Anfänger - gebt Ihr mir ein Feedback, bitte?

Diskutiere Anfänger - gebt Ihr mir ein Feedback, bitte? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, danke erstmal für die vielen interessanten und hilfreichen Infos hier im Forum. Hat mir schon bei vielen Anfänger-Fragen...

  1. #1 dvd-r, 07.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2019
    dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Hallo zusammen,

    danke erstmal für die vielen interessanten und hilfreichen Infos hier im Forum. Hat mir schon bei vielen Anfänger-Fragen geholfen. Denn:
    Endlich habe ich den Sprung vom Jura-Vollautomaten zum Siebträger geschafft - eine Lelit PL042TEMD ist es geworden - nach dem Lesen der Infos hier habe ich mich für ein Gerät mit PID entschieden.

    Es gibt aber noch ein paar Fragen und die Hoffnung auf Euer Feedback auf meine ersten Brühversuche. Schaut Euch doch bitte mal die Bilder an, die ich anhänge und kommentiert, was Ihr seht...

    Folgendes habe ich eingestellt: Mahlgrad bei ca. 3 1/2, Temperatur 92°, Kaffe Vee Papua Neuguinea Organic Wild Blue Mountain (geröstet 28.6.), Kaffeemenge 14 Gramm im Lelit Zweiersieb. Getampert habe ich bei gut 15 kg (das hab ich schön mit der Badezimmerwaage geübt mit einem Tamper, der eine Feder eingebaut hat). Und auch das Verteilen des Kaffeemehls und das waagerechte Tampern habe ich, glaube ich, ganz gut kapiert und geübt ;) Das Manometer ist in der Mitte des grünen Bereichs.
    Mein Wasser beziehe ich übrigens aus einem Osmosefilter, denn ich wohne im Altbau und die Rohre hier...

    Damit komme ich auf etwas über 60ml nach 25 Sekunden. Klingt erstmal nicht schlecht, schmeckt auch gut (wobei ich sagen muss, dass ich kein Espresso-, sondern ein Americano- und ab und zu Cappuccino-Trinker bin, die reine Espresso-Qualität kann ich geschmacklich deshalb nicht wirklich beurteilen). Trotzdem ist im Siebträger eher Nässe angesagt und einiges vom Kaffeemehl hängt dann auch oben am Wasserauslass - und am Rand des Siebträgers ist eine kleine Spalte zum Puck zu sehen, ich denke mal, das ist nicht der Plan, oder, dass sich da das Wasser vorbeimogelt...? (das Foto habe ich auch nochmal überbelichtet angehängt, damit dam den Spalt besser sieht)

    Mit dem Einer-Sieb krieg ich gar nichts richtig hin - das matscht, von trockenem Puck bin ich da weit entfernt, und läuft entweder gar nicht oder viel zu schnell durch. Aber da hab' ich ja auch hier im Forum schon gelesen, dass das Zweier-Sieb einfacher zu handeln ist.

    Was mir auch nach langem Googeln noch nicht klar ist an der Maschine:
    • Geht bei Euch auch die Temperaturanzeige sofort beim Kaffeebezug deutlich in die Knie? Das sollte sich doch wenigstens ein paar Sekunden halten, auch wenn mir klar ist, dass da kaltes Wasser nachläuft.
    • was mir aufgefallen ist: beim von Lelit ab Fabrik eingestellten Mahlgrad 3 (ich weiß, das ist nur ein Ausgangswert) kommen nur ein paar Tropfen aus dem Siebträger.
    • Wenn ich das Blindsieb einsetze, bekomme ich einen Druck von 10 Bar angezeigt, das ist im GRÜNEN Bereich des Manometers! Passt das oder könnte das ein Anhaltspunkt dafür sein, dass da für den Brühvorgang irgendwas nicht ganz stimmt.
    • Obwohl der Auslass und die Aufnahme sauber ist, kann ich den Siebträger nach 1 Stunde Betrieb nicht mehr so weit einspannen wie nach 10 Minuten Betrieb. Anfang zeigt der Hebel noch direkt auf mich (6 Uhr), später steht er eher auf halb Acht). Dehnt sich da das Material tatsächlich so weit aus?
    So, danke schonmal im Voraus für Eure Antworten - ich bin gespannt, was ich noch verbessern kann!
    IMG_5709.JPG IMG_5710.JPG IMG_5711.JPG IMG_5711 2.jpg
     
    rebecmeer gefällt das.
  2. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    sorry, ist wohl etwas versteckt in meinem Text: "schmeckt auch gut (wobei ich sagen muss, dass ich kein Espresso-, sondern ein Americano- und ab und zu Cappuccino-Trinker bin, die reine Espresso-Qualität kann ich geschmacklich deshalb nicht wirklich beurteilen)"
    Um's noch deutlicher zu formulieren: es schmeckt deutlich anders als das, was bislang aus dem Vollautomaten kam, weniger bitter, deutlich weicher - deshalb bin auch erstmal sehr froh, den Umstieg gemacht zu haben!
     
    rebecmeer gefällt das.
  3. Tharis

    Tharis Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2012
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    91
    Yes, ist mir aufgefallen. Deshalb hatte ich es auch wieder gelöscht ;)
    Schönheitskorrekturen kann man immer machen, wenn du jedoch mit dem Geschmack zufrieden bist, würde ich das zunächst einmal genau so beibehalten.

    Das Reste an der Brühgruppe hängen bleiben lässt sich nicht vermeiden. Kann man ganz gut mit einem Lappen / Rückspülen lösen.

    Einer-Siebe sind meist etwas strange, zumal man in den seltensten Fällen den Malgrad von 1er zum 2er übernehmen kann. Ich habe mir ein LM1er Sieb gekauft. Das ist deutlich anders geformt. Benötigt dann auch einen entsprechend kleinen Tamper.
     
  4. #4 Geschmackssinn, 07.09.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    2.863
    Matschiger Puck ist vollkommen egal, solange es schmeckt!

    ansonsten etwas gröber mahlen und gleichzeitig etwas mehr ins Sieb füllen.
     
  5. #5 Aeropress, 07.09.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.807
    Zustimmungen:
    5.092
    Du meinst Umkehrosmose? Dann bitte dieses Wasser hinterher auf ein brauchbare Härte verschneiden, NICHT PUR verwenden.
    Und immer wieder :) wo bleibt die Sticky Funktion im Forum. Das sieht krass aus kannst Du aber ignorieren, du hast ja einen recht winzigen Kessel und in dem Moment wo du den Bezug startest läuft in den Kessel kaltes Wasser aus dem Tank nach, wenn Du überlegst völlig logisch daß man das merkt, denn der Sensor der die Temperatur misst sitzt eben in jenem Kessel und nicht etwa in der Brühgruppe. Aber für den Bezug selber ist nur relevant welche Temperatur du in diesem Moment dort hast und das kann das PID nicht abbilden. Was dir das PID anzeigt ist immer die Kesseltemperatur von dem ein Offset d.H. der Temperaturverlust bis zur Brühgruppe abgezogen ist. Das entsprucht dann wenns gut ausgetestet ist der ungefähren Brühtemperatur, das passt aber nur bei durchgeheiztem Kessel also vor dem Bezug! Die wahre Brühtemperatur während dem Bezug ist eine andere als dir in dem Moment das PID anzeigt, die ist auch nicht so trivial zu messen, dafür bräuchte es ein Scace.
    Mach dir darüber einfach keinen Kopf. ;)
    Völlig normal
    Völlig irrelvant für das Ergebnis, das gibt sich auch noch mit der Zeit wenn die Dichtung langsam eingearbeitet ist. Die ist jetzt noch neu und spröde.

    Also ganz allgemein keinen Kopf machen und nicht nach Fehlern suchen wo keine sind. Das spielt sich alles noch ein auch die Mühle ist ja noch nicht eingemahlen.
     
    vectis gefällt das.
  6. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Ooooops, das wusste ich noch gar nicht!!! Kannst Du das bitte noch ein bisschen näher ausführen? Ich habe den Umkehrosmose-Filter, damit nicht nur das Wasser weicher und für Kaffee und Tee besser geeignet ist, sondern auch, weil bei mir im Altbau richtig schlechte Rohre sind - das will ich nicht so trinken. Schadet das der Maschine, wenn sie Kalkfreies Wasser bekommt, oder warum Dein Ratschlag mit Großschreibung :eek: ?
     
  7. #7 Aeropress, 07.09.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.807
    Zustimmungen:
    5.092
    Auch das hab ich schon xmal :)
    Du hast ein quasi mineralienfreies Wasser das hat erstmal frisch einen neutralen pH Wert was gut ist. Der bleibt aber nicht. In Wasser löst sich Co2 aus der Luft und bildet Kohlensäure, wieviel richtet sich nach einem chemischen Gleichgewichtssystem aus kH Wert und pH Wert. Da du null Minerlien aka auch kein Ca, Mg, Na im Wasser hast ist dein kH Wert null. Damit sich ein Gleichgewichtswertswert einstellen kann braucht es einen Mindest kH Puffer um 2 kH. Da du den nicht hast wird dein Wasser mit zunehmender Standdauer immer saurer werden, das schmeckt weder gut noch ist gesund für die Maschine (Korrosion durch Säure) oder Dich selbst. (so ein Wasser zieht dann Mineralien aus dem Körper)
    Daher verschneidet man so ein Wasser auf einen kh um 4, da ist man auf der sicheren Seite und wird ein neutral schmeckendes Wasser haben. Verschnittmengen kann man sich von Formeln ausrechnen lassen.
    Falls ihr eine Hausanlage habt kann es natürlich sein, daß da schon ein Verschnitt drin ist. Das kannst Du mit einem Tröpchen kH Test nachmessen.
     
  8. #8 dvd-r, 07.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2019
    dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Danke für die Erklärung - aber sieh' mir die Nachfrage bitte nach - da kann man echt nicht von selbst draufkommen, das im Forum zu suchen, wenn man denkt, mit Osmoswasser das beste Wasser ever zu haben... :);)
    Das Wasser ist bei mir unter Luftabschluss im Vorratstank, aber klar, wenn es dann im Tank der Lelit ist... Ich werde mal die SuFu benutzen, um herauszufinden, wie ich das am besten verschneide - ich könnte mir auch vorstellen, einen Remineralisierungsfilter vor den Wasserhahn zu hängen, weiß aber nicht, was der geschmacklich macht: Zwei Zusatz-Filter gibt es dazu bei meiner Anlage:
    1. "Basisches Wasser" - "Das Wasser wird mit natürlichen Calcium-, Magnesium-, Natrium- und Kalium-Ionen angereichert. Dadurch wird der pH-Wert auf ein basisches Level von etwa 8-9 angehoben"
    2. "Alkaline" - "erzeugt ausgewogenes pH-alkalisches Wasser. Das Wasser wird mit natürlichen Calcium-, Magnesium-, Natrium- und Kalium-Ionen angereichert, Sie erhalten Sie einen pH-Wert von 8 – 9.5pH"

    Klingt für mich nach dem, was Du meinst, oder?
     
  9. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    569
    Nur mal so als Anmerkung:
    Wenn du aus 14 Gramm Bohnen 60ml in die Tasse beziehst (in 25-30 Sek.) ist es für Espresso etwas dünn. Der sollte in der Tasse ca 28 Gramm wiegen. (Ratio 1:2)
    Natürlich kann es trotzdem ein leckeres Getränk für dich sein. Eine Ratio bis 1:3 wird von manchen getrunken.
    Für die "richtige" Ratio müsstes du also feiner Mahlen.
    Da dein Mehl grober ist verhält es sich aber anders als die meisten hier in ihren Threads diskutieren, da es dort immer um feineres Mehl geht.
     
  10. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Danke für die Anmerkung, aber sorry, das verstehe ich nicht ganz.
    Wenn ich wegen der Menge zwei Tassen mache - so verstehe ich das mit dem Doppelsieb - dann nehme ich 14 - 16 Gramm und passe den Mahlgrad so an, dass in 25 Sekunden 60 ml, also zwei Espressotassen, durchlaufen. So habe ich mir das hier im Forum angelesen. Oder habe ich das komplett falsch verstanden? So, wie ich Dich verstehe, willst Du mit doppelter Kaffeemenge und Doppelsieb trotzdem nur gut 30 ml Kaffee bekommen ("28 Gramm"). Beim Americano würdest Du dann auch diese Menge mit Wasser strecken, oder?
     
  11. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.320
    Zustimmungen:
    2.852
    28 g entsprechen nicht 28 ml, da die Crema mit gemessen wird.
     
  12. Tharis

    Tharis Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2012
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    91
    Wenn es schmeckt halte es bitte so bei, wie du es gemacht hast. Es gibt von 5 Leuten 7 Meinungen. Es gibt kein Gesetzt.
     
    Sekem gefällt das.
  13. #13 Aeropress, 07.09.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.807
    Zustimmungen:
    5.092
    Ein seriöser Hersteller solcher Anlagen sollte sowas auch in die Gebrauchsanleitung schreiben, wie so ein Wasser als Trinkwasser zu behandeln ist. ;) Trinkwassergeeignete Anlagen haben dazu in der Regel auch Verschnittventile wo man das genau einstellen kann. Zweckentfremdest Du natürlich irgend ein günstiges Aquaristikteil was ohne weiteres möglich ist hast Du das natürlich nicht, allerdings wissen das Aquarianer auch was sie mit dem so gewonnenem Wasser anstellen müssen. Wenn man nichts weiß informiert man sich dann eben besser bevor man sich selber aus Gedankenlosigkeit schädigt. ;)
     
  14. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Klar, nicht so viel Gedanken machen, sondern genießen - da hast Du recht. :) Das "wenn es schmeckt..." habe ich oft hier im Forum gelesen.
    Ist ja schonmal ein großer - auch geschmacklicher - Sprung für mich vom Vollautomaten zum Siebträger. Aber Du kennst das sicher auch: wenn man keinen direkten Vergleich hat, was man aus seinem Kaffee geschmacklich herausholen kann, dann fängt man halt an, sich Tipps zu holen. Auf jeden Fall bin ich dankbar für die Tipps und Hilfestellungen hier im Forum. Ich wäre z.B. niemals auf die Idee gekommen, dass ich der Maschine mit meinem Osmosewasser schaden könnte...
     
  15. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Ich trinke kein Osmosewasser direkt - das wäre gefährlich, aber gut, dass Du das auch für die Mitlesenden nochmal so deutlich sagst. Ich nehme das nur zum Kaffee- oder Teemachen, und das ist ja dann durch Zucker und die Inhaltsstoffe wieder "abgepuffert" und für den Körper geeignet. Werde aber dank Deiner Tipps mal tatsächlich den oben zitierten basischen bzw. alkalischen Filter besorgen.
     
  16. Tharis

    Tharis Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2012
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    91
    Osmosewasser ist kein Vollentsalztes Wasser. Also mit einem Leitwert um 0 Mikrosiemens. Da würde dir der Kaffee auch nicht mehr schmecken.
    Es stirbt auch niemand, wenn er am Tag 1-2 Espressomengen an Vollentsalztem Wasser trinken würde.

    VE-Wasser hat die Eigentschaft sich selbstständig zu versuchen aufzusalzen. Bedeutet, wenn du VE-Wasser längere Zeit in einem Edelstahlbehälter verweilt, dieser korodieren wird.

    Es kommt auf die Osmoseeinstellung an. Miss die Härte und um 5-8 wirds passen.
     
  17. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Stimmt, hat bei mir 15 ppm, also 30 MikroSiemens. Wg. Wasserhärte schau ich mal...
     
  18. #18 Aeropress, 07.09.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.807
    Zustimmungen:
    5.092
    Hat keiner gesagt es macht immer die Menge, Blumen die du damit ausschließlich gießt werden aber irgendwann eingehen. ;) Und es steht quasi mineralienfrei im Post und nicht vollentsalzt, es ist zwar nicht vollentsalzt aber nahe dran je nach Membran Qualität. Da bewegen wir uns im Bereich Korinthenkackerei und ist im Zusammenhang des Themas hier auch nicht relevant. So ein Wasser sollte man nicht pur in der Maschine verwenden gesund ist es auch nicht auch wenn man sicher nicht dran stirbt bei geringen Mengen der Maschine wirds aber in jedem Fall auf Dauer schaden und gut schmeckt das eben auch nicht unbedingt wenns dann sauer wird.
    Also doch ganz einfache Logik wenns sich ganz einfach vermeiden lässt Probleme zu bekommen dann tut man das doch einfach ;), darauf habe ich hingewiesen nur als gut gemeinten Rat. Muss ja keiner befolgen. Die Akademikerdiskussion von wegen nicht ganz vollentsalzt u.s.w. kann man gerne vertagen an einen Ort und Zeit wos besser passt. :)
     
  19. dvd-r

    dvd-r Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Wie gesagt: ist doch toll, dass Du auf diese Dinge aufmerksam machst: Dann frag' ich nochmal nach Deinen Erfahrungen - lassen wir mal die Osmose-Anlage aussen vor. Wenn ich den "Dreck aus meinen Altbau-Wasser-Rohren" nicht haben will im Trinkwasser, aber auch nicht meine Maschine schrotten will: tut's dann auch ein mehrstufiger Filter (so eine Kombi aus Grob- und Aktivkohlefilter, OHNE Osmose-Membran) oder gar der kleine Filter, den man bei der Lelit in den Tank hängen kann?
    Ich muss nämlich eh gerade meine Anlage ersetzen, weil die Filterkartuschen für mein Modell nicht mehr hergestellt werden.
     
  20. #20 Aeropress, 07.09.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.807
    Zustimmungen:
    5.092
    Rein mechanischen Dreck kann man ganz einfach mit Filterwatte rauskriegen (natürlich mit Pumpe und Filterkammer). Ist die Frage wie weit man sowas im Homesektor machen möchte. In jedem mechanischen Filter wird sich auch ein Biofilm bilden, der ist sogar (bei einem richtigen) Filter entscheidend um z.B. Stoffwechselprodukte von Fischen oder bei Swimmingppol auch vom Menschen, Blättern, Viechern die reinfallenn etc. abzubauen, er wird also zum Biofilter, auf dem Prinzip basiert auch jede Kläranlage. Ob man sowas aber als Kaffeewaser verwenden möchte???? Du müßtest das Filtermaterial um den Biofilm zu vermeiden alle Paar Tage wechseln, ich denke das wäre nervig und aufwendig. Aktivkohle ist sehr nett und bindet auch Chemie nur was auch nicht jeder weiß Aktivkohle erschöpft sich sehr schnell je nach Belastung und ist dann wirkungslos, also auch da regelmäßiger Filtermaterialwechsel nötig und das wäre richtig teuer.
    Was dein Kaffeewasser angeht würde ich raten das Umkehrosmosewasser zu verwenden und mit hartem Flaschenwasser auf 4kh verschneiden, einfach, günstig und geschmacklich gut.
    Was deine Haushaltsituation angeht nun da wird wenn das so extrem ist wohl auf Dauer kein Weg an einer Sanierung vorbei führen, so ein Kniff der das Problem einfach so beseitigt fällt mir da nicht ein.
     
Thema:

Anfänger - gebt Ihr mir ein Feedback, bitte?

Die Seite wird geladen...

Anfänger - gebt Ihr mir ein Feedback, bitte? - Ähnliche Themen

  1. Troubleshooting Gaggia: Unfassbar bitterer Espresso (inkl Fotos)

    Troubleshooting Gaggia: Unfassbar bitterer Espresso (inkl Fotos): Hallo liebe Community. Ich fahre eine Gaggia Classic Bj 2008 und habe vor kurzem eine Eureka Mignon MCI angeschafft. Leider habe ich große...
  2. Milchschaumdüse für Anfänger

    Milchschaumdüse für Anfänger: Hallo Zusammen, ich babe mittlerweile seit 3 Jahren eine Gaggia Baby Twin, eine Graef Mühle und einen Tchibo Milchaufschäumer. Als...
  3. Ecm Synchronika Kaffee sehr bitte und sauer

    Ecm Synchronika Kaffee sehr bitte und sauer: Hallo, ich habe mir eine Ecm Synchronika angeschafft weil ich dachte, ich kann guten Kaffee mit der trinken. Ich bin irgendwie furchtbar...
  4. Wasserfilter: Altbau -> sauberes Wasser ohne Verschnitt, bitte um Tipps

    Wasserfilter: Altbau -> sauberes Wasser ohne Verschnitt, bitte um Tipps: Hallo ich habe mich jetzt mal hier im Forum einigermaßen durch das Thema Wasserfilter gelesen (inklusive dieses interessanten Links Die Suche...
  5. Bitte um Schnelldiagnose: wenig Dampf bei Simonelli Apia

    Bitte um Schnelldiagnose: wenig Dampf bei Simonelli Apia: Hallo Leute, da sich sonst niemand um die Büromaschine kümmert bleibt es immer an mir hängen ;-( Also: Seit heute schwächelt unser eingruppige...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden