An alle verzweifelten Röster

Diskutiere An alle verzweifelten Röster im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Ich habe bislang nur den Malabar brauchbar geröstet. Bei allen anderen hatte ich Zoff! Ich hatte die diversen Röstempfehlungen wie "nur bis zu den...

  1. #1 MarioAtJazz, 26.04.2010
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    34
    Ich habe bislang nur den Malabar brauchbar geröstet. Bei allen anderen hatte ich Zoff! Ich hatte die diversen Röstempfehlungen wie "nur bis zu den ersten Knackern des 2ten Crack" zu wörtlich genommen, nur maximal 20 Sekunden hinein, und vor allem als unverrückbare Empfehlung akzeptiert.

    Diese Empfehlung ist wahrscheinlich für einen großen Probat gemeint, bei meinem Gene jedenfalls nicht sinnvoll.

    Seitdem ich den Balmaadi, Java Jampit etc eine Minute in den 2ten Crack röste wirds was.

    Eigentlich logisch, da der Kaffee viel zu hell aus der Maschine kam ...
    Also: Nix ist Fix !
     
  2. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    12
    AW: An alle verzweifelten Röster

    kommt eben ganz auf den Kaffee an. Der Balmaadi darfv ruhig ein paar Ölflecken zeigen, damit er schmeckt.

    hab aber dasselbe Problem, dass ich tendenziell zu hell röste, weil ich angst hab den kaffee zu verbrennen....
     
  3. #3 Bohnenkönig, 26.04.2010
    Bohnenkönig

    Bohnenkönig Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Hi ich weiss ja nicht ob ich dir als Behmor Röster helfen kann.
    Aber ich unterscheide ganz einfach zwischen weicher und harter Bohne.
    wähle danach das Röstprofil und die Zeit.
    So nun "opfere ich eben notfalls" 230gramm Bohnen und starte das Programm, lasse das Programm ablaufen. Ab dem ersten Crack geh ich nicht mehr vom Fenster weg und beobachte die Bohnenfarbe, sollte wieder erwarten es so aussehen dass die Bohne zum Programmende nicht dunkel genug wird, verlängere ich die Zeit. Passt die Farbe fast breche ich sofort ab (lese aber die Zeit ab). Der Behmor braucht etwas um abzukühlen aber eigentlich trifft mein Starten der Kühlung ziemlich genau mit dem 2ten Crack zusammen und deshalb crackt es dann in der gestarteten Kühlung. Die Türe lasse ich zu.

    So nun habe ich die Zeit für die nächste Röstung ermittelt. Diese wird dann vielleicht in einem dritten Durchgang nochmals verfeinert.
    Aber bevor die Bohne nicht verkostet wurde gibt es keine neue Röstung.
    Eventuell werden dann noch 5-10 Sekunden verlängert oder verkürzt, natürlich in Abhängigkeit von der benutzten Maschine und Zubereitungsart.
    BK
     
  4. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.827
    Zustimmungen:
    934
    AW: An alle verzweifelten Röster

    aus meiner anfangszeit mit dem Gene, weiß ich noch, das ich immer erst so 80 bis 120 gr. geröstet habe (das tut nicht so weh vom preis her, wenn es kohlen werden:lol:), um zu sehen, wie der rohkaffee reagiert... das alles penibel aufgeschrieben und dann nach und nach die menge an rohbohnen erhöht, bis ich auf die 250 bis 300 gr. gekommen bin.
     
  5. #5 theuncle321, 26.04.2010
    theuncle321

    theuncle321 Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    AW: An alle verzweifelten Röster

    ...womit wir wieder am Punkt waeren:
    Roestet Ihr fuer Espresso?

    Ich fuer meinen Teil moechte eine normale French Press Tassenroestung erzeugen.
    So langsam bekomme ich auch ein Gefuehl fuer den Gene (ich hab momentan noch nichts modifiziert - Dimmer! - ) allerdings tue ich mich auch je nach Sorte sehr schwer mit Dauer des ersten Cracks und Start des 2. Cracks.
    Fuer eine normale Tasse ist das Thema 2. Crack ja auch gar nicht so relevant,oder? Ich moechte ja etwas heller bleiben,habe auch noch mit keiner Sorte mehr als ca. 15 Minuten geroestet.
    Hierbei heize ich auf ca. 200 Grad vor, Einfuelltemperatur ist dann irgendwo zwischen 100 und 130 Grad (?) gewesen,und dann versuche ich langsam und stetig bis ca. 240 Grad hochzuroesten.
    Bei dieser Methode habe ich meistens gegen 10-11 Minuten den ersten Crack (z.B. Tarrazu Colibri SHB oder Brasil Santos).

    Malabar habe ich bis jetzt nur einmal geroestet, er hat dann nach laengerer Ruhezeit (habe von bis zu zwei Wochen gelesen) angefangen Oel auszuschwitzen. Geschmacklich eigentlich ganz gut,also keinesfalls verbrannt...Ich habe allerdings noch viel zu wenig Erfahrung um hier sagen zu koennen, "ja,so schmeckt er charakteristisch".
    Ich meine,der 1.Crack kam hier auch schon eher,was ja wohl auch in der Natur der Bohne liegt,gegenueber Hochland?

    Generell : ich bin immer noch sehr unsicher beim Verlauf der Roestkurve,auch die Geruchswahrnehmung macht mir zu schaffen,von wegen "Heu-Toastbrot-Kaffee-verbrannt" oder so :-(

    Meine Bohnenfarbe ist eigentlich bei allen Sorten relativ gleich so bei City bis Full City,aber noch nicht LF(hoffentlich).

    Also,Frage: wie gut nehmt Ihr den 2.Crack am Gene wahr - welche Bohnen sind hier riskant (nahtloser Uebergang 1./2. Crack?) und gibt es noch gute andere Indikatoren,die fuer mich "STOP" bedeuten sollten?
    Was meinen die anderen immer mit Roestrauch? Tritt der aus dem Chaffcollector aus? In der Glastrommel? Beim Malabar war mal eine wirklich staerkere Dunstentwicklung zu beobachten,aber sonst...

    Ach ja: Ich habe mir aufgrund einiger Empfehlungen hier im Kaffee Netz angewoehnt immer Chargen von ca. 200 - 220 g zu nehmen,wegen der Temperatur der Bohnenmasse.

    Beste Gruesse,
    Dietmar
     
    Streginator gefällt das.
  6. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.827
    Zustimmungen:
    934
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Röstungen für die french press sollten immer nur bis in ersten crack gehen, das bedeutet City plus bis maximal Light French.
    zu den gerüchen, an denen hab ich mich teilweise orientiert..
    es fängt irgendwo bei zimt an (man{=ich} denkt an weihnachten) geht dann über in eine art kaffeeduft, um dann teilweise verbrannt zu riechen, ohne das es (jedenfalls für meine nase) unangenehm wird.
    zum zweiten crack im gene, das hatten wir schon.. kaum hörbar, benutze ein stetoskop, das soll helfen.
     
  7. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Den ersten Crack sollte man schon ganz abwarten. Ich erziele nette Ergebnisse für French Press, wenn ich etwa 60s-90s nach Ende des ersten Cracks den Kaffee aus dem Gene hole. Zumindest einige Sorten sind auch einen Tick dunkler geröstet prima; Light French ist meiner bescheidenen Meinung hingegen bereits zu viel (und schon im zweiten Crack...? :roll:).

    Kafka
     
  8. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.827
    Zustimmungen:
    934
    AW: An alle verzweifelten Röster

    deswegen ja auch maximal bis light french, je nach sorte.
     
  9. #9 cafesolo, 26.04.2010
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    426
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Hallo,

    ich will ja nicht kleinlich sein, aber um einige Röstanfänger nicht zu verwirren, bedeutet bis in den ersten Crack zu Rösten eben nicht City + bis Light French. City Roast + ist ja schon das Stadium ca. 1-2 min. nach dem 1. Crack u. bei Ligt French sind wir ja schon im 2. Crack. Das heisst, hier ist das Knistern schon deutlich zu hören!

    Bei mir ist das 2. Knistern so gut wie immer zu hören. Vielleicht liegt es ja bei einigen an den Sinnesorganen ? Früher zu laute Musik gehört oder so ? Oder es liegt an den Bohnen ?

    Gruß Uwe
     
  10. #10 happyseppi, 27.04.2010
    happyseppi

    happyseppi Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    1
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Hallo,

    ich höre den 2ten Crack eigentlich immer.
    Man muß nur wissen wie er sich anhört um ihn vom Geräusch der im Glas klimpernden Bohnen zu unterscheiden.
    Anfangs hatte ich Sorge die Bohnen zu verbrennen, aber so schnell geht das ja gottseidank nicht. Wenn man also nicht nervös wird und versucht die Geräusche voneinander zu trennen, also Bohnengeklimper und Häutchenabscheider, dann wird man bein 2ten Crack das geknister auch hören.
    Eine gute Idee (hier aus dem Forum, ich glaube von Fausto) ist auch mal eine Charge (Bohnen die nicht schmecken) absichtlich annähernd zu verbrennen um alle Röststufen einmal bis zum Ende mitzu -kriegen, -riechen, -hören.

    Viele Grüße
    Dominikus
     
  11. #11 theuncle321, 27.04.2010
    theuncle321

    theuncle321 Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Lol... :-D
    Wieso frueher "zu laute Musik gehoert"? Ich hab am 20.Juni nen Konzertticket fuer AC / DC... Soviel mal off topic ;-)

    Genau wie beschrieben hab ich leider auch wohl noch Schwierigkeiten Zeiten/Farben und evtl. Crackgeraeusche entsprechend unter einen Hut zu bringen.Daher ist es fuer mich schwer zu sagen,welchen Roestgrad ich erreicht habe, bzw. aus den Angaben in Roestprofilthreads wirklich fuer meinen Bedarf eine Leitlinie abzuleiten. (Da eben doch die meisten hier Espresso machen wollen).

    Da ich mich nun auf Vorheizen - 1.Crack - und dann nach Gefuehl noch ein bisschen... einschiessen will,bzw. das so gemacht habe,werde ich jetzt daran arbeiten die Zeit nach dem ersten Crack/dessen Ende genau zu beobachten und entsprechend zu handeln.

    Hilfreich fuer mich waere zu wissen,wie Ihr (Gene Roester Nutzer) Zeitintervalle grob einschaetzt.In den Behmor Threads ist das teilweise sehr genau angegeben,finde ich.

    Wie gesagt verfahre ich nach o.g. "Taktik",fahre nach dem Vorheizen und Befuellen einfach kontinuierlich die Temperatur bis so ca. 240 Grad hoch.
    Den 1st Crack kriege ich meistens so im Bereich 10 Minuten - je nach Bohne - was wohl auch allgemein als "normal" betrachtet wird?
    Die Kunst ist wohl zu sagen,hier ist der Bereich des ersten Cracks,jetzt ist er beendet und nun wird's interessant...

    Am einfachsten wird's wohl sein, eine bestimmte Sorte unter moeglichst gleichbleibenden Umgebungsbedingungen oft genug zu roesten und dann entsprechend die Phase zwischen 1st und 2nd auszuloten.

    Letzte Frage noch: ich lese oft,dass waehrend des 1.Cracks die Temperatur durch die einsetzende exotherme Reaktion ansteigt und die Koenner daraufhin leicht runterregeln,um die Zeit bis zum 2nd zu verlaengern.
    Wie verlaesslich ist da die unmodifizierte,also ohne Dimmerumbau,Gene Version?In den Modding Threads sieht man ungeregelte Kurven teilweise um grausame 30-40 Grad (in Intervallen natuerlich) abfallen,weil die Heizung ploetzlich abschaltet und auf Kuehlung geht.Ich hab Bammel,dass ich,wenn ich falsch rumfummele,die Reaktion und damit den ganzen Roestvorgang negativ beeinflusse.

    Bis ich den Gene dann mal modifiziert habe und dann die Kurve vielleicht etwas subtiler abflachen kann,bin ich fuer Tips zur Phase nach dem ersten Crack und der gefahrlosen Verzoegerung des zweiten dankbar.

    Schoenen Tag erstmal

    Dietmar
     
  12. #12 happyseppi, 27.04.2010
    happyseppi

    happyseppi Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    1
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Hab ein bisschen Mut zum ausprobieren, das musst du sowieso, weil dein Geschmack zählt und nicht der der anderen. Es kann sein das ein von mir gerösteter Kaffee mir überhaupt nicht schmeckt, meiner Frau aber wunderbar und umgekehrt. Deshalb muß das Röstprofil von jemand anders nicht unbedingt dein Profil sein.

    Ich vwerwende den Gene ohne Dimmer.

    Zur Zeit beginne ich bei neuen Kaffeesorten in der Regel so.
    Vorheizen 5 Min. mit 200°.
    Gene auf 245 ° stellen
    Bohnen rein. Der Röster hat dann eine Anfangstemperatur von 160-170°
    Bis zum 1sten Crack ändere ich an der Temperatur nichts.
    Den 1sten Crack zähle ich von dem ersten deutlichem Peng bis ich
    kein Peng mehr höre. Dauer ca. 1,5-2,5 Min.
    Danach regle ich den Röster etwas runter, meist auf 235°
    Je nach Bohne röste ich etwas mehr oder weniger in den 2ten Crack hinein, ich will ja Espresso.
    Wenn der Geschmack zu flach wird drehe ich beim nächsten Mal nach dem 1sten Crack nicht oder nur wenig runter.
    Wenn ich weniger Säure möchte drehe ich weiter runter, aber nicht unter 230°

    Aber wie gesagt, kann sein das du für deinen Gaumen und vor allem für Tassenröstung etwas anders machen mußt.
    Ich würde an deiner Stelle auf jeden fall mal bis in den 2ten Crack rösten, weil 1. du dann eine Zeitvorstellung bekommst (für die jeweilige Bohne)
    und 2. du vieleicht entdeckst das eine dunklere Bohne oder ein Anteil davon auch gefiltert oder mit French Press gute und sehr gute Ergebnise liefert.
    Manchmal gibts einen wunderbaren Espresso mit eigentlich zu hell gerösteten Bohnen :oops: und wenn man es nicht probiert weiß man es eben auch nicht.

    Viele Grüße
    Dominikus
     
  13. #13 goadragon, 04.02.2011
    goadragon

    goadragon Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2009
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    17
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Hi leute hab mal ein paar fragen,

    hab gerdade meine 3. Röstung hinter mir

    Hab nur bei der ersten eine Krack gehört weiß aber nicht ob das der erste oder 2. war.

    Also geröstet wurde mit dem Gene
    Bohnen. Brasiliana Sul de Minas.

    1. Röstung

    Auf 210 Vorgeheitzt
    Behölter bids zu der Markierung gefüllt. denke 200Gramm

    nach der 10. Minute hab ich die Temperatur auf 250° hochgeschraubt
    (dachte Rösttemperatur ist zu niedrig)
    bis zur 17. Minute kein Crack hörbar
    dann hörte ich ein Knacken Knistern in der 19. Minute hab daraufhin abgebrochen.
    Bohnen waren zu dunkel fast schwarz.

    2. Röstung

    Auf 210° vorgeheizt
    gleiche Bohnenmänge
    inder 12. Minute hoch auf 220° da kein Crack hörbar
    bis zur 22. inute immernoch kein Krack
    Bohnen sehr unterschiedlich hell und dunkelbraun.
    gleich weggeschmissen.

    3. Röstung
    230° Vorgeheitzt und bei der Temperatur geblieben
    bis zur 22. Minute Keinen Krack gehört.
    Bohnen waren mir immernoch zu hell(keine Öligen stellen)
    Aber da schon 22. Minute röstung abgebrochen.
    Beim ausschütten hat etwas geknackt(2. Krack?)


    Also meine fragen.
    1.Kann es sein das man nur den 2. Krack hört?
    2.kann es sein das der 1. Krack erst nach der 15. Minute einsetzt, bei meinen eingestellten Temperaturen?
    3.Wie lange sollte man längstens rösten(Espresso)
    4.Die Empfehlung für diese Bohnen war nur bis max 210° grad rösten, wenn ich das getahn hätte, wäre ich wohl erst in der ca.30. Minute bei meinem angestrebten Röstgrad angekommen. Schmeckt das noch?
    5. Wie handhabt ihr das mit der temperatur. Maximaltemperatur gegen ende zunehmend?
    6. Wo misst der Gene eigentlich die temperatur. Wenn ich mit infrarottermometer nachmesse, komme ich gegen ente auf ca 170° Bohnentemperatur, bei eingestellten 230°.
    Vielleicht kann mir da ja der ein oder andere helfen.

    Saluti Mario
     
  14. #14 MarioAtJazz, 04.02.2011
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    34
    AW: An alle verzweifelten Röster

    Servus,

    Ich nehme an, du röstest in einem Gene ??

    Ich kenne mich beim Malabar nur ohne vorheizen aus. Habe kürzlich in einem anderen Thread ein genaues Profil dazu gepostet.
    Ich röste den Malabar bei 237 Grad, erster Crack bei etwa 12:00, zweiter bei etwa 16:00. Details siehe Thread.

    Wenn du zu kalt bist (210) oder zu langsam aufheizt wird das eher ein Gebäck als ein Rösten.
    Wenn du zu heiß bist, geht der erste Crack fast direkt in den 2ten Crack über. Darum nach dem ersten (bei sehr vielen Sorten) Temperatur um 7-10 Grad zurücknehmen.

    Noch was: Bohnenmenge genau messen, vorher und nachher! Mir hat die Diskussion der Einbrandformel (trotz gegenteiliger Meinungen) SEHR geholfen. Auch dazu gibt es einen Thread.

    lg, Mario
     
Thema:

An alle verzweifelten Röster

Die Seite wird geladen...

An alle verzweifelten Röster - Ähnliche Themen

  1. Rohkaffee mit flecken ?

    Rohkaffee mit flecken ?: Hallo Kaffee Freunde Ich habe eine Frage zum Thema Rohkaffee. Ich habe mir Rohkaffee von Dieckmann bestellt um ihn zu rösten. Als ich ihn...
  2. Cafemino von Toper

    Cafemino von Toper: Freundliches HALLO an Alle Ich habe folgendes Problem. Ich kann meinen Röster von Toper (Cafemino) nicht mit Artisan verbinden. Habe alles so...
  3. [Verkaufe] Gene Cafe Kaffeeröster CBR-101 (2 Röstungen genutzt)

    Gene Cafe Kaffeeröster CBR-101 (2 Röstungen genutzt): Ich habe im Januar einen neuen, nicht benutzten Gene CBR-101 erstanden, der war als defekt deklariert und wurde deshalb nicht genutzt. Mein...
  4. Ab 1. April: Neue Vorschrift für Röster u. Händler, welche Kaffee in Verkehr bringen.

    Ab 1. April: Neue Vorschrift für Röster u. Händler, welche Kaffee in Verkehr bringen.: Herkunftskennzeichnung primärer Zutaten ! Diese gilt für die Verpackung und Darstellung in Online-Shops. Kurze Zusammenfassung: Neue...
  5. Röster ins W-Lan einbinden

    Röster ins W-Lan einbinden: Moin, da ich leider PC-Legastheniker bin, wende ich mich hoffnungsvoll mit zwei Anliegen an euch. 1. Ich habe einen Giesen W1A (ja, ist jetzt die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden