Anfänger-Fragen zu meiner "neuen" Bezzera BZ10

Diskutiere Anfänger-Fragen zu meiner "neuen" Bezzera BZ10 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Kaffee-Netz! seit 2-3 Wochen bin ich stolzer Besitzer einer (gebrauchten) Bezzera BZ10 inkl. der Bezzera BB005. Erstanden habe ich Sie hier...

  1. Benjii

    Benjii Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kaffee-Netz!

    seit 2-3 Wochen bin ich stolzer Besitzer einer (gebrauchten) Bezzera BZ10 inkl. der Bezzera BB005. Erstanden habe ich Sie hier über das Forum inkl. einem 1er und 2er Siebträger als auch 1er und 2er Sieb, sowie einem 'druckreguliertem' (weiß nicht, ob sich das wirklich so nennt) Tamper von Concept Art. Erstmalig getestet habe ich Mühle und Maschine mit frischem Kaffee von der "Rösterei" in Köln im 2er Sieb. Nach einige Fehlversuchen (deutlich zu viel Espresso in deutlich zu kurzer Zeit), Veränderung des Mahlgrades und Regulierung der Menge, habe ich dann nach einiger Zeit meiner Meinung nach ganz vernünftige Ergebnisse erhalten. Vor allem habe ich mich erst mal an 15gr Kaffe und 25 Sek. -> ca. 50ml (2er Sieb) orientiert. Vom Geschmack her hat mir das auf jeden fall recht gut gefallen. Da das allerdings meine erste Siebträger Maschine ist und meine ersten Erfahrungen mit vernünftigem Espresso, kann ich nicht wirklich sagen, ob vielleicht noch deutlich mehr möglich ist. Die Crema ist außerdem nicht so wirklich zufriedenstellend. Der Zucker beispielsweise sinkt doch immer recht schnell durch.

    So viel zu Beginn. Jetzt stellen sich mir ein paar Fragen:

    1) Des öfteren ist nach dem Bezug an immer genau der gleichen Stelle des Siebträgers leichtes Channeling zu erkennen (oder zumindest ein kleines Loch, welches oben etwas breiter ist). Ich habe den Siebträger anders durch die Mühle gehalten, habe alles mit einer Nadel gleichmäßig verteilt, den Siebträger beim Tampern anders gehalten: Aber immer wenn es zum Channeling kam, dann genau an dieser Stelle. Dass das an einem menschlichen Fehler liegt, würde mich doch stark wundern. Habt ihr da eine Idee?

    2) Beim Bezug zeigt die Maschine einen Brühdruck von ca. 11 Bar an. Und das, obwohl der Kaffee doch immer tendenziell zu schnell als zu langsam durchläuft. Und so weit ich das richtig verstanden habe, sollte der Druck eher um 10 Bar liegen? Sollte das überhaupt relevant sein, liegt es vermutlich am öfter auftretenden Channeling?

    3) Ich habe schon gelesen, dass das 1er Sieb nicht wirklich viel taugt. Ausprobieren wollte ich es aber trotzdem mal. Den Mahlgrad habe ich so gelassen, nur eben die Menge gesenkt, sodass ca. 8gr im Sieb waren. Innerhalb von 3-4 Sekunden hatte ich ca. 30ml Brühe. Da habe ich den Versuch relativ schnell aufgegeben. Oder hätte schon eine Erhöhung der Menge um einen Gramm geholfen? Oder muss ich jedes mal, wenn ich nur einen Espresso machen will, den Mahlgrad so deutlich verstellen? Das erscheint mir doch sehr unpraktisch. Würde hier das LM 1er Sieb Abhilfe schaffen? Oder ist auch hier jedes mal eine Verstellung des Mahlgrades nötig?
    Ich würde eigentlich schon gerne auch mal nur einen Espresso machen. Bisher mache ich halt immer zwei gleichzeitig :-D

    Ich denke das war es soweit von mir. Ich würde mich über Antworten freuen!

    Gruß,
    Benni
     
  2. #2 Aeropress, 10.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.451
    Zustimmungen:
    5.942
    zu 2: der Brühdruck ist bei einer Bezzerra mit Vibra Pumpe normal, das ist bei denen so

    zu3: Du nimmst zu wenig Pulver, die meisten Standardeinser funktionieren mit planen Tampern erst so ab 9g aufwärts vernünftig (mit weniger presst der Tamper gegen den Innenkonus des Siebs statt aufs Kaffeemehl), einfach dann auch ein paar ml mehr Kaffee in die Tasse laufen lassen. LM1 ist halt interessant wenn mans unbedingt nach Lehrbuch mit 7g machen will, das geht damit, der Kaffee schmeckt deshalb nicht automatisch besser. ;)

    zu 1: Channeling deutet auf einen Fehler hin per Ferndiagnose aber schwer zu sagen, oft liegts auch an zu altem oder zu frischem Kaffee, kann aber auch am tampern oder doch noch nicht ganz passendem Mahlgrad liegen. Channeling beim Einser mit 8g ist dagegen zu erwarten gewesen wie gesagt mehr Pulver nehmen.
     
    DeltaLima und Qaffy gefällt das.
  3. #3 DeltaLima, 10.01.2016
    DeltaLima

    DeltaLima Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2015
    Beiträge:
    2.970
    Zustimmungen:
    1.113
    Im Bezzera Einser (8-g-Sieb, es gibt auch 6er und 7er, mal nachsehen, steht an der Seite dran) muss ich mindestens 9,5 bis 10 g Mehl nehmen; musst Du je nach Mahlgrad ausprobieren. Das Tampern im Einser geht m. E. am besten mit einem leicht konvexen Tamper. Aber auch der plane dürfte bei der richtigen Füllmenge keine Probleme machen.
    Wichtig ist das gerade tampern, kannst Du gut sehen an der Innenseite des Siebes. Die kleine Nut sollte ringsum gleichmäßig gerade noch zu sehen sein.
    Vom Tampdruck her habe ich am Anfang auch ziemlichen "Terror" mit Waage und so gemacht - inzwischen drücke ich nicht mehr ganz so sehr auf. Aber Deiner hat ja den automatisch richtigen Druck. Du kannst ja trotzdem auch noch schauen, ob das Kaffeemehl schön glatt ist nach dem Tampern und eventuell noch mal mit einer leichten Drehbewegung ohne großes Aufdrücken "polieren".
    Alles, was ich Dir hier geschrieben habe, ist an vielen Stellen im Kaffeenetz auch erläutert und beschrieben. Ein etwas ausführlicheres "Studium" lohnt sich. Investition: etwas Zeit.
     
  4. #4 cremalos, 11.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    6.468
    Zustimmungen:
    15.568
    Hi Benni,
    im Ansatz hört sich Alles doch schon mal sehr gut an und die ersten Ergebnisse scheinen erfolgreich, PRIMA !
    Der Rest ist Erfahrung und Feintuning, viel Spaß mit der Bezzi, ich nutze übrigens das gleiche Equipment und bin nach-wie-vor begeistert.:)

    Das Einer-Sieb habe ich bis auf eins-zwei Versuche nie mehr benutzt, mir ist aber im Gedächtnis, daß der Mahlgrad deutlich angepaßt werden mußte! Ausserdem, wie auch schon meine Vorredner bemerkten, braucht's entweder einen kleineren Tamper, oder du mußt deutlich mehr einfüllen, um mit dem "großen" Tamper nicht auf das Metall der Einwölbung am Sieb zu stoßen. Dann stellt sich mir die Frage, warum nicht gleich einen Doppio, mir persöhnlich ist ein "kleiner" eh zu wenig! :rolleyes:

    Channeling kann viele Ursachen haben, wenn tatsächlich immer an genau der gleichen Stelle könnt's auch an der Duschplatte liegen, ist aber eher unwahrscheinlich.
    Vermutlich liegt es eher an deiner Füllmethode mit der BB005, die wirft rechts etwas mehr aus, am besten den ST immer etwas hin und her drehen beim Reinmahlen. Wenn Mahlgut im ST nutze ich die Knock-Methode um das Mahlgut noch schön gleichmäßig zu verteilen, beim Tampen bin ich nämlich ein "Schlamper" :oops:, aber somit funzt das trotzdem sehr gut.
    Auch sehr frische Bohnen neigen eher zum Channeling, auch da mal drauf achten.
    Das Standard-Bezzi-Sieb (2'er) ist mir auch etwas anfälliger für Channeling im Gedächtnis, als VST- oder LM-Siebe. Mein VST hat zudem den Vorteil etwas Kapazitätsreserven zu haben, was bei helleren Röstungen von Vorteil ist.

    Ansonsten, weiter probieren und wichtig, ... GENIESSEN!:)

    EDIT: du meinst mit kleinem Loch im Puck aber nicht den Schraubenabdruck, oder :rolleyes:
     
  5. #5 cremalos, 14.01.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    6.468
    Zustimmungen:
    15.568
    @Benjii , gibt's Neuigkeiten, evtl. neue Erfolge? :)
     
  6. Benjii

    Benjii Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke erst mal für eure Hilfe! Dass ich nicht geschrieben hab liegt nicht daran, dass sich das ganze wieder erledigt hat sondern daran, dass der "gute Kaffee" ausgegangen ist, und ich bis heute noch keine Zeit gefunden hab, neuen zu kaufen. Deswegen habe ich die letzten Tage mit deutlich zu altem Kaffee (1 Jahr) rumprobiert, der zwar theoretisch mal gut war, aber das jetzt wohl nicht mehr ist. Allerdings bin ich dabei zu dem Schluss gekommen, dass älterer Kaffee nicht "nur" anders schmeckt, sondern wahrscheinlich auch Eigenschaften wie 25 Sek. -> 25ml da nicht mehr hinkommen. #

    Erst mal zum 1er Sieb: Es ist das 8g Sieb. Ich habe es jetzt schon mit 9 bzw. 10gr probiert, und es war auch deutlich (!) besser als meine bisherigen Ergebnisse. Bei denen war es nämlich, genau wie ihr sagtet, immer so, dass ich auf das Sieb gedrückt habe, und somit der Kaffee natürlich nicht stark genug komprimiert war.

    Nach dem ich länger über euer geschriebenes nachgedacht hab (vor allem Sätze wie "Die kleine Nut sollte ringsum gleichmäßig gerade noch zu sehen sein" und "du meinst mit kleinem Loch im Puck aber nicht den Schraubenabdruck, oder" -> Nein, den meinte ich übrigens nicht :-D), ist mir aber vor allem eine neue Frage in den Kopf gekommen: Gelten diese Aussagen auch für das 2er Sieb? Bei mir war nämlich bisher so gut wie nie der Schraubenabdruck bzw der Abdruck vom Duschsieb im Puk sehen. Auch kann ich nicht behaupten, dass die Nut "gerade noch zu sehen war", sie war noch ganz schön deutlich zu sehen. Hab ich also immer zu wenig Kaffee im Sieb gehabt, oder liegt es vielleicht daran, dass ich gröber mahlen muss (zumindest stelle ich mir vor, dass das Volumen steigt, wenn die Kaffeemenge gleich bleibt, aber der Mahlgrad gröber wird...)? Wenn ich allerdings bei gleichbleibender Menge Kaffee gröber mahle, vermute ich, dass der Espresso zu schnell durchläuft. Ausprobiert habe ich es bisher nur mit dem zu alten Kaffee, was vermutlich nicht repräsentativ ist. Da habe ich mal den Mahlgrad erhöht, 20g Kaffee (!) ins 2er Sieb gemahlen, und nen doppelten Espresso hatte ich nach ca. 15 Sek. Aber wie gesagt, das mag wohl am Kaffee gelegen haben. Eben hab ich dann nochmal 20g gemahlen, und dieses mal nicht auf die automatische Druckregulierung des Tampers geachtet, sondern noch deutlich mehr Druck gegeben. So hat es dann ca. 30 Sek. gedauert, also relativ optimal.
    Ich frage mich also auch: die Druckregulierung am Tamper kann ja verstellt werden. Ich habe daran nichts verstellt, aber auch gebraucht gekauft. Vielleicht ist er komplett falsch eingestellt? Macht das aber überhaupt einen großen Unterschied?

    Mir geht zu dem Thema so viel im Kopf rum, dass es schwer ist, das alles hier (verständlich) zu schreiben :p Ich könnte jetzt noch was zum Channeling schreiben, werde das aber nur ganz kurz tun, da ich mich denk ich erst mal um die anderen Dinge kümmern muss: Das Channling ist immer rechts aufgetreten, auch wenn ich den Tamper beim einfüllen gedreht habe, alles gleichmäßig verteilt etc. Es war IMMER (!) an der gleichen Stellen. Deswegen habe ich mich halt, wie du sagtest cremalos, gefragt, ob es vielleicht daran liegen könnte, dass das Duschsieb an dieser Stelle mehr Wasser durchpresst oder ähnliches.

    Ich würde mich natürlich auch jetzt schon über Antworten freuen, werde aber auch so in ein paar Tagen nochmal berichten, wenn ich die neuen Bohnen von Mrs. Brown (Dresden) ausprobiert habe, und nicht hier irgendwelche Dinge erzähle, die eventuell komplett unaussagekräftig sind ;-)

    Ach und @ DeltaLima: Ich hoffe es kam nicht so rüber, dass ich mich bisher nicht informiert habe. Ich versuche eigentlich alles ohne nachzufragen zu klären, in dem ich das Internet durchforste. Das werde ich natürlich auch weiterhin tun! Bei einigen Dingen wollte ich dann aber gerne eine "persönliche Beratung" haben :)

    Gruß,
    Benni

    EDIT: Zum Thema "Channling", bzw vielleicht auch eher Schaden am Puk, werde ich mich mal an das Thema halten: http://www.kaffee-netz.de/threads/mein-puk-hat-immer-den-gleichen-schaden.96754/
    Das scheint (habe den Thread nur kurz überflogen) meinem Problem recht ähnlich zu sein. Velleicht ist es also gar kein Channling.
     
  7. #7 cremalos, 16.01.2016
    cremalos

    cremalos Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    6.468
    Zustimmungen:
    15.568
    Hi @Benjii ,
    Basic's kann und sollte man sich natürlich versuchen anzulesen. Aber wer nicht fragt bleibt dumm, deswegen ruhig fragen bei spezifischen Problemen, dafür ist so ein Forum doch, unter anderem, auch da, Erfahrungsaustausch!

    Probiere mal mit den frischen Bohnen eine vernünftigen Shot hinzubekommen und falls dein Problem wieder auftaucht, schieß ein Foto, dann kann hier evtl. jemand den entscheidenden Tip geben.

    Viel Erfolg! :)
     
  8. Benjii

    Benjii Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    So, ich mal wieder.

    Der Unterschied zwischen den alten und den frischen Bohnen war, bzw ist ja tatsächlich äußerst groß! Ich hatte das natürlich in gewisser Weise auch schon vor dem Test geglaubt, allerdings war es trotzdem interessant, das noch mal selber auszuprobieren. Also ich versuche noch mal meine aktualisierten Ergebnisse/Fragen/Vermutungen aufzuschreiben

    1) Der zweite oder dritte Versuch im 2er Sieb (ich glaube es waren 15g. Die Waage ist allerdings auch nicht sonderlich genau, könnten also auch 16 gewesen sein) war wohl einer meiner besten bisher. Lief zwar noch etwas schnell (ca. 60ml in 22 Sek.) aber sowohl die Crema als auch der Geschmack waren super. Vielleicht sogar etwas zu fruchtig (oder sauer?). Sauer würde ja vermutlich hinkommen wenn ich das KaffeeWiki angucke: Das besagt ja, dass man bei saurem Geschmack feiner Mahlen soll, sodass die Flussrate sinkt. Gerade habe ich mir noch mal einen doppelten Espresso gemacht, mit ca. 17g im 2er Sieb. Ich hab den Bezug aber nach knapp über 20 Sekunden abgebrochen, weil der Espresso"Becher" (?) fast voll war. Die Waage sagte mir dann allerdings, dass er nur knapp über 40 Gramm schwerer geworden ist. Und tatsächlich: Die Crema war einfach ziemlich hoch, und es waren vermutlich wirklich nur 40ml. Also sollte das Verhältnis aus Zeit und Menge passen. Geschmacklich war er nicht schlecht, aber entweder zu bitter oder zu intensiv, da bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher. Zu Intensiv wieder würde nach dem KaffeeWiki passen: Jetzt ist die Dosis zu hoch, also weniger dosieren und feiner mahlen: Feiner mahlen wie vorher beim "sauren" Espresso. Der Puk war allerdings relativ nass und hatte nicht wirklich einen Abdruck von Schraube oder Sieb. Hat das was zu bedeuten?

    2) Mit gleichen Einstellungen und nur einer Veränderung der Menge wollte ich es jetzt im 1er Sieb probieren. Also ca. 10-11g gemahlen, und probiert: In ca. 5 Sekunden hatte ich 50ml. Ok, da war auch ein Loch im Puk. Also nochmal 10g ins Sieb, und erst mal den Siebträger eingehangen. Danach habe ich ihn wieder rausgenommen um zu gucken, ob im trockenen Zustand schon so viel Kaffee drin ist, dass er das Sieb berührt. Da die hälfte des trockenen Kaffees am Sieb hängen geblieben ist, kann ich diese Frage wohl mit JA beantworten :D Also alles weggeschmissen, und noch ein mal mit 10-11g probiert. Schon beim einfüllen und späterem Verteilen habe ich versucht so genau wie möglich zu sein. Und trotzdem: Dieses mal nach 12 Sekunden hatte ich 50ml in der Tasse. Jetzt noch auf 12-13g zu erhöhen scheint mir doch relativ sinnlos, dann kann ich auch direkt das 2er Sieb nehmen. Und jedes mal den Mahlgrad zu verstellen find ich auch eher unglücklich.
    Gibt es (außer dem LM 1er) noch ein 1er Sieb, mit dem ich vielleicht erfolgreich bin ohne mir direkt einen neuen Tamper kaufen zu müssen? Oder seht ihr sonst noch etwas, was ich falsch mache?

    3) Diese Frage ist wohl von außerhalb sehr schwer zu beantworten, und könnte mit Zauberei gleichgesetzt werden (oder mit meiner Verwirrtheit), aber ich dachte ich frage trotzdem mal: Mir kam der Dampf aus der Düse immer zu wenig/schwach vor, gerade wenn ich das mit Videos im Internet (aber anderen Maschinen) verglichen hab. Ich habe immer ca. 30+ Sekunden gebraucht bis die 250ml Milch in der 0,5L Kanne geschäumt waren. Und bis ich mal eine wirkliche Verwirbelung der Milch am Anfang gesehen hab, waren schon 5 Sekunden vergangen. Gestern habe ich dann kurz den Dampfbezug gestartet um das Kondenswasser zu entfernen (was ich auch sonst immer gemacht hab), aber da kam es mir so vor, als wäre der Druck plötzlich DEUTLICH stärker. Auch das aufschäumen ging plötzlich deutlich schneller, und der Schaum war besser. Heute immer noch das gleiche. Ich habe nichts anders gemacht, außer mal den Wassertank komplett bis oben zu füllen. Und sonst ist die Maschine meist schon ne Stunde an, bis ich anfange zu schäume. In den beiden genannten Fällen waren es nur so 30min. Kann das damit zusammenhängen? Ich frage mich echt, ob ich verrückt bin. Aber der Unterschied ist meiner Meinung nach so deutlich, dass ich mir das nicht einbilden kann.
     
  9. #9 Aeropress, 18.01.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.451
    Zustimmungen:
    5.942
    Zu 2: Der Mahlgrad ist beim EIner fast immer ein anderer, man muss meist feiner mahlen. Um dem zu entgehen und eine gemeinsame Schnittmenge zu einem Zweier zu finden, brauchst Du entweder ein Einer das mit dem Mahlgrad des Zweiers klar kommt, das kann muss aber keineswegs das LM1 sein. Mehr Glück könntest Du da mit einem VST Zweier Sieb haben, die benötigen grundsätzlich einen feineren Mahlgrad als die meisten Standardzweier, da könnte es hinhauen, daß Du fürs Einer eine machbare Füllmenge findest wo der Mahlgrad für das VST auch passt. Oder eben einfach akzeptieren, daß man für andere Siebe eben auch einen anderen Mahlgrad braucht.

    zu 3: wahrscheinlicn waren die Düsen teilweise zu durch eingetrocknete Milch und Du hast sie jetzt mal wieder richtig freigepustet. :)
     
    cremalos gefällt das.
Thema:

Anfänger-Fragen zu meiner "neuen" Bezzera BZ10

Die Seite wird geladen...

Anfänger-Fragen zu meiner "neuen" Bezzera BZ10 - Ähnliche Themen

  1. Anfänger-Fragen zur R58

    Anfänger-Fragen zur R58: Mich hat letzte Woche mit voller Wucht die Upgradeitis (schreibt man das so?) erwischt und so bin ich nun glücklicher Besitzer einer Rocket R58...
  2. Anfänger-Fragen zu cappu- und Latteerzeugung

    Anfänger-Fragen zu cappu- und Latteerzeugung: Hallo Miteinander, hab mich nach mehrtägiger Lektüre diverser hochinteressanter threads angemeldet und getraue mich, ein paar Anfängerfragen zu...
  3. Rückspülung bei meiner Espressomaschine

    Rückspülung bei meiner Espressomaschine: Hallo zusammen Ich habe eine SAB Jolly Prestige (2 gruppig) und kann nicht herausfinden, wie man diese Rückspült. Ich habe den Händler schon...
  4. Problem mit meiner Bezzera 99 (gelöst)

    Problem mit meiner Bezzera 99 (gelöst): Liebe Forum, habe ein Problem mit meiner 13 Jahre alten Bezzi99. Von heute auf morgen kommt beim Starten der Pumpe extrem wenig bis kein Wasser...
  5. Upgraderitis - die Tage meiner Lelit sind gezählt (bis ca 2000 €)

    Upgraderitis - die Tage meiner Lelit sind gezählt (bis ca 2000 €): Hallo zusammen, nach ein paar Jahren mit meiner PL41TEM denke ich an ein Upgrade. Die kleine hat mir gute Dienste durch den Bohnendjungle...