Anfänger-problem - Gaggia espresso de luxe

Diskutiere Anfänger-problem - Gaggia espresso de luxe im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, etliche Beiträge habe ich in diesem interessanten Board schon gelesen, seit vorgestern bin ich Besitzer einer Gaggia Espresso...

  1. #1 Merseburger, 10.10.2003
    Merseburger

    Merseburger Gast

    Hallo zusammen,

    etliche Beiträge habe ich in diesem interessanten Board schon gelesen, seit vorgestern bin ich Besitzer einer Gaggia Espresso de Luxe (Plastikgehäuse incl. Cappucinatore).
    Niemanden wird es wundern: Ich habe ein paar Fragen.
    Wenn ich aus meiner Mühle (eine Solis Maestro) 7 Gramm Kaffee in das Sieb (Eintassensieb) mahle, so ist dieses knapp halb voll. Kann das sein? Das Ergebnis befriedigt auch nicht. So gut wie keine Crema, wenn vorhanden, so ist diese nach ein paar Sekunden verschwunden. Habe schon alle Mahlgrade durch. Als Kaffee benutze ich frische Espressobohnen von der Firma Soley (Spanien). Mein Nachbar hat mir auch schon ein paar Bohnen Jacobs Cafe Crema reingereicht (igitt), auch mit diesem gibt es keine Crema. Diese komische Gummieinlage möchte ich wirklich nicht benutzen, - sie schmeckt wie sie aussieht und sich anfühlt.
    Habt Ihr vielleicht einen Tip für uns?

    Danke und Gruß
    H. Merseburger
     
  2. #2 systemshocker, 10.10.2003
    systemshocker

    systemshocker Gast

    Moin Moin,
    mal im Forum suchen. Diese Probleme wurden schon x-mal erklärt.
    Ganz kurz:
    -7 g i.d.R. zu wenig Kaffee
    -der Vorgänger der Solis Mühle war nicht in der Lage fein genug für Gaggia & Co zu mahlen (erst nach Tuning)
    -kräftig Tampen / anpressen
    -mind. 5, besser 10 Min Maschine vorheizen

    Ausführliche Erklärungen gibt's viele im Forum.
    ciao Jan
     
  3. #3 Merseburger, 10.10.2003
    Merseburger

    Merseburger Gast

    Danke für die Antwort!

    Das die Menge 7g zu wenig Kaffeepulver ist, habe ich mir fast schon gedacht. (aber auch mit der Suche habe ich dazu nicht viel gefunden)
    Die Mühle mahlt in der feinsten Stufe so fein, dass das Mehl oder das Pulver richtig "klumpt". Ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch feiner geht oder sein muß...(sicher, es geht immer noch besser).
    Ich denke, wir werden die Maschine wieder verkaufen und uns etwas "richtiges" kaufen, denn auch Milchschaum zubereiten mit dem "narrensicheren" Cappucinatore klappt nicht so recht.

    Danke und Gruß
    H. Merseburger
     
  4. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Durchlaufzeit für 1 Espresso ca. 30 ml sollte 25-30 Sekunden sein. Check mal die Zeitdauer.
    Wenn du da nicht hinkommst, also es immer zu schnell durchläuft, dann musst du wohl die Mühle tunen oder ersetzen.

    lg Michael
     
  5. #5 systemshocker, 11.10.2003
    systemshocker

    systemshocker Gast

    Ciao Ragazzo!
    Was 'Richtiges' kuafen?????
    Ich kenne diese Gaggia (also die Normale, ohne Cappuccinatore).
    Ich habe mit Ihr eine wirklich guten Espresso gemacht. Deutlich besser, als vieles was die Gastronomie zu bieten hat (auch wenn das leider kein Masstab mehr ist).
    Durchlaufzeit, mess die mal nach. Denn klumpen allein ist nicht relevant.
    Und Übung. So ein Gerät wie eine Gaggia erfordert für einen guten Espresso einiges an Übung. Aber wenn man es kann, steht sie den semi-prof Maschinen um nicht viel nach.
    Milchschum: den Cappuccinatore kenne ich nur von Saeco und Jura. Hat mich nie überzeugt. Qualität mit Dampfdüse war immer besser. Und gerade bei Gaggia, da die schob etwas Power haben. Aber grunsätzlich schafft (würde ich behaupten) eine Haushaltsmaschine keinen Schaum in Gastroqualität (wobei Haushaltsmaschine ungleich semi-prof.)
    Und nie vergessen:Qualität kommt von Qual = sich bemühen, anstrengen (sag ich meinem Pferd auch immer...)
    buona fortuna,
    Jan
     
  6. #6 ChristianK, 11.10.2003
    ChristianK

    ChristianK Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2003
    Beiträge:
    2.357
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Board!

    [quote:post_uid0]
    Durchlaufzeit für 1 Espresso ca. 30 ml sollte 25-30 Sekunden sein. Check mal die Zeitdauer.
    [/quote:post_uid0]
    wir hatten gestern eine Diskussion, ab wann den eigentlich die Zeit beim Bezug läuft, wenn die Pumpe eingeschaltet wurde (und der Kaffe ja gleich danach nass wird) oder erst wenn die ersten Tropfen kommen?

    Gruß
    Christian
     
  7. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Hallo Christian

    Diese Frage dürfte in den Charts [i:post_uid0]der[/i:post_uid0] Fragen ganz weit oben stehen, wenn man mal die Suchfunktion zu Rate zieht. Ich weiß schon gar nicht mehr wie oft die hier schon gestellt wurde... :laugh:

    Also - üblicherweise - und um überhaupt eine von Maschine zu Maschine vergleichbare Grundlage zu bekommen - geht man vom ersten Tropfen aus. :;):

    Gruß
    Stefan
     
  8. #8 Merseburger, 11.10.2003
    Merseburger

    Merseburger Gast

    ...danke fuer die Anregungen.
    Also: 30 ml bekomme ich in 18 bis 22 Sekunden. Aber nicht ab dem ersten Tropfen sondern nach dem Einschalten der Pumpe. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ich mit der geliehenen Demoka 205 mahle oder mit meiner Solis Maestro. Feiner mahlt die Demoka auch nicht. Es bleibt sich gleich: gleiche Zeit und keine Crema. Diese bekomme ich nur mit der tollen Crema-Membran (Durchlaufzeit ab erster Tropfen stimmt dann auch so ungefähr).
    Welche Maschine so um die 1000 Euro ist denn schneller, höher, weiter, besser und zu empfehlen? Gibt es so etwas wie eine User-Statistik bzgl. Zufriedenheit? Die Auswahl ist ja groß.
    In die kleine Gaggia stecke ich kein Gramm mehr, -aus Schaden wird man klug.

    Gruß
    H. Merseburger
     
  9. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Normalerweise ist das auch mit der einfachsten Gaggia hinzukriegen - dazu bedarf es keine 1000€-Maschine.
    Bei meiner Gaggia Paros konnte ich mit der eingebauten Mühle so fein mahlen, daß selbst bei sehr schwachem Tampern nur noch wenige Tropfen in der Tasse landeten. Deswegen würde ich da die Ursache eher bei der Handhabung, dann bei der Mühle (auch die Demoka kann unter Umständen werkseitig nicht fein genug justiert sein) und zuletzt beim Kaffee suchen.

    Gruß
    Stefan
     
  10. #10 Holger Schmitz, 11.10.2003
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.982
    Zustimmungen:
    2.614
    Hallo Merseburger,

    die Gaggia funktioniert meines Erachtens nicht ordentlich mit 7 gr, besser mit 8 bzw. 9 gr.
    Du kannst 1000 oder 2000 oder sogar 3000 € ausgeben und den gleichen Mist fabrizieren wenn Du Dich nicht mit dem Teil auseinandersetzt. Ich tüftel schon seit ca. 1,5 Jahren mit verschiedenen Maschinen rum, bei jeder lernt man neues und wenn man denkt man beherrscht es lernt man wieder einen neuen Aspekt kennen.

    Oftmals sind es aber auch die kleinen Dinge die über Erfolg oder Mißerfolg entscheiden. Z.b. der kleine Plastiktamper der mitgeliefert wird taugt nichts. Mit einem genauen 58 mm Tamper sieht das Ergebnis schon deutlich besser aus. Klingt doof ist aber so weil das Kaffemehl so gleichmäßig angedrückt wird und so eine komplette Extraktion erfolgt und das Wasser nicht durch irgendwelche Kanäle gedrückt wird.
    Gruß
    Holger
     
  11. #11 markus_beck, 13.10.2003
    markus_beck

    markus_beck Gast

    Hallo, hier noch ein paar Infos von mir. Bin seit 3 Wochen stolzer Besitzer einer Gaggia Classic Coffee und einer Demoka 203 Mühle.

    Ich bin rundum zufrieden.

    Ich mahle mit meiner Demoka nicht mal so fein wie es gehen würde. Ich mache auch keine grosse Wissenschaft daraus.
    Pulver wird nach Gefühl in den Siebträger gemahlen. Den mach ich immer fast halb voll (wenn der Espresso manchmal zu schnell durchläuft, dann hab ich immer zu wenig Pulver in den Siebträger rein). Mit dem Tamper schön festdrücken und einhängen. Dann Espresso rauslassen und geniesen :)

    Die Mühle hab ich am Anfang eingestellt, indem ich sie immer feiner gedreht habe, bis es ca. 25 Sekunden gedauert hat, bis der Espresse rausgelaufen ist. Wenn ich andere Bohnen verwende, muss ich manchmal noch eine Drehung gröber oder feiner machen, das merkt man aber nach dem 1 Espresso.

    Hier noch einige Tipps:
    Maschine gut aufheizen lassen. Ich lasse erst noch immer 1 Tasse Wasser so rauslaufen, damit ich frisches Wasser für meinen Espresso bekomme.

    Was meines Erachtens ganz wichtig ist, sind auch die Tassen. Super sind die ganz dicken, die unten spitz zulaufen. Da läuft die Crema schön an der Wand in die Tasse hinein. Ganz schlecht sind die Pseudo Espresso Tassen (die es z.B. auch mal bei Aldi zu kaufen gabe) mit einem flachen Boden und ganz dünnen Wänden. Da passt auch doppelt so viel rein, wie in eine richtige Espressotasse.

    Nicht aufgeben, das wird schon.

    Gruss
    Markus
     
  12. #12 Merseburger, 13.10.2003
    Merseburger

    Merseburger Gast

    Hallo Markus,

    Danke für die nette Antwort/Info.
    Auch ich wollte nichts weiter, als ab und an einen guten Espresso oder Cappucino zu trinken. Weil es lecker schmeckt.
    Ich bin wohl etwas zu blauäuigig an die ganze Sache herangegangen. Gewohnt oder besser gesagt, - erfahren- habe ich eine etwas "dickere" Gastro-Maschine. Ein Freund von mir hat diese in Spanien in einer Bar stehen. Da mahlt man den Kaffee in den Siebträger (so wie ich), tampert kurz (ich habe es in allen Lagen versucht), dreht den Träger rein (so wie ich) und drückt ein Knöpfchen (so am i).
    Dieser Espresso gelingt immer!
    Auch mir!
    Nix mit 13 kg Anpressdruck, hyperdyper Tamper aus Edelstahl Inox vergoldet und hin und her.
    Kein Beten und hoffen. Einfach machen.
    Immer Crema, immer lecker.
    Ich habe keine Lust, die Eigenarten irgendeiner Maschine durch noch wildere Eigenarten meinerseits (wie z.B. mehr Mehl als nötig, modifizieren einer Mühle oder mit 58,2453mm-Tamper 13 kg Pressdruck aufbauen) wieder wett zu machen.
    Ich möchte (wir möchten) einfach nur bei Bedarf einen kleinen, netten, unkomplizierten Espresso trinken.
    Nicht falsch verstehen, -ich kann es durchaus verstehen, wenn man so ein chromiges, nettes Teil zu seiner zweiten Frau erklärt, es hegt und pflegt, es immer besser kennenlernt, jeden Seufzer zu interpretieren weiss, usw. usw, -eben wenn es "das" Hobby ist.
    Für mich oder besser uns aber soll es kein Hobby sein, sondern ein Gebrauchsgegenstand und ich möchte mich nicht bei jedem zweiten oder dritten Espresso ärgern müssen weil er wieder einmal nichts geworden ist, weil ich z.B. den nötigen Anpressdruck nicht hatte oder 1/4g zuwenig Kaffee gemahlen habe..
    Ich bin im Winter wieder in Spanien. Dort werde ich mich umsehen, ganz heftig zuschlagen (neue Maschine, neue Mühle, -bestimmt für die Hälfte der Phantasiepreise hier) und hoffentlich (ich bin mir ziemlich sicher, - sonst kaufe ich die Maschine des Freundes) kann ich dann als Nichtwisser und Ignorant auch den einen oder anderen leckeren und mit Crema versehenen Espresso in die Tasse zaubern.

    In diesem Sinne...
    Danke und Gruß
    H. Merseburger
     
  13. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Tja diesen schnellen Ruck zuck Espresso kannst du im Prinzip mit jeder guten Maschine, wahrscheinlich auch deiner, geniessen wenn alles optimal eingestellt ist - dann gelingts auch fast immer.

    Es ist ziemlich egal welche Maschine du dir kaufst, übers anfägnliche Experimentieren kommst du fast nicht hinweg. Ich hatte das Glück mich schon eine Zeitlang im Forum aufgehalten zu haben als ich meine Maschine gekauft habe. Nach 3-4 Durchläufen hatte ich knapp 25 Sekunden und unmgengen an Crema in der Tasse. Anderen 1000 Euro und teurer Maschinenbesitzern gehts/gings nicht so gut. Garantie dass es gleich klappt gibts leider nicht,

    lg michael
     
  14. #14 markus_beck, 14.10.2003
    markus_beck

    markus_beck Gast

    Hallo Meresburger,

    da muss ich Azazel recht geben. Von vielleicht 100 Espresso, die ich in den letzten Wochen gemacht habe, war keiner dabei, der keine ordentliche Crema hatte. Manchmal habe ich halt eine Super Crema und manchmal nur eine durchschnittliche. Jedoch ist selbst die durchschnittliche Crema so gut, dass sie nicht zusammenfällt. Nachdem die Espressotasse leer ist, ist der komplette Rand noch voll mit Crema.

    Und das ganze ohne grosse Wissenschaft. Ich tampere auch einfach nach Gefühl. Aber bestimmt keine 13 kg.

    Was den Cappucinatore betrifft, kann ich dir auch sagen, dass es super klappt. Ich habe mir den von Saeco an meine Gaggia angebaut. Der Milchschaum war neulich nach 20 Minuten noch auf dem Cappucino, als ich zwischendurch kurz telefoniert hatte.

    Wichtig ist, dass die Milch kalt ist. Ansonsten kann man nicht viel falsch machen. Den Stift ziehe ich immer fast ganz raus.

    Vielleicht geht es mit deiner Gaggia Pharos wirklich nicht so gut. Die Gaggia CC kann ich jedoch bedenkenlos an jeden weiterempfehlen.

    Gruss
    Markus
     
  15. sarola

    sarola Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ich hänge mich mit meiner Frage hier mal dran. Holger hatte es schon angeschnitten, das Tampern mit einem 58mm Dings.
    Wie, bitte, tampere ich bei einem Eintassen-Sieb, der große Durchmesser kommt da ja nicht richtig zum Einsatz, bei ca 7gr?
     
  16. #16 systemshocker, 14.10.2003
    systemshocker

    systemshocker Gast

    Moin Moin,
    hast Du mal überlegt, warum Du das in Spanien kannst. Ziemlich sicher, weil Dein Freund in sehr langwierig Arbeit (man könnte auch rumprobieren sagen) den Mahlgrad optimal einegstellt hat. Und wenn es in einer Bar war, dann hat er sicher auch noch eine Mühle mit Dosierer, dann wird er auch noch die Kaffeemenge optimiert haben.
    Und die Bohnen Wahl. Versuch mal Crema die Toscana (gibt's in der Metro). Eine bessere Crema habe ich selten gesehen. Allerdings haben sie dafür keinen Geschmack.

    Und, ich weiß nicht ob es wer erwähnte, man zählt die Durchlaufzeit nach dem ersten Tropfen aus dem Siebträger und nicht nach dem Anschalten.
    Welche Bohnen nimmst Du?
    Wenn Du den Siebträger abnimmst und die Pumpe startest, kommt dann ein (oder besser ganz viele dünne & kleine) Wasserstrahl(e) oder ist auch viel Dampf dabei?

    Ich kenne die Gaggia und auch eine semi-prof Maschine (Grimac, kenne aber auch ECM, Vibiemme, die Oskar, ellimatic aus diesem Bereich)
    Einen nur guten Espresso habe ich einfacher mit der Gaggia hinbekommen.

    Ciao Ragazzo,
    Jan
     
  17. #17 Holger Schmitz, 14.10.2003
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.982
    Zustimmungen:
    2.614
    Hallo Sarola,

    das ganze habe ich mich auch gefragt als ich die Mühle mit 7gr Dosierer bekam und ich mit meinem individuell auf 1/100 mm Massiv-Alu-Gefrästen-Super-Tamper :D das erste mal mit wirklichen 7gr tamperte. Das Kaffeepulver passt genau in die Mulde des LaPavoni Siebes so daß bei genug Druck das Mehl fast plan mit der Kante abschließt. Das macht das ganze zusammenspiel recht einfach. Die Menge ist vorgegeben, der Druck durch die Kante im Sieb begrenzt, der Unsicherheitsfaktor ist der Mahlgrad.

    Mit der Gaggia hab ichs noch nicht ausprobiert, die habe verliehen, werde aber bei Gelegenheit mal Berichten.

    Gruß
    Holger
     
  18. #18 Merseburger, 15.10.2003
    Merseburger

    Merseburger Gast

    Hallo systemshocker....

    Du siehst einen glücklichen Menschen.
    Gestern habe ich die kleine Gaggia für 20 Eur. verkauft.
    Ein Bekannter ein paar Häuser weiter darf sich jetzt damit herumärgern.
    Zu den Fragen:
    - Ja, der Kollege in Spanien hat u.a. auch eine Mühle mit Dosierer. Aber auch zwei Mühlen ohne Dosierer (Pi mal Daumen, das klappt auch).
    - Wir haben fünf verschiedene Sorten Bohnen probiert, u.a. Soley, Lucaffé und Mocambo.
    - Wir haben drei verschiedene Mühlen probiert (Solis Maestro, Demoka u. eine dicke aus einer Kneipe..keine Ahnung wie sie heisst).
    - Nein, es war kein Dampf dabei...es sei denn direkt nach den Aufschäumversuchen, wenn die Maschine entlüftet werden musste. Dann kam erst ein bisserl Dampf, danach aber ein paar nette Wasserstrahlen.
    - Wir haben es mit sieben, acht, neun und 10g Kaffee versucht.
    - Wir haben es mit dem Ein- und Zweitassen-Sieb probiert.
    - Wir haben wenig gepresst und viel gepresst.
    - Wir sind nie auf eine Durchlaufzeit von 25 Sek. gekommen.
    - Wir hatten nie eine anständige Crema.
    - Wir hatten, auf Deutsch gesagt, die Schn.... voll.

    Natürlich braucht auch eine große Maschine etwas an Abstimmung.
    Generell ist es aber sicherlich so, dass gerade hochwertigere Teile (Gastro-Maschinen) etwas "toleranter" in Bezug auf Mahlgrad, Menge und Kaffeesorte sind.
    Die Ergebnisse aus einer "großen" Maschine sind einfach leichter reproduzierbar und ergebnisstabiler.
    Ich warte auf den Dezember, bis dahin suche ich mir eine nette spanische Zweikreis-Maschine aus (kennt jemand gute spanische Fabrikate?) und bin mir sicher dann guten Esprosso und Cappucino trinken zu können.
    Vielleicht lasse ich mir dann auch einen 58,3425mm Stamper drehen. Aber dann in 24kt vergoldet.

    Gruß
    Merseburger
     
  19. #19 padrino, 15.10.2003
    padrino

    padrino Gast

    tttt



    Edited By padrino on 1066213180
     
  20. #20 padrino, 15.10.2003
    padrino

    padrino Gast

    die spanischen Sorten machen immer irgendwie Crema, egal ob man tampert der nicht. Sie enthalten i.d.R höhere Mengen an Robusta. Daran liegts wohl.

    Ohne sich eine Zeitlang mit der Maschine auseianderzusetzen läuft das nicht. Danach kann man mit gleichen Sorten auch standardisierten Espresso fabrizieren ohne dauernd "rumzumachen" (es sei denn man will es so)

    In Spanien ist es nicht so einfach, die höherwertigen Maschinen zu bekommen. Zumindest hab ich außer kleinen Gaggias und Demokas nicht viel gesehen. Auch in der Metro/Makro nicht.

    In Hospitalet de Llobegrat (Barcelona) hab ich in einem Industriegebiet eine große Gaggia Halle gesehen. Vielleicht kann man über die semiprofessionelle Maschinen beziehen.
     
Thema:

Anfänger-problem - Gaggia espresso de luxe

Die Seite wird geladen...

Anfänger-problem - Gaggia espresso de luxe - Ähnliche Themen

  1. Anfänger-Probleme

    Anfänger-Probleme: Hallo! Es ist vollbracht. Nach 15 Jahren Krups (treue Dienste) und einfacher Mühle, nach total enttäuschender Solis (Gastroback) Espresso...
  2. Gaggia Classic - fehlendes Zackenmetall in der Brühgruppe?

    Gaggia Classic - fehlendes Zackenmetall in der Brühgruppe?: Guten Tag, ich habe glücklicherweise eine ältere Gaggia Classic auf dem Sperrmüll gefunden. Zuerst dachte ich sie würde funktionieren, doch sie...
  3. Schraubengrößen Gaggia Classic

    Schraubengrößen Gaggia Classic: Hi! Ich habe beim letzten Säubern meiner Gaggia Classic die Schrauben der Duschplatte gerade noch so rausgepfriemelt, allerdings auf Kosten des...
  4. [Erledigt] Ersatzteillager/Instandsetzungsprojekt Baby Gaggia Jahrgang 91

    Ersatzteillager/Instandsetzungsprojekt Baby Gaggia Jahrgang 91: Liebes Forum, ursprünglich wollte ich die Baby Gaggia selbst in Schuss bringen, aber danach stünde sie einfach unbenutzt rum. Dafür ist sie zu...
  5. Ersatzteile für Magnetventil - Gaggia Baby

    Ersatzteile für Magnetventil - Gaggia Baby: Hallo, Ich bin neu hier im Forum und damit hier nun mein erster Beitrag. :) Über die Suche habe ich leider keine Antwort gefunden. Zu meiner...