessiert, kauf dir eine vernünftige Einsteigermaschine, du hast einfach mehr Spaß damit, weil es leichter ist damit konstante Ergebnisse zu erzielen. Das kostet natürlich mehr Geld ist aber eine lohnende Investition. Übrigens, auch für eine DeLonghi gilt, eine vernünftige Mühle ist m.E. unabdingbar und das allerwichtigste sind die Bohnen!

    Gruß
    Ludwig
     
  9. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    2.776
    So ganz stimmt das meiner Meinung nach nicht, Ludwig. Nicht umsonst sind 2er Siebe fast immer einfacher zu handhaben - sie haben, im Gegensatz zu 1er Sieben, einen zur Brühgruppe und Dusche passenden Durchmesser (egal ob nun nominell 51, 53 oder 58 mm). Um in einem 1er Sieb die selbe Puck-Höhe bei ca. halber Kaffeemehl-Menge wie im 2er Sieb zu erhalten, müssen die 1er Siebe eine suboptimale Form haben, was zu den bekannten Problemen mit 1er Sieben führt.

    Eine Brühgruppe und Dusche um die 40 mm würde ein zylindrisches 1er Sieb erlauben, das wäre dann eine auf einen einfachen Espresso optimierte Maschine.

    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  10. #10 quick-lu, 11.10.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    7.049
    Hallo @NiTo
    Weshalb ich ja obiges geschrieben habe.
    Trotzdem ist es durchaus möglich, auch mit einem Single mehr als vernünftige Ergebnisse zu erzielen.
    Wenn gleich es auch von der verwendeten Bohnensorte bzw. Mischung abhängt. Aktuell ist mit den robustalastigen Mischungen bei mir im Single kein Land zu gewinnen, die funktionieren nur als Doppio. Man braucht eine Mindestfüllmenge im Einser und je dunkler oder mit mehr Robusta sinkt auch die Füllmenge, weil's sonst nicht schmeckt (ich muß aber zugeben, dass ich mit diesen Röstungen auch im Doppio-Sieb Probleme mit Channeling habe, also generell kompliziert sind).
    Die Medium-Röstungen, die ich davor hatte, haben mir z.T. sogar als Single besser geschmeckt. Und waren sehr gut machbar, ohne Channeling (ganz anders, als momentan) oder matschigen Puck.
    Und meine originalen Quickmill-Siebe haben sich auch noch nicht als Geheimtipp für hervorragende Extraktion verdächtig gemacht:).

    Gruß
    Ludwig
     
  11. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    2.776
    Na klar, mache ich ja selbst dauernd. Ich schrub daher ja auch lediglich (bezogen auf "Siebträger sind weder auf das eine noch auf das andere ausgelegt")
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  12. #12 Bohnensepp, 12.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    moin moin,

    Dank euch für die Hinweise.

    Die EC680, sie ist schön schmal. EIne LELIT PL41EM nimmt halt mehr Platz ein, dann müsste ich die Maschine auf einen anderen Platz stellen.
    Der Manometer der LELIT PL41EM zeigt wohl den Druck auf dem Puck an? Mir geht es nicht um das genaue Bar, aber man würde schon sehen ob bei einem andern Mahlgrad der Druck ansteigt? Sonst wäre der Manometer ja nur für die Galerie.

    Kaffewiki, das hat ich schon wegen Maschinentypen "überflogen". Aber da werde ich noch nachlesen.

    Ich werde nun erst mal experimentieren, mit Fein-Waage, Tampern, einfach um selber erfahren was ich beeinflussen kann.

    Knapp einen Kilometer vor meiner Haustüre röstet Supremo. Dazu haben wir einen Supermarkt der, ausser Supremo, noch Dinzler, Martermühle und Digennaro in Regalen stehen hat.
    An solche Bohnen werde ich mich aber erst später versuchen.
    Und dann, dann könnte die Frage der Maschine erneut angegangen werden.

    Gruß Jupp
     
  13. #13 quick-lu, 12.10.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    7.049
    Nein, nein, wieso willst du zuerst mit günstiger, vermeintlich schlechterer Qualität anfangen, kauf von Anfang an frische Röstungen. Hier hast du den größten Einfluss auf den Geschmack!
    Beim tampen gibt es nix zu experimentieren, einfüllen, andrücken, wenn nötig drehen (spiegeln), auf keinen Fall klopfen (knocken). Stark drücken hilft nicht viel, der Widerstand gegen den Puck (Brühdruck) wird über den Mahlgrad und die Mehlmenge beeinflusst! Je einfacher der Ablauf, desto besser. Ich versuche schon vor dem tampen das Mehl gleichmäßig im Sieb zu verteilen, zuerst beim einfüllen, dann klopfe ich mit der Hand das Mehl im Sieb einigermaßen glatt.
    Ob das allerdings bei deiner Maschine nötig wird, weiß ich auch nicht.
    Genau, je feiner das Mehl bzw. je mehr Menge, desto höher der Brühdruck. Idealer Weise zwischen 9 und 11 Bar. Faustformel 7-9 Gramm Mehl/Bezugszeit ca. 25 sec./ Espressomenge 25ml bzw. 14-18 Gramm (wiegen ist besser), kommt alles auf den eigenen Geschmack und die verwendete Röstung/Bohnensorte an.

    Gruß
    Ludwig
     
    stud7008 gefällt das.
  14. #14 Bohnensepp, 12.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Scho scho, das wurde schon letzte Woche gebunkert. Zum Üben und wegkippen schon teuer genug.

    Das ist, oder wird, wohl eine Frage des Glaubens.
    Im Kopf habe ich das Bild, wo der Barista den ST von unten gegen einen Tamper, der an der Maschine befestigt ist, drückt. Das sieht mehr nach glätten aus, viel Kraft kann da nicht hinter sein.
    Hier im Kaffee bei Supremo, der Barista, der hat extra auf Hüfthöhe eine Auflage wo er den Siebträger auflegt. Dann sieht man deutlich wie der mit hoher Kraft den Tamper in das Sieb drückt.
    Ich habe solche Tamper in der Hand gehabt die im Griff extra eine starke Feder haben.
    Mit dem Plastikteil was ich habe kann ich eh nur mit leichter Kraft tampern. Die Oberfläche vom Puck sinkt dabei so einen mm unter der Oberkante vom Sieb. Nach dem Extrahieren steht dann auf dem Puck Wasser.
    Nun bin ich schon bei 10gr Kaffee-Mehl, werde mal 11gr probieren.

    Was soll das mit der Maschine zu tun haben? 15bar sind 15bar, die 9-11bar regeln sich im Puck mit dem Mahlgrad. Soweit ich das bisher ersehen kann haben diese Einkreiser kein Überdruckventil. Ich denke mal bei 15bar Druck bleiben diese Pumpen einfach stehen, kein Tropfen kommt aus dem Sieb.

    Gruß Jupp
     
  15. #15 quick-lu, 13.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    7.049
    Es gibt sehr viele unterschiedliche Herangehensweisen, was dann Sinn macht, steht auf einem anderen Blatt. Viele machen da eine Choreographie draus (ich anfangs ebenfalls), dass muss aber nicht sein.
    Einfach gerade andrücken, druckgeregelte Tamper kannst du dir sparen, meine Frau hat mir zum Geburtstag einen geschenkt (eine Überraschung), der ging wieder zurück, hatte keinen Mehrwert für mich, viel wichtiger ist, dass die Base genau (ohne Luft) ins Sieb passt, damit von Anfang an das Mehl vom Rand entfernt wird.
    Es braucht schon noch etwas mehr, als nur eine Pumpe, Temperaturbeständigkeit spielt ebenso eine große Rolle und die bekommt man in erster Linie mit höherer Masse. Was ich aber eigentlich meinte, mit alten Bohnen wirst du eher nicht in die Verlegenheit kommen, dass du in Druckbereiche vordringst, dass kein Wasser mehr durch den Puck gedrückt wird. Je älter die Bohne, desto feiner muss das Mehl sein, vom Geschmack einmal ganz abgesehen.
    Übrigens geht der von mir zitierte Satz noch weiter nämlich mit "...weiß ich auch nicht";).

    Gruß
    Ludwig
     
  16. #16 Bohnensepp, 14.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Da habe ich schon mit Absicht so getrennt. Wie soll ich das dann erst wissen;) ?

    Ich habe mal weiter gesucht und studiert. Die einzigen Parameter bei einer Espresso-Maschine sind diese 15Bar, 7+14gr Siebe, Ein- Zweikreiser. Hilfreiche Angabe wie ml/°, also wie viel ml heißes Wasser kann ich aus dem Thermoblock zapfen ohne 1° Wasserwärme zu verlieren. So eine Angabe wäre doch ein Hinweis wie temperaturstabil Maschine x gegenüber Maschine y wär.

    Auffallend, so eine gebrauchte Quickmill 0820 wird fast gar nicht gehandelt. Da scheint es wohl, dass die Besitzer hoch zufrieden sind.

    Mittlerweile finden in meinem 1er Sieb 10,5gr Platz. Geschmack und Aussehen schon mal deutlich gesteigert. Die 25sek werden noch nicht erreicht. Also nächster Versuch mit 11gr. Wozu dann die Größenangabe mit 7gr wenn 11gr. auch Platz finden?
    Und gestern, wieder ein Barista, zieht vom Portionierer, Klack Klack, zwei Portionen in sein Sieb und hängt den Siebträger, ohne auch nur einen Versuch des Tampern, in die Maschine und alles ward gut.

    Das alles ist wohl sehr variabel. Man muss selber variabel sein um für sich das beste Ergebnis zu erzielen.

    Gruß Jupp
     
  17. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    2.776
    Die 15 bar werden doch nie gebraucht. Es gibt übrigens auch 6g, 12g, sowie 17g bis 21 g Siebe. Außerdem auch noch Dualboiler und Multiboiler, sowie unterschiedliche Konzepte bei der Erhitzung des Wassers (Boiler und Thermoblock).

    Dazu würde aber ein standardisierter Ablauf benötigt, denn es kommt ja bei der Temperaturstabilität auch darauf an, in welcher Zeit eine bestimmte Wassermenge durch läuft. @Iskanda gibt sich übrigens sehr viel Mühe, solche Angaben für seine Xenia zu machen.

    Das ist ja auch abhängig davon, wie tief die Dusche der jeweiligen Maschine in das Sieb eintaucht. IMS macht übrigens Angaben wie z.B. 6/9 g, 12/18 g, etc. für deren Siebe.

    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  18. #18 Bohnensepp, 15.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Das ist mir schon klar, dass diese 15bar ein theoretischen Wert darstellen. Aber es ist halt eine Größe die immer wieder als Verkaufsargument gebraucht wird. Erst gestern habe ich eine Kapselmaschine gesehen die mit 19bar beworben wurde!
    15Bar bei einer Espresso-Maschne ähnlich der 20MPixel bei der Kamera.

    Bei den Siebgrößen gibt es also auch noch andere Maße, aha, gut zu wissen. Danke für den IMS-Link! Zum Stöbern und Gedanken machen immer gut.
    ml/°, klar doch, das setzt einen Standard-Ablauf voraus. Wieso setzt ein Marktführer nicht so einen Stempen in die Marketinglandschaft?
    Wohlgemerkt, ich habe nicht den Überblick! Mir scheint aber die Quick Mill 0820 ist ein fixes Maschinchen mit guten Werten und Ergebnissen.

    Vielleicht denke ich auch zu kompliziert. Ich komme aus dem Maschinenbau. Mit X,Y,Z, KW und max. Drehzahl, da hat man schon eine grobe Angabe um was es geht.

    Bei der Mazzer Super Jolly fand ich aber schon Angaben die den Unterschied zu meiner kleinen Braun 4045 herausstellen, 200gr/min :)

    Sollte ich 400,-€ für eine Espresso-Maschine locker machen, da möchte ich auch wissen, Warum und Wozu!

    Gruß Jupp
     
  19. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.234
    Zustimmungen:
    2.776
    Welcher Marktführer? Und was, wenn andere "Marktführer" andere Parameter benutzen?
    Naja, in dem Preisbereich bewegst du dich am unteren Level. Und, das "Warum und Wozu" ist vor Allem das Ergebnis in der Tasse, und nicht nach Gusto standardisierte Messwerte (siehe die Abgas-Messung bei Autos :D)

    LG Thomas
     
  20. #20 Bohnensepp, 15.10.2015
    Bohnensepp

    Bohnensepp Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Gäbe es eine Espresso-Maschine, rein hypothetisch wohlgemerkt, die in 30sek betriebsbereit ist, die 50ml Wasser mit stabiler Temperatur bei 15bar über 25sek liefert, dazu Dampf bis zum abwinken, das wären doch schon mal ein einige technische Merkmale.
    Reduziere ich das aber auf das, für den Espresso, Wesentliche, da bleibt es doch bei Thermoblock, 50ml (Menge), Temperatur und Druck über die 25sek. Und da wird es dann für einen anderen Hersteller schon schwierig, bis unmöglich, an dieser Messlatte zu rütteln. Diese Parameter stellen doch das Credo eines perfekten Espresso dar.
    Wo sollte da ein Wettbewerber auch nur ernsthaft daran rütteln wollen?

    Was bekomme ich den für die 400,-€ mehr als ich es mit meiner 60,-€ Diskountermaschine bereits schon habe? Am Tag mache ich zwei Espressi die in möglichst kürzester Zeit zur Verfügung stehen sollten!

    Bitte nicht von "Wertigkeit" reden, das ist nichtssagendes, hohles Marketingsprech. Montieren und einbauen reicht mir! Sollte mir jemand was an einem Gerät oder Maschine verbauen, so bekommt er es zur Reklamation zurück!
    Ich schätze hingegen Qualität der Bauteile und Servicefreundlichkeit, also Verfügbarkeit von Ersatzteilen

    Gruß Jupp
     
Thema:

Alles eine Frage des Siebes?

Die Seite wird geladen...

Alles eine Frage des Siebes? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Siebe, Tampingstation und Abschlagbehälter

    Siebe, Tampingstation und Abschlagbehälter: Hallo Zusammen, da ich zu viel Siebe angesammelt habe, möchte ich manche verkaufen. 1. LM 1er-Sieb Matt aus dem Tidaka Integrale Set. Ohne...
  2. bodenloser Siebträger für 21g+ Siebe und Rancilio Gruppe

    bodenloser Siebträger für 21g+ Siebe und Rancilio Gruppe: Ahoi, für meine rancilio Maschine habe ich diesen "Standard" bodenlosen Siebträger, der funktioniert ganz gut, allerdings nur für "kleine"Siebe....
  3. [Erledigt] KRUVE Sifter Six in Silber - OVP und unbenutzt

    KRUVE Sifter Six in Silber - OVP und unbenutzt: Hallo zusammen, ich verkaufe meinen unbenutzten Kruve Sifter Six in silber. Mit dabei ist der Kruve selbst, Siebe in 200, 250, 300, 350, 400 und...
  4. Gaggia Handhebelgruppe Siebträger Sieb Befestigung

    Gaggia Handhebelgruppe Siebträger Sieb Befestigung: Hallo zusammen, Ich habe eine Gaggia Tell erworben. An dem mitgelieferten Siebträger ist keine Feder vorhanden. Ich habe dann bei TSE eine Feder,...
  5. Frage zu Magnetventil Leistung und Funktion

    Frage zu Magnetventil Leistung und Funktion: Guten Abend, wie immer, habe mich gerade im Forum angemeldet, weil eine Frage unter den Fingern brennt ;-) Bei meiner Quickmill Milano läuft...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden